DVB-T Negativbeispiel

  • Wir haben hier in Kiel seit 8 November ebenfalls DVB-T
    Die Bildqualität empfinde ich als sehr 'durchwachsen'.


    Hier nun ein krasses Beispiel aus der neuen Enterprise Serie
    (Folge 63, 'Carpenter Street')


    DVB-T vs. Kabel analog


    Schaut euch das obige Beispiel mal an, und schreibt eure Erfahrungen mit der
    Bildqualität von DVB-T.

  • Diese Streams SIND VBR (Varaible Bitrate) enkodiert, jedoch sind da hardware encoder am Werk, die unter Echtzeit arbeiten müssen. Die motion search bei solchen encodings sind recht dürftig und da werden bei der Qualität seitens des Senders gerne Abstriche gemacht.

  • Das Bild (DVB-T) ist tatsächlich sehr besch......eiden :eek:
    Da müsste seitens der Konsumenten deutlich mehr Druck gemacht werden, damit die TV-Sender die Qualität hier verbessern - bis dahin darf Analog-TV keinesfalls abgeschaltet werden....

    Mitglied des Ordens des Lichtes, Sonderabteilung Chaos.


    System: Dell 4550 mit WinXP
    Brenner 1: NEC 2100A, Firmware 104E
    Brenner 2: LiteOn 832S, Firmware VS03


    SAP: Philips DVP 3005 - Nachfolger des verblichenen CyberHome 402.
    Satelliten-Receiver: Topfield 5500PVR

  • Vielleicht sollten wir mal die Sendeanstalten zu einer Stellungnahme bewegen!


    Ich weiß zwar nicht welche (Hardware)-Encoder zum Einsatz kommen, aber wäre es nicht technisch machbar einen 'Quasi 2pass'-Durchlauf zu realisieren, indem der Stream zweimal encoded wird. Und zwar zeitlich versetzt, sagen wir mal um 30 Sekunden. Der vorlaufende Stream dient dann zur Bitraten Bedarfsregelung für die nächsten 30 Sekunden des nachlaufenden Streams.


    Der einzige Nachteil wäre ein zusätztliches Delay von 30 Sekunden. Aber bei Sendungen, die nicht live sind, ist es ja egal.


    Mich ärgert, das man sich bei DVB-T nicht für MPEG4 entschieden hat. Zumal ohnehin alle Hardware neu angeschaft werden mußte. :nein:

  • Die Amerikaner würden ein Delay von 30 Sekunden gut finden ;) welches sie ja eh bei so ziemlich jeder Live-Sendung bringen, aus Gründen die ihr wissen solltet.


    Naja die Qualität ist wirklich nicht so berauschend, und das regt mich um ehrlich zu sein ein wenig auf. Der Grund für die Anschaffung von DVB-X sollte Qualitätszuwachs sein und nicht das genaue Gegenteil. Da ich mir vor einigen Tagen auch DVB (allerdings DVB-S) zugelegt habe tangiert mich das schon ein wenig, vor allem weil ich u.a. eine hohe priorität auf die Aufnahme der Enterprise Staffel 3 gelegt habe.
    Das die Quali so schlecht ist find ich unglaublich. Ist ne echte Frechheit. In USA läuft das mit HDTV bei 20 MB/s und bei uns .....naja no comment.


    Eine Frage mal: Wieso encoden die Sender ihre Sachen nicht einfach vorher anstelle des Real-Time Encodings ? Wenn Werbung käme wäre es ja wohl locker technisch möglich das Abspielen des Films zu pausieren. Auf diese Art und Weise würde die Qualität an Extrem-Stellen nicht so arg leiden.


    edit1: hat jemand mit DVB-S ebenfalls Enterprise aufgenommen, die DVB-S Quali würde mich mal vergleichsweise interessieren.


    edit2: @threadersteller: wieso encodest du die rohdaten in ein format mit höherer bitrate als das ausgangsformat?


    If I Die, I Want "Hello, World!" Carved On My Gravestone

  • Enterprise via DVB-S auf Sat1 ist OK, nicht überragend, aber OK. Jedenfalls um eine ganze Klasse besser als die DVB-T-Übertragung.

    Nebenbei bemerkt: Generell kann bei DVB nicht so frei mit VBR umgegangen werden wie bei einem Einzel-Encoding. Denn es müssen ja mehrere Streams parallel übertragen werden, wobei die zur Verfügung stehende Bandbreite natürlich begrenzt ist.

  • Zitat von Supremacy

    Eine Frage mal: Wieso encoden die Sender ihre Sachen nicht einfach vorher anstelle des Real-Time Encodings ? Wenn Werbung käme wäre es ja wohl locker technisch möglich das Abspielen des Films zu pausieren. Auf diese Art und Weise würde die Qualität an Extrem-Stellen nicht so arg leiden.


    Das ist techn. nicht so einfach möglich, es wird alles als ein Stream gesendet.
    Das was vorher zusammengestellt wurde und einfach analog übertragen wurde, wird nun durch den Echtzeitencoder geschickt.
    Bei ZDF (IMHO) siehts da anders aus, da wir ja die besseren Qualitäten bei z.B. dem "Montagskino" kennen. Hier kann viell. vorab encodiert werden, da keine individuelle Werbung untergebracht werden muss. Der Stream kann also im "Stock" liegen und wird bei bedarf gesendet. Bei den Privaten aber, müsste eh immer neu encodiert werden - da die Werbung jedesmal wechselt.
    (Die Mediaagentur bucht die Schaltung z.B. zur Primetime, aber nicht nachts).

    Die Qualität wird sich solange nicht bessern, solange nicht mehr Transponder zur verfügung stehen.
    Pro Transponder müssen sich 4 Sender diesen teilen. Ein Transponder hat glaube ich 13.75MHz, demnach wäre pro Transponder eine theoretische VBR von avg 13Mbit möglich, abzüglich Sound und weiterer Daten.

    Nun müssen sich aber pro Transponder vier Sender diesen teilen:
    13.75 / 4 = 3,4375 Kbit
    Wenn nun noch Audio etc. abgezogen wird, kommt man eben auf diese übertragenen Werte, wie wir sie kennen. Nun können aber Bitraten dynamisch den Sendern zugeordnet werden, also Präoritäten gesetzt werden und dies wird z.B. bei ZDF und dessen Sendern auf dem selben Transponder beim Montagskino gemacht. Dafür wird eben dem Doku/KIKA was abgezogen und schwupps bist du bei 3500kbit avg.

    Demnach müsste mehr Transponder zur verfügung stehen, oder die Hardware bei den Sender verbessert sich erheblich! Denn mit 2500kbit video avg kann man eine Menge bei 1-pass erreichen! Sogar bei 720x576 anamorph. Aber so ne Hardware kostet irre viel Geld und ist mit einem PC und CCE nicht zu vergleichen, da die Encoding geschwindigkeit beachtlich unter Realtime erfolgen muss (Zeit Puffer)

  • Zitat von incredible

    Ein Transponder hat glaube ich 13.75MHz, demnach wäre pro Transponder eine theoretische VBR von avg 13Mbit möglich, abzüglich Sound und weiterer Daten.


    Das wäre aber ekelig, da bereits viele Transponder mit bis 10 Sendern (Premiere) belegt sind.


    Ein Transponder kann bis zu 40 MBit/s als Downlink zurück senden. Das kommt aber auf den Satteliten und seine Transponder an.


    Gruß
    Lucike

  • Hmmm... bezog sich die Aussage mit den 13MBit von "incredible" nicht nur auf DVB-T?

    Who is General Failure and why is he reading my hard drive?


    He was trying to get in touch with Private Data but if it involves a Major Disaster I understand that the fault lies with General Protection.


    Furthermore, if you cannot reboot it may be because of a corrupt Colonel.

  • Bis auf ATV+ senden eigentlich alle Austria-Sender im Durchschnitt mit höheren Bitraten als die deutschen Sender. Keine Ahnung, ob man darüber lachen oder weinen soll ...

    Nachtrag: ... zu spät, zu spät... ;)