Divx oder Mpeg2

  • Hallo und :welcome:


  • Eriman :
    0. Danke für den Willkommensgruß.
    1. Mit dem "eine Vielzahl von Anleitungen, FAQs ,.." ist das so eine Sache. Prinzipiell gebe ich dir Recht, nur als Einsteiger fehlen einem oft die passenden Suchbegriffe bzw. die genauen Abgrenzungen, woduch man beim googeln oft fehlgeleitet wird.
    2. "Das Beste ist, was bei Dir am besten funktioniert und eine für Dich angemessene Qualität in einer angemessenen Zeit bringt" Auch richtig, wenn man mit (schlimmstenfalls) allen Alternativen ausführlich selbst gearbeitet hat, dann kann man es für sich selbst sehr gut beantworten. Jeder Einsteiger freut sich aber über Ratschläge von erfahrenenn Anwendern, um nicht selbst lange experimentieren zu müssen und dabei auch noch schlechte Ergebnisse rauskommen.
    3. Wenn Neueinsteiger gleich so empfangen werden, kann ich mich auch gern wieder abmelden.



    Selur :
    Danke für den 1. Hinweis, auch wenn meine Frage vielleicht nicht besonder präzise gestellt ist (Sicher auch wegen meinem felenden Fachwissen).

  • Es gibt auf jeden Fall "Domänen" für MPEG-2 einerseits und für MPEG-4 andererseits.


    MPEG-2 wird genutzt für Anwendungen, bei denen es vor allem auf geringere Komplexität (Hardware-Decodierung) und schnelle Umschaltbarkeit (eher kleine GOPs) ankommt, und dabei auch höhere Bitraten akzeptabel sind.


    MPEG-4 dagegen ist sinnvoller, wenn man eher auf mäßige Bitraten zielt, und dabei auch größeren Decodieraufwand (u.U. ganzer PC) und weniger schnelle Reaktion beim Umschalten/Springen akzeptieren kann; seit der Existenz von "DivX-Playern" ist natürlich das Argument des Decodieraufwandes weniger bedeutend geworden, zumindest solange man nicht MPEG-4 AVC / H.264 mit ins Spiel bringt.


    Auf jeden Fall können beide Technologien sowohl größere Bildflächen als auch hohe Qualität speichern - korrekte Bedienung vorausgesetzt. Wenn du den Platz hast (DVD-R), würde ich auch heute noch MPEG-2 als Video-DVD für eigene Filme empfehlen, denn MPEG-4 ist zwar in der Kompression effizienter, verwirft dabei aber eben auch objektiv mehr Details, auch wenn es subjektiv nicht so schnell auffällt wie bei MPEG-1/2.

  • Okay, versuchen wir es mal mit konstruktiven Vorschlägen

    Zitat von mectst

    ..... für selbst aufgenommen Videos geben?


    Wie aufgenommen?
    Analog oder Digital?
    Wichtig Beiträge zur analogen Aufnahme und deren Weiterverarbeitung findest du hier -> http://forum.gleitz.info/forumdisplay.php?f=29
    Wichtig Beiträge zur digitalen Aufnahme und deren Weiterverarbeitung findest du hier -> http://forum.gleitz.info/forumdisplay.php?f=30


    Meiner einer nimmt mit einem Siemens Gigaset M750S Digital Receiver auf, demuxt das ganze mit ProjektX, schneidet mit Mpeg2schnitt, muxt mit Imagomuxer zu mpeg und erstellt mit AutoGk eine Xvid-avi.

  • Zunächst mal Dank an euch alle. Ich hätte nie gedacht, dass es so schnell erste Antworten gibt.
    Vielleicht helfen noch ein paar Zusatzinfos zum geplanten Vorhaben: Das ganze geht um ein "Gesamtvideo" einer Feier. Diverse Leute haben hier gefilmt und alles (bzw. Ausschnitte aus den Einzelfilmen) soll in einer einzigen Videodatei zusammengestellt werden. Das Rohmaterial von allen (sowohl VideoCameras und Filmsequenzen von Photoapparaten) habe ich und ich kann auch alle Ansehen, Bearbeiten usw. Als Zielmedium denke ich an eine Daten-DVD, so dass ich auch entsprechende Player zum eigentlichen Film beilegen kann. Für das Videoformat bin ich offen, daher meine Frage oder genauer die Bitte um eure Meinungen/Empfehlungen dazu.
    TST


    Edit: Nur Tippfehler korrigiert!

  • Für einen solchen Anlass würde ich doch eher Video-DVD empfehlen. Hier ist es ohne weiteres möglich, auch Kapitel und Menüs anzulegen, und eventuell kann man als Software-Player noch den VideoLan-Client oder den Mediaplayer Classic mit beilegen, falls jemand tatsächlich mal kein Power- oder WinDVD mit auf seiner Grafikkarten-Treiber-CD hatte.

  • tach auch !

    Welche Kameras ?
    Wenn es miniDV war , mußt Du zumindestens das als Video DVD mit INTERLACED Codierung machen.
    Sonst verlierst Du zuviel Details.
    MPEG 4 kann INterlaced, aber nicht auf SAPlayern.
    ==> Video DVD, aber richtig.
    Das andere Material kannst Du auch so encoden, daß es DVD konform wird.