Conmark DVD+R 16x

  • Rohling : Conmark (von Conrad Graz) DVD+R 16x
    Medien-iD : RicohJPN R03
    Brenner : NEC3520A LD 2.U2 und LG4040B mit letzter Firmware
    Brennspeed : siehe Bemerkungen bei den Scans
    Leselaufwerk : NEC3520A mit CD Speed 4.01


    Ob da wirklich echte Ricoh drinnen sind,mir kommen die Zweifel.
    Ausserdem schauen die Scheiben durchsichtig aus.


    Nostalgia.

  • Für Ricohs sehen die Ergebnisse aber recht bescheiden aus. Betrachtet man zudem die recht niedrigen Brenngeschwindigkeiten, zumindest dort müssten die Fehlerwerte sehr viel besser aussehen.

  • Mich stimmt bedenklich das der ur-alt 4040 von LG 4x Speed besser brennt als mein NEC3520A.Eventuell ist es auch eine Firmware-inkompatibilitaet.


    Nostalgia.

    Wenn Adam und Eva Asiaten gewesen wären, hätten sie die Schlange gegessen und nicht den Apfel.

  • Zitat von LagunaSeca-Freak

    Die Scans schaun ja gar nicht gut aus. Womöglich sind es doch keine echten Ricohs, von Ricoh ist man ja derartige Ergebnisse überhaupt nicht gewöhnt.


    Bin da vielleicht gerade nicht am so am laufenden. Gibt es jetzt denn auch schon Ricohs mit gefälschter MediaID?

  • Ricoh werden von Ritek hergestellt, allerdings nach Ricoh-Rezept.


    Gefälschte Ritek sind derzeit im Umlauf, allerdings bin ich mir net sicher, ob das auch in Europa der Fall ist.


    Der c´t-Test zeigte, das die Ricoh R03 allenfalls Mittelmaß, eher unterdurchschnittlich sind, nur der Pioneer 109 erreichte "befriedigend", alle anderen schlecht bis unbrauchbar.


    Dann das schlechte Abschneiden im Klimatest, man sollte diesen Rohling nicht aufgrund der guten Erfahrungen mit den R02 als Top-Rohling ansehen.


    Würde mich nicht wundern, wenn Ritek jetzt allein die Entwicklung des R03 zu verantworten hat. Die R02 bringen beim Overspeeden auf 12x meist bessere Ergebnisse als die R03.

  • Gabe


    Ich dachte jetzt durch die Ricoh und auch durch die bescheidenen TDK Werte schon des oefters ueber einen Brennerneukauf nach :)
    Aber wenn die R03 wirklich so miese Teile quer uebers DVD-Beet sind,naja...


    Nostalgia.

    Wenn Adam und Eva Asiaten gewesen wären, hätten sie die Schlange gegessen und nicht den Apfel.

  • nostalgia:


    Da selbst die MCC derzeit recht unterschiedliche Qualität haben, kann man nur hoffen, das man was Gutes erwischt.


    Insgesamt scheint es auch so zu sein, das viele 16x-Rohlinge entweder nix taugen oder die Brennstrategie fast aller Brenner nicht paßt.


    Selbst mit meinem hochgelobten Benq 1640 waren bisher 16x-Brände keine Offenbahrung.


    Aber nach meiner Erfahrung mit dem NEC 3500 würde ich derzeit keinen NEC mehr kaufen und den Benq 1640 dem 3540 eindeutig vorziehen. Die Brennergebnisse, die ich bei cdfreaks.com sehe zeigen das die NEC zwar alles lesbar brennen, aber schön sehen die Scans nur mit sehr wenigen Rohlingen aus. Auch die inoffziellen, optimierten FWs zeigen sehr deutliche Schwächen mit guten DVD-Rohlingen.

  • Also ich kann über meine 3500 nicht klagen. Der NEC 3520 scheint aber kein so guter Brenner zu sein, wie man an vielen Scans sehen kann. Es gibt zur Zeit aber viele sehr gute Brenner auf dem Markt z.B. BenQ 1640, NEC 3540, Pioneer 110D, Asus 1608P, aber auch Brenner wie die neuen LiteOn Modelle und der Samsung W162 scheinen recht gut zu sein.


    Insgesamt brauchen die Brenner für 16x noch mehr Feinabstimmung.

  • Zitat von QuiCo

    Also ich kann über meine 3500 nicht klagen. Der NEC 3520 scheint aber kein so guter Brenner zu sein, wie man an vielen Scans sehen kann.


    Die Brände des NEC 3500 sind meistens ohne Probleme lesbar, ok. Aber wenn sich jemand viel aus Scans macht, sollte er nen anderen Brenner kaufen.

  • So,hier habe ich noch 2 Scans fuer Euch.Diesmal aber wurde der NEC3520A an ein Asrock Motherboard mit SiS746 Chipsatz betrieben.Der Unterschied sind WELTEN,meiner bescheidenen Meinung nach,allein die Anzahl der PiE/PiF.Vergleicht `mal mit oben.Zu den Rohlingen selber bin ich jetzt eher dazu geneigt zu sagen,es sind B-Ware Ricoh`s oder sowas,am Schluss steigt die Fehlerhaeufigkeit doch kraeftig.


    Rohling : Conmark DVD+R 16x
    Media-iD : RicohJPN R03
    Brenner und Lesegeraet : NEC3520A mit Liggy and Dee 2.U2 Firmware.
    Chipsatz am Motherboard : SiS746FX (SiS963L Southbridge)


    Ich weise nochmals darauf hin,gleicher Brenner,gleiche Firmware,gleiche Medien,anderer Chipsatz = viel bessere Brennqualitaet.
    Windows XP SP2 und Nero 6.6.* in beiden Systemen verwendet.


    Nostalgia.

  • Sieht etwas besser, aber immer noch nicht wirklich gut aus. Vermute das der Brenner auch nicht ganz unschuldig daran ist. Abgesehen von wenigen Rohlingen konnten mich die Brennergebnisse bei meinen 3520 auch nicht sonderlich überzeugen.

  • Wie gesagt, ich kann den NEC als Scanner nicht richtig einschätzen. Gut würde ich es aber auf keinen Fall nennen, wenn ich bei Verbatim und TY-Medien auf erheblich weniger PIF-gesamt komme

  • Glaube, das schon irgendwo mal geschrieben zu haben.


    Da ich beide Brenner, einen NEC als auch einen Benq besitze folgendes:


    Eine Scheibe im NEC gebrannt, wirft mit dem NEC ausgelesen weitaus höhere Fehlerwerte als im Benq aus. Beim Auslesen im Benq halbieren sich in den meisten Fällen die Fehlerwerte. Mit dem NEC ausgelesen werfen die Fehlerwerte auf den ersten Blick ein schlechteres Licht auf die Brennergebnisse der NEC-Brenner, was aber nicht zutrifft. Die Fehlerkorrektur der Laufwerke lässt einfach sehr zu wünschen übrig.

  • Rohling : Conmark (von Conrad Graz) DVD+R 16x
    Medien-iD : RicohJPN R03
    Brenner : BenQ 1640 mit aktuellster Firmware
    Brennspeed : 12x
    Solidburn und WOPC ausgeschalten
    Leselaufwerk : BenQ 1640 mit CD Speed 4.01@8x


    Also,der BenQ meint das es doch echte Ricoh sein koennten ? :)
    Schade wegen dem 8er Spike...


    Nostalgia.