Welche Linux Distribution?

  • Zitat

    Mit Avisyth unter Linux meinst du AviSynth30..

    yup, unter Wine sollte es jetzt schon gehen, aber einiges an Performance einbüßen. :)


    Zitat

    Falls du ersteres schon ausprobiert hast,schreib doch mal bitte darüber.....

    Hatte ich das letzte mal vor nem 1/2 Jahr angetestet, da ging noch zu wenig, als das ein umstieg sinnig erscheint.
    (u.a. müssen auch alle Filter neukompiliert werden und mit gstreamer(=DirectShow/vfw Ersatz) fluppte das auch nicht :()


    rasta21: *gig* Installation ist bei Gentoo was, was die meisten GentooUser aus Prinzip ohne GUI machen, was vermutlich der Grund ist warum es keine schöne GUI für die Installation oder das Packetmanagment gibt. ;) (Installation muß man aber nur einmal durch und Packetmanagment geht auch über Console ganz gut wenn man sich an emerge erstmal gewöhnt hat. ;))



    Cu Selur

  • Ich hab vor ca. 2 Monaten mal alles durchgetestet was ich so brauche um meine TV Aufnahmen zu verarbeiten. AviSynth 2.5 und VirtualDub liefen mit Wine einwandfrei. Unter VirtualDub musste ich nur die DirectX Anzeige deaktivieren. DeLogo hat auch super funktioniert. Die Performance war auch nicht schlecht, nur im 1/10 fps Bereich konnte ich unterschiede festellen und bei ca. 30fps sollte das egal sein.


    Seit ca. 1 Monat bastle ich an meinem neuen Rechner mit Epia Board rum. Leider konnte keine Distribution richtig überzeugen (Gentoo, Arch und Ubuntu getestet). Jetzt läuft die Kiste mit Ubuntu Server als Grundsystem, Xorg, Lirc, Xine usw. nachinstalliert und MythTV selbst kompiliert. Leider ist MythTV nicht 100% für DVB ausgelegt. Für Aufnahmen ist es ganz ok, aber live TV schaun ist wegen der sehr langen Umschaltzeiten nicht so toll. Im September werd ich dann noch die VDR Distribution von c't ausprobieren.

  • bergi
    Danke für die Info zu AviSynth 2.5 und VirtualDub unter Wine.
    Mußtest du eine spezielle Wine-Konfiguration anwenden, oder alles Standard ?


    Da du schon Ubuntu installiert hast, habe ich noch zwei Links (hoffe du kennst sie noch nicht)
    Ubuntu - VDR Streaming Server Installation
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…aming_Server_Installation


    MythTV Komplettinstallation auf (K)ubuntu
    http://www.mythwiki.de/index.php/Ubuntu

  • Henrik
    Hab AviSynth und VirtualDub (ich glaub es war die Mod Version, aber es laufen sicherlich beide) ganz normal unter wine installier/entpackt. Nur bei VirtualDub musste ich die DirectX Ausgabe deaktivieren. Dann hatte ich noch das Problem, dass kein YV12 Decoder installiert war. Einfach XviD installiert und schon hat's funktioniert, aber das ist ja eigentlich kein Linux/Wine Problem...


    Die Links kannte ich schon, danke trotzdem. Das Problem bei der DVB + Epia Kombination ist XvMC VLD Unterstützung. Bei 800Mhz möchte man nicht sinnlos CPU Zeit mit der MEPG Decodierung verschwenden wenn's mit der GPU auch geht.

  • Zitat von Henrik

    bergi
    Danke für die Info zu AviSynth 2.5 und VirtualDub unter Wine.

    Da schließe ich mich an: DANKE! :daumen:

    "Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um geringe vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."
    Benjamin Franklin (1706-1790)


    Meine Erfahrungen in der Open Source-Welt: blog.bugie.de

  • Das K an Kanotix stört mich. Bis jetzt ist meine Kiste ganz ohne Windowmanager ausgekommen und dann gleich KDE?! Ich denk Kantoix ist für normale Desktop PCs mit TV-Karte ganz ok, für einen so speziellen Fall wie ich es habe aber schon viel zu gross. c't VDR + e-tobi Repository ist glaub ich das beste für mich. Ich werd auf alle Fällte was zusammenschreiben und hier im Forum einen Link rein setzen wenn ich es ausprobiert hab.

  • Eine Zeitlang habe ich mit regelmäßigen upgegradeten Versionen von Kanotix gearbeitet bis so nach und nach div. Sachen nicht mehr funktionierten od. erkannt wurden, das waren Drucker, DVB-C-Karte u. Raid-Verbund mit nForce4-Chip. Auch eine Neuinstallation mit dem neuesten Kanotix brachte nicht mehr die volle Funktionalität zurück die ich schon mal mit Kanotix erreicht hatte. Momentan arbeite ich mit einem älteren Schnappschuß von Kanotix, den ich nicht mehr upgrade. Ich hatte auch schon Gentoo (nur Konsolenversion), Ubuntu u. Kubuntu installiert u. experimentiere momentan mit Debian-etch, doch keine Distri unterstützt 100%-ig meine Hardware u. Peripherie wie es die ältere Kanotixversion tut. Die reine Debian-Installation finde ich immer noch ziemlich schwierig u. unbrauchbar für Linux-Einsteiger, z.Bspl. mußte ich pppoeconf von Hand installieren um ins Internet zu kommen u. notwendige Pakete nachzuladen. Normalerweise sollte DSL mit Hilfe des Installationsprogramms eingerichtet werden können, manchmal verstehe ich nicht was in den Köpfen der Entwickler vorgeht. Wenn ich nicht schon Erfahrung mit Kanotix gesammelt hätte, wäre mir die Installation von Debian-etch nie gelungen. Meiner Meinung nach ist Linux immer noch nicht soweit um die Aktzeptanz einer großen Anzahl Anwender zu finden. Trotzdem würde ich, wenn man mit Linux etwas vertraut ist, Debian empfehlen.
    Das Auffinden von geeigneten Programmen u. ihre Anwendung, um unter Linux Videos zu bearbeiten, ist auch eine zeitraubende Angelegenheit, ich habe kein deutsches Forum für Linux gefunden das vergleichbar wäre mit dem Gleitz-Forum für Windows. Eine Hilfestellung für Videobearbeitung wird u. ist bereits durch neue Gesetze ziemlich behindert (o.T.: man begeht ja bald schon eine Straftat wenn man die Wörter "Encoding, Dekodieren, Rippen, Aufzeichnen, Kopieren usw." verwendet, manchmal drängt sich mir der Gedanke auf, daß die Gesetzgebung mißbraucht wird um die Besitzstände der Geldsäcke zu bewahren u. zu vergrößern).


    Ich würde mich freuen wenn ein reges Linux-Forum entstehen würde, das im Rahmen der Möglichkeiten die Arbeit mit Videos diskutiert.


    Grüße, billy

    Intelligente Menschen sind immer freundlich (Jean Paul Sartre)

  • bergi ...nimm linvdr. ich hab auch mit ct vdr angefangen...als ich dann mal linvdr installiert habe hab ich erst gemerkt wie einfach sowas doch laufen kann, und wie effektiv (super bootzeiten, super abgestimmt).


    ...das ganze basiert auch auf debian, allerdings muss man den dpkg seperat installieren (aber dann läufts). im moment sieht das alles ziemlich konfus im vdr portal aus, weil die neue version so sehr auf sich warten lässt...deswegen wird gerade je menge dazukompiliert und gepatcht .


    ...im grossen und ganzen ist linvdr aber das beste was du machen kannst


    ...P.S: die neue ct vdr version ist noch schlimmer...da stimmt überhaupt nichts mehr

  • rasta21

    Zitat

    da stimmt überhaupt nichts mehr

    ..das darf doch alles nicht mehr wahr sein..:nein: :nein: :nein:
    billy

    Zitat

    Ich würde mich freuen wenn ein reges Linux-Forum entstehen würde, das im Rahmen der Möglichkeiten die Arbeit mit Videos diskutiert.


    Ich denke das geht allen Linux Anwendern hier im Forum so,der Startschuss wird bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lassen.

  • SuSE 9.3 und Ubuntu 5.10 hab ich schon drauf.


    Die Nachfolger zu verwenden, überleg ich mir, wenn mal wieder ein komplett neues System fällig wäre; Ubuntu ist etwas blöd beim Anpassen der GRUB-Menüeinträge während eines Kernel-Updates (liegt aber an meinem Setup).

  • Leider ist die Umfrage schon beendet. Ansonsten hätte ich für "sonstige" gestimmt.
    Mit sonstige meinte ich dann sowohl FreeBSD als auch OpenBSD.
    Ich wurde nie richtig warm mit SuSE, Debian und co, und bin so vor 2 Jahren auf BSD aufmerksam geworden. Heute laeuft mein komplettes Heimnetzwerk mit 10 Rechnern zu 90% auf BSD.
    Der Grund ist, das mich zum einen das Portsystem von FreeBSD begeistert, zum anderen, das ich nicht auf den Linuxkernel angewiesen bin, den ich persönlich immer mehr für eine frickelbaustelle halte.
    Im Bereich Video und DVD bin ich im Bereich FreeBSD zufrieden, und die von mir gestellten Ansprüche erfüllt das system.

  • Jochen


    Was machst du womit ? Pinguine lauschen ! :)


    ne, das wäre mir zu einschläfernd :D


    Spass beiseite: Ich beschäftige mich sehr viel mir Datenbanken sowie Perl.
    Und da komme ich nach "antesten" anderer Linuxe mit FreeBSD am besten aus.


    Nun könnte man natürlich wieder eine Schlammschlacht starten, warum Systen X und nicht System Y.
    Ich habe mich für *BSD entschieden, weil ich damit am besten zurecht komme.

  • Jochen

    Zitat

    wieder eine Schlammschlacht starten, warum Systen X und nicht System Y.

    ...Passiert nicht ! Es wäre trotzdem interessant zu erfahren,warum du BSD den Vorzug gibst und mit welchen Videoprogrammen du arbeitest. Pinguine sind sehr neugierig !

  • Also zu nennen sind da avidemux, projetx.


    Der grund ist einfach, dass mir dieser Linuxkernel nur nerven wuerde. Ein weiterer Grund ist die port-sammlung, wo man eigentlich so gut wie alles findet, was man benoetigt.
    Was fuer mich auch entscheident war, das es Hardware gibt, die bei den Installern von Debian, SuSE dahingehend versagt, als das sie nur ein verzerrtes Bild anzeigt.
    Das war bei einem doch recht exotischen Laptop der Fall, wo nur FreeBSD grafisch richtig angezeigt wurde.


    Das war's mal so grob. Dazu kommt noch der liebesfaktor :D
    Man sieht etwas, und verliebt sich einfach ;)


    in diesem Sinne, gn8