NW-Problem: Ausgeschalteter Rechner beschäftigt Router

  • Hallo zusammen,

    ich hab folgendes, für mich ziemlich mysteriöses Problem:
    In meinem privaten Netzwerk steht mein alter Rechner inzwischen bei meiner besseren Hälfte im Zimmer.
    Wenn der Rechner nun runtergefahren wird, fängt der ausgeschaltete Rechner nach zwei bis drei Minuten an, den Switch des Routers zu beschäftigen. Und das nicht nur ein bisschen, sondern die Diode am Switch sieht eher aus wie ein Stroboskop! :(
    Leider wird der Router dabei so belastet, dass ich von meinem Rechner aus teilweise keine Verbindung mehr ins Internet bekomme. Ich muss dann entweder das Netzwerkkabel zum alten Rechner abziehen, oder den Rechner komplett vom Strom trennen (ATX halt).
    Hat jemand ne Erklärung dafür?
    Mir ist das ein absolutes Rätsel! :huh:
    Das gab's die letzten Jahre nie, die Hardware ist absolut identisch bis auf meine TV-Karte die ich aus dem alten Rechner ausgebaut habe. Netzwerkkarte ist eine 3Com905C-TX. Das ganze auf einem neu aufgesetzten Win 2000 SP4 System.
    Ich hab schon alles was ich gefunden habe deaktiviert: WakeonLan im Bios, unter den Karten-Eigenschaften alles was irgendwie nach MagicPacket aussieht, nix hilft.
    Dann hatte ich die Vermutung, dass der eine Rechner den anderen anspricht, das kann's aber auch nicht sein. Auch wenn ich alle Rechner bis auf meinen alten abstöpsele geht dieses Geblinke weiter...

    Für jeden Tipp dankbar!
    Cu Rippraff

  • Moin,

    kann mir auch nicht vorstellen, daß der ausgeschaltete Rechner solchen Traffic erzeugt - eher schon der Router oder dessen Switch - wie auch immer...

    Wenn Du schon alle Einstellungen im Router/Switch geprüft hast, hilft eigentlich nur Protokollanalyse, um das Problem einzugrenzen.

    Gruß Karl

  • Am Router hab ich gar nichts eingestellt, ist übrigens ein Draytek Vigor, und bei dem integrierten Switch dachte ich auch, dass der nur passiv agiert, weiß das aber auch nicht genau.


    Die Rechner im NW haben alle eine feste IP, DHCP ist also aus.

    Es flackert übrigens nicht nur die Data-LED am Switch sondern auch die LED an der 3Com-Karte.

    Cu Rippraff

  • Zitat

    bei dem integrierten Switch dachte ich auch, dass der nur passiv agiert



    Wie passiv? Versteh nicht, was Du meinst...

    Zitat

    Die Rechner im NW haben alle eine feste IP, DHCP ist also aus.



    Nee, wenn der PC aus ist, hat der Rechner (die Karte) keine IP. Ist ja kein IP-Stack oder sowas da, sondern maximal die wake on lan-Funktionalität. Da "hört" die Karte aber nur auf das "magic packet" und das ist MAC-Adressen-bezogen.

    Kann mir das nur so erklären, daß der Router/Switch irgendwas an die MAC-Adresse des ausgeschalteten Rechners schickt und der mit "was ich? ;) " antwortet und daraus irgendein gemeiner loop entsteht...

    ..daß die Leds auf beiden Seiten blinkern, wäre da nur logisch..

    Gruß Karl

    Vermutlich ne Macke im Switch/Router. Evtl. mal ein Firmwareupdate machen.

  • Switchs sind immer aktiv, das ist ja der unterschied zum Hub.


    Das Problem könnte an falscher erdung liegen. Wenn ich das neulich richtig in der c´t gelesen habe, sind die slotbleche mancher bliger netzwerkkarten nicht geerdet(geschied normalerweise über das gehäuse). Sie meinten das man dann einfach ein anderes Kabel nehmen soll(patchkabel war es glaube ich), weil dort die die abschirmung fehlt, die in solchen fällen zur erde wird. Durch die dabei entstehnden impule könnte der switch glauben das es signale bekommt. versuch es mal, sicher bin ich mir aber nicht.

    AC-Sama(Robert Vincenz)
    (werde für das -Chan zu alt :zunge: )

  • Sorry, ich hatte ziemlich Stress auf der Arbeit (bin auch gerade erst heimgekehrt) und hab mich wohl nicht so ganz glücklich ausgedrückt...

    Zitat von Der Karl

    Wie passiv? Versteh nicht, was Du meinst...


    Ich meinte damit, das ich mir nicht vorstellen kann, dass wenn alle anderen Rechner nicht an den Switch angeschlossen sind und keine aktive Internetverbindung besteht, dass ich mir dann nicht vorstellen kann, dass der Router/Switch aktiv den ausgeschalteten Rechner anspricht. Aber genau das scheinst Du ja mit...

    Zitat

    Kann mir das nur so erklären, daß der Router/Switch irgendwas an die MAC-Adresse des ausgeschalteten Rechners schickt und der mit "was ich? ;) " antwortet und daraus irgendein gemeiner loop entsteht...


    ...zu vermuten.

    Das mit dem deaktivierten DHCP sollte nur als Hintergrundinformation dienen, dass der Router eben keine IP-Adressen vergibt, da diese statisch sind.

    Zitat

    Nee, wenn der PC aus ist, hat der Rechner (die Karte) keine IP. Ist ja kein IP-Stack oder sowas da, sondern maximal die wake on lan-Funktionalität. Da "hört" die Karte aber nur auf das "magic packet" und das ist MAC-Adressen-bezogen.


    Das ist natürlich richtig für den Normalfall. Ich such ja krampfhaft nach einer schlüssigen Erklärung, warum das so verquer läuft. Deshalb hab ich ja auch geschrieben, dass das alles deaktiviert wurde.

    Zitat

    Vermutlich ne Macke im Switch/Router. Evtl. mal ein Firmwareupdate machen.


    Daran hab ich auch schon gedacht und probier das vielleicht morgen mal.

      ac-chan
    Ganz verstanden hab ich's nicht ;), Rechner und Switch sind mit einem Patchkabel verbunden. Was ich aber morgen auch testen werde, mal über den Balkon und ein anderes Kabel nehmen.

    Heut nacht hab ich allerdings keinen Nerv mehr dazu...
    Cu Rippraff

  • Moin Rippraff,

    hab das eben nochmal mit einem Kollegen diskutiert. Er meint, es wäre durchaus vorstellbar, daß durch den hohen Intergrationsgrad (ASIC) auf der 3-COM da irgendwelche IP-Funktionalität direkt auf der Karte laäuft und wenn der Treiber die Karte beim runterfahren nicht sauber deinitialisiert, da trotz ausgeschaltetem Rechner noch irgendwelche "Kommunikation" stattfinden kann....
    Aber außer Treiber updaten, Karte tauschen, Router/Switch updaten / tauschen kann man sowas nur per LAN-Analyse rauskriegen.

    ..selbst wenn man rauskriegt, was da (falsch) läuft, ist ja damit der Fehler noch nicht beseitigt...

    Gruß Karl

  • Karls Ansatz kann man ja ganz leicht überprüfen: Rechner ganz ausstecken, 'ne Weile warten und dann wieder einstecken. Wenn's irgendwelche Probleme mit Treibern waren, die ihren Müll nicht aufgeräumt haben ist der Müll dann weg.

    Ansonsten fand ich bis jetzt ac-chans Ansatz am plausibelsten, auch wenn ich davon noch nie gehört habe.

  • Ich habe eben nochmal nachgeschaut. es war die aktuelle c`t. es ging um brumschleifen. ob das wirklich auch einen switch durcheinander bringen kann, kann ich nicht sagen. gegen brumschleifen wurden UTP patchkabel(also ungeschirmte). ein versuch, sollte es aber wert sein.

    AC-Sama(Robert Vincenz)
    (werde für das -Chan zu alt :zunge: )

  • Erstmal danke für Eure Tipps! :)

    Macht mich leicht wahnsinnig, was ich heute probiert habe:
    Neue FW für den Router => keine Änderung
    Neues NW-Kabel => keine Änderung (allerdings ein normales doppelt geschirmtes)
    Den Rechner nach dem Runterfahren vom Stromnetz getrennt, nach ner Minute wieder eingeschaltet => keine Änderung
    Die ganzen Softwareeinstellungen wieder rückgängig gemacht, sprich WakeonLan wieder aktiviert und die ganzen Magic Packet Einstellungen ebenso => momentan läuft alles wieder :)

    Fragt sich nur wie lange, mir ist auch aufgefallen, dass die NW-Karte ab und an nach dem Ausschalten ganz aus ist, also auch keinen Erhaltungsstrom mehr bekommt, ohne dass ich bisher erkennen konnte, wann das passiert.

    Cu Rippraff

  • Naja, wenn Dus nächste Mal in der Zivilisation bist, kannste ja ne billige NW-Karte kaufen. Alle schimpfen auf die Realtec, bei mir laufen die im Heimnetz echt gut. Und einstellige Euronen ist ein Argument.

  • Rippraff

    Wenn ich auf meinem Rechner Windows herunterfahre ist die Netzwerkkarte immer im "Standby"... Wenn ich den Rechner allerdings einfach ausschalte (the hard way) ist sie aus. Wenn ich den Rechner von Linux aus herunterfahre ist sie auch aus.
    Folglich wird von Windows wohl das WakeOnLan beim runterfahren irgendwie aktiviert... was uns trotzdem nicht richtig weiterhilft ;)

  • fileman

    Und genau das kann ich eben nicht generell bestätigen. Die ist bei mir nur manchmal komplett aus, egal auf welchem Weg ich runterfahre. Hab's gerade nochmal versucht und die Kiste über the hard way ausgeschaltet.
    Was ich aber generell an Win2k seltsam finde ist die unterschiedliche Art und Weise wie Windows runterfährt. Über die Software kommt dann noch "Einstellungen werden gespeichert" über den Powerbutton fährt die Kiste innerhalb von einer Sekunde runter, Einstellungen (z.B. neue Positionen von Icons auf dem Desktop) werden dabei auch nicht gespeichert. Bei Win98 war das nicht so, da war's völlig egal auf welchem Weg man den PC runterfährt.
    Ich hab mich schon gefragt ob's dafür nicht einen Registryhack gibt, dass man das "Einstellungen werden gespeichert" immer hat. Ich versteh das sowieso nicht, was man davon hat, dass der Rechner sofort abschaltet.

    Cu Rippraff

  • N'Abend zusammen,

    war natürlich wieder nur Sekundenglück :rolleyes: nach kurzer Sorgloszeit fing das Geblinke wieder von vorne an. Eigentlich auch besser so, da SW-Einstellungen doch nichts mit dem Problem zu tun haben sollten. ;)
    Ich hab jetzt die komplette Karte rausgenommen und in einen anderen Slot gesetzt, Win2K hat die dann auch gleich neu mit den eigenen Treibern versehen. Könnte also daran liegen, dass es ein Treiberproblem mit den original 3Com gab, wer weiß.
    Momentan ist alles in Ordnung, falls sich das ändert, werdet Ihr mich hier sicherlich entnervt wiedersehen... ;D

    Cu Rippraff