Menü mit zwei verschiedenen Hintergrundliedern

  • Hallo, ich möchte gern mit DVDlab Pro eine DVD
    mit zweispachigem Film authorn. Es soll nur
    ein Menü geben, auf dem u.a. die Sprache (deutsch/
    englisch) ausgewählt werden kann. Das Menü selbst
    soll nicht animiert sein, aber eine Hintergrundmusik
    haben.
    Für die Hintergrundmusik habe ich das gleiche
    Stück einmal mit deutschem und einmal mit englischem
    Text. Wie kann ich es erreichen, daß die
    Hintergundmusik wechselt, sobald im Menü eine
    andere Sprache gewählt wird? Dabei soll das Stück
    nicht von vorn beginnen, sondern an derselben
    Stelle weiterspielen, nur eben in der anderen Sprache.


    TIA

  • * in DVDLab nicht möglich.
    * mit DVDStandard Tools nicht möglich.


    evt. das Menü als Video mit BOV, jedoch ist die Umsetzung / Erstellung sehr komplex


    Ich habe es befürchtet: Was ich möchte, ist leicht formuliert.
    Und leider nicht umsetzbar.
    BOV habe ich noch nie benutzt, aber alles, was ich bis jetzt
    gelesen habe, spricht dagegen. Schon, daß vermutlich nur
    die Hälfte aller Player mit RSM umgehen kann.


    Wüßtest Du ein Mittel, wie man es doch hinbekommen kann?
    Wenn nicht beim Authoring vielleicht nachträglich (DVDRemake...)

  • Überlegen wir doch mal theoretisch:


    - Menü erstellen als "VTS Menu: audio menu" zum Hauptfilm-VTS
    - zwei Tonspuren ins Menü, die in der gleichen Reihenfolge sind wie im Hauptfilm
    - Buttons, die als Button-Kommando die jeweilige Tonspur wählen: sowohl im Menü als auch im Film


    Erstellen kann man das bis hierhin. Allerdings kann ich mich aus meiner Praxis daran erinnern, dass viele DVD-Player bestimmte Button-Kommandos nicht (zuverlässig) ausführen, wenn die keinen Sprungbefehl beinhalten (und wenn's auch nur ein Link zu einer Zelle oder PostCommand-PGC sei)...


    Vielleicht irre ich mich hier auch schon. Im VTS-Menü überschneiden sich zwar VTS- und System-Domäne teilweise, aber ich kann nicht mit Sicherheit sagen, wie sich ein Ändern der Tonspur exakt auswirkt.


    Vielleicht weiß bigotti5 da mehr, was praktisch möglich ist.

  • Das geht doch auch viel einfacher:


    2 fast identische Menüs erstellen mit jeweils unterschiedlicher Tonspur.
    Dann mit dem Ändern der Sprache gleichzeitig in das andere Menü springen.


    goonix

  • Wenn man das Menü im VTST Space anlegt sollte es keine Probleme geben.
    Button Befehle ohne Sprung sollten eigentlich nur bei wirklichen Still Menüs (1 I-Frame + Cell Still Time) Probleme machen, eine Button Action wirkt wie ein Still Off ( = ein eventuelles Cell Command ausführen bzw in die Post Commands springen).

    Man muss beim Authoren dann halt achten, dass die z.b die Navigation der Menütaste im Film weiterhin funktioniert etc und gewisse Einschränkungen wie z.b. ein Resume in diesem Menü führt nicht mehr zur Aussprungposition zurück, beachten.

    Problem bei Lab ist dass man kein Highlight Repeating machen kann und damit man beim Ausführen eines SetSTN Befehls die Menübedienung bis zum nächsten Loop nicht möglich ist.

  • Das unterbrechungsfreie Abspielen des Soundtracks hatte ich doch glatt überlesen...


    Ich habs jetzt mal als BOV im VTST Space versucht.
    Im Softwareplayer klappts, aber mein Desktop Player schaltet die Tonspur nicht um. Dabei ist es unabhängig, ob ich das Menü als Still-Menü (1 I-Frame + Cell Still Time) anlege oder ob ich einen 30 sek langen Film als Menü-Hintergrund wähle.
    Button-Command = SetSTN audio=0/1 ; LinkNoLink


    Ist wohl doch nicht so einfach.


    goonix

  • goonix

    Zitat


    aber mein Desktop Player schaltet die Tonspur nicht um. Dabei ist es unabhängig, ob ich das Menü als Still-Menü (1 I-Frame + Cell Still Time)


    ein Still-Menü kann doch gar kein Audio enthalten

    Zitat


    Button-Command = SetSTN audio=0/1 ; LinkNoLink


    Liegt wahrscheinlich am fehlerhaften LinkNoLink Command.
    LinkNoLink muss auf einen Button verweisen.

  • Um es mal richtig auszudrücken:


    Beim ersten Versuch handelt es sich um ein BMP (Still -> ohne Bewegung) als Hintergrund mit zwei 30 sek langen Audiospuren.
    Beim zweiten Versuch handelt es sich um einen bewegten 30 sek langen richtigen Film mit ebenfalls zwei 30 sek langen Audiospuren.


    Ok, ich habe nun zusätzlich auf den jeweils anderen Button verwiesen.


    button 1: (SetSTN) Set Audio stream = 0 ; LinkNoLink, button 2 (2048)
    button 2: (SetSTN) Set Audio stream = 1 ; LinkNoLink, button 1 (1024)


    Die Menüs wurden mit MuxMan erzeugt.


    Das Ergebnis:
    Beim Betätigen des Buttons springt das Highlight auf den jeweils anderen Button. Der Buttonlink funktioniert also.


    Der erste Desktop Player ignoriert jedoch weiterhin den SetSTN Befehl.
    Der zweite Player schaltet den Audiostream zwar um, beginnt jedoch jedesmal von vorne.
    Es mag sein, dass es auf einigen Playern so wie gewünscht funktioniert. Ich denke aber, die Firmwareentwickler haben an dieses Szenario einfach nicht gedacht und es deshalb nicht oder nicht richtig implementiert.


    Gibt es sonst noch Ideen?


    goonix

  • goonix

    Bleibt das Menü bedienbar nach dem Umschalten des Audios?
    Eigentlich sollte es erst nach dem Loop wieder bedienbar sein.

    Edit:
    Eigentlich führt ein Resume nach einem CallSS zum Beginn der Cell die im CallSS Command angegeben ist - ergo müsste auch das Audio von vorne beginnen

  • Doch zu früh jubiliert...


    Beim ersten Player, bei dem es vorher garnicht funktioniert hat, wird tatsächlich mitten in die Cell zurück gesprungen. Wählt man die bereits angewählte Audiospur noch einmal aus, dann ist nur eine winzige Unterbrechung hörbar. Das Menü bleibt weiter bedienbar. Sofort und nicht erst nach dem Loop. So sollte es sein.


    Jetzt habe ich auch meinen zweiten Player getestet. Dieser ist ca. 7 Jahre alt und kann noch keine RW lesen. Deshalb wollte ich mir den Test eigentlich ersparen. Nun ja, habe ich also eine normale DVD "geopfert" und den Test nachgeholt. Und hier erfolgt das Resume an den Anfang der Cell; das Audio beginnt von vorne. Das Menü ist auch sofort bedienbar. Aber so hatte es auf diesem Player ja bereits bei dem "LinkNoLink" Test funktioniert.


    Die Firmware Progammierer aus China/Taiwan/Korea usw. haben wohl unterschiedliche Auffassungen bei der Interpretation des DVD-Standards. Oder der DVD-Standard ist nicht eng genug gezogen und lässt viele Freiheitsgrade offen.


    Tja, dann bleibt der Wunsch unseres Thread-Starters nach einer Lösung die auf allen Playern läuft (und die auch mich interessiert) wohl unerfüllt...


    goonix

  • Wenn es mit CallSS und einem DummyPGC gemacht wird, ist der Resume an den Anfang der Cell richtig. CallSS setzt den RSM Punkt an den Beginn einer Cell, und nicht wie die Menütaste, an den Beginn der gerade gespielten VOBU. Durch den Sprung an den Beginn der Cell ist natürlich auch die Navi sofort wieder möglich.

    Wird es nur mit dem SetSTN Befehl gemacht, sollte zwar das Audio umgeschalten werden, die Navi aber bis zum nächsten Loop nicht mehr möglich sein. Es wird ja nur im ersten NAV Pack die Hilite Info eingelesen, danach nur mehr die Info aus der vorhergehenden VOBU übernommen. Nutzt man HLI-Repeats wird bei jedem Repeat die HLI Info neu eingelesen und das Menü bleibt bedienbar.

    Hast du mal versucht den SetSTN als BOV ohne LinkNoLink zu verwenden? LinkNoLink macht auf manchen Playern Probleme und könnte auch der Grund für das Nichtausfühen des SetSTN Commands sein.

    Ich hänge mal ein Bsp mit HLI Repeat (alle 2 Sek) an.

  • Auf ein neues...
    (endlich kann ich meine uralten PRINCOs noch halbwegs vernünftig einsetzen :))


    Test 1: Nur SetSTN als Button Command


    Player 1:
    - Highlight wechselt von "Selected" auf "Activated" und zurück.
    - Menü bleibt bedienbar.
    - Es erfolgt keine Audio Umschaltung.
    Fazit:
    - Funktioniert so nicht.


    Player 2:
    - Highlight wechselt von "Selected" auf "Activated" und bleibt "Activated" bis zum Betätigen der Cursur-Taste.
    - Menü bleibt bedienbar.
    - Es erfolgt eine Audio Umschaltung wie gewünscht.
    Fazit:
    - Funktioniert, aber kleine Einschränkung beim Highlight.


    Test 2: Bigottis Menü


    Player 1:
    - Highlight wechselt von Selected auf Activated und zurück.
    - Menü bleibt bedienbar.
    - Es erfolgt keine Audio Umschaltung.
    Fazit:
    - Funktioniert so nicht.


    Player 2:
    - Das Menü ist fast unbedienbar.
    - Man muss schon zigmal auf die Cursor- oder Entertasten drücken damit was passiert.
    - Mit Glück ist eine Audio Umschaltung möglich.
    Fazit:
    - Funktioniert nur sehr eingeschränkt. Der Player verträgt wohl HLI Repeat nicht.
    (Ist HLI Repeat ein Scenarist Feature?)



    Test 3: Bigottis Menü mit PgcEdit


    Habe mal "nur so" den Film-Button in Bigottis Menü mit PgcEdit auf NOP gesetzt und wieder gespeichert. Danach verschwinden die Highlights nach ca. 2 Sekunden. Player 1 bleibt weiterhin (aber blind) bedienbar. Player 2 ist bis zum nächsten Loop nicht mehr bedienbar.


    Das ist wohl der gleiche Grund aus dem animated Highlights mit PgcEdit nicht funktionieren. Aber da bleibt das erste Highlight wenigstens stehen. Vielleicht kannst du r0lZ mal daraufhin ansprechen, bigotti?


    -----------
    Und noch immer haben wir nichts, das zumindest auf meinen beiden Playern funktioniert, von den hunderten anderen Modellen draussen im Land ganz zu schweigen...


    goonix

  • Mit Pgcedit kannst du HLI Repeat Menüs nicht bearbeiten. Wenn du beim Anfangsscan die Option "Check for multiple sets of BOVs in the same cell" aktivierst gibts auch die entsprechende Warnmeldung in Pgcedit.

    Was macht deine Player denn bei Angleswitches über BOV?

    HLI Repeat wird von Scenarist unterstützt, aber auch von z.b Muxman.
    Ein schönes Beispiel für HLI Repeats ist Incubus - Alive at Red Rocks
    Hier kann man mittels BOVs bei manchen Songs auf Visuals umschalten (Multiangle).

  • Danke für die Info, Bigotti.


    Die Option "Check for multiple sets of BOVs" war nicht aktiviert. Nun kommt auch die Warnmeldung. Also ist HLI Repeat die Funktion, die auch bei den animated highlights verwendet wird - ist eigentlich naheliegend.


    Mich hat nur gewundert, dass damals (bei den Versuchen mit animated highlights) nach dem Editieren mit PgcEdit nur das allererste Highlight verwendet wurde, aber dann auch weiterhin sichtbar blieb. Wohingegen nun das Highlight nach zwei Sekunden verschwindet. Aber das war eine andere PgcEdit Version und auch ein anderer Player...


    Ich habe gerade keine DVD zur Hand, welche Angleswitches über BOV ermöglicht.
    Aber die Incubus DVD scheint ja wirklich interessant zu sein.


    goonix