Generelle Fragen zu den Big3

  • Hallo,


    ich arbeite nun seit einer Woche mit den Big3 und bin auf ein paar Fragen gestoßen, die ich vorher einfach ignoriert habe, sie nun aber für sehr wichtig halte :


    1) Wieso übernimmt BatchCCEWS nicht die Einstellungen aus DoItFast4U und NUMenu4U ?
    Bsp: Ich habe eine Menü (Interlaced, Scan Type = Alternate, DCT Type =Field und Field Topfirst = Yes). Ich stelle in DoItFast4U die Bitrate für Extras auf 2100 dann öffne ich NuMenu4U um es vorzukonfigurieren. Ich stelle auf RoBa, die Encode Option auf Progressive und mach den Haken bei DeInterlace rein. Nun schließe ich es wieder und starte das ganze über DoItFast4U. Im log von NuMenu sehe ich nun dass er die field order richtig als Top field first erkennt. Wenn dann aber BatchCCEWS gestartet wird stimmt nichts mehr - die Bitrate ist falsch, bei Encode Option ist Multipass VBR und nicht RoBa eingestellt und TopField First ist auch unchecked. Alternate Scan ist ebenfalls nicht aktiviert obwohl ich in NuMenu auf Auto gestellt habe. Die Einstellungen bei jeder File zu ändern ist ganz schön stressig. Außerdem habe ich mal gelesen dass man generell Linear Quantizer Scale einschalten soll..hierfür gibt es auch keine Option. Was mache ich falsch ??


    2) Ich mache nun schon man 2tes Backup das laut BitRate Viewer Interlaced sein soll. Ich kann aber kein Interlaced erkennen, obwohl es mir auch so in DVD2AVI angezeigt wird. Ist das dan Progressive oder Interlaced ? Sehr komisch. Und wie muss ich mich dann verhalten im Bezug auf die Big3 - muss ich solches Material dann als Progressive oder als Interlaced deklarieren ?
    Oder sollte ich es deinterlacen ??


    3) Wenn ich einen Audio Delay habe von zB -80ms kann es dann sein dass Scenarist die Subtitles vermurkst mit der Meldung :


    Warning Sub-Picture (stream 3 in Track "VTS_01_PGC_01") is across scene boundary at 00:22:20;04


    Das Problem tritt bei mir nämlich nur dann auf wenn ich einen Film mit korrigiertem Audio Delay habe. Bei 0ms kein Problem. Was kann man in diesem Fall machen ? Einfach den Subtitle ein wenig verschieben so dass es wieder passt ?? (Anmerkung : Der Film (VTS01) is kein Multi-PGC)


    Bin mal echt gespannt was ihr dazu meint.


    MfG


    -=IceMan=-

  • Zitat von -=IceMan=-

    2) Ich mache nun schon man 2tes Backup das laut BitRate Viewer Interlaced sein soll. Ich kann aber kein Interlaced erkennen, obwohl es mir auch so in DVD2AVI angezeigt wird. Ist das dan Progressive oder Interlaced ?


    Es wird dann progressive sein, wie ca. 99% aller deutschen DVDs. Meist ist nur das progressive-flag auf der DVD nicht gesetzt worden. Wäre es Interlaced, würde man das deutlich sehen, wenn man den Stream sich anschaut. Nur dann würde es sinn machen, alles zu deinterlacen. Bei den Extras sieht es allerdingt oft anders aus, die sind meistens interlaced.


    Zitat


    3) Wenn ich einen Audio Delay habe von zB -80ms kann es dann sein dass Scenarist die Subtitles vermurkst mit der Meldung :


    Das ist sicher nur eine Warnung. Habe ich auch, ich habe aber noch keine negativen Auswirkungen entdeckt. Also imo einfach ignorieren ;)

  • Danek für die rasche Antwort !


    Zitat von Amenophis

    Es wird dann progressive sein, wie ca. 99% aller deutschen DVDs. Meist ist nur das progressive-flag auf der DVD nicht gesetzt worden.


    Soll ich es dann in BatchCCEWS als Progressive Source behandeln ?


    Zitat von Amenophis


    Das ist sicher nur eine Warnung. Habe ich auch, ich habe aber noch keine negativen Auswirkungen entdeckt. Also imo einfach ignorieren ;)


    Das Problem ist, wenn ich es ignoriere dann habe ich keine Subtitles.


    Zitat von Amenophis

    Bei den Extras sieht es allerdingt oft anders aus, die sind meistens interlaced.


    Sind mit Extras auch das Menü gemeint ??

  • Zitat von -=IceMan=-


    Soll ich es dann in BatchCCEWS als Progressive Source behandeln ?


    Ich hab noch nicht mit BatchCCEWS gearbeitet, aber ich denke nicht, dass das schadet.


    Zitat


    Das Problem ist, wenn ich es ignoriere dann habe ich keine Subtitles.


    das ist allerdings etwas seltsam, bei mir sind die Subs trotzdem vorhanden, und auch imo vollständig.


    Zitat


    Sind mit Extras auch das Menü gemeint ??


    Nein, nur die ganzen MakingOfs und was noch so mit drauf ist. Das Menü lasse ich meist unverändert, bestenfalls entferne ich mal ein Menu Language Set oder störendes, wenn vorhanden.

  • Zitat von Amenophis

    Ich hab noch nicht mit BatchCCEWS gearbeitet, aber ich denke nicht, dass das schadet.


    Muss ich das so machen oder nicht ... weil ich habe es eben ausprobiert mit Progressive und ich sehe keinen Unterschied. Das Endergebnis wird im Bitrateviewer dann auch als Progressive erkannt.


    Was ich allerdings festgestellt habe egal ob ich das Menü nun Interlaced oder Progressive encodier bei einem Menü-Übergang wird es immer ein wenig pixelig. Liegt das vllt. an der RoBach-Methode ?


    MfG


    -=IceMan=-

  • ne eher an der Bitrate ;)
    wieviel haste den für die Menüs eingestellt?


    die standart 1850 sind mir persöhlich bissel zu wenig.
    Ich mach meistens immer 2000, wenn es geht auch 2100

  • Ok Danke. Daran hat es sicher gelegen. Ich Idiot habe stur nach GUI die 2000
    eingestellt und hatte noch massig Platz auf der Scheibe.


    Kann man das irgendwie berechnen - also wie man die Bitrate des Menüs wählen soll um die DVD-R Kapazität voll auszuschöpfen wenn das Main Movie (Dauer 1:20:XX) nur 3,98 GB hat und man auf alle Extras verzichet ?
    Und ohne zu reencoden passt das ganze Menü dann leider nicht mehr drauf.
    (Ja ich weis dann bräuchte man eigentlich kein Menü - aber ich finde es eigentlich ganz nett wegen der Kapitel-Marker und es macht einfach mehr her)


    Ich hätte dann ja theoretisch noch 0,39 GB Platzt für das Menü. Und wenn ich dann ne Bitrate haben sollte wie vereinbare ich das dann mit der Max und Average-Funktion von NuMenu4U (RoBa-Encode) ?


    MfG


    -=IceMan=-

  • Iceman


    Hallo Iceman, es empfiehlt sich, das Menü immer VOR dem Hauptfilm zu einzudampfen, damit nachher jedes Quäntchen Platz ausgenutzt werden kann.


    Nur wenn das Menü vorher verkleinert worden ist, kann ReAuhorist die richtige Zielgröße für den Rest berechnen.


    Zum Reencoding sei gesagt, daß bewegte Menüs genau wie ein Film auf "progressiv" oder "interlaced" geprüft werden können, da es sich immer um einen Video-Stream handelt (entsprechende VOB einfach mal so abspielen (VTS_xx_0.VOB). Habe aber noch nie ein "interlaced"-Menü gesehen!


    Wenn Du es einfach, bequem und sicher haben willst, probiere doch mal folgendes Verfahren, um Deine Menüs einzudampfen.


    http://forum.gleitz.info/showthread.php?t=9102


    Have fun!


    Oglopow

  • Oglopow : Da hast du mich wohl falsch verstanden. Mein Hauptfilm musste nicht reencodet werden, da er nur 1:20 h lang war. Daher habe ich noch 0,39 GB auf der Disk für das Menü. (welches im Original allerdings 630 MB groß ist - also reencodet oder transcoded werden muss). Ansonsten ist es mir schon klar dass man das Menü als erstes "eindampft" :).


    Deine Methode mit DVD-Shrink ist sicherlich interessant, weil man das Menü präzise auf die Größe bringen kann die man benötigt. Außerdem hat man nicht eine Bitrate für alles. Kombiniert mit dem Titleset-Blanker eine traumhafte Allround-Lösung.


    Trotzdem bin ich ein extremer verfechter von CCE auch bei den Menüs. Ich habe nun herausgefunden dass die Menüübergänge nur dann pixelig werden, wenn ich mit DVD2AVI DG arbeite - mit der normalen Version wird das Ergebnis einwandfrei. Nur die Frage ist weiter hin wie ich das nun korrekt mit der Bitrate mache um die DVD zu füllen ?


    MfG


    -=IceMan=-

  • Es wurde schon richtig festgestellt, dass der Hauptfilm meistens progressiv ist. Warum, dazu hat Der Karl etwas geschrieben.
    Daher kann man sich auf den Bitrate-Viewer nicht verlassen.


    Menüs können auch interlaced sein. Sie können sogar gemischt interlaced und progressiv sein.


    Wenn man interlaced kodiert, so darf man "Progressiv" nicht aktivieren, dafür aber "Alternate Scan".
    Andersherum bei progressiv.


    "Linear Quant. Scale" sollte man nicht aktivieren bei MPEG2. Eine Diskussion dazu hier.

  • OK fange das ganze langsam an zu begreifen. Wie hängt aber nun Alternate Scan mit Interlaced zusammen. Was bedeutet Alternate Scan.


    Weil ich hatte schon Video Material das Definitiv kein Interlaced war aber der Interlaced Flag gesetzt war, sowie auch der Alternate Scan Flag (in BitRate Viewer). Wenn ich das nun mit CCE neu PROGRESSIVE encode dann darf ich
    also kein Alternate Scan einschalten ??


    IceMan

  • Der Artikel ist super nur leider verstehe ich nicht alles von dem Fachchinesisch. Was ich aber rauslesen konnte ist, dass man die Alternate Scan Methode nur bei Interlaced Video anwenden sollte. D.h. also die ScanOrder die mir im BitRate Viewer angezeigt wird ist die mit der das Video Ursprünglich encodet wurde ?


    IceMan

  • Hallo,
    in wie weit man den Bitrate Viewer trauen kann was die Scanorder angeht kann ich nicht beurteilen, dafür benutze ich ihn zu wenig. ( Ich selber benutze ReStream)
    Aber im normal Fall sollte die angegebene Scanorder die sein mit der encodet wurde.