Sporadisch grüne und violette Bereiche bei selbst erstellter DVD

  • Bei einer von mir selbsterstelten DVD sind ab und zu (nach meiner Schätzung etwa jede Minute einmal) grüne und violette Farbverfälschungen sichtbar, und zwar auf relativ kleinen Flächen (vielleicht 10 Prozent des Bildes). Das Problem verschwindet stets nach kurzer Zeit (vielleicht eine Sekunde) wieder, tritt aber stets bei denselben Stellen auf - und zwar nur auf meinem Panasonic DMR-ES10. Beim Abspielen mit PowerDVD ist alles optimal.


    Achtung: Es handelt sich NICHT um das bekannte "Grüne-Klötzchen-Problem".


    Meine Vorgehensweise beim Erstellen der DVD:


    1. Konvertieren mit Super! unter Verwendung von Mencoder (Material lag ursprünglich in MPEG4 vor).
    2. Demuxen mit PVAstrumento (neueste Version, Standardeinstellungen)
    3. Schneiden mit Cuttermaran, Encoden mit MPEG2Enc, Muxen mit Mplex (DVD-konforme Einstellungen)
    4. Authoring mit GUI for DVDauthor, Brennen mit ImgBurn


    Hat jemand irgendeine Idee, was die Ursache für dieses Phänomen sein könnte?

  • tach auch !

    2 Mal Encoden? Was soll das denn?
    Und Super nimmt man für Internet Streams , wenn alles andere versagt,
    für DVD Konforme Streams nimmt man einen ordentlichen MPEG Encoder.

    Oder weißt Du welche GOP Länge Super einstellt, oder ob die closed, oder open sind usw.

    Welches Authoringprogramm wird benutzt?


    Empfehlung:
    www.pegasys-inc.com
    Da sollte es Testversionen von TMPGENc und TDA geben.
    benutze die mal und schau , ob die Klötzchen nicht weg sind.

  • > 2 Mal Encoden? Was soll das denn?


    Cuttermaran lässt einzelne Frames automatisch encoden, wenn nötig.


    > Und Super nimmt man für Internet Streams , wenn alles andere versagt,
    > für DVD Konforme Streams nimmt man einen ordentlichen MPEG Encoder.


    Ich dachte, Mencoder sei eigentlich ganz okay? Super! ist ja nur die Oberfläche.


    > Oder weißt Du welche GOP Länge Super einstellt, oder ob die closed, oder
    > open sind usw.


    Nein, das weiß ich nicht. Ich habe in Super! aber das Erzeugen DVD-konformer VOB-Dateien angegeben.


    > Welches Authoringprogramm wird benutzt?


    GUI for DVDauthor


    Kann der Panasonic DMR-ES10 auch mpeg direkt abspielen?


    Nein, leider nicht. Nur DVD.

  • > Geändert von Rippraff (Heute um 16:02 Uhr). Grund: Bitte bei kurzfristigen
    > Ergänzungen den "Ändern"-Button nehmen und nicht neu posten


    Hm, Sachen gibt's. ;) Forenregeln tendieren zahlenmäßig offenbar gegen unendlich - man erlebt immer wieder Neues...



    Zurück zum Thema: Wie ich gerade gesehen habe, ist eine neue Version von Super! erschienen. Ich werde jetzt ein und dasselbe Video unter Vornahme diverser Einstellungen encoden und dann auf ein- und dieselbe DVD brennen. Das Ergebnis werde ich hier mitteilen, vielleicht hat irgendjemand mal dasselbe Problem.

  • Die Anzahl unserer Regeln ist eigentlich noch überschaubar. Und sie lassen sich im Allgemeinen auf wenige Grundlagen zurückführen: Die Netiquette, deutsche Gesetze, und das Hausrecht des Admins.
    __


    Auch wenn eine neue Version von SUPER erschienen ist, wird das dennoch kaum etwas an der Tatsache ändern, dass dieses Programm einen qualitativ nicht überzeugenden MPEG-Encoder benutzt (Mencoder basiert auf der "libavcodec"-Bibliothek, und die kann zwar fast alles - aber nicht alles optimal, besonders nicht MPEG2). Es bleiben also die Empfehlungen: Möglichst wenig konvertieren, und wenn, dann mit besseren Mitteln.

  • > Die Anzahl unserer Regeln ist eigentlich noch überschaubar.


    Trotzdem finde ich eine Regel, ein kurzes Posting möglichst in einem anderen unterzubringen, ungewöhnlich. Ist mir bislang jedenfalls noch nicht begegnet.


    > (Mencoder basiert auf der "libavcodec"-Bibliothek, und die kann zwar fast alles > aber nicht alles optimal, besonders nicht MPEG2


    Danke für die Info. Ich fürchte aber, außer FFMPEG und Mencoder wird für mich nichts in Frage kommen, da ich nur sehr selten Reencodings vornehme und ein kostenpflichtiges Programm daher für mich nicht in Frage kommt. Und weil das der Fall ist, habe ich eine Abneigung davor, Testversionen solcher Programme zu installieren. Sollte es nicht klappen, muss ich eben mit den Bildfehlern leben. Vorher werde ich aber mal PowerProducer ausprobieren, welches ich besitze.

  • Nun ja - TMPGEnc ist für seine sehr gute Qualität ziemlich preiswert. Und wenn ich mich recht erinnere, kann mit dem passenden Plugin sogar der kostenlose HC-Encoder genutzt werden (aber da schau ich noch mal nach).
    __


    P.S.:


    Ja, mit dem HC Provider kann Cuttermaran den HC-Encoder benutzen, um nur kleine Bereiche nachzucodieren.

  • Nun ja - TMPGEnc ist für seine sehr gute Qualität ziemlich preiswert.


    Mag sein - aber nicht, wenn man es z.B. einmal im Jahr für eine DVD benötigt, wie das bei mir der Fall ist. :)
    Ich bin - in vielen Dingen - ein Pay-per-use-Mensch, wünsche mir also die Möglichkeit, pro Nutzung zu bezahlen. Wenn eine Software mir das nicht bietet, nehme ich auch Einschränkungen in Kauf.

  • Dann sollten wir vielleicht mal die Ursache dieser Störungen angehen.


    Du schreibst, die tauchen bei selbst erstellten DVDs auf - und sind nur auf dem Consumer-DVD-Player zu sehen, aber nicht im Software-DVD-Player.


    Meine Vermutung wäre hier, dass dein MPEG-Video auf der selbsterstellten DVD in diesen Szenen nicht wirklich DVD-konform ist - dazu gehören nämlich eine ganze Reihe von Nebenbedingungen, wie z.B. nicht nur die Bildfläche, sondern auch Bitraten und Strukturregeln. Ein Hardware-DVD-Player hat nur einen begrenzten Video-Decodier-Pufferspeicher. Software-DVD-Player dagegen haben eventuell den ganzen verfügbaren Hauptspeicher eines PCs...


    Ein sehr guter, wirklich DVD-konformer MPEG2-Encoder muss beispielsweise während der Encodierung den Pufferspeicher eines DVD-Players simulieren. Stellt er fest, dass dieser überlaufen oder leerlaufen sollte, muss er die Encodierung entsprechend so anpassen, dass das Ergebnis wieder DVD-konform wird. Ein simpler MPEG2-Encoder (wie in libavcodec) beachtet solche Feinheiten nicht. TMPGEnc oder HC tun das dagegen.


    Daraus ergibt sich die Frage: Wie erstellst du das MPEG2-Material für deine DVD?


  • Daraus ergibt sich die Frage: Wie erstellst du das MPEG2-Material für deine DVD?


    Siehe mein erstes Posting. Bei den Dateien handelt es sich um Video-Podcasts von iTunes, die in einem MPEG4-Format vorliegen.
    Wenn du weitere Fragen hast, kann ich dir diese gern beantworten.

  • Nun, ein paar mehr Details wären schon nützlich. Beispielsweise die exakten Einstellungen des Mencoder (v.a. Bitrate-Grenzen; möglichst die exakte Parameterliste).


    Das weiß ich eben nicht, weil Super! das von sich aus einstellt. Keine Ahnung, ob es eine Möglichkeit gibt, das herauszufinden.

  • Das wäre für mich schon mal der erste Grund, auf so einen Schund zu verzichten. Programme, bei denen man vorher nichts einstellen kann, bringen hinterher nur Probleme, die man damit nicht lösen kann.


    MediaCoder verwendet auch Mencoder zum Konvertieren, aber da kann man wenigstens Details konfigurieren. Und wie gesagt: Wirklich gründliche MPEG2-Encoder (und unter den kostenlosen ist der HC sicher einer der besten) liefern sowohl kompatiblere als auch qualitativ bessere Ergebnisse ... obwohl: An einem ehemaligen iPod-Schnipsel kann man ja eh nix mehr verbessern. :D


  • MediaCoder verwendet auch Mencoder zum Konvertieren, aber da kann man wenigstens Details konfigurieren. Und wie gesagt: Wirklich gründliche MPEG2-Encoder (und unter den kostenlosen ist der HC sicher einer der besten) liefern sowohl kompatiblere als auch qualitativ bessere Ergebnisse ... obwohl: An einem ehemaligen iPod-Schnipsel kann man ja eh nix mehr verbessern. :D


    Stimmt, wobei die Bildqualität gar nicht so schlecht ist (auf dem Fernseher subjektiv etwas geringer als PAL, aber nicht viel).
    Mittlerweile habe ich übrigens probiert, die mit Mencoder encodeten MPEG2-Dateien mit PowerProducer zu brennen (leider werden sie dabei noch mal encoded, aber PowerProducer akzeptiert die MPEG4-Dateien nicht): Keine Farbverfälschungen!
    Ferner ist mir aufgefallen, dass die Farbverfälschungen oft nach Bildwechseln auftreten, also wenn vermutlich eine hohe Bitrate anfällt. Spricht das dafür, dass die Obergrenze von Super! zu hoch gewählt wurde?


    Danke für den Tipp mit MediaCoder, das werde ich nachher mal ausprobieren!

  • Habe MediaCoder jetzt mal ausprobiert, aber Probleme. Du kannst mir wohl nicht sagen, was ich dort einstellen muss, damit GUI for DVDauthor nicht meckert? Bislang beklagt sich das Programm sowohl über unterschiedliche Zeitangaben als auch fehlende "Navigation packets". :(

  • Auf jeden Fall sollte er "MPEG-2 Elementary Streams" erzeugen, damit ein Authoring-Tool auch wirklich selber multiplexen muss. Ansonsten ... wie gesagt, ich würde bessere Programme verwenden.


    MediaCoder ermüdet mich. Ich habe zwar mittlerweile die erweiterten Einstellungen gefunden, mir ist es aber nicht gelungen, wenigstens eine der beiden Fehlermeldungen zu beseitigen.
    Ich werde noch ein wenig experimentieren und dann ggf. PowerProducer verwenden, auch wenn die MPEG2-Streams dann noch mal encodet werden.


    Danke für deine Hilfe.