Panasonic DVD-R 8x (TYG02)

  • Bezeichnung: Panasonic DVD-R 8x (Made in Japan) LM-RF120ME10
    Media ID: TYG02


    Aussehen / Verarbeitung:
    Die Oberfläche ist Gelblich/Golden und mit Panasonic-Label bedruckt.
    Optischer Eindruck: sehr gut. Randversiegelung ist einwandfrei; wie bei TY üblich etwas "wellig".


    Brennvorgang:
    Die Rohlinge ließen sich problemlos 4x, 8x beschreiben.


    Fazit: Auf DW1640, GSA-4040 und GSA-4163@4x hervorragend. Etwas erhöhter Jitter und "gut" auf Sony DRU-700. Der GSA-4163 @ 8x enttäuscht schon etwas.

  • Hallo und erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum! Sehr guter Beitrag inkl. ausführlicher Beschreibung der Verarbeitungsqualität dieser Rohlinge. Dazu auch noch mit vielen gängigen Brennern getestet. So lässt sich die Qualität dieser Rohlinge sehr gut einschätzen. Gut gemacht!


    Die Ergebnisse mit dem Sony DRU700 und vor allem dem LG4163 mit 8fach sind für die Qualität dieser Rohlinge eher bescheiden. Überragend mal wieder der Benq.

  • Zitat

    Hallo und erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!


    Hallo zurück! ;)


    Der Sony-Brand hat mich nicht wirklich überrascht. Ist ja auch noch im Rahmen und so dolle war dar das Gerät ja nie...


    Positiv überrascht bin ich vom GSA-4040! Dafür, daß die Firmware schon über 1,5 Jahre alt ist, wird der TYG02 sehr gut untertützt. Sicher eines der wenigen aktuellen Medien mit dem man den 4040 noch bedenkenlos füttern kann, bevor er in den Ruhestand geht...


    Sehr enttäuschend der 4163@8x - extermer Jitter und das ist (leider) typisch für das Teil - denn am 4x-Brand sieht man ja, daß er prinzipiell mit den TYG02 gut zurechtkommt...


    Zum Vergleich noch zwei Scans mit meinem LTD163.

  • Insgesamt kommen mir die meisten TYG02-Scans etwas seltsam vor. Diese PIF-Anhäufung würde ich eher dem Rohling zuschreiben, denn wenn andere Bereiche auf gleicher Speed gebrannt wurden und wesentlich besser aussehen, muß nicht unbedingt der Brenner schuld sein.


    Ähnliche Erscheinungen hatte ich auch einige Male mit meinen Fuji 8x +R T02

  • Moin,


    Zitat

    Diese PIF-Anhäufung würde ich eher dem Rohling zuschreiben, denn wenn andere Bereiche auf gleicher Speed gebrannt wurden und wesentlich besser aussehen, muß nicht unbedingt der Brenner schuld sein.


    Das "Problem" ist nachvollziehbar und bezieht sich nicht auf einen einzelnen Rohling. Die stammen übrigens alle aus einer Packung.
    Schau Dir mal den Jitter an, den der 4163 bei 8x produziert.


    Gruß Karl

  • Zitat von Der Karl


    Schau Dir mal den Jitter an, den der 4163 bei 8x produziert.


    Sicher nicht die besten Jitterwerte vom 4163, aber noch im Rahmen würd ich sagen. Sollte eigentlich keine Probleme machen.
    Soweit mir aufgefallen ist, produzieren LG, genau wie LiteOn, immer etwas höhere Jitterwerte.

  • Zitat von Der Karl

    Das "Problem" ist nachvollziehbar und bezieht sich nicht auf einen einzelnen Rohling. Die stammen übrigens alle aus einer Packung.
    Schau Dir mal den Jitter an, den der 4163 bei 8x produziert.


    Das mit dem Jitter bei den LG 16x-Brennern ist bekannt. Hatte auch mal nen 4163 und muß aber betonen, das die gebrannten DVDs trotzdem sehr gut und problemlos liefen.


    Hab ihn leider nicht mehr, sonst würd ich das auch mal testen.


    Hab mal ein Bild angehängt, das ich woanders gefunden habe. Sieht eigentlich recht gut aus

  • Moin,


    Zitat

    ..und muß aber betonen, das die gebrannten DVDs trotzdem sehr gut und problemlos liefen.


    Das steht völlig außer Frage - der Scan ist ja an keiner Stelle auch nur ansatzweise kritisch...
    Denke, daß der DW1640 da auch so seine Rolle spielt. Habe das Gefühl, daß er sehr Jitterempfindlich ist - denn wenn der nahe 12% kommt, steigen auch die PIs.


    Gruß Karl

  • Zitat von Der Karl


    Denke, daß der DW1640 da auch so seine Rolle spielt. Habe das Gefühl, daß er sehr Jitterempfindlich ist - denn wenn der nahe 12% kommt, steigen auch die PIs.


    Da bist du nicht der einzige. Soweit ich das sehe reagiert, der BenQ beim scannen sehr empfindlcih auf erhöhten Jitter. Diese Phänomen kann man sehr gut sehen wenn man eine in einem LiteOn gebrannte Disc mit dem BenQ scannt, da LiteOn bekanntlich höhere Jitterwerte verursachen.


    Nicht, dass das jetzt schlecht wäre vom BenQ, keineswegs.

  • Zitat von QuiCo

    Da bist du nicht der einzige. Soweit ich das sehe reagiert, der BenQ beim scannen sehr empfindlcih auf erhöhten Jitter. Diese Phänomen kann man sehr gut sehen wenn man eine in einem LiteOn gebrannte Disc mit dem BenQ scannt, da LiteOn bekanntlich höhere Jitterwerte verursachen.


    Nicht, dass das jetzt schlecht wäre vom BenQ, keineswegs.


    Es könnte letztendlich bedeuten, das Brände mit guten Ergebnissen im Benq auch überall problemlos laufen.


    Bei LiteOn könnte es passieren, das recht gute Ergebnisse nicht bedeuten, das es auf empfindlichen Playern läuft

  • Zitat von Gabe

    Es könnte letztendlich bedeuten, das Brände mit guten Ergebnissen im Benq auch überall problemlos laufen.


    Bei LiteOn könnte es passieren, das recht gute Ergebnisse nicht bedeuten, das es auf empfindlichen Playern läuft


    Rein theoretisch ja. Aber ich denke nicht, dass neuere Laufwerke/Player so empfindlich auf Jitter reagieren.
    Scheint aber so, dass LiteOn das mit der 16xP6S Serie in den Griff bekommen hat.

  • Zitat von QuiCo


    Rein theoretisch ja. Aber ich denke nicht, dass neuere Laufwerke/Player so empfindlich auf Jitter reagieren.


    Sehe ich auch so. Aber ich les bei den CDFreaks immer wieder, das einige Leute fest und steif behaupten, das ihre Standalones sehr kritisch auf Jitter reagieren.


    Ich kann das nur selten feststellen, hatte bisher nur eine Sony 08D1, mit dem 1653S gebrannt, die etwas ruckelte.