PVACut schneidet unsauber (Blockbildung bei Schnittübergang)

  • Hallo miteinander :)
    Ich bräuchte mal wieder Hilfe von euch.


    Also ich hab jetzt den DVB-T Stick von Yakumo und würde eigentlich gern mit PVACut arbeiten.
    Leider erzeugt PVACut aber Praktisch immer Bildfehler bzw Blockbildung an den späteren Schnittpunkten.
    Schneide ich hingegen mit Mpeg2Schnitt ist alles sauber.
    An einer unsauberkeit meiner TV-Software von Yakumo kann es nicht liegen, den ich hab mir Test Samples von anderen DVB-T empfängern runtergeladen, dort tritt das Problem genauso auf.


    Ich vermute nun PVACut kann generell nicht sauber schneiden. (Hab natürlich nur an I Frames geschnitten)
    Wisst ihr da näheres zu?


    Übriegens hab ich das TS File vorher mit PVAStrumento ins PVA Format umgewandelt.


    Nun, ich könnte zwar auch mit Mpeg2schnitt arbeiten, allerdings gefällt mir PVACut etwas besser weil es schlanker ist, außerdem würde ich mir gerne das demuxxen sparen da mein Endziel weniger die DVD ist, mir würde ein geschnittens pva File reichen da ich nur eine geschnittenes File auf Festplatte möchte.
    So müßte ich immer 2x muxen, ausserdem missfällt es mir etwas die Aufnahme durch viele Tools zu jagen, was auch eventuell Probleme erhöhen könnte.


    Momentan muxe ich mit Tmpgenc, dazu hätte ich noch eine frage?
    Ist Muxen/demuxen mit Tmpegenc Tools eine gute Variante bzw ist sauber, hält es sich an die standarts und vergreift sich nicht an sachen an denn es nix zu suchen hatt?
    Ich hab hier noch eine sehr alte version von 2001, und mir ist aufgefallen das zumindest die erzeugte Dateigröße unterschiedlich ist zu einer aktuellen version.
    Könnte ich eigentlich diese alte Version ohne bedenken nur zum multiplexen benutzen?



    Und zu PVAStrumento, damit kann man nur demuxen aber dann nicht wieder zusammen muxen oder?

  • 1 .Projektx scheidet aus da ich nirgendwo eine fertige Version (exe) finde, und java werd ich auch nicht nur für die eine anwendung installieren.
    PVAStrumento ist sich so viel schlechte auch nicht, auch wenn es bei schweren fehlern wohl etwas schlechter ist.


    2. Cuttermaran brauch ich nicht da ich ohne neuberechnung auch wenn es nur frames sind schneiden will.


    3+4. Authoren und brennen will ich nicht, wie ich schrieb will ich nur eine fertiges sauber geschnittenes File auf der Platte, ob PVA oder Mpeg ist mir da egal.
    PVA würde sich aber anbieten wegen weniger arbeit und arbeitsschitte.



    Mir gehts eigentlich haupsächlich um die frage ob der unsaubere schnitt normal ist bei PVACut, falls ja nehm ich eben Mpeg2schnitt.

  • Zitat

    ....und java werd ich auch nicht nur für die eine anwendung installieren.


    Ein Java Runtime Enviroment hat man meistens eigentlich installiert wenn man nen Browser oder OpenOffice installiert hat und eine Compilierte Version in den News der letzten Tage enthalten gewesen. (man muß halt einen Doppelklick auf das .jar file machen)


    zu 2. würde ich trotzdem mal versuchen, nur zum zu Wissen ob es damit gehen würde ;)


    Kann nicht zagen ob der unsaubere Schnitt bei PVACut 'normal' ist, kann aber bestätigen, das PVACut bei mri auch schon Probleme gemacht hat, was ein Grund ist warum ich auf Cutermaran&Co umgestiegen bin.


    Cu Selur

  • Also Cuttermaran hätte mich schonmal gereizt, aber der braucht net, und das kommt mir momentan noch weniger als java auf den rechner.
    und Mpeg2schnitt ist sicher keine schlechte alternative wenn man auf Framegenaue schneiden verzichten kann.


    Zitat von wulf

    Dann wandle doch statt in PVA in mpeg um und schneide mit Vidomi oder mpeg2vcr.


    Darüber hab ich auch schon nachgedacht, aber mit PVAStrumento in Mpeg umwandeln ist nicht sauber, in den erte sekunden ist dann immer ein aussetze drin.


    Wie ich auch grad festelle ist PVAStrumento nicht in der lage AC3 Ton im PVA Stream zu erhalten.
    Nur mit demuxen kann ich ihn mit PVAStrumento erhalten.
    Da bleibt mir eh kaum ein anderer weg als über Mpeg2schnitt

  • Nee, ein paar Sender Strahlen das hier aus in Berlin, zb ZDF, das sendet ununterbrochen in AC3 2.0, und aufgrund der höheren Bitrate sollte sich das deutlich besser anhören als der olle mp2 Ton, der leidet deutlich unter der Kompression.
    Das is eher ein Rückschritt zum alten analog Sound, wie auch leider viele DVB-T Sender.


    ZDF hatt sogar 3 Tonspuren, AC3, Stereo mp2, und Mono mp2

  • Zitat von wulf

    AC3 ist doch für dich eh uninteressant da DVB-T das gar nicht kann ?


    Von "können" kann da ja keine Rede sein - es müsste ja nur anstelle eines MP2-Audiostreams ein AC3-Stream mitgesendet werden. Prinzipiell ist das ganze ja identisch mit DVB-S und -C, nur halt auf anderem Übertragungsweg.
    Allerdings weiß ich nicht, ob z.B. auch DVB-T Standalone-Boxen AC3 unterstützen - ich glaube aber schon.

    Zitat von Wolfi

    Also Cuttermaran hätte mich schonmal gereizt, aber der braucht net, und das kommt mir momentan noch weniger als java auf den rechner.
    und Mpeg2schnitt ist sicher keine schlechte alternative wenn man auf Framegenaue schneiden verzichten kann.


    Ich muss auch sagen, dass mit M2S besser gefällt als Cuttermaran - IMHO übersichtlicher, "intuitiver" - und es braucht kein .NET-Framework. Allerdings hab' ich mich jetzt an Cuttermaran gewöhnt, und auf den framegenauen Schnitt mag ich auch nicht mehr verzichten.

    Aber so wirklich schlimm sind doch nun das .NET-Framework und das JRE auch nicht, oder ? Gut, wenn man nur mit analogem Modem online ist dauert der Download seine Zeit, aber sonst ?
    OK, zu ProjectX braucht man normalerweise auch noch das JDK, aber wenn man das erstmal hat, ist das kompilieren per (mitgelieferter) Batch-Datei auch nicht das Problem - zumal es dazu auch Anleitungen von DVB.Matt gibt.
    <!-- / message -->