Warum sind manche Videos zu groß?

  • Hallo,


    bin in Sachen Video und DVB-S noch sehr neu und habe ein Problem.


    Ich habe im meinem Computer eine DVB-S Karte und nehem hin und wieder von verschiedenen Sendern Filme auf.


    Wenn ich die Werbeblöcke entfernt habe, brenne ich mir dieser Filme mir Nero auf eine DVD. Dabei müssen die Filme nicht neu berechnet werden. Das klappt in der Regel recht gut.


    Nun habe ich einen Film von der ARD aufgenommen und muss feststellen, dass dieser, auch nach dem Entfernen der Werbeblöcke, noch so groß ist, dass er nicht auf eine DVD passen würde. Die Datei *.m2v ist 5.434.054 KB groß und die *.mp2 211.740 KB


    Meine Frage/en: Woran liegt das? Kann ich das schon beim Aufnehemen verhindern? Muss ich diese Filme neu berechnen?



    Vielen Dank für eine eventuelle Antwort



    Byterex

  • Die TV-Sender strahlen ihr Programm nicht immer in der gleichen Bitrate aus, einige komprimieren sehr stark, andere gehen geradezu verschwenderich mit der Bandbreite um.
    Schau dir die Filmdatei mal mit einer DVD-Playersoftware an, die beim Abspielen die aktuelle Bitrate einblendet. Ich glaub PowerDVD kann das, oder war es WinDVD?
    Dann vergleich mal mit einer anderen Aufnahme von einem anderen TV-Sender :)

  • Hallo MarcBDZ,


    vielen Dank für deine schnelle Antwort!


    Das heißt, ich kann bei diesen Sendern wohl nichts aufnehmen, wenn ich mir nicht die Arbeit machen möchte, die Filme neu zu berechnen?


    Da braucht mein Computer wohl 2 Tage für einen Film!


    Bitte, lach nicht über meine laienhaften Fragen, doch mit über 62 Jahren tut man sich da schon recht schwer. Doch irgendetwas muss man ja machen, um wenigstens im Geist fitt zu bleiben... :-)



    Liebe Grüße





    Byterex

  • ARD sendet mit 6-7 Mbit/s die Privaten Sender mit ca. 2-5 Mbit/s :)
    Du könntest mit ReJig die Aufnahme verkleinern, Oder z.B. eine Übergroße DVD erstellen und danach mit DVD Shrink etwas Eindampfen.
    ReJig, DVD Shrink sind Requantisierer und arbeiten deutlich schneller als ein Encoder.

  • Bitte, lach nicht über meine laienhaften Fragen, doch mit über 62 Jahren tut man sich da schon recht schwer. Doch irgendetwas muss man ja machen, um wenigstens im Geist fitt zu bleiben... :-)


    Hier lacht niemand über solche Fragen, ich bin schon froh wenn meine Kunden in deinem Alter nicht die linke mit der rechten Maustaste verwechseln wenn sie mit ihren PCs arbeiten :D
    TV-Programm mit dem PC empfangen wär für die meisten schier undenkbar ;)


    Ja, Encodieren dauert je nach PC-Hardware und Größe des Materials sehr lange :)
    In diesem Jahr habe ich schon knapp 207 Stunden gefilmtes und geschnittenes Videomaterial von DV-AVI nach MPEG-2 umgewandelt :lol:
    Meine TV-Aufnahmen liegen seit einem Jahr brach und müssen alle noch geschnitten werden, ich weiß nicht mal ob ich all meine Arbeitsschritte dafür wieder zusammen bekomme...

  • tach auch !

    Du könntest natürlich statt die Filme "kleiner" zu rechnen auch shneiden und auf 2 DVD brennen, das geht in der Regel schneller.

    Sehr zu empfehlendazu sind
    demultiplexen (trennen von Audio und Video) und reparieren mit
    ProjectX ODER PVAstrumento

    und anschließend Schneiden mit
    Cuttermaran ODER Mpeg2Schnitt.

    Da dann eben 2 Teile schneiden und weiterverarbeiten.

  • Hallo!


    Zuerst einmal vielen Dank für die Versuche, mir zu helfen!


    Ich habe nun zwei Verfahren ausprobiert und möchte euch, weil ich es immer wieder zu doof finde, wenn manche Leute Fragen stellen, die auch beantwortet werden, nicht mehr mitteilen, was denn nun geworden ist, das Ergebnis vorstellen:


    Zuerst habe ich versucht den Film "Good by Lenin" mit dem Programm TMPGEnc 3 neu zu berechnen. Mein Rechner lief dazu fast drei Stunden und das Ergebnis heute Morgen war brauchbar, doch der Ton lag im WAV Format vor.
    Der gesamte Film wäre 4.187.841 KB groß gewesen, davon der WAV-Teil allein 1450073 KB. Unter Umständen kann man das Programm so konfigurieren, dass der Audio Teil als mp2-Datei gespeichert wird. Leider kann ich zuwenig English und komme also hier nicht weiter....


    Der nächste Versuch war erfolgreicher, denn ich habe mir das Programm ReJig aus dem Netz geholt und damit versucht den Film zu verkleinern. Habe die mit IfoEdit erzeugte Datei geladen und dann mit "Demux & 2-Pass Encode“ den Film verkleinert. Leider war er immer noch etwas zu groß, doch nachdem ich bei Nero das Überbrennen aktiviert habe, ging auch das. Zwar kam nach dem Brennen eine Meldung, dass das Brennen fehlerhaft gewesen sei, doch der Film läuft im DVD-Rekorder einwandfrei. Nur vom Nachspann fehlt ein wenig.
    Bein nächsten Mal werde ich versuchen, den „Total Size“ auf 4300 MB zu stellen. Unter Umständen klappt es dann besser - auch ohne Überbrennen.


    Bitte nehmt mir meine laienhaften Versuche, mich zu erklären nicht übel. Ich bin froh, dass ich das so auf die Reihe bekomme… :mad:



    Liebe Grüße




    Byterex



  • Daran dachte ich auch schon, doch hier in Kroatien sind die DVD´s immer noch relatiev teuer. :ani_lol:


    Letztendlich geht es mir auch darum: Wie kriege ich das hin!!!


    Mit meinem oben beschriebenen Verfahren, bin ich wohl auf einem richtigen Weg. Der zeitliche Mehraufwand beträgt ca. 30 Minuten.



    Trotzdem: Vielen Dank!



    Gruß Byterex

  • Also ich finde die Lösung eine übergroße DVD erstellen und danach mit Shrink verkleinern besser. Erstens geht es schneller, zweitens sollte die Qualität unter der Voraussetzung, dass beim Erstellen der übergroßen DVD nichts neu codiert wird (Smartencoding bei Nero), mit diesem Verfahren besser sein. Vielleicht probierst Du das mal.

    mawi2006


    Intel Q9550@2500 MHz / Motherboard Name Asus P5N-VM WS / Grafikkarte NVIDIA Quattro FX470 / 4x2 GB 800 MHz / DVD-RAM DVR-216DBK / LiteOn IHas 322 / HDD: 500 GB HD502HJ / SSD: Solidata K5 64GB

  • Hi allerseits,


    nur mal interessehalber:


    Ich habe Good Bye Lenin ebenfalls aufgenommen, allerdings via Dbox2 und DVB-C und nicht auf der ARD, sondern auf arte. Nachdem ich den Stream von der Tonspur für Blinde befreit habe, haben Film und Tonspur (MP2) 3,96 GB.


    Glaube der lief kurz vorher bei der ARD, oder?

  • Die Filme laufen meist erst auf ARD, und dann gehen sie quer durch die Dritt-Programme der ARD, sprich WDR, BR, NDR, MDR SWR, RBB usw. Auf diesen Lokalsendern ist die Bandbreite oftmals wesentlich niedriger, allerdings muss man aufpassen, WDR Essen z.B. uebertrifft oft sogar die ARD was die Bitrate angeht. Das als Tip, um direkt eine uebergroße Aufnahme zu vermeiden.
    Für Dokus die im ZDF liefen gilt, auf die Wiederholung auf ZDFdokukanal zu warten, da verhaelt es sich aehnlich.