StaxRip Encoding-Frontend (Diskussion)

  • Und warum können dann andere qaac ganz allein mit dem Ergebnis von "makeportable" benutzen, ohne iTunes installieren zu müssen? Nach einer "Lösung" klingt mir dein Ergebnis nicht wirklich, eher nach Kapitulation. Vielleicht hätte man nu774 mal fragen können, was Fehler 193 denn inhaltlich bedeutet... das mach ich einfach mal.

  • Seine Antwort:


    Zitat von nu774

    193 is ERROR_BAD_EXE_FORMAT.
    This error happens when qaac64.exe can find only 32bit CoreAudio DLLs.
    If the user has correctly copied QTfiles64 and still see that error, then I don't know.


    Damit hat er schon meinen Verdacht bestätigt, den ich noch zurückgehalten hatte: Vielleicht wurde versehentlich von einem frisch durch "makeportable" entpackten Installer nicht der Inhalt aus "QTFiles64", sondern aus "QTFiles" kopiert.

  • Ich habe mir gestern noch die letzte Version von dem Makeportable Script von der Cabinet Seite geladen.
    1k v. 9 Feb 6, 2015, 2:17 AM nu 774


    Hatte nämlich noch ein Makeportable Script von 2014 im Einsatz, das ich sonst immer benutzt habe.


    Nach der Software Installation von iTunes 12.7.1 (64-Bit) unter Win7x64
    lief nämlich genau dieses Makeportable Script von 2014 nicht mehr!
    Kann jetzt nur noch dieses Makeportable Script 1k v. 9 Feb 6, 2015, 2:17 AM nu 774 "ausführen"
    Jetzt stimmen auch die Dateigrößen von den QTFiles64 zu einnander im Vergleich zu den Entpackten und den Installierten.


    Was mir noch aufgefallen ist, das das Makeportable Script von 2014 immer [QTFiles] als Ordner ausgespuckt hat.
    Beim Makeportable Script von 2015 werden 1x [QTFiles] und 1x [QTFiles64] jeweils als Ordner ausgegeben.


    Ausserdem hätte ich damals nie diese "AppleApplicationSupport.msi" auf meinem System installieren sollen :(
    Meinst du das in Zukunft nach und nach alle Programme auf Nativen DLL Dateien umgestellt werden?
    So das sich nichts mehr in der Registry fest fressen kann...
    Am besten alle Programme als PortableApps machen und Ruhe ist für immer mit den Laufzeitkomponenten Problemen

  • Ach, dann war die Batch von 2014 nur für 32-bit-Installer geeignet (vorwiegend QuickTime, das gab es nur in 32 bit), und erst mit der Batch von 2015 wurde auch iTunes in 64 bit unterstützt... erstens, dass aus dem Installer sowohl 32-bit- als auch 64-bit-Encoder extrahiert werden, und zweitens auch mit hinreichend aktuellem 7-zip.


    Ich weiß nicht, was du mit "alle Programme" meinst ... alle bekannten Konverter, die qaac unterstützen? Ja, egal welches Programm die qaac.exe oder qaac64.exe benutzt, wird auch weiterhin erfordern, dass der passende Apple AAC-Encoder entweder im Windows-System installiert ist oder in den korrekten Unterverzeichnissen dazukopiert wird, denn Apple wird es nicht gefallen, wenn jemand die DLLs entpackt und dann eigener Software einfach so zur Installation gleich beifügt. Ein wenig Handarbeit bleibt also für den Anwender erforderlich. Aber das muss man ja nicht oft machen. Ständige Aktualisierung ist nicht notwendig, und wenn doch mal, dann eben darauf achten, dass sowohl der iTunes64-Installer als auch die makeportable-Batch so aktuell sind wie qaac selber.

  • Ich weiß nicht, was du mit "alle Programme" meinst ... alle bekannten Konverter, die qaac unterstützen?


    Damit meine ich alles von A-Z von Audio, Bildbearbeitung, Internet, Office, Spiele, Videobearbeitung etc.. ;D
    Hauptsache alles ist schön Portable.
    Nie wieder irgend etwas Installieren (Ausser dem Betriebsystem) :D


    Ein wenig Handarbeit bleibt also für den Anwender erforderlich.


    Das ist völlig Okay.
    Hauptsache jede PortableApp kommt schon mit Nativen DLLs aus oder man legt sie selber dazu.
    (Wenn der Anbieter bestimmte DLLs nicht bereit stellen darf)

  • Alles portabel? Auf keinen Fall. Dann müsste ja jedes einzelne Programm sämtliche Bibliotheken mitschleppen, die es benutzt. Wozu dann überhaupt noch DLLs, wenn nicht dutzende - hunderte - ... Programme eine einzige Kopie davon benutzen können?


    Dass hier die CoreAudioToolbox portabel gemacht wird, liegt ja nur daran, dass man den ganzen Rest von iTunes eigentlich nicht sein System versauen lassen wollte.

  • hi


    mit ffmpeg und nvidias cuvid kann man schon bei decoden eines streams deinterlacen, resizen und cropen. das ist komplett kostenlos und man muss den stream danach nur noch reencoden und kann sich resize und crop über npp sparen.


    kann man diese funktion irgendwie auch mit staxrip nutzen?


    ffmpeg -vsync 0 -c:v h264_cuvid -deint adaptive -crop 300x300x0x0 -resize 1280x720 -i source.mkv -c:a copy output.mkv


    decoded, deinterlaced, gecroped und resized wird in diesem fall über cuvid auf der nvidia gpu und im anschluss wird das ganze mit dem standard encoder libx264 auf der cpu neu encoded und unter output.mkv abgespeichert.


    ich möchte gerne die nvdia gpu zu decoden und für die anderen sachen nutzen und dann per staxrip meine ausgabe parameter einstellen. das sind nämlich ein paar und so den durchblick hab ich bei den kommandozeilen parametern von ffmpeg auch nicht:


    Zitat

    cabac=1 / ref=3 / deblock=1:-1:-1 / analyse=0x3:0x113 / me=umh / subme=7 / psy=1 / fade_compensate=0.00 / psy_rd=1.00:0.09 / mixed_ref=0 / me_range=24 / chroma_me=1 / trellis=2 / 8x8dct=1 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=0 / chroma_qp_offset=-3 / threads=12 / lookahead_threads=2 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=3 / b_pyramid=2 / b_adapt=2 / b_bias=0 / direct=3 / weightb=0 / open_gop=0 / weightp=2 / keyint=250 / keyint_min=25 / scenecut=40 / intra_refresh=0 / rc_lookahead=40 / rc=crf / mbtree=1 / crf=18.5000 / qcomp=0.60 / qpmin=5 / qpmax=51 / qpstep=4 / ip_ratio=1.40 / aq=1:1.00

  • Alles portabel? Auf keinen Fall. Dann müsste ja jedes einzelne Programm sämtliche Bibliotheken mitschleppen, die es benutzt.


    Festplatten Speicher ist heut zu Tage nicht mehr teuer :D


    Wozu dann überhaupt noch DLLs, wenn nicht dutzende - hunderte - ... Programme eine einzige Kopie davon benutzen können?


    Bei den Unterschiedlichen Versionen an DLL´s wird es nicht leicht, das gleichzeitig mehrere Programme damit vernüftig und stabil laufen.
    Die DLL´s müssen ja auch exakt passen und untereinnander kompatible sein.


    Dass hier die CoreAudioToolbox portabel gemacht wird, liegt ja nur daran, dass man den ganzen Rest von iTunes eigentlich nicht sein System versauen lassen wollte.


    iTunes nistet sich auf dem System ein wie ein Krebsgeschwür ;)

  • Nach sehr langer Zeit möchte ich wieder was encoden, zuletzt habe ich vor 15 Jahren GordianKnot verwendet.
    Die Lektüre auf encodingwissen habe ich bereits durch, trotzdem habe ich einige Fragen.


    Quelle ist eine DVD im 16:9 Format welche als Iso vorliegt.


    • Eingangsformat
      Was ist besser: Mit Makemkv zuerst ein mkv erstellen oder Iso mounten und die Vob´s direkt über "merge files" laden? Wird der Audiodelay in beiden Fällen berücksichtigt?
    • Aspect Ratio
      Die DVD ist im 16:9 Format, daher nicht quadratische Pixel. Soll ich das so übernehmen oder ein resize auf zB 720x394px vornehmen?
      Bei der Quelle wird PAR/SAR falsch eingelesen (16:11)? Richtig sollte ja "PAL 1,77 64:45" sein?
      Ich weiß, das ist hier ausführlich behandelt, aber bei einem Test hatte ich nachher ein zusammengedrückteres Bild als zuvor.
    • Farbtiefe und Profil
      In den x265 Options ist Main10 und 10bit voreingestellt. Für eine DVD-Quelle brauche ich Main und 8bit? Oder lieber Profil Unrestricted?
  • Was ist besser: Mit Makemkv zuerst ein mkv erstellen oder Iso mounten und die Vob´s direkt über "merge files" laden?


    Man verarbeitet " niemals " VOB-Dateien direkt, zumindest nicht unverändert direkt von kommerziellen DVDs: Deren Authoring wird recht wahrscheinlich zusätzliche Inhalte in die VOB-Segmente gepackt haben, die mit dem Hauptfilm nichts zu tun haben. Grundsätzlich sollte man immer die PGC (Program Chain) des Hauptfilmes – mit nur einem Video-Winkel (Angle), falls mehrere vorhanden sein sollten – extrahieren, dazu muss man aber Programme verwenden, die auch die Inhalte der IFO-Dateien verstehen. Das kann man mit einem DVD-Ripper im IFO/Movie-Modus (je nach Programm) tun, wodurch dann eine zusammenhängende und inhaltlich minimalistische PGC-VOB (statt 1-GB-Segmenten) erzeugt wird; unverschlüsselte DVDs können auch DVD Shrink oder PGCDemux verarbeiten.


    MakeMKV tut entsprechendes, schreibt aber statt einer PGC-VOB gleich eine MKV-Datei.


    Ich glaube, StaxRip kann beide Formate gleich gut weiter verarbeiten. Allerdings weiß ich das nicht aus praktischer Erfahrung... :redface:


    Bei der Quelle wird PAR/SAR falsch eingelesen (16:11)? Richtig sollte ja "PAL 1,77 64:45" sein?


    Ist schwer zu verallgemeinern. Hängt vom Original-Material ab, das auf DVD gebracht wurde: Wenn es wahrscheinlich ist, dass es mal als analoges Fernsehsignal vorlag, kann ITU-R BT.601 korrekt sein (die inneren 704 bzw. 702 Pixel von meist 720 zählen), ansonsten ist bei Studio-Produktionen von Kinofilmen eher Generic AR wahrscheinlich (alle Pixel der Gesamtbreite zählen).


    In den x265 Options ist Main10 und 10bit voreingestellt. Für eine DVD-Quelle brauche ich Main und 8bit?


    Hat mit "DVD-Quelle" nicht viel zu tun. Eher mit Kompatibilität zu Abspielgeräten (nicht alle unterstützen Main10-Profil) und Inhalt, falls Kompatibilität kein Problem ist: Wenn die Farbwerte intern mit bis zu 10 statt nur 8 bit Genauigkeit verarbeitet werden, dann sieht man in sanften Farbverläufen und dunklen Szenen wahrscheinlich nicht so schlimmes Banding. Die Encodierung kann sogar effizienter sein, besonders bei Zeichentrick.

  • Was hat es mit diesem Fehler auf sich...




    Error Audio encoding 1 using eac3to 3.31 (1.7.0.0)


    Audio encoding 1 using eac3to 3.31 failed with exit code: 1 (0x1)


    The exit code might be a system error code: STATUS_WAIT_1


    The exit code might be a system error code: Unzulässige Funktion.



    ------------------ Audio encoding 1 using eac3to 3.31 ------------------


    F:\BluRay\Staxrip\Apps\eac3to\eac3to.exe "F:\BluRay\Temp\123_temp\123 ID3 German.dtsma" "F:\BluRay\Temp\123_temp\123 ID3 German_a1.m4a" -quality=0.4 -normalize -progressnumbers


    DTS Master Audio, 5.1 channels, 24 bits, 48kHz
    (core: DTS, 5.1 channels, 1509kbps, 48kHz)
    Decoding with libDcaDec DTS Decoder...
    libDcaDec reported the warning "XLL output not lossless".
    Writing WAV...
    Creating file "F:\BluRay\Temp\123_temp\123 ID3 German_a1.m4a.pass1.wav"...
    libDcaDec output changed from 6 channels, 48kHz to 2 channels, 48kHz.
    Aborted at file position 1048576.




    StaxRip.ErrorAbortException: Audio encoding 1 using eac3to 3.31 failed with exit code: 1 (0x1)


    The exit code might be a system error code: STATUS_WAIT_1


    The exit code might be a system error code: Unzulässige Funktion.



    ------------------ Audio encoding 1 using eac3to 3.31 ------------------


    F:\BluRay\Staxrip\Apps\eac3to\eac3to.exe "F:\BluRay\Temp\123_temp\123 ID3 German.dtsma" "F:\BluRay\Temp\123_temp\123 ID3 German_a1.m4a" -quality=0.4 -normalize -progressnumbers


    DTS Master Audio, 5.1 channels, 24 bits, 48kHz
    (core: DTS, 5.1 channels, 1509kbps, 48kHz)
    Decoding with libDcaDec DTS Decoder...
    libDcaDec reported the warning "XLL output not lossless".
    Writing WAV...
    Creating file "F:\BluRay\Temp\123_temp\123 ID3 German_a1.m4a.pass1.wav"...
    libDcaDec output changed from 6 channels, 48kHz to 2 channels, 48kHz.
    Aborted at file position 1048576.



    bei StaxRip.Proc.Start() in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\General\Proc.vb:Zeile 338.
    bei StaxRip.GUIAudioProfile.Encode() in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\General\AudioProfile.vb:Zeile 665.
    bei StaxRip.GlobalClass._Closure$__._Lambda$__31-0() in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\General\GlobalClass.vb:Zeile 105.
    bei System.Threading.Tasks.Parallel.<>c__DisplayClass4_0.<Invoke>b__0()
    --- Ende der Stapelüberwachung vom vorhergehenden Ort, an dem die Ausnahme ausgelöst wurde ---
    bei System.Runtime.ExceptionServices.ExceptionDispatchInfo.Throw()
    bei StaxRip.GlobalClass.ProcessJob(String jobPath) in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\General\GlobalClass.vb:Zeile 137.

  • Passierte bei der 3.31 öfters, vorallem bei dtsma und dtshd.
    Versuche es mit der 3.34, dann sollte es funktionieren.
    Ich hatte seitdem keine Probleme mehr.


    eac3to 3.34
    madshi.net/eac3to.zip

  • Hallo ich bekomm aus irgentwelchen gründen jetzt immer diese meldung egal welche datei ich encoden will



    ------------- ffmpeg: Re-mux TS to MKV using ffmpeg 3.3.3 -------------



    C:\Downloads\StaxRip-x64-1.7.0.0-stable\Apps\ffmpeg\ffmpeg.exe -i "C:\Downloads\Neuer Ordner (2)\Geschnitten\Shameless - Nicht ganz nüchtern-S08E12.Traumlos glücklich.ts" -c:a copy -c:v copy -sn -y -hide_banner "C:\Downloads\Neuer Ordner (2)\Geschnitten\Shameless - Nic..._temp\Shameless - Nicht ganz nüchtern-S08E12.Traumlos glücklich.mkv"



    [h264 @ 000001895745b380] mmco: unref short failure
    [h264 @ 000001895745b380] number of reference frames (0+5) exceeds max (4; probably corrupt input), discarding one
    [h264 @ 000001895745b380] Increasing reorder buffer to 2
    [h264 @ 000001895745b380] Increasing reorder buffer to 3
    Input #0, mpegts, from 'C:\Downloads\Neuer Ordner (2)\Geschnitten\Shameless - Nicht ganz nüchtern-S08E12.Traumlos glücklich.ts':
    Duration: 00:54:25.10, start: 67757.311367, bitrate: 8009 kb/s
    Program 124
    Stream #0:0[0x1ff]: Video: h264 (High) ([27][0][0][0] / 0x001B), yuv420p(tv, bt709, top first), 1920x1080 [SAR 1:1 DAR 16:9], 25 fps, 25 tbr, 90k tbn, 50 tbc
    Stream #0:1[0x203](deu): Audio: ac3 ([6][0][0][0] / 0x0006), 48000 Hz, 5.1(side), fltp, 384 kb/s (clean effects)
    Stream #0:2[0x204](eng): Audio: ac3 ([6][0][0][0] / 0x0006), 48000 Hz, 5.1(side), fltp, 384 kb/s (clean effects)
    Output #0, matroska, to 'C:\Downloads\Neuer Ordner (2)\Geschnitten\Shameless - Nic..._temp\Shameless - Nicht ganz nüchtern-S08E12.Traumlos glücklich.mkv':
    Metadata:
    encoder : Lavf58.3.100
    Stream #0:0: Video: h264 (High) (H264 / 0x34363248), yuv420p(tv, bt709, top first), 1920x1080 [SAR 1:1 DAR 16:9], q=2-31, 25 fps, 25 tbr, 1k tbn, 90k tbc
    Stream #0:1(deu): Audio: ac3 ([0] [0][0] / 0x2000), 48000 Hz, 5.1(side), fltp, 384 kb/s (clean effects)
    Stream mapping:
    Stream #0:0 -> #0:0 (copy)
    Stream #0:1 -> #0:1 (copy)
    Press [q] to stop, [?] for help
    [matroska @ 00000189592d0500] Timestamps are unset in a packet for stream 0. This is deprecated and will stop working in the future. Fix your code to set the timestamps properly
    [matroska @ 00000189592d0500] Can't write packet with unknown timestamp
    av_interleaved_write_frame(): Invalid argument
    [matroska @ 00000189592d0500] Can't write packet with unknown timestamp
    Error writing trailer of C:\Downloads\Neuer Ordner (2)\Geschnitten\Shameless - Nic..._temp\Shameless - Nicht ganz nüchtern-S08E12.Traumlos glücklich.mkv: Invalid argument
    video:2789882kB audio:152720kB subtitle:0kB other streams:0kB global headers:0kB muxing overhead: 0.037878%
    Conversion failed!





    bei StaxRip.Proc.Start() in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\General\Proc.vb:Zeile 338.
    bei StaxRip.CommandLineDemuxer.Run(Project proj) in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\General\Demux.vb:Zeile 207.
    bei StaxRip.MainForm.Demux() in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\Forms\MainForm.vb:Zeile 3119.
    bei StaxRip.MainForm.OpenVideoSourceFiles(IEnumerable`1 files, Boolean isEncoding) in D:\Projekte\VS\VB\StaxRip\Forms\MainForm.vb:Zeile 1962.



    ich hoffe ihr könnt mir helfen

  • So ich habe nun auch mal wieder ein Problem und keine Ahnung woran das liegt.


    Also folgender Sachverhalt.


    1. TV Aufnahmen über ein CI Modul in HD Qualität auf Festplatte an nem Panasonic Fernseher, Dateien haben dann das Format .mpeg

    2. Die Aufnahmen ziehe ich mir dann auf PC und kann sie auch Problemlos ansehen und alles Tip Top - Bild und Ton in HD und synchron, meist haben die Files 2 Tonspuren


    Soweit so gut

    Leider sind bei Programmierten Aufnahmen ja immer Sekunden oder sogar Minuten Material mit in dem File was gar nicht zum eigentlichen Film gehört. Dabei hier aber nur vor oder hinter dem Film. Ich schneide also nur vorm Film was weg und/ oder nach dem Film.


    Schneide ich diese Files mit Avidemux ist auch noch alles ok Bild und Ton und ich könnte die Filme dann eigentlich speichern aber leider haben diese Files dann ein paar Einschränkungen zwecks scrollen usw. ich hätte gern AAC Ton und das Bildmaterial in x264 als .mkv Datei aber.......konvertiere ich die Ausgangsfiles oder auch die schon geschnittenen Avidemux Files mittels Staxrip dann in x264 und AAC Ton kann ich den Ton vergessen der ist immer Asynchron.

    Ich habe auch schon alles probiert wie zum Beispiel

    1. Videoteil nur gemuxt und nur Ton in AAC umgewandelt

    2. Videoteil umgewandelt und Ton nur gemuxt

    3. Mit und ohne cutting in Staxrip


    nichts hilft der Ton ist und bleibt deutlich asynchron. Das tritt auch wirklich nur bei Fernsehaufnahmen auf.

    Alles andere ob Videokamera, Handy oder sonstige Datenträger hatte ich noch nie ein solches Problem mit dem Ton auch wenn ich diese Files schneide und dann erst umwandel. Es ist dabei auch egal ob ich mit Staxrip oder Avidemux schneide.

    Problem tritt auf mit jeder Version auf von Staxrip.....von 1.6. bis 1.8, die Version 1.9 hat leider einen Fehler beim croppen und stürzt ab.


    Hat jemand eine Idee woran das liegt?

  • Möglicherweise hast du am Anfang deines aufgezeichneten Transport-Streams eine angeschnittene GOP. Die wird beim Abspielen wahrscheinlich (gemeinsam mit dem Ton) übersprungen, um Ausgabefehler zu vermeiden, und ein Indexer in einem Konverter wird diese in der Videospur ebenfalls überspringen, aber darunter liegt eben doch schon eine Tonspur, und die wird nicht um die gleiche Dauer übersprungen, wenn sie relativ eigenständig verarbeitet wird.


    Transport-Streams mit SD-MPEG2-Video konnte man noch mit verschiedenen Programmen "vorn sauber schneiden", mit HD-AVC-Video können das nicht mehr viele Programme; ich glaube, der TS Doctor war eines davon. Vielleicht hilft auch DGIndexNV. Das Thema überlasse ich ansonsten lieber denen mit praktischer Erfahrung...

  • Mh ja ok irgendwas läuft da auf jeden Fall falsch mit dem Ton...es muss ein Problem sein mit dem "richtigen" erkennen der Datei bzw. nach dem trennen von Audio und Video zu tun haben. Denn wenn die Videos durch sind ist der Film der eigentlich nur 2 Stunden geht gerne mal 4 Stunden lang wenn ich MediaInfo nutze, beim abspielen zeigt der Player die richtige Zeit an aber ton ist eben absolut asynchron. Teste gerade mal mit Megui ob da der Fehler dort auch vorhanden ist.


    Ich könnte natürlich die Teile mit Avidemux nutzen nur leider dann ohne AAc Ton und vor allem ist das scrollen im Video dann extrem scheisse. Bei manchen aufgenommenen Sendungen kommt da kein Vollbild 10 lang....vor allem beim Abspan etc. deshalb wollte ich die unbedingt in x264 haben z.B. und um Sekundengenau scheiden zu können.

  • Mal kurz als Anmerkung, ich hab mal mit 2.0.0.0 - x64 und dem exakt gleichen Script wie bei der 1.7.0.6 ein 24 Minuten FIle im AVS Modus encoded. Zu einem Endergebnis kam ich leider nicht, denn nach 1 Stunde war immer noch 13 Stunden!!! "encodingzeit" zu sehen und ich brach ab.

    Trotz einiger Updates ist mir das einfach zu lange. Im Vergleich (selbe Datei) liegt die Encodingzeit mit Staxrip 1.7.0.6 bei 62 Minuten.


    https://github.com/Revan654/staxrip/releases