Bitrate bei dvd2svcd

  • hallo ich habe ein problem mit den bitraten bei dem programm
    der film ist 91minuten lang
    und zwar versteh ich das nicht ganz mit dem schritt5 in deiner anleitung ich gebe dort eine zeit zwischen 85 und 100 ein und bekomme dann eine warnmeldung das die bitrate falsch sei warum


    Gruß Achim

  • Maßgeblich für die Warnmeldung ist die avg. Bitrate und die Bitrate der Audiospur. Zusammen sollte sie die 2756 nicht überschreiten um Normkonform zu sein.


    Ein Beispiel: Audio 224 + Video avg. 2530 ist OK.


    Solltest Du bewust die Bitrate höher setzen, dann deaktiviere unter Bitrate das Kästchen "Warn if total Bitrate is to high".

  • DVD2SVCD errechnet dir mit deinen Einstellungen einen zu hohen Wert für SVCD und moniert das. Der errechnet Wert wird über der max. avg Bitrate liegen oder alles im gesamten liegt über den SVCD-Standart.


    Einen 91min. Film eigentlich eine schöne Sache.


    Ändere deine Einstellungen wie folgt ab:
    Für den Film soll DVD2SVCD 2x800MB benutzten.



    Für eine Audiospur sollte folgendes Klappen:
    Audio 160 kbps
    max.: 2565
    min.: 1195
    max. avg: 2236



    Für zwei Audiospuren sollte folgendes Klappen:
    Audio 1 160 kbps
    Audio 2 160 kbps
    max.: 2403
    min.: 1033
    max avg: 2077


    Bei dieser hohen Bitrate für Video reicht CBR-Encoding.


    Wie immer: Alle Angaben ohne Gewähr. ;)


    Anmerkung: Es soll ja kein Geheimnis sein, wie ich die Bitraten errechnet habe. Dafür kann man DV-Tools nehmen oder wie ich FitCd.

  • Hier noch was grundsätzliches:


    Bitrateeinstellungen in DVD2SVCD


    DVD2SCVD kennt die Anzahl der Frames und kennt folglich auch die Länge des Films in Minuten.


    Jetzt schaut es in der "Bitrate" Tabelle nach und schaut nach wieviel CDs du für diese Anzahl von Minuten haben möchtest. Also z.B. dein Film ist 90 Minuten lang und du hast eine Zeile "Between '60' and '120' mins. Use '2' CD size '800' '3502 - 1680' " bei z.B. einer Audiospur mit 128 kbit, dann nimmt DVD2SVCD diese Zeile, weil dein Film mit 90 Minuten ja in diesem Bereich liegt.


    Jetzt weiss es, dass du gerne 2 80 Minuten CD Rohlinge dafür benutzen möchtest. Nun berechnet DVD2SCVD die Bitrate, die notwendig ist, bei all deinen Einstellungen diese beiden Rohlinge komplett zu füllen.


    Für 90 Minuten kommt da z.B. '2288' raus. Nun schaut DVD2SVCD unten in deine Bitraten Einstellungen und prüft ob deine "Max. avg" nicht vielleicht niedriger eingestellt sein sollte. Ist dies der Fall und sie ist z.B. auf '2230' eingestellt, dann benutzt DVD2SVCD diese Bitrate zum kodieren und die letzte CD wird dann natürlich nicht mehr komplett gefüllt.


    Desshalb sollte man die "Max. avg" nicht zu tief setzen, weil sie als obere Grenze fungiert, DVD2SVCD wird immer diese Bitrate nehmen auch wenn die berechnete höher liegt. Sollte die "Max. avg" z.B. auf '2400' eingestellt sein, dann nimmt DVD2SVCD natürlich in dem Fall nur die berechnete von '2288', weil sonst ja nicht alles auf 2 Rohlinge passen würde.


    Die "Max" und die "Min" Bitrate sind nur für den CCE/TMPGEnc wichtig damit er seine Bitraten Verteilung korrekt durchführen kann über den ganzen Film und pro Frame. Sie haben eigentlich keinen Einfluss auf die tatsächlich benutzte Bitrate. Wichtig ist nur, dass zwischen "Max" und "Max. avg" mindestens '120' kbit Differenz liegen, weil der CCE sonst zu Abstürzen neigt. Und "Max" = 2756 - (Anzahl Audio Tracks * Bitrate) damit die SVCD den Spezifikationen entspricht.



    Bitte den Gast Thread zuvor löschen, danke.

  • Zitat

    Original von eDealer
    DVD2SCVD kennt die Anzahl der Frames (über CCE/TMPGEnc) und kennt folglich auch die Länge des Films in Minuten.


    Hallo,


    da solltest du mal editieren!


    Das ist doch nicht richtig. Weder CCE noch TMPGEnc haben bisher irgendetwas getan. Die Filmlänge stehet in der IFO Datei.
    Wieso denkst erscheint diese sonst gleich im Layer Conversion wenn du auf das Symbol klickst. ;)


    Im übrigen ist bekannt, dass DVD2SVCD im großen und ganzen den Berechnungsweg von shh/FitCD *grübel* nur geringfügig modifiziert hat. Was natürlich für Top Ergebnisse sorgt.


    Gruß Hammer

  • DVD2SVCD zeigt bei den Einstellungen die Infos aus der .ifo Datei an, aber beim Bearbeiten geht es so vor, wie eDealer es beschrieben hatte, da ja ein Fehler in der .ifo Datei vorliegen könnte. Deswegen speichert es (beim CCE) die .ecl Datei und öffnet sie wieder.


    Ansonsten könnte das den ganzen Rip versauen.


    Gruß

  • Hi arlsair,
    herzlich willkommen auf Gleitz.de.


    Ich kam etwas ins straucheln, da ich in der Richtung schon mal was gelesen hatte. Hammers Einwand klang aber logisch und deine Ergänzung bringt für mich jetzt die Abrundung.
    Danke. 8)

  • Hallo,


    der Zeitpunkt der Meldung über die nicht Standardkonforme Bitrate kommt weit vor Erstellung der *.ecl Datei. Und darauf habe ich Bezug genommen.


    Wie weithin bekannt ist, hat DVD2SVCD die algorythmen für die Bitratenermittlung von shh's FitCD *suchnachformulierung* genutzt.


    shh verwendet natürlich auch nicht die *.ifo, sondern die DVD2AVI Projektdatei. Wenn DVD2SVCD die *.ecl für die Finale Bitratenermittlung verwendet, dann macht er dies aus ..... Gründen.


    Gruß Hammer

  • Zitat

    Original von Hammer68
    der Zeitpunkt der Meldung über die nicht Standardkonforme Bitrate kommt weit vor Erstellung der *.ecl Datei. Und darauf habe ich Bezug genommen.


    Für diese Meldung ist aber das Wissen über die Filmlänge gar nicht von Nöten. Da wird nur der "Max." Wert mit der Audio Bitrate addiert. Übertrifft die Summe von 2756 kbps, dann erscheint die Warnmeldung.

  • Zitat

    Original von arlsair


    Für diese Meldung ist aber das Wissen über die Filmlänge gar nicht von Nöten. Da wird nur der "Max." Wert mit der Audio Bitrate addiert. Übertrifft die Summe von 2756 kbps, dann erscheint die Warnmeldung.



    Sorry,


    aber das ist Quatsch.


    Woher soll er denn wissen, dass die Bitrate überschritten ist, wenn er nicht vorher über die Filmlänge und das gewünschte Speichervolumen die Bitrate (zumindest annähernd) ermittelt hat.


    Gruß Hammer

  • So wie es mir vorstelle, berechnet DVD2SVCD dort keine Bitrate.
    Es wird eher angenommen, dass die Bitrate bis zum Max. Wert steigen kann, dies also der höchste Peak ist. Zusammen mit dem Ton hat der Stream an dieser Stelle die höchste Bitrate und darf nicht die Norm überschreiten.


    Na, oder seh ich das falsch ?

  • Hallo,


    eingestellte max Videobitrate + Audiobitraten = Warnmeldung.
    Einfach aber effektiv, wenn man sich die Meldung anzeigen lässt.


    Klappt so aber nur für vbr.


    Wenn er cbr einstellt, muss er ja die Bitrate vorher ermitteln, da es theoretisch (mal von den tatsächlichen Peaks abgesehen) keine Max Bitrate sondern nur die cbr (avg) Bitrate gibt.


    So stelle ich mir das vor. ;)


    Gruß Hammer

  • Also bei VBR stimmen wir überein. Das finde ich schon mal gut.


    Bei CBR gelten auch die Beschränken "Max." und "Max. avg.", d.h. wenn die CBR avg. über einen oder beide Werte gehen würde, wird sie automatisch gedrosselt. Das haben eDealer und ich mal ausdiskutiert. Kannst du hier nachlesen.


    Gruß

  • Zitat

    Original von arlsair
    Also bei VBR stimmen wir überein. Das finde ich schon mal gut.


    Bei CBR gelten auch die Beschränken "Max." und "Max. avg.", d.h. wenn die CBR avg. über einen oder beide Werte gehen würde, wird sie automatisch gedrosselt. Das haben eDealer und ich mal ausdiskutiert. Kannst du hier nachlesen.


    Gruß


    Hallo arlsair,


    Das würde bedeuten, wenn ich die max Bitrate auf 3000 setze, dass ich immer eine Fehlermeldung bekommen würde.


    Hab ich nicht getestet, kann ich aber nicht glauben.
    Wenn ich die max Bitrate auf 3000 setze, kann ich ja trotzdem bei einer Einstellung von 192 kbps Audio und (cbr) 2500 Video eine den Spezifikationen entsprechende SVCD erstellen. Die Warnung wäre also falsch!


    Ich glaube schon, dass eine Überprüfung der Filmlänge und der Bitrate stattfindet, der Rest wäre nur Flickwerk, oder eine Umgehung eines einfach zu lösenden Problems.


    Gruß Hammer

  • Hi Hammer,
    ich konnte das auch nicht glauben, da es für mich keinen Sinn macht. Wir haben ja auch eifrig diskutiert und so richtig glauben will ich es immer noch nicht. Das einzige Argument was mir einigermaßen plausibel erschien, war der doppelte Boden für Newbis. Das damit im Endeffekt eine "falsche" Meldung generiert wird, wird wohl tolleriert?!