16:9 nach Komprimierung?

  • hallo,


    ich bin felix und dies ist mein erster beitrag in diesem forum.
    trotz forensuche und google konnte ich keine gute lösung für mein problem finden.


    zu meinem problem:


    1. ich habe mir vor kurzem einen mini-dv camcorder gekauft,
    den canon md110. dieser dreht 16:9 filme.
    2. nun möchte ich die gedrehten videos komprimieren und auf meiner festplatte speichern.
    3. ich habe das capturing- & bearbeitungsprogramm ulead mediastudio pro 7.0.
    4. das capturing ist kein problem, ich kann die aufnahme als riesengroße .avi datei auf der festplatte speichern. diese ist im 16:9 format und kann so auf dem pc betrachtet werden.
    5. nun möchte ich die datei in ein ansehliches und nicht allzu großes format umwandeln.
    6. sobald ich ein neues video erstelle, kommt (unabhängig ob mpeg1, mpeg2, etc.) nach der komprimierung ein zusammengestauchtes 4:3 video raus.


    FRAGE: was soll ich tun, damit das komprimierte video das 16:9 format bekommt???
    ich habe schon alles mögliche probiert, aber immer wieder kommen 4:3 clips heraus....


    danke im voraus!!!


    felix

  • Willkommen im Forum felix,


    bei 16:9-Quellen solltest du bereits das Projekt (File > New) als 16:9 anlegen, z.B. mit dem template "DV 16:9 [PAL, 25 fps, Audio 48kHz]". Wenn du dann das Video erzeugst, gehst du folgendermaßen vor:


    File > Create > Video File, dann im Dialog "Create Video File" den Dateinamen angeben. Unter Dateityp wählst du für DVD-Produktion "MPEG files (*.mpg)" aus. Dann klickst du auf den Button "Options", wo du im Register "General" folgendes eingestellt haben solltest:
    - Data track: Audio and Video ("Video only" nur dann, falls du den Ton separat bearbeitest)
    - Frame rate: 25 frames/second
    - Frame type: Field Order B (oder Frame-based, falls deine Kamera progressiv aufnehmen kann und du das auch eingestellt hattest - die meisten Camcorder können aber leider nur interlaced)
    - Frame size Kasten: auf "Standard 720x576" lassen
    - Display aspect ratio: kann nicht geändert werden (Source frame size); wenn du aber statt MPEG z.B. einen AVI-Export machst, dann solltest du hier "16:9" einstellen.


    Gruß
    bb

  • vielen dank für die schnelle antwort.


    ich habe die von dir genannten schritte befolgt.
    dennoch kommt am ende stets ein film heraus, der auf meinem
    16:10 notebook display links und rechts schwarze streifen aufweist,
    sobald ich ihn im wm player abspiele.


    wie kann ich diese problem lösen? ich komme mir schon langsam echt
    bescheuert vor, denn so kompliziert kann es doch nicht sein..


    EDIT: ich wähle "mpeg2" als medientyp.
    wenn ich als medientyp "pal-dvd" wähle, dann kann ich den clip zumindest
    mit power dvd im richtigen format (ohne seitenstreifen) sehen.

  • Wenn du die Datei in PowerDVD korrekt angezeigt bekommst, dann ist sie auch richtig kodiert. Der Software-DVD-Player erkennt das in der Datei enthaltene 16:9 Flag. WMP kann Filme aller Art beliebig verzerrt darstellen...


    Auch bei AVI-Dateien, die 16:9 kodiert sind, kann man - je nach Player - nicht sicher sein, dass sie mit dem richtigen Seitenverhältnis dargestellt werden. Hier liegt's an der fehlenden Standardisierung des AVI-Formats bzgl. display aspect ratio. Empfehlenswert ist z.B. der MediaPlayer Classic.


    bb

  • dann liegt das problem also an der wiedergabe am pc und nicht an der kodierung?


    allerdings muss ich noch folgendes dazu sagen:


    1. nur bei der einstellung "medientyp = pal-dvd" ist eine einstellung für 16:9 möglich,
    und NUR die auf diese weise kodierten clips werden auch korrekt dargestellt (von power dvd).
    2. die mit medientyp mpeg1 oder mpeg2 kodierten dateien werden weder in power dvd noch im wmplayer als 16:9 gezeigt. mplayer classic stellt diese ebenfalls als 4:3 dar (gequetscht). ist das umwandeln von 16:9 filmen in mpeg1/2 unter beibehaltung dieses verhältnisses schlichtweg nicht möglich?
    3. unter "datei" findet sich eine option "einstellungen-bildgröße". diese springt aber immer wieder auf 40:30 zurück und behält die vorgenommenen einstellungen nicht. kann es sein, dass das problem hiermit etwas zu tun hat?


    EDIT: die avi datei, die nach dem capturing entsteht, wird übrigens von allen mediaplayern (außer power dvd) stets richtig dargestellt. sobald ich aber eine komprimierung vornehme, wird auch avi gequetscht.

  • also, nach ewigem herumprobieren habe ich gemerkt, dass wohl bei der umwandlung alles richtig gelaufen ist. das problem ist tatsächlich der jeweilige player:


    - manche dateien werden im power dvd richtig, im wmplayer falsch angezeigt
    - manchmal wird sogar die selbe datei auf zwei verschiedenen rechnern im wmplayer verschieden angezeigt
    - avi/mpeg dateien werden meistens vom wmplayer falsch angezeigt. wma dateien dafür korrekt
    - wma dateien werden von den anderen playern (wmc/p-dvd/etc.) wiederum falsch angezeigt


    man kann also:


    1. sich für ein format-player-paar entscheiden, das funktioniert und die einstellung nur ändern, wenn man eine dvd produzieren möchte.
    2. die auflösung 720:576 umrechnen in eine echte 16:9 auflösung (z.b. 1024:576 oder 720:405), dann wird das format von allen playern korrekt wiedergegeben.


    richtig?


    aber was ist denn der unterschied zwischen feldreihenfolge a und b?