Datenverlust auf CD-R

  • Hi
    wollte mir heute mal so schöne alte Mucke anhören.
    Ich hab dann mal in meinen alten CDs rumgewühlt und was in den CD-Player gelegt.
    Und es ist nichts passiert.
    Keine Musik weil der Player die Cd nicht lesen konnte.
    DVD-Player wollte die auch nicht.
    Seltsam, hatte mit der CD sonst keine Probleme.
    Hab die allerdings auch schon ein paar Jahre nicht mehr gehört.


    Ist so ein Rohling mit goldener Brennseite
    Traxdata Gold 1-8x
    Diesen sagt man ja nach das die ewig halten.


    Ich hab die erstmal neu gebrannt.
    Der Benq 1640 hat die noch ausgelesen.


    Ich will hoffen das das ein Einzelfall bleibt.
    Sonst bekomm ich die nächste Zeit einiges zu tun


    Gibt es bei euch auch solche Probleme oder hab ich da nur so einen scheiß CD-Rohling erwischt ???


    Gruß
    Plattfuß

  • Ich hatte mal ähnliches Glück mit CD´s von Plasmon die waren nach knapp 3 Jahren auch nicht mehr zu gebrauchen. Noch schlimmer war es mit den VIP-CD´s die damals in unseren Libro-Märkten angeboten wurden. Das war CD-mässig der schlimmste Schrott der mir je untergekommen ist. An den Herstellernamen kann ich mich nicht mehr genau erinnern, war so ein komischer holländischer Name.


    Ansonsten verwende ich CD-R mässig fast nur Fuj (meist TY), gelegentlich auch Philips (meist Moser Baer oder CMC) und Verbatim (CMC), da habe ich auch noch keine bösen Erfahrungen machen müssen.

  • Hab mal aus Neugier nen Rohling gescannt, der Januar 1998 gebrannt wurde. Steht Ricoh drauf und ist golden. Der LiteOn zeigt zunächst gute Werte bis er nach 3/4 mit unlesbar abbricht. Mein AOpen und BenQ scannen problemlos durch und zeigen kaum Fehler, also völlig unbedenkliche Werte. Dateiweise lassen sich die Daten auch mit dem LiteOn mit Fullspeed auslesen.
    IMHO gibt es keinen Grund zur Panik.

    Pioneer 216D | LG GGW-H20L | Pioneer 215
    LiteOn 16P1S| LiteOn iHAS 422 | BenQ 1640

  • Plattfuß, schau Dir die Schreibseite mal genau an.


    Die ist nicht wirklich golden (wie bei Kodak Gold oder MPO Gold).
    Das einzige, was bei den Ritek - Traxdata „golden“ ist, ist die Beschichtung der Labelseite.


    Der Scan sagt unter anderem, daß der BenQ 1640 zum Scannen von CDRs nicht geeignet ist.


    Probiere mal höhere Lesegeschwindigkeiten, ob da besser differenzierte Ergebnisse ´rauskommen.


    Die Ritek - Phobie kann ich nicht nachvollziehen.
    Ich hatte mit anderen Herstellern (auch langfristig) deutlich mehr Probleme.



    Bei den heutigen CD-R - Preisen kann ich nur empfehlen :


    Wichtiges stets mehrfach, auf unterschiedliche CD-Rs brennen.

    Demokratie ist ein Verfahren, was sicherstellt, daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen.

  • Zitat von Diet

    Plattfuß, schau Dir die Schreibseite mal genau an.


    Die ist nicht wirklich golden (wie bei Kodak Gold oder MPO Gold).
    Das einzige, was bei den Ritek - Traxdata „golden“ ist, ist die Beschichtung der Labelseite.


    Schau nochmal genau hin ;)


    Ich hab Traxdata 8x Silver und Gold. Die Silver haben noch die grüne Schreibseite, die Gold schon die grünlich-goldene Schreibseite.


    Zitat


    Die Ritek - Phobie kann ich nicht nachvollziehen.
    Ich hatte mit anderen Herstellern (auch langfristig) deutlich mehr Probleme.


    Ich hab gegen Anfang des Jahres zig 3-5 Jahre alte CD-R´s gescannt. Die damals recht gelobten Ritek (grüne Schreibseite) haben hohe Fehlerquoten und sind auf dem Niveau von Billigmarken wie Gigastorage angesiedelt, zumindest von den C2-Errors her. Ich scanne Fiull Speed, wenn da der LiteOn max. bis Ende durchliest, ist es ein gutes Zeichen; und das hat er bei den meisten Ritek´s nicht. Hab aus dieser Zeit auch Prodisc, die auch hohe Fehlerquoten haben, aber alle werden bis zum Ende ohne Speed-Sekung gelesen.


    Absolut top waren aber die teuersten Rohlinge, die ich damals gekauft hatte: Mistsui Golden Dye 8x und Verbatim Metal Azo 12x. Noch heute auf Spitzen-Niveau mit C1 aver. unter 0,6 und keine C2.

  • Zitat von Gabe

    Schau nochmal genau hin ;)


    Ich hab Traxdata 8x Silver und Gold. Die Silver haben noch die grüne Schreibseite, die Gold schon die grünlich-goldene Schreibseite.


    Ich hab noch mal genau hingeschaut.
    Ihr habt recht! Die Brennseite hat einen leichten Grünstich.


    Ich werde noch mal einen Scan mit Max Speed machen.
    Es mag auch sein das der Benq dafür nicht geeignet ist.
    Aber meine beiden Player (Sony+Pioneer) wollen die auf einmal nicht mehr abspielen.
    Früher gab es keine Probleme.
    Also muß der Rohling schlechter geworden sein.


    Ich habe hier auch noch einen CD-Rohling von Traxdata liegen der noch älter ist.
    Traxdata (ohne den Schriftzug "Gold")
    Brennspeed 1 bis 6
    Bei diesem ist dis Brennseite Gold (ohne Grünstich).

    Gruß
    Plattfuß

  • Zitat von QuiCo

    Hab jetzt auch mal eine Traxdata Gold 1-8x gescannt. Gebrannt wurde der auf einem LG CED-8080B, ich glaube im Jahr 2000.


    kA. ob mein LiteOn C1/C2 richtig wiedergibt. Insgesamt sieht der noch gut aus.


    Die DVD-Brenner scannen total anders als ein CD-Brenner, denn mit dermaßen wenig C1-Fehler gibts keine CD. Hat er bis zum Ende Full Speed gescannt?

  • Zitat von Gabe


    Die DVD-Brenner scannen total anders als ein CD-Brenner, denn mit dermaßen wenig C1-Fehler gibts keine CD.


    Habs mir schon gedacht, der Scan kam mir etwas komisch vor.


    Zitat

    Hat er bis zum Ende Full Speed gescannt?


    Ja hat durchgehen mit 48x gescannt.

  • Zitat von Plattfuß

    Ich werde noch mal einen Scan mit Max Speed machen.


    Hi
    ich habe den obigen Scan (Traxdata Gold 1-8x) noch mal mit maximalem Speed gemacht.
    Es gab keine Änderung im Ergebnis. Sieht genauso beschissen aus.
    Gruß
    Plattfuß

  • Zitat von Plattfuß


    Ich habe hier auch noch einen CD-Rohling von Traxdata liegen der noch älter ist.
    Traxdata (ohne den Schriftzug "Gold")
    Brennspeed 1 bis 6
    Bei diesem ist dis Brennseite Gold (ohne Grünstich).


    Der Scann sieht schon ganz anders aus.
    Ich hab da aber mal ne Frage dazu.
    Wo liegt bei einer CD die C1 Fehlertoleranz.
    Nero hat die Zahlen Rot unterlegt.
    Also muß ich davon ausgehen das der Scann nicht optimal ist.


    Zu dem anderen Rohling (Traxdata Gold 1-8x) kann man sagen:
    wer billig kauft der kauft 2 mal


    Gruß
    Plattfuß


  • Hat da keiner ne Antwort auf lager ?

  • Bist du sicher dass die Grenzwerte so hoch sind? Das kommt mir irgendwie etwas komisch vor, da Nero bei CDs ja schon C1-Werte größer als 20 rot unterlegt und die C2 sollten doch bei guten CDs generell 0 sein, oder?


    Naja, womöglich irre ich mich ja auch.

  • ich muß leider auch feststellen, dass ca. 50% meiner ca 5 Jahre alten Traxdata-CDR's (RITEK Goldene sowie die mit hellem grünen Dye) unlesbar sind für alle meine Lesegeräte. Nero CD-Speed konstatiert astronomische Fehlerraten (C1 und C2 > 3.000, Total >1.000.000). Am besten schneiden die Kodak und Maxell CDR's ab, sind alle noch lesbar.