Bestes DVD Copy Tool

  • Zitat von sphere5

    Gut, damit möchte ich das Thema mal für Euch abschließen! PUNKT ;)


    Und komme einfach mal auf shrink zurück.
    Hab die hier Downloadbare Version "DVD Shrink 3.2 (CSS-Free)".
    Also zum ersten, was bedeutet das CSS-free?
    Zweitens, hab den Letzten Film komplett gerippt. Der Hauptfilm hatte eine kompressionsrate von knapp 60% und die Qualität fand ich gut! Bin ich nun einfach Blind, oder ist das okay?


    CSS ist die Verschlüsselung die man auf fast allen DVDs findet. Da in Deutschland das Knacken eines Kopierschutzes illegal ist wurde der Entwickler von DVDShrink gebeten ein Version ohne diese (in Deutschland) illegale Bestandteil zu Verfügung zu stellen. Mit DVDShrink (CSS-free) wirst Du nur DVD-Backups von DVDs erstellen können, die nicht verschlüsselt sind.



    Also 60% Kompressionsrate führen meist zu Ergebnissen, die nicht mehr zufriedenstellend sind. Die Qualität der Transcoder ist besser geworden und auch die Option Deep-Analyse bringt noch mal einen Gewinn an Qualität in meinen Augen, aber 60% wären mir persönlich zu kritisch.
    Um die Qualität zu beurteilen muss man es aber auch auf einem entsprechenen Anzeigegerät betrachten - Auf einem 37er TV wird man nicht viele Artefakte, Klötzchen oder sowas sehen auf einem hochauflösenden Monitor aber schon.
    Bei wirklich großen Filmen kodiere ich lieber neu, als das ich mich über eine schlechte Qualität später ärgere.



    Ich persönlich würde auf Menü, Tonspuren,.. verzichten, wenn die Bildqualität dafür optimal wäre. Wenn man Filme sowieso nur auf Deutsch guckt, dann reicht mir eigentlich die DD5.1 Tonspur - Regiekommentare, DD2.0 oder die albaniche Sprache sind dann eher egal.


    Meine Eltern und Freund freuen sich eigentlich immer über meine DVB-Aufnahmen, die ohne Menü (höchstens ein Filmauswahlmenü), daher kommen und man den Film gleich schauen können. Bunte Menüs, Bonusmaterial und Sprachauswahl finde viele als störend.


    Wie man seine DVDs sichert oder erstellt ist eigentlich immer den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Ausgangsmaterial, Verwendung und Zeit die man aufbringen müsste sollten Ausschalg gebend seien für eine Entscheidung.

  • Zitat

    Mit DVDShrink (CSS-free) wirst Du nur DVD-Backups von DVDs erstellen können, die nicht verschlüsselt sind.


    Natürlich, was denn sonst ;)
    Alles andere wäre ja illegal...


    Also ich habe mir gerade einen 170min Film den ich um 60% rum geshrinkt habe auf einem wirklich sehr guten 72er Röhren-FS angesehen, und ich konnte immernoch kaum Qualitätseinbußen feststellen. Aber wie ich mich kenne werden meine Ansprüche mit der Zeit auch noch steigen... *G*


    Was den Klimbims den es auf einer DVD halt gibt, bin ich wohl etwas fetischist. Da möchte ich nicht drauf verzichten. Da ich mir auch im Rahmen der Allgemeinbildung auch schon mal ganz gern einen Film in englisch angucke, muss die Spur halt auch dabei sein.
    Naja... nur albanisch braucht wirklich keiner ... ;) :D


    Hätte da aber noch 2 Fragen... *G*
    Wo ist der Unterschied zwischen Transcoden und neu kodieren?
    und.. Ist shrink schon das beste an one-button lösungen, oder gibt es da noch bessere sachen? Habe erst mit Davideo angefangen, bin aber echt schockiert wie schlecht es ist, seit ich shrink benutze... und das obwohl es geld kostet!
    Möchte halt nicht länger als 3 stunden für ne DVD brauchen (hab nämlich ganz viele die noch gebackupt werden müssen) und es sollen aber auch keine Blöckchen auftreten, weil mich das tierisch ärgert beim gucken. Auch wenn das sogar manchmal bei orginalen auftritt... :-(


    Und was ist eigentlich an diesem Cine-sowieso-codec drann? Der so irre viel Geld kostet, aber super ergebnisse bringt. Habe gehört man kann ihn irgendwo in einer 30tag testversion runterladen. Den könnt ich dann ja jeden Monat neu installieren ;)

  • Bei den "One-Button"-Transcoder Lösungen sind viele Programme gleich auf - Istant Copy soll noch sehr gut sein, aber ich persönlich bevorzuge DVDShrink da Preis/Leistung einfach ungeschlagen sind. Gewalitge Unterschiede zwischen den Spitzenprodukten wirst Du nur schwer finden!


    Neu encoden ist viel mehr Arbeit. Hierbei wird der Videostream komplett neugeschrieben, d.h. lange Rechenzeit, aber gerade bei bewegungsreichen Szenen und hohen Kompressionsraten einen Qualitätsgewinn.
    Die Mühe lohnt sich in meinen Augen nur bei wirklich hohen Kompressionsraten.


    Du meintest übrigens den CCE - CinemaCraftEncoder, wenn Du Dich für sowas interessierst dann schau mal in der Rubrik nach hier auf dem Board


    Zu den Sprachen:
    Auf jeder meisten meiner DVDs ist auch die englische Sprache mit drauf, aber auf vielen DVDs findet man neben der DD5.1 auch eine DD2.0 Tonspur und das macht in meinen Augen keinen Sinn, da jeder DVD-Player einen 5.1-Downmix können muss. Da fliegt bei mir die DD2.0 Tonspur immer gleich als erstes runter. Anderen SchnickSchnack aus einer zweiten Sprache und Untertitel findet man auf meinen DVDs nicht.

  • Zitat von sphere5

    Möchte halt nicht länger als 3 stunden für ne DVD brauchen (hab nämlich ganz viele die noch gebackupt werden müssen) und es sollen aber auch keine Blöckchen auftreten, weil mich das tierisch ärgert beim gucken.


    Wenn du deine Backup´s mit einem DL-Brenner nebst DL-Rohlingen erstellst, dann wird ein Transcoder ausreichend sein, aber bei Kopien auf 4,7GB Rohlingen wirst du mit deinen Ansprüchen nicht umhin kommen bei manchen Film mehr Arbeit und Zeit rein zu stecken.

  • Hallo!


    Mit grosser Aufmerksamkeit habe ich diesen Thread verfolgt, und wollte auch ein paar Zeilen dazu schreiben:


    Ich weiss nicht warum das Clone DVD 2 hier so selten angesprochen wird, aber meiner Meinung nach ist dies ein durchaus geeignetes Programm. Es ist einfach zu bedienen und bringt qualitativ hochwertige Endprodukte hervor.


    Bisher hab ich keinen Film über 140 Minuten kopiert, aber bin meist so vorgegangen:


    Erst die Daten auf die Festplatte kopieren...


    Bei CloneDVD 2 das Menü, Extras, Zusätzliche Sprachen und Untertitel weglassen. Dabei lag ich bisher bei mindestens 75 Prozent der Originalqualtität. Allerdings kann ich nicht empfehlen den Abspann wegzulassen, das ist ein zu harter Ausklang für jeden Film. Meist redet man nach dem Film während des Abspanns über ihn, und es ist sehr störend, wenn die Geräuschkulisse fehlt.


    Das Menü lass ich aus bestimmten Gründen weg: Erstmal wird nur eine Sprache verwendet, und ausserdem muss ich mir nicht die ätzenden Warnhinweise und Logos des Herstellers nicht angucken. Auf die Kapitelauswahl und überhaupt die Individualität eines Menüs kann ich verzichten. Die Extras schaue ich mir auch selten an, und Deutsch ist halt meine Muttersprache... also weg mit dem Zeugs!


    Zur Qualität: Ich habe einen Philips Fernseher mit 82er Bildröhre, und ich kann auf diesem keine Verschlechterung des Bildes feststellen. Auch bei Kopien mit 75 Prozent Quali sieht das Bild einwandfrei aus.


    Ich hoffe den Thread ergänzt zu haben, oder steinigt mich wenn das Programm aus eurer Sicht doch miserabel sein sollte!


    Grüsse


    TAQ

  • Fietz


    Du schreibst da glaube im Beitrag 11, daß manche den Film erst durch CloneDVD ohne Komprimierung jagen um alle unnötigen Tonspuren usw. zu entfernen. (um es danach mit dem Rebuilder weiter zu bearbeiten) Geht für diesen Zweck nicht Shrink ohne Koprimierung viel besser oder hat das einen Grund das manche da CloneDVD nehmen?

  • Moin,

    TAQ
    Weder der von Dir genannte Ripper, noch die namentlich erwähnte DVD sind mit den Boardregeln konform. Du tätest gut daran, das Posting zu editieren, bevor das jemand anderes tut...

    Eichhorn
    Das ist nur ein Mißverständnis..
    Shrink kann sehr gut Ton- und UT-Spuren entfernen, aber nicht z.b. Extras (und trotzdem das Menue behalten). In diesem Fall ist "vorarbeit" mit CloneDVD zu empfehlen..

    Gruß Karl

  • Zitat von Der Karl


    Shrink kann sehr gut Ton- und UT-Spuren entfernen, aber nicht z.b. Extras (und trotzdem das Menue behalten).


    Bin mal gespannt ab wann Shrink oder Nero Extras blanken kann oder ab wann Tools wie DVDRemake pro, Vobblanker Transcoden können.

  • Zitat

    Bin mal gespannt ab wann Shrink oder Nero Extras blanken kann oder ab wann Tools wie DVDRemake pro, Vobblanker Transcoden können.



    Ich denke, bei Shrink wird es noch die eine oder andere Entwicklung geben - wobei IMO qualitativ da wohl nicht mehr so ungeheuer viel rauszuholen ist...
    ..ein "Blanking" für die Extras wäre definitv wünschenswert..

    In Tools wie DVDRemakePro oder Vobblanker einen Transcoder reinzubasteln, wäre ein riesiger Aufwand und aus meiner Sicht nicht wünschenswert - man muß nicht aus jedem kleinen Tool eine eierlegende Wollmilchsau machen...

    ..immerhin - was in den letzten 1 1/2 Jahren so passiert ist, ist schon Wahnsinn - gibt ja kaum noch was, was sich nicht (wenn auch mit gelegentlichen "Umwegen") mit den 1-klick-Tools realisieren ließe.

    Gruß Karl

  • Ein Programm das alles kann ist mir immer Suspekt. Da schleichen sich immer wieder Fehler ein. Siehe Nero. Ein Brennprogramm das jedesmal wenn eine neue Revision heraus kommt mit neuen Funktionen es verlernt hat richtig zu brennen und erst nach einigen Update die eigentliche Hauptfunktion wieder Fehlerfrei arbeitet.

    Mir persönlich ist es immer lieber ich habe für jeden Arbeitsschritt ein Programm, das nur das macht was es machen soll und das Perfekt. Wenn ich für einen Arbeitsschritt noch die Auswahl habe zwischen mehreren Programmen die darauf spezialisiert sind, dann habe ich noch den Luxus und kann mir das aussuchen was mir am meisten entgegen kommt.

  • @ Gleitz
    Da hast Du vollkommen recht. Ich selbst bin ziemlich verärgert über Nero. Ich hab die angewohnheit meine "wichtigen" Sachen als Backup auf DVD (Multisession) zu brennen. Leider musste ich mit Nero6 die Erfahrung machen, das ich nach aktualisieren die DVD wegschmeissen musste, oder sie gar nicht aktualisieren konnte. Das ich dan DVDs hatte, wo gerade mal eine Speisekarte drauf ist bringt mich noch heute zur weißglut.


    @ Eichhorn
    Ich kann nur sagen das ich mit dem vobblanker noch gar keine Erfahrung gemacht habe, denn mit CloneDVD2 bekommt man sogar Dummy´s heraus, und das mit zwei mal klicken. Falls es mal Probleme geben sollte, probiere ich das mit IfoEdit zu beheben. Ich bin seit CloneCD 1xx Elby Kunde, und werd es auch bleiben, da der mieserabelste Rohling wenn er mit Elby´s Engine geschrieben ist (bei mir) keine Fehler hat. Zum brennen von DVD Filmen nehme ich deshalb auch CloneDVD, ausser ich hab den Film mit IfoEdit bearbeitet, dann muss ich Shrink nehmen (IfoEdit wird von CloneDVD nur zur "hälfte" unterstützt)


    Regards

  • Also ich habe meine DVD´s bisher immer so gesichert,:


    Ich habe die von der DVD mit DVD2SVCD eine SVCD mit einer Größe von etwa 2160GB erzeugt. Originalton beibehalten. Wenn die DVD einen erzwungenen UT hat, (den will ich ja eh haben, wenn z.B. ausländisch gesprochen wird) nehme ich permanent UT. Diese dann entstandenen beiden SVCD´s brenne ich mit einem mit DVD-Lab erstellten Menü auf eine DVD. Das hat zwar nichts mit "Einklickmethode" zu tun. Mit der Qualität bin ich eigentlich auch recht zufrieden, habe aber leider nur einen normalen 72cm Fernseher.

  • Zitat

    Ich habe die von der DVD mit DVD2SVCD eine SVCD mit einer Größe von etwa 2160GB


    Hast du das gemacht, um 2 Filme auf eine DVD+/-R zu bekommen?
    Frage mich nur wieso du dann nicht den DVD-Mode nutzt, dann haste wenigstens DVD-Aufösung. Zusätzlich würde ich dann noch D2SRoBa nutzen.
    Das hat aber alles mit den Transcodern nix zu tun.

    Gruß Fietz
    _______________________________ Mitglied im Orden des Lichts

  • Ja ich habe das gemacht um 2Filme auf eine DVD zu bekommen. Natürlich nutze ich RoBa. Weiterhin nutze ich das Facar Plugin, nur hatte ich das eben nicht erwähnt. Wenn ich das in DVD Auflösung mache, ist dann nicht die Auflösung zu hoch? Hier auf´m Board habe ich auch gelesen das man in solch einem Fall zwar unter Misc DVD einstellen soll und bei Frameserver Resize to VCD (352x240). Eine SVCD hat doch aber eine Auflösung von (480x480). Ist dann die Qualität nciht schlechter? Wenn ich mich irre, berichtige mich.

  • Den selben Weg bin ich auch immer gegangen, Facar und D2SRoba. Aber im DVD-Mode und ich habe halt immer nur einen Film genommen pro DVD. Ich war immer mit dem Ergebins zufrieden.
    Wenn du DVD2DVD machst. Brauchst du ja nicht zu resizen, nur croppen. Das könnte man mit Fit2Disc oder FitCD i.V.m. TMPEGEnc (nur zum Feststellen der Motion-Area) auch machen. Ob Facar dafür das Richtige ist, weiß ich nicht. Da müßte man die Spezies fragen. Fit2Disc bzw. FitCD kannst du zudem noch als Bitratenrechner missbrauchen. :D
    Wenn ich mich richtig erinnere hat eine Pal-SVCD eine Auflösung von 576x480, während eine NTSC-SVCD eine von 480x480 hat.
    Kannst hier mal schauen.
    http://www.divxfilm.de/knowhow/videocd/vcd/vergleich.htm
    http://dv-rec.org/technik/vcdformate/index.shtml


    Edit:
    Einen habe ich noch!
    http://www.dvd-tipps-tricks.de…bildformate.php%23i.0.2.2

    Gruß Fietz
    _______________________________ Mitglied im Orden des Lichts

  • Irgend etwas mit FitCD hatte ich vor langer Zeit auch mal errechnet :( Weiß aber nicht mehr wie das ging, es war glaube auch zum croppen in Verbindung mit AutoFitCD. Das alles artet dann aber schon wieder in Streß aus und zu sehr mit der Theorie möchte ich mich auch nicht befassen. Nicht resizen :(:(:(


    Da kommt man am Ende doch wieder aus Faulheit auf die einklick Tools :ja: