sx264 public alpha

  • Und leider auch nicht abgefangen werden kann. Da diese durch AviSource von Avisynth aufgerufen wird. Der einzige Weg das ab zu fangen wäre wenn man eine Applikation hätte mit entsprechenden Systemweitenrechten oder direkt Teile des AvisynthSourcecodes umschreiben würde um da eventuell die Exception ab zu fangen, so wie es momentan läuft liegt die Exception einfach außerhalb des für sx264/Hybrid überwachbaren Bereichs. -> liegt meiner Ansicht nach nicht an avsInfo oder einem anderen von mit geschriebenen Tool, denke da sind Avisynth&Xvid das Problem. :)

  • Ich hab einige Zeit damit verbracht informationen über die in Hybrit angebotenen Deinterlacer zu finden.
    Leider bleiben die meisten Informationen im Internet ehr bei der Grundlagentheorie und erklären nicht in unterschied zwischen den einzelnen Verfahren.


    Hast du vieleicht eine bessere Informationsquelle oder kannst du im kurzen erklären was die unterschiede sind?
    Ich wäre selbst an ein möglichst guten Ergebniss interesiert, also Quelle verwende ich eine Interlaced DVD im Pal/NTSC Format.


    Grüße Jörg

  • eine Interlaced DVD im Pal/NTSC Format.



    Entweder PAL oder NTSC - aber auf einer DVD darf niemals beides auf einer Seite sein (höchstens je auf Vorder- und Rückseite bei "Flippern").


    Und wenn es NTSC ist, dann muss vorher erst geklärt werden, ob es Telecine (3:2-Pulldown) ist - das kann man fast verlustlos zu progressiv mit IVTC zurückrechnen - oder wirklich echtes Interlacing.

  • I. Hybrit -> Hybrid


    II. Hybrid bietet folgende Deinterlacer an:
    1. Yadif: verwirft ein Field interpoliert das andere Field (reicht den meisten Leuten für den normalen Gebrauch)
    2. kerneldeint: einfacher Kernel-Deinterlacer
    3. ivtc/filmdint: Sollte nur verwendet werden um Telecine rückgängig zu machen (-> ändert die Framerate, z.B. von 29.97fps zu 23.976fps; in die andere Richtung geht es mit dem Telecine-Filter)
    4. bob: jedes einzelne Frame wird zu einem eigenen ganzen Frame interpoliert (-> ändert die Framerate, z.B. von 25fps zu 50fps)
    5. linear blending: typischer einfacher Blend Deinterlacer, d.h. die einzelnen Fields werden einfach übereinender geschoben
    Die von Mencoder/MPlayer stammen, d.h. auf den Seiten von Mencodern/MPlayer z.B. bei http://www.mplayerhq.hu/DOCS/man/en/mplayer.1.txt unter VIDEOFILTER auch noch ein paar andere Deinterlacer, z.B. die nette Kombination yadif=1,mcdeint=3,0
    (siehe auch: http://forum.gleitz.info/showt…einterlacing-mit-mencoder)


    Da ich aber kaum Feedback zu den Deinterlacern und zu den Filtern bekomme und ich selber fast nur noch mit progressivem Material zu tun habe ist die Anzahl der in Hybrid zur Verfügung stehenden Filter bewusst klein gehalten. (auf Wunsch kann ich aber sicher noch andere Filter die in mencoder existieren in Hybrid zur Verfügung stellen)
    Bei exotischem Deinterlacing ist es vermutlich auch ratsam das Deinterlacing mittels Avisynth zu machen und dann das Avisynthskript Hybrid als Quelle zu geben.


    Cu Selur

  • 2. Der Name "Kernel..." lässt vermuten, dass dieser Filter das Video in Form kleiner Ausschnitte (wie unter einer kleinen Lupe - technisch mit einer Matrix) analysiert und stellenweise entscheidet, ob Combing (Streifenbildung) in diesem Bereich klar erkennbar vorhanden ist (dann wird in diesem Bereich überblendet oder interpoliert) oder nicht bzw. kaum erkennbar (dann wird dieser Bereich unverändert gelassen). Leider klappt das nicht immer absolut zuverlässig, manchmal bleiben Artefakte bei sehr starken Bewegungen erkennbar (z.B. "Löcher in der Hand" beim Winken).


    Einen recht guten Kompromiss bezüglich zuverlässiger Bewegungserkennung und hinreichend schnellem adaptivem Deinterlacing (nur dort wo nötig) hat mittlerweile wohl TDeint.

  • Cool das ist doch schon mal ein guter Überblick ist.
    Ich bin bei weiten kein Fan von Interlaced Material aber TV-Serien und diverse Filme sowie Digitalevideorecorder benutzten den Mist immer noch.


    Ich nehme mal an das in HybriD die Funktion "Auto-Deinterlacing" nur auf die An oder nicht Anwendung von deinterlacing prüft und nicht auf die Art des Deinterlacer ?


    Danke für die schnelle Hilfe


    Gruß Blade

  • Zitat

    Ich nehme mal an das in HybriD die Funktion "Auto-Deinterlacing" nur auf die An oder nicht Anwendung von deinterlacing prüft und nicht auf die Art des Deinterlacer ?


    Wenn Auto-Deinterlacing an ist wird Hybrid folgendes machen:
    1. gucken ob der Input interlaced/telecine ist (Input scan type != progressive)
    2. gucken ob der Output interlaced ist
    falls 1. zutrifft aber 2. nicht wird deinterlaced, wobei standardmäßig der Deinterlacer gewählt wird der ausgewählt ist (in telecine Fall sollte automatisch ivtc ausgewählt sein)


    Cu Selur


    Ps.: @Moderatoren: Kann einer mal diesen Thread schließen? (Fragen zu Hybrid gehören in den Hybrid Thread und die Anzahl der User die sich noch mit sx264 beschäftigen ist so gering, dass die sich auch per PM an mich wenden können)