wie bekomme ich 11 gb auf eine dvd

  • hallo,


    ich bin absoulte Anfänger und habe folgendes Problem.


    ich habe eine ca. 11 gb rec-datei vom topfield. diese habe ich bereits mit projektx umgewandelt in:
    ca. 9 GB mpv-Datei
    ca. 220 MB mp2-Datei (mono)
    ca. 440 MB mp2-Datei (stereo)
    ca. 670 MB ac3-Datei


    Mit dvd-lab pro 2 habe ich dann eine dvd mit menü etc. erzeugt. die überlänge habe ich ignoriert.


    das ganze wollte ich jetzt mit clonedvd bzw. dvd shrink "verkleineren" auf eine normale bzw. double layer dvd. bekommen dann immer eine fehlermeldung, dass etwas mit VTS_01_9.VOB nicht stimme.


    ich habe irgendwie das gefühl, dass es eigentlich noch eine VTS_01_10.VOB geben müßte von der länge her und darum etwas schief gegangen ist. vermutlich geht aber nicht mehr als VTS_01_9.VOB.


    könnte mir hier einen tipp geben, was ich tun soll.

  • ...vermutlich geht aber nicht mehr als VTS_01_9.VOB.


    Richtig, ein VTS kann nur 9GB + 1GB fürs Menü (VTS_0x_0.VOB) beinhalten.
    Du müsstest den Film schrumpfen. DVDlab hat einen Shrinker mit geliefert. Ist unter den Tools zu finden.


    Ein DL DVD Rohling hat ein Fassungsvermögen von 7,95GiB, also musst du deinen Film auf ca. 7 GB runterrechnen lassen, wenn du nur die AC3 Spur behalten möchtest (Menügröße nicht mitgerechnet). Wenn du 2 oder alle Tonspuren mit authoren möchtest, must du den Film entsprechend kleiner machen.


    7 GB wären ca 78% der Ursprungsgröße, so ziehmlich die unterste Grenze die sich mit einem Shrinker empfielt. Wenn du denn Film noch kleiner kriegen willst, dann musst du diesen auf die passende Größe neu encoden mit einem Encoder wie CCE, Procoder, TMPGEnc, HC, QuEnc oder sonstigen die es noch so gibt bzw, der dir zur verfügung steht.

  • hallo,


    danke erstmal für die antworten


    das shrinken und die vob-erstellung, ist dass dann ein vorgang oder passiert das ganze nacheinander. ich habe auf meiner platte leider auch nicht so viel platz, dass ich das ganze x-mal speichern kann.


    muss ich davor die 4 files etwa wieder "verbinden", oder reicht nur die mpv?
    muss ich auf etwas acht geben, nicht dass bild und ton nicht mehr synchron sind?


    hinsichtlich des entcoden hätte ich auch noch fragen.
    muss ich auch hier die 4 files vorher wieder "verbinden"?
    wie lange wird dass ungefähr dauern?
    was kommt denn dann für ein dateiformat raus?
    kann ich daraus wieder eine dvd machen?
    wird es dann so klein, dass ich das ganze dann auf eine dvd5 brennen
    (sollte von der qualität schon nahe an dem original sein, möchte es schließlich am 42" plasma ansehen).


    ich wollte das ganze schon in eine divx umwandeln. hätte mehr als 10 stunden bei 100% cpu-last gebraucht. wäre dann aber nicht einmals sicher gewesen, ob es auf eine dvd5 passt.


    für welche tonspur soll ich micht entscheiden. funzt die ac3 auch bei normalen geräte (theoretisch wäre diese doch wohl die beste)


    danke und servus
    klaus

  • hallo,
    ist dass dann ein vorgang oder passiert das ganze nacheinander. ich habe auf meiner platte leider auch nicht so viel platz, dass ich das ganze x-mal speichern kann.


    Das Schrinken wird vorher nur mit der *.mpv/*m2v Datei durchgeführt, zumindest mit dem Tool von DVDlab.
    Es wird nochmal als eine extra Datei gespeichert, wo du zuerst Kontrollieren solltest ob dir die Qualität so reicht.
    Fürs Encoden braucht du auch nur die Video Datei.



    muss ich auf etwas acht geben, nicht dass bild und ton nicht mehr synchron sind?


    Normalerweise nicht.



    1. Nein
    2. Das Shrinken dauert nicht all zu lange, hängt aber auch von der Power deines Rechners ab. Wenn du von einer Platte zu ner anderen speicherst
    dann beschleunigt es schon ein wenig. (Physikalische Platten sind gemeint)
    3. Das Format bleibt beim Shrinken das selbe, höchstens die Dateiendung könnte sich ändern.
    4. Jep, das ist ja hier das Ziel
    5. Auf eine DVD-5 passt es nicht wenn du nicht weit unter die 80% Marke gehst, das muss auf ne DVD-9 drauf, denn wie gesagt,
    es empfielt sich nicht mit einem Shrinker unterhalb der 80% der Ursprungsgröße zu gehen.
    6.Das hängt wiederum vom verwendetem Encoder und von den Einstellungen wie auch der gewünschten Größe ab. Je kleiner du es haben willst desto mehr
    Qualitätsverlust wirst du akzeptieren müssen. Da lohnt es sich nachzudenken ob du es nicht besser als DivX/XviD File haben wilst.