Externe Festplatte mit Cypress Chipsatz

  • Hallo,


    ich habe ein externes Festplattengehäuse HD-338-U2C mit einem Chipsatz von Cypress Semiconductor. Darin arbeitet eine 60GB Deskstar von IBM ohne Probleme. Nun möchte ich die Festplatte austauschen (250GB Samsung). Gibt es bei den USB-Controllern Beschränkungen bezüglich der maximalen Speicherkapazität? Auf der mitgelieferten CD sind keine technischen Angaben, nur Treiber für W98. Auf dem Chip steht "CY7C68300A-56PVC","A 04 PHI 0421","CYP 615215". Kann man irgendwo nachschauen?


    Vielen Dank für Eure Tipps!


    Edit: Habe doch noch die Anleitung gefunden. Dort steht nix von einer GB-Begrenzung.

  • Beschränkung gibts es höchstens seitens des Dateisystems und bei sehr alten Board-Chipsätzen (aber da du USB hast...). Win... erzwingt eine max. Partitionsgröße von 32GB bei Fat32 (von Fat16 geht ich mal überhaupt nicht aus und mit NTFS hast du keine Schmerzen).


    Ansonsten bin ich mir sehr sicher, daß du die neue Platte ohne Probleme betreiben kannst.

  • Zitat von hippoth

    Ansonsten bin ich mir sehr sicher, daß du die neue Platte ohne Probleme betreiben kannst.


    Sag das nicht sooo laut. Mein Bruder hatte auch mal ne ext. Platte die Ohne Probleme lief, als er dann eine größere HD 200GB eingebaut hatte und diese fast voll war, schrieb XP irgendwann (ab 120GB oder so) nur noch Müll auf die Platte.


    RMi71
    An Deiner stelle würde ich mir ein Script schreiben:
    1: Platte mit TestFiles vollschreiben.
    2: Platte aus/an machen.
    3: BIN/CRC Prüsummen Check machen.
    4: jedes *X TestFile löschen.
    5: Platte aus/an machen.
    6: Platte mit TestFiles vollschreiben.
    7: Platte aus/an machen.
    8: BIN/CRC Prüsummen Check machen.


    und das min 10-20*. Erst wenn hier KEINE Fehler kommen, kannst Du es nutzen.

  • Such mal auf der passenden WIKI-Seite nach dem Chipsatz:
    Ich hab sie nur bei den funktionierenden gefunden. Auf die Schnelle allerdings auch nur mit den Festplatten bis 160GB.


    Am Sichersten ist natürlich ein Test wie der von Katjarella vorgeschlagene.

  • Danke für die Tipps. Ich werde dann mal testen, wenn die neue Platte da ist. Ich bin auch erst darauf gekommen, weil manche Hersteller maximale GB-Grenzen angeben.


    Gruß RMi

  • Zitat von scharfis_brain

    Ich habe Jahrelang 80GB HDDs mit Fat32 in einer einzigen Partition gefahren....

    Fahren schon aber vielleicht unter einem anderen OS erstellt?

  • Also laut Wiki erlaubt FAT32 eine Partitionsgröße von 2TB.


    Außerdem:

    Zitat von Wiki

    Unter Windows 2000 und Nachfolgern darf der Benutzer mit dem eingebauten Programm "Formatieren" maximal 32 GiB große FAT32-Dateisysteme neu erstellen (von Microsoft aufgezwungene Beschränkung, siehe Weblinks). Der Zugriff auf größere FAT32-Dateisysteme, die mit alternativen Werkzeugen (wie z. B. mit dem Befehl mkdosfs unter Knoppix bzw. Linux) erstellt wurden, ist aber immer möglich.
    Microsoft: Einschränkungen des FAT32-Dateisystems

    Partition Magic, etc. erstellen wahrscheinlich auch größere Partitionen.

    "Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um geringe vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."
    Benjamin Franklin (1706-1790)


    Meine Erfahrungen in der Open Source-Welt: blog.bugie.de

  • Windows XP hat ein Limit von 32 GB. Größer Fat32 Partitionen kann man mit "Boardmitteln" und WinXP nicht erstellen.


    Partition Magoc und ander Tools können das ohne Probleme.
    Allerdings würde ich Fat32 nicht einsetzen (auser es soll an mehreren OS benutzt werden wie z.B. OS X) da die max. Dateigröße auf 4 GB beschränkt ist.


    Zudem kann man kein EFS und keine Berechtigungen setzen.


    MFG

    Der Student studiert, der Arbeiter arbeitet, der Chef scheffelt!

    :D Mfg King-Malkav

  • moin,
    keine probleme.
    habe den gleichen chipsatz in diesem gehäuse am laufen:


    http://www.ioi.com.tw/products…etail.aspx?ProdID=1010032


    allerdings habe ich festgestellt,dass ich keine platten partitionieren kann,formatieren geht.zum partitionieren hänge ich die entsprechende platte direkt an rechner....


    "Supports 48-bit addressing for large hard drives (>128GB)."


    g/l

    md "%date%_%time:~0,2%.%time:~3,2%.%time:~6,2%"
    ...........................................................................................
    [X] <---- hier bitte bohren für neuen monitor.