Abneigung gegen das Linux-File-System

  • Zitat von scrat

    sinnvoller als die boot-message ist die ausgabe von dmesg.
    also folgender befehl: dmesg > dmesg.txt


    OK, stimmt!


    Zitat von scrat


    zu mount: also das proc-dateisystem muss auf jeden fall mal gemountet sein und nicht nur die / partition...


    Äh, DER: Hast Du die anderen Zeilen weggelassen (wovon ich ausgegangen bin), oder standen da keine?


    Zitat von scrat

    grundsätzlich würde ich hier mal sagen, dass aufgrund der gravierenden mängel und des wissensstandes von HDR (sei mir bitte nicht böse) eine neuinstallation sinnvoller wäre, als versuchen das system noch zu retten...


    Hm, kommt darauf an: Wenn tatsächlich nur die /etc/fstab verwurstelt ist, müßte DER das mit Hilfe hinkriegen - wenn da mehr schief gegangen ist, stimme ich Dir zu!


    DER, was für einen Prompt hast Du denn jetzt? none oder linux?

  • Hi zusammen,


    nicht das ich jetzt die allgemeine Verwirrung noch vergrössern will, aber ist der Aufwand nach ner Neuinstallation noch gerechtfertigt?


    Ich würde sowieso empfehlen, ab dem Zeitpunkt wo das kopieren von /usr falsch lief mit ner Live-CD weiterzumachen. Von der aus die beiden Partitionen mounten und dann per " tar cf - . | ( cd /mnt/hdb3/usr/ ; tar xfp - ) ".


    Also nochmal genau:
    1. Kanotix von www.kanotix.de holen und dann auf CD brennen.
    2. Die CD booten und im Kanotix-Menü die Netzwerkkarte konfigurieren => Internet möglich
    3. Ein Terminal aufmachen.
    4. su eingeben
    5. passwd eingeben
    6. ein kurzes root passwort eingeben
    7. mount -t auto /dev/hdb3 /mnt/hdb3
    8. mount -t auto /dev/hdb4 /mnt/hdb4 #(jetzt sind die Partitionen an den stellen /mnt/hdb3 bzw. 4 eingehängt)
    9. cd /mnt/hdb4
    10. tar cvpf - . | ( cd /mnt/hdb3/usr/ ; tar xfp - ) #Du kannst die Befehle hier markieren und mit der Mittleren Maustaste im Terminal eingeben => kein Schreibfehler. v damit du siehst was er kopiert
    11. rm -Rf /mnt/hdb4/*
    12. cd /mnt/hdb3/home
    13. tar cvpf - . | ( cd /mnt/hdb4/ ; tar xfp - )
    14. rm -Rf /mnt/hdb3/home/*
    15. nano -w /mnt/hdb3/etc/fstab
    Nun kannst du die fstab umschreiben (keine Maus)
    <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=UTF-8"> <meta name="Generator" content="Kate, the KDE Advanced Text Editor">


    /dev/hdb3 / reiserfs defaults 0 1
    /dev/hdb4 /home reiserfs defaults 1 2</pre>Diese Einträge müssen unter anderem drinstehen.
    Am besten gleich die Zeile mit / editieren und die mit /home dazuschreiben (Bin mir nicht mehr sicher welches Filesystem du genannt hast. Dachte reiser. Gegebenenfalls obigen Eintrag modifizieren.
    Nun müsste alles bereits funktionieren. Vorausgesetzt bei deinem kopierversuch ging nichts verloren (mv!)


    Die einfachere Variante wäre ne Neuinstallation mit den richtigen Einstellungen.
    Für Heul-Suse geb ich da keine Tipps. Empfehle hier gleich Kanotix.
    Sehr einfach und mit einer kleinen Modifikation auch mit /home auf hdb4 möglich.



    Am Ende noch ne Frage. Hast du keine SWAP-Partition?
    Würde ich unter 756MB Hauptspeicher bei Normalusern nicht empfehlen.


    Sollte irgendjemand von den wissenden einen Tippfehler sehen bitte gleich melden.


    Gruss


    Gerhard

  • So, jetzt hab ich mal wieder Zeit mich um mein zerschossenes Linux zu kümmern.


    Zitat von LigH

    Außerdem darf sich innerhalb des Verzeichnisses "/data" keinerlei Datei oder Verzeichnis mehr befinden. Wie kam das dorthin? Hast du das Verzeichnis "/data/hdb4" angelegt? Merkwürdig.


    Ich glaube das hab ich angelegt, als ich versucht habe, die Partition hdb4 unter /data zu mounten.


    Zitat von Trekkie2

    DER, was für einen Prompt hast Du denn jetzt? none oder linux?


    Da steht derzeit "none", nicht mehr von "Linux".


    Zitat von Trekkie2

    Äh, DER: Hast Du die anderen Zeilen weggelassen (wovon ich ausgegangen bin), oder standen da keine?


    Alles was da stand, habe ich gepostet, mehr war nicht.


    @ g-b


    Doch, eine Swap hab ich schon. Was die Neuinstallation angeht, mache ich das, was mir hier gesagt wird - Mitläufer :). Was SuSE getrifft, gibt es scheinbar sehr weit auseinander gehende Meinungen, ich bleibe trotzdem erst einmal dabei. Die Installation über rpm ist echt einfach, habs zwar bisher nur mit xine gemacht, klappte aber super. Keine Ahnung wie das ei Debian (und Kanotix) geht.


    @ LigH


    Ich bin gerade nicht am normalen Rechner, die Datei hänge ich noch an, wenn ich wieder am Desktop sitze.

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • g-b

    Zitat

    Am Ende noch ne Frage. Hast du keine SWAP-Partition? Würde ich unter 756MB Hauptspeicher bei Normalusern nicht empfehlen.


    Swap würde ich grundsätzlich bei bis zu 512 MB Ram Hauptspeicher einrichten,gerade bei Suse.Danach,bzw darüber nicht mehr.
    Wie kommst du auf 756,meinst wohl 768.
    In der tat läuft Kanotix um einiges fixer als Suse,aber mit KDE 3.2 oder höher unter Suse und nur 256MB-512MB Ram Hauptspeicher,keine Swapdatei,muß man Geduld mitbringen.
    Grundsätzlich halte ich Kanotix gegenüber Suse 9.3 (arbeite mit beiden) für das ausgereiftere Produkt,Suse 9.3 war wirklich buggy. Die Installation ist dafür bei Suse komfortabler für Anfänger.Zwar braucht man bei Kanotix auch nur su kanotix-installer,die Menüeführung ist aber nicht so gelungen wie bei Suse,was für Anfänger sicherlich wichtig ist.Aber ich gebe dir Recht Kanotix ist das besser Produkt,gemessen an Suse 9.3.

  • OK,
    wenn da keine anderen Einträge mehr kamen bei "mount" hab ich auch nicht mehr viel Hoffnung, daß da was geht...


    ...ich würde der Geschichte noch eine Chance geben:
    Schauen wir uns mal die /etc/fstab an - falls es klappt, könnte einer von uns die editieren und DER schreibt sie zurück und bootet neu.


    Das ist nicht viel Arbeit und die Chance besteht ja, daß das reicht.


    Wenn danach immer noch Nix geht (oder nicht alles so wie es sein soll), dann würde ich zur Neuinstallation übergehen - DER, richte Dich gedanklich schonmal darauf ein. :hm:


    Am Besten hängst du die Datei als gezipten Anhang an, damit die lustige Forums-Formatierung nicht dazwischenfunkt, dann schauen wir mal!

  • Zitat von Trekkie2

    ... DER, richte Dich gedanklich schonmal darauf ein. :hm:


    Soweit bin ich schon lange. Ich versuchs nochmal mit anhängen.

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • Gib mir mal deine ssh daten und ich scho mir das an. Wenn du mir root rechte gibst, richte ich es auch(könnte danach aber eine gewisse netzwerk dauerlast haben :zunge: War nurn scherz. :D )

    AC-Sama(Robert Vincenz)
    (werde für das -Chan zu alt :zunge: )

  • Henrik


    Ja meinte 768. Mir sind bei heutigen Standards die 512MB einfach zu wenig um auf ne Swap zuverzichten. KDE wächst Bilder werden immer Größer. Audiodateien werden im Speicher bearbeitet und und und. Deshalb die Grenze bei 768MB.
    Der Rest bezüglich Anfänger mag teilweise stimmen, aber er hat bereits die Partitionen soweit fertig. Swap wird erkannt und verwendet. Für / wählt er hdb3 und seine Usereinstellungen und Rootpasswort ist auch nicht kompliziert.
    Danach für /home auf hdb4 kann man ihm ja so ne Schritt für Schritt-anleitung wie oben geben. Ist ja nicht schwer mit den bischen tar rm mount und nano.
    Aber gut ich hab auch mal mit Suse 5.3 angefangen und mich wegen denen auch wieder abgewendet (zwischendurch) bis ich auf besseres gestoßen bin.

    DerEineRing
    Du hast aber nicht in erwägung gezogen die Schritte die ich dir aufgeschrieben hab durchzuführen? geht ja auch mit einer anderen Live-CD.
    Alle haben sich auf meinen Vorschlag versteift ne Installation von Kanotix zu machen.

    Viele Grüße an alle

    Gerhard

  • Irgendwie klappt das nicht mit dem Schreiben der Datei auf Diskette. Ich tippe das genauso ein wie LigH geschrieben hat, aber der springt nur auf die nächste Zeile und fertig, macht nichts. Ich bin jetzt kurz davor eine Neuinstallation zu machen, gleich mit /home auf der hdb4 und den "Rest" auf der hdb3, trotz der ganzen Arbeit die sich das Forum hier gemacht hat.


    btw
    Ich habe keinen Bootloader in den MBR schreiben lassen, den hab ich auf Diskette gepackt und boote bei bedarf über Firstboot = Floppy, weil ich schon 2x große Probleme nach der Neuinstallation von Windoof hatte (GRUB weg, aber nicht ganz). Wenn ich da jetzt alles neu instaliere, muss ich da auch den Bootloader neu schreiben lassen (wieder auf Diskette versteht sich :lol:)?


    Zitat von g-b

    DerEineRing
    Du hast aber nicht in erwägung gezogen die Schritte die ich dir aufgeschrieben hab durchzuführen? geht ja auch mit einer anderen Live-CD.
    Alle haben sich auf meinen Vorschlag versteift ne Installation von Kanotix zu machen.


    Du meinst das ganze über LiveCD zu retten?

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • @ g-b


    Ich hab mir das was du oben geschrieben hast nochmal durchgelesen. Ich werde wohl aber heute nicht dazu kommen, das zu versuchen, ich brauche heute Windows zu rechnen lassen.
    Ich werde das wenn ich Zeit habe nochmal versuchen. Leider endet diese Woche mein Urlaub, wenn's nicht klappt, werde ich Wohl oder Übel SuSE komplett neu installieren, denn werde ich nicht mehr die Zeit finden, noch Rettungsversuche zu unternehmen.


    ... oder ich teste doch mal Kanotix als Install-Version.

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • So, heute endet mein Urlaub und ich werde wohl auch am WE nicht mehr die Zeit finden, nochmal Rettungsversuche zu machen. Ich werde wohl das Linux komplett neu installieren. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich wieder die SuSE 9.3 aus der c't nehme. In einem Linux-Forum habe ich gelesen, da würde einiges fehlen. Vielleicht doch die 9.2 Personal? Wie ist denn Kanotix Linux-Noobs? Eher einsteigerfreundlich oder sollten schon Vorkenntnisse da sein?


    Nochmal Dank an alle, die versucht haben mein Linux zu retten, ich bin jetzt zumindest mal nicht mehr ganz so Konolenfeindlich eingestellt. :ani_lol: Vielleicht wird das ja noch was.

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • Soweit ich gesehen habe, bringt die PC-WELT zur Zeit gerade Ubuntu mit. Aber ich warte erst mal, ob es statt einer 3-CD-Ausgabe auch eine mit DVD geben wird (unser kleines Nest wird manchmal etwas spät beliefert).


    Apropos Ubuntu - da fällt mir als Moderator ein...

  • hey!


    ich habe vor ca. nem jahr mal ne personal von suse installiert (oder besser installieren müssen) und muss sagen, dass da verdammt viele programme fehlen und man nicht wirklich sinnvoll damit arbeiten kann.


    ich persönlich würde ja fedora aufsetzen, wenn du aber unbedingt suse haben willst, dann nimm ne professional...
    kanotix ist eher ne live-cd als eine distri die man installiert.



    mfg
    scrat

  • Klar kann man jetzt wieder eine Debatte führen, welche Distri für einen Einsteiger am besten ist. SuSE wurde eben am heufigsten genannt, daher werde ich dem wohl treu bleiben. Weiß jetzt gar nicht, ob die 9.3 von der c't eine Prof. ist.


    Zitat von scrat

    ich persönlich würde ja fedora aufsetzen, wenn du aber unbedingt suse haben willst, dann nimm ne professional...
    kanotix ist eher ne live-cd als eine distri die man installiert.


    Schon, ich dachte aber es gibt auch eine installierbare Version von Kanotix?

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • hey!


    du kannst im grunde jede live-distri installieren. nur ist der sinn von solchen distribution von cd zu laufen und nicht unbedingt installiert zu werden, daher ist die installation teilweise schwieriger und diese distris bieten im installiertern zustand auch (meiner meinung nach) keine vorteile gegenüber suse oder fedora.



    mfg
    scrat

  • hi scrat,


    der "Hauptsinn" bei Kanotix ist, die neueste Hardware zu unterstützen sowie die neuesten Softwareversionen anzubieten - und da ist es egal, ob life oder installiert. Wenn in der life alles funzt, braucht man nur "sudo kanotix-installer" in der Konsole eintippen und nach dem Neustart Kano's Netzwerk- und Internetskripte laufen lassen und das ist mit ein paar Mausklicks erledigt.


    Ich sehe den größten Vorteil von Kanotix in der einfachen und fast beliebigen Erweiterbarkeit des Systems, ich habe bis jetzt für jedes Programm aktuelle debs gefunden. (seit SuSE 8.? mußte ich z.B. Cinelerra immer selbst übersetzen und das Installieren ging mit Lib-Versionskonflikten usw einher).


    Die "großen" Distris liefern i.A. mehr Software mit und haben einen guten Installer, aber gerade Kanotix bekommt man auch als DVD-Version.


    Grüße Malthea

  • Das gute an Kanotix ist tatsächlich die super Hardwareunterstützung.
    Zusätzlich ist es auch super ein komplettes System innerhalb ca. 40 Minuten zu installieren (je nach Hardware) und nebenbei schon mal im Internet zu stöbern.

    Zitat von malthea

    hi scrat,

    Die "großen" Distris liefern i.A. mehr Software mit und haben einen guten Installer, aber gerade Kanotix bekommt man auch als DVD-Version.

    Grüße Malthea



    Genau das denke ich braucht eigentlich keiner. Warum frage ich, muss man sich allen Müll auf die Festplatte kopieren. Nur Weil GigaBytes heute billig sind.
    Die Installation der CD benötigt auf HD etwas mehr als 2 GB. Jedenfalls nicht mehr als 2,6 GB (weis jetzt nicht so genau).
    Da ist alles (und mehr) dabei was man so braucht. Inklusive der tollen Scripts von Kano. (Ich hab noch nie ne PC-Card für Wlan so einfach konfiguriert wie hier).
    Alle Packete die evtl. nicht drauf sind aber unbedingt gebraucht werden holt man sich dann per apt-get (debian halt).
    Selbst für ein Kernel-update gibts ein Script.
    Bei SuSe muss man immer irgendwelche rpm's installieren die dann wegen zig Abhängigkeiten nicht funktionieren. Und Kernel-update hat noch nie geklappt.
    3D bei Suse war kaum machbar. Bei kanotix einfach das Script starten. Das wars.

    Noch eine Frage. Wenn die Konfiguration über Yast so easy und toll ist. Warum will es dann keiner von den anderen haben wo es doch nun großzügigerweise unter GPL steht?

    Na ja, jedem das seine. Ihr könnt nehmen was ihr wollt (hauptsache nicht M$). Aber ich will auch jedem der sich ernsthaft mit dem Thema Linux beschäftigen will die "Eigenkonfigbremse" Suse ersparen. Ich hab mich wegen dehnen Jahrelang von Linux abgekehrt um dann über Suse 9.0->9.2 zu Mandrake (schon besser) auf genau die Mischung Anwenderfreundlichkeit und Schnelligkeit und möglicher Eigeninitiative bei Kanotix zu treffen. Wie gesagt, jedem das seine und das ist meine Meinung.
    Also wer nen DSL-Anschluss hat kann sich sein System auch aufblasen wie er will. Updates der Packete frei Haus.

    Falls jemand Geschmack bekommt ich bzw. die Freaks im Kanotix-Forum helfen gerne.

    Gruss

    Gerhard

  • g-b

    Zitat

    Wenn die Konfiguration über Yast so easy und toll ist.


    Ich habe gesagt das sie grafisch komplett geführt ist,das ist für manchen Anfänger ein riesen Vorteil.

    Zitat

    Bei SuSe muss man immer irgendwelche rpm's installieren

    ...es sei denn man hat APT installiert,dann gehts auch mit 3D .
    Aber im großen und ganzen sehe ich das genau wie du,Kanotix ist wirklich was besonderes unter den Distributionen.

  • Hallo,
    ich habe gestern die 64-Bit Kanotix-LITE installiert. Funktioniert super, ich hatte mir das nicht so einfach vorgestellt, zumal ich ein Athlon64-X2, Sata-Raid-0 mit WinXP auf meinem Rechner habe. Das Linux ist bei mir auf einer normalen IDE-Festplatte installiert. Die IDE-Platte habe ich im Bios als 1.Laufwerk eingestellt, somit kann ich mit dem Bootmanager Grub, WindowsXP auf dem Raid-System oder Kanotix-Linux64 auf der IDE-Platte starten. Auf der IDE-Platte ist soviel Platz um nebenbei noch Windows zu sichern. Beim Booten von Linux hänge ich mit dem Programm "dmraid" das Sata-Raid-0 ein, so werden auch diese Platten mitbenutzt.


    Gruß, billy

    Intelligente Menschen sind immer freundlich (Jean Paul Sartre)