Zusätzliche Festplatte für Linux

  • Hi,


    ich hab mir eine zusätzliche Festplatte zugelegt, für Linux (meine ersten Gehversuche mit Linux entwicklen sich zu einer echten Odysee). Hier ist das Ergebnis nachzulesen. Wahrscheinlich Lagerschaden: Dem Urteil glaube ich einfach mal, da ich inzwischen auf einer Seite war, wo man Töne von Platten mit Lagerschaden downloaden konnte und das klang so wie meine. Da der Preis für die gebrauchte Platte eh ein Mondpreis war (ich muss zugeben nicht verglichen zu haben), will ich mir eine kleine, aber neue Platte kaufen.


    * Müssen es unbedingt 7200u/min sein. Reichen für Linux und evtl. eine Austausch- oder Backuppartition auch 5400u/min?
    * Maxtor wurde als guter Hersteller genannt. Nach welchen könnte ich denn noch suchen (ich geh mal sturr nach LigH's "Formel": Preis = Speicherlatz/2).
    * Anmerkung: Ich hab die Platte nicht wie üblich in einem 3,5''-Einbauplatz reingesetzt, sondern auf den "Boden" des 5,25''-Rahmens, dort waren 4 Löcher, die genau zu den Bohrungen unten an der Platte passten. Dementsprechend habe ich auch keinen Platz nach unten für einen Lüfter, auch Wärme kann nicht entweichen. Einen anderen Platz hab ich nicht, daher steht das nicht zu Diskussion ;) Ich würde es anders machen, wenn's gänge. Vielleicht wäre dafür eine Platte günstig, die von Hause aus, weniger Wärme entwickelt.
    * Preislich gehe ich bis 35-40 Euro (wenn 40€, ab 60GB aufwärts).


    P.S. Ich hab das schon im oben verlinkten Thread geschrieben, aber da wird vielleicht wegen OT überlesen.

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • Ich muss zugeben, dass meine "Formel" einen kleinen Haken hat: Eigentlich ist sie nicht linear, sondern hat konstante Anteile. Das heißt: Kleine Platten sind relativ nicht so preiswert wie große. 35-40 EUR ist schwierig, das ist ja schon fast der "Grundbetrag"...


    Ich habe gerade mal bei einem möglichen Anbieter geschaut, den ich als recht preiswert kenne: "Computer-Tempel" in Leipzig. Da gäbe es für so kleine Platten beispielsweise folgende Angebote:


    40GB MAXTOR 6E040L0 (7200rpm, 2MB-Cache, UDMA-133, 8,5ms): 37,99 EUR
    40GB SAMSUNG SP0411N (7200rpm, 2MB-Cache, UDMA-100, 8,9ms): 38,99 EUR
    40GB WESTERN-DIGITAL 400JB (7200rpm, 8MB-Cache, UDMA-100, 8,9ms): 43,99 EUR


    80GB SAMSUNG SP0802N (7200rpm, 2MB-Cache, UDMA-133, 8,9ms): 44,99 EUR
    81GB MAXTOR 6Y080L0 (7200rpm, 2MB-Cache, UDMA-133, 8,5ms): 44,99 EUR
    80GB WESTERN-DIGITAL 800BB (7200rpm, 2MB-Cache, UDMA-100, 8,9ms): 44,99 EUR
    ...


    120 GB: ab 60 EUR


    160 GB: ab 68 EUR


    Alles normale ATA/IDE-Platten, wohlgemerkt. Wenn du Serial-ATA brauchst, musst du selber schauen, aber so kleine Platten wirst du dann kaum auftreiben.


    Tja, vielleicht findest du in deiner Nähe ja auch noch preiswerte Händler. Weiß ja nicht, wo du genau wohnst.

  • "Maxtor wurde als guter Hersteller genannt."
    yup, da bester Umtausch udn selten Probleme :)


    "Müssen es unbedingt 7200u/min sein. Reichen für Linux und evtl. eine Austausch- oder Backuppartition auch 5400u/min?"
    es muß gibts nicht, aber sinnig ist 7200 schon für Platten auf denen ein System läuft


    "Vielleicht wäre dafür eine Platte günstig, die von Hause aus, weniger Wärme entwickelt."
    dann 5400u/min

  • Also Leipzig wäre ich morgen, da wird's aber nichts mit Festplattenkauf. Zu den Händlern in meiner Nähe gehe ich aus Prinzip nicht. Sind entweder sehr teuer oder <zensiert> (sehr schlimmes Wort, welches gegen Forenregeln und die Genfer Konvension verstoßt). Vielleicht schau ich mal zu MediaMarkt oder im Internet.


    Die Frage wäre jetzt noch, ob angesichts meiner Einbauweise eine 7200u/min evtl. zu heiß wird und welche HDDs eben von Hause aus nicht so heiß werden.


    edit1:
    Kein S-ATA. IDE reicht.


    edit2:
    Da war einer schneller.

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.