HD2DVD-Tutorial v.2

  • So habe mein Tutorial fertig....wünsche Viel Spass....


    HD2DVD TUTORIAL V.2


    Hier sind alle dafür benötigten Progs und codecs:
    -Codec Pack der neuesten version (google)
    -Tsmuxxer + GUI
    -DGAVCindex
    -AVIsynth ab Version 2.57
    -HC encoder
    -EAC3to + GUI
    -REJIG oder DVD Author


    Das ist soweit alles Freeware, falls ihr aber mit vc-1 material konfrontiert werdet braucht ihr noch:


    -Graphedit (free)
    -Powerdvd oder Elecard Xmuxer (nicht free!)



    Als erstes geht es ausschliesslich um die Formate mkv,x264 etc.. VC-1 kommt später!



    1. Extrahieren des Video-Streams und der Tonspur :

    -TSmuxxer öffnen
    -"DeinVideo" im Ts-muxxer öffnen
    -Auflösung und framerate aufschreiben!!!!
    -Im muxxer unten Demux anklicken
    -Zielpfad eingeben
    -Start Demuxing
    -abwarten


    Im Zielordner habt ihr nun den Video und Audio-stream separat.


    2.Video indexieren:


    -DGAVCindex öffnen
    -Eben demuxten Video stream per Drag&Drop ins DGAVC Fenster ziehen
    -Oben Links..File-Save Project
    -Im pop up fenster Ziel eingeben
    -abwarten
    -Ihr habt nun eine DGA datei die ihr in AVIsynth öffnen könnt


    Bevor wir zum Script kommen MÜSSEN wir wissen wie wir den Video stream richtig resizen!
    !!!! Die datei dgdecode.dll ins avisynth Plugin verzeichnis kopieren!!!!



    3.VIDEO-Stream RESIZEN:


    Hat eure source echte 720p bzw 1080p (1280*720 oder 1920*1080) könnt ihr direkt zu 704*576 resizen und könnt zur scripterstellung gehen!


    Alle anderen Auflösungen müssen zuerst neu berechnet werden, das geschieht wie folgt: ( Vielen Dank an Brother John )


    Ausgangslage
    • Widescreen-Quelle mit quadratischen Pixeln, also PAR 1:1. Das ist der zentrale Punkt, die Auflösung spielt keine entscheidende Rolle. Als Beispiel nehmen wir 1280×544 »echtes« Bild.

    • Zielformat ist eine stinknormale 16:9-PAL-DVD.


    • 704×576 und 720×576 arbeiten mit dem gleichen PAR. Für die zentrale Berechnung spielt der Unterschied zwischen den Auflösunge eine untergeordnete Rolle.


    • FYI: Alle PAR-Tabellen auf einen Blick: http://encodingwissen.de/video/anamorph-quelle.html



    Rechnung mit generischem PAR 64/45


    Neue vertikale Auflösung:

    Code
    1. a) 720 * 64/45
    2. ----------- * 544 = 435,2
    3. 1280
    4. b) 704 * 64/45
    5. ----------- * 544 = 425,5
    6. 1280


    Idee dahinter: Das Problem Anamorphik eliminieren, indem man die Breite jeweils auf PAR 1:1 bringt. Der Rest ist proportional Skalieren beider Dimensionen.


    Gegenprobe:
    1280 / 544 = 2,3529
    720 * 64/45 / 435,3 = 2,3529
    704 * 64/45 / 425,2 = 2,3548
    Bis auf Rundungsfehler: passt genau.


    Oder nochmal in ganz deutlich: Korrekte gecroppte und auf mod2 gebrachte DVD-Auflösungen:
    a) 720×436
    b) 704×426


    Ziel war ja 720 bzw. 704*576. Diese nun entstandene Differenz sind unsere Border (schwarze Balken) die wir später im Script einfügen.
    Am einfachsten rechnet ihr :

    a)
    576-436=140
    140/2=70
    also im script "addBorders(0,70,0,70)"


    b)
    576-426=150
    150/2=75
    Hier müssen wir nun auf/abrunden, da die Border wie auch die Auflösung durch 2 teilbar sein müssen. Z.B. runden wir 426 auf 428 ,also:


    576-428=148
    148/2=74
    Wir sehen 428 und Border 74 sind beide durch 2 teilber.
    Im Script steht also "addBorders(0,74,0,74)



    4.AVIsynth Script erstellen:


    -Rechtsklick-neues Avisynth Script
    Für AVC-source sieht es standard gemäss so aus:


    avcsource("Pfad zu deinem MOVIE.dga")
    converttoyv12()


    Bei Pfad zu deinem MOVIE den Pfad zur eben erstellten dga datei angeben!!


    -FPS +Resize werte übernehmen
    Als erstes die FPS, soll es PAL werden 25 und bei NTSC 23.976.
    Nun müssen wir noch die eben erechnete resize grösse eintragen. Es gibt eine ganze Reihe an Filtern, doch am besten erscheint mir Bicubic(normal) und Lanczos4resize(scharf)….(geschmacksache)….
    Also sollte das Script jetzt so aussehen:


    Zu unserem obigen Beispiel:


    a)
    avcsource("Pfad zu deinem MOVIE.dga")
    converttoyv12()
    assumeFPS(25.000)
    BicubicResize(720,436)
    addBorders(0,70,0,70)



    b)
    avcsource("Pfad zu deinem MOVIE.dga")
    converttoyv12()
    assumeFPS(25.000)
    BicubicResize(704,426)
    addBorders(0,74,0,74)



    Jetzt geht es ans encoden….



    5.VIDEO-stream encoden:


    -HC-encoder öffnen


    Das Script kannst du nun in der HCEncoder GUI laden. Wichtige Einstellungen, die du dort noch vornehmen musst, sind:


    -> Bitrate / Max Bitrate:
    Die Bitrate und die Max-Bitrate für den HCEncoder kannst du zB damit grob überschlagen:
    http://www.videohelp.com/calc
    Ganz genau lassen sich die Bitraten für eine DVD kaum berechnen, da es nich so trivial ist, wie bei XviD-AVI, MKVs oder wenn man eine berauts völlig fertige DVD recodiert. Es fließen zu viel Faktoren ein, die beim Video-Encoding noch nicht genau feststehen (Overhead, Menüs, Untertitel etc.). Aber bei einer Movie-Only Disc ist es schon recht genau. Im Zweifelsfall lieber ein etwa weniger Bitrate als zuviel. Das ist übrigens auch der Grund warum viele Retail Disc nie die Disc voll ausfüllen - DVD5 sind z.B meist nie größer als 4,2 oder 4,25 GB.


    -> Tab: Main - Profile
    auf "Best" setzen


    -> Tab: Main - Aspect ratio
    Auf "16:9"


    -> Tab: Main - dc prec
    Auf "9" setzen


    -> Tab: Main - Misc
    * "SMP" einschalten, falls du einen Multi-Core hast.
    * "scene change" einschalten
    * "autogop" einschalten - Wert "15"
    * "closedgops" kannst du aus lassen, wenn du es einschaltest, verringert sich die Effektivität - aber nur sehr minimal - dafür kannst du Chapter Points besser wählen - ich würde es aus lassen.
    * "pulldown" aus lassen

    Bei NTSC autogop auf 12 und 3/2 Pulldown anklicken!!


    -> Tab: Settings 1 - Interlacing options
    auf "progressive" setzen


    -> Tab: Settings 2 - Misc
    * "VBR bias". Dieser Wert regelt, wie die Bitrate verteilt wird. Bei 0 bekommen High-Motion Szenen sehr viel Bitrate und Low-Motion Szenen recht wenig. Bei 100 tendiert di Bitraten Verteilung fast zu einer konstanten Bitrate. Ich bewege mich hier immer im Bereich von 15 - 30. "20" ist ein recht guter Allround-Wert. Im Extrem-Fall kann man auch mal 0 versuchen. Hier musst du selbst Erfahrung sammeln
    * "VBV check" unbedingt einschalten
    * "allow 3 B-frames" unbedingt aus lassen


    -> Tab: Settings 2 - Luminance gain
    Bei mir hat sich ein Wert von "1-2" als am besten herausgestellt.Kommt aber auf die source an!!


    -> Tab: Settings 3 - AVISynth settings
    "Reload AVISynth" einschalten


    -> Tab: Matrix
    Wähle "built in matrix" und MPEG


    -> Tab: Preview/Zones
    Das ist optional, aber zu empfehlen, damit der Abspann nicht so viel Bitrate "klaut". Schiebe den Slider zu der Stelle wo der Abspann beginnt in dem Feld Links, wo die "1.0" steht, gibst du nun den Bitraten-Multiplikator für den Abspann ein. Ich würde dir einen Wert von "0.3" empfehlen. Klicke dann auf "set zone" - und fertig.


    Gehe wieder zurück zum "Main" Tab und speichere die INI. Beim nächsten Mal sind dann alle Einstellungen so und du brauchst nur noch das zu ändern, was du willst. Noch Ziel Datei *.m2v auswählen und ggf. das LOG - würde ich machen, weil dort am Ende der durchschnittliche Quantizer drin gespeichert wird, der eine gute Aussage über die Qualität des Encodes macht. Werte um 2 sind super. 2-3 sehr gut. Bis 3.4 oder 4 noch gut. Alles darüber ist nicht gut meiner Meinung nach - Einstellungen ändern, Rauschfilter benutzen oder einfach eine höhere Bitrate.


    Nun nur noch "Encode" klicken!


    BTW
    Du kannst übrigens den HCEncoder auch in mehrere Verzeichnisse kopieren und mehrmals starten und mehrere verschiedene Einstellungen testen und gleichzeitig encoden. Ich kopieren den HC z.B. manchmal in drei temporäre Verzeichnisse, starte alle drei, öffne das gleiche AVS Script und encode es dreimal gleichzeitig - mit leicht unterschiedlichen Einstellungen. Über Nacht geht das gut - am nächsten Morgen hab ich dann drei verschiedenen Encodes, die ich vergleichen kann, das Beste gewinnt.





    6.Der Gute Ton:


    Nun zum Audio. Die Audiotrack der HDDVD passen nun natürlich nicht mehr. Kannst du die Tonspuren der DVD benutzen, ist der Rest sehr einfach, und du kannst die DVD schon erstellen. Du kannst in diesem Fall auch die Kapitel (mit ChapterXtractor auslesen) und sogar die Untertitel der DVD (mit VobSub und SubRip vorbereiten) nutzen, wenn du willst.


    Wenn der Ton der DVD nicht passt, musst du den Ton der HDDVD oder eine Tonspur, die zur HDDVD synchronisiert wurde nach PAL konvertieren.


    Also:
    -EAC3TO-GUI starten
    -Bei sourcefile den demuxten Audiostream einfügen
    -Bei Destination den Zielpfad inclusive .ac3 endung einfügen
    -Ist die source dts auf der ersten Seite vom GUI die AC-3 Bitrate eintragen , ansonsten nicht nötig
    -Auf die 2 Seite vom GUI gehen und unter PAL rate options Pal speedup wählen
    -auf Convert klicken
    -abwarten


    Ihr habt nun eure AC3 mit 25 fps passend zum Video stream!
    Fehlt noch das muxxen und die dvd erstellung.




    7.DVD ERSTELLEN:


    Wir haben jetzt ein encodierten m2v Videostream und eine passende ac3 Spur, also folgt nun der vorletzte Schritt:


    -Rejig öffnen (braucht nicht installiert werden)
    -Im Fenster auf DVD-Author klicken
    -Im DVD-Author Video und Audiostream entsprechend einfügen
    -Links die sprache einstellen
    -Bei Destination den Zielordner für eure DVD eingeben
    -auf Create klicken
    -abwarten


    Ihr habt nun eine fertige PAL/NTSC DVD, inkl. VIDEO_TS und AUDIO_TS ordner!



    8.Brennen:


    Nutzt ein Brennprogramm eurer Wahl und geht auf dvd daten brennen.
    Ob Nero oder andere ist euch selbst überlassen!



    MADE BY WILLENSSTARK 08:D





    EDIT:


    Video ist VC-1


    Starte Graphedit. Nun baue einen Graphen zusammen - nutze "Graph"->"Insert Filters..." und wähle dort die entsprechenden DirectShow Filter aus. Der Graph sollte so aussehen:
    File source (das MPV File) -> Elcard MPEG Demultiplexer -> Sonic Cinemaster Video Decoder 4.2
    Ich benutze allerdings anstelle des Elcard Demuxers den CyberLink Demuxer, der bei PowerDVD dabei ist. Falls du dir nicht sicher bist, gehe zu "File"->"Render Media File..." und wähle die MPV Datei aus. Den Graph der automatisch aufgebaut wird kannst du nun entsprechende editieren. Die Filesource und den Demuxer kannst du dann so lassen und den Decoder ersetzt du durch den von Sonic. Den Video Renderer kannst du löschen, denn es ist wichtig, dass der Video-Ausgabe-Pin des Video Decoder offen bleibt. Den Graph speicherst du nun als .grf Datei.


    Jetzt kannst du ihn in AVISynth als Quelle benutzen:


    directshowsource("yourmovie.grf",audio=false,fps=23.976,framecount=XXXXXX)
    converttoyv12()


    Für FPS und Framecount nimmst du die Werte, die EVODemux die nach dem Demuxen angezeigt hat.



    VG DER WILLE

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.

    22 Mal editiert, zuletzt von Willensstark ()

  • hehe... na da hätte ich mir meine frage von gestern abend ja 'sparen' können... fein erklärt..


    aber eine frage habsch dann doch noch an dich willensstark : ich hab jetzt mein videomaterial encodet, aber der obere und untere schwarze balken ist zusammengenommen immer noch deftigst breit... ich hab den *.m2v stream noch mit dvdpatcher gefixt... sieht aber am pc immer noch so aus... ich brenn's grad und hoffe das die letterbox dann am fernseher nicht mehr so riiiiiiiesig is !! nur komischerweise war in dvdlab die letterbox recht schmal, so wie ich sie mir eig. vorstelle... demnach mal schauen was sich gleich auf'm tv abspielt...

  • Einspruch:


    Das K-Lite Codec-Pack empfehlen? Hier? In diesem Board? :nein:


    Ist das nicht erlaubt oder was?? Verstehe das problem nicht...
    Sag ich es halt anders-


    wulf


    Die border sind was grösser, aber auf nem vernünftigen TV siehts gut aus,je nach source hat man auch mal garkeine border,kommt darauf an..


    Gruss Wille

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.

  • wille


    jup... die border sind auch auf'm tv größer als gewöhnlich... (92 cm sony black trinitron)... ich schau mal ob ich ggfs. noch die border ein wenig geringer ansetze (vll. 0,55!?) oder geb mich halt mit dem (durchaus sehr guten!!) ergebnis zufrieden... :)


    aber ich bin halt fimschig, was des betrifft... und deshalb denke ich, ich teste mal weiter... aber vielen dank für deine hilfe !! ;)

  • wille


    jup... die border sind auch auf'm tv größer als gewöhnlich... (92 cm sony black trinitron)... ich schau mal ob ich ggfs. noch die border ein wenig geringer ansetze (vll. 0,55!?) oder geb mich halt mit dem (durchaus sehr guten!!) ergebnis zufrieden... :)


    aber ich bin halt fimschig, was des betrifft... und deshalb denke ich, ich teste mal weiter... aber vielen dank für deine hilfe !! ;)



    Versuch was du willst, aber alles andere ergibt eierköpfe oder ein gestrecktes Bild.!!!!!! 100%
    Das einzigste was du machen kannst ist an den seiten was zu croppen um so mehr vom bild zu haben....
    Du kannst mir glauben, du musst die rechnung oben benutzen um deine AR einigermassen zu behalten...


    Gruss Wille

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.

  • Wir empfehlen grundsätzlich keine Codec-Packs, weil

    • viel zu viele Codecs und Filter enthalten sind, und manche Leute gleich alle draufklatschen, ohne nachzudenken
    • manche Codec-Packs illegalerweise Vollversionen enthalten
    • einige veraltete oder je nach Zweck unnütze Komponenten enthalten sein können
    • manche Codec-Packs nicht nur die Filter installieren, sondern auch weitere Einstellungen im System verstellen können, was zu unerwarteten Problemen führen kann
    • und wer garantiert dafür, dass kein Schädling darunter ist?


    Wenn man bestimmte Codecs oder DirectShow-Filter wirklich unbedingt braucht, dann sollte man die vom Hersteller direkt laden. Oder nach Alternativen suchen, wenn das größere finanzielle Ausgaben bedeuten würde.
    __


    P.S.: Wenn es um Seitenverhältnisse geht, vertraue ich vermutlich am ehesten dem Projekt PARanoia...

  • wille


    also bei der jetzigen, leicht abgeänderten avs erhalte ich weniger balken und keine eierköpfe... (preview)... warum denn ?! hab mich doch an die formel gehalten... guggst du :


    AVCSource("G:\movies\folder\movie.dga", deblock=true)
    ConvertToYV12()
    AssumeFPS(25.000)
    Bicubicresize(720,466)
    addBorders(0,55,0,55)


    ich werds mal encoden und vergleiche dann mal... aber nach der preview habsch weniger balken und korrekte ar...


    edit : magst du mir vll. mal anhand des beispiels 1280x580 (ziel PAL 720x576) die berechnung des borders vorführen ?! wäre klasse... vll. steigsch ja dann dahinter... ^^

  • Dachte eigentlich das wäre einfach genug..oO


    Na ja..


    1.
    1280/580*576=1271.17
    2.
    11/16*1271.17=873.29
    3.
    576/873.29*720=474.89 -echte bildgrösse gerundet 476
    4.
    576-476=100/2=50


    ALSO:


    720*476 und Border (0,50,0,50)!!


    Jetzt sollte aber alles klar sein..


    gruss wille

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.

  • genauso hab ich ja auch gerechnet... nur das ich auf 0,55 aufgerundet hab...


    du hattest mir ja beim tut v1 n border von 0,72 genannt... deswegen warsch verwundert, das du mir sagtest, das ich bei 0,55 eierköpfe bekomme... ^^


    wo jetzt ja eben auch nach dem encoden der balken bei 0,55 wesentlich angenehmer und schmaler ist, als zb. bei 0,72... ;)


    das haste inner v1 getippelt :


    wolf76


    Also ich weiss ja nicht, aber wenn du pal haben willst,ohne eierköpfe dann solltest du folgendes script anwenden:


    AVCSource("deintrack.dga", deblock=true)
    ConvertToYV12()
    AssumeFPS(25.000)
    Bicubicresize(720,432)
    addBorders(0,72,0,72)



    und ich bin - nachdem ich deine formel angewendet hab - halt auf einen anderen wert als 0.72 gekommen... wobei 0.72 ja schon 'nahe' dran waren...

  • wolf


    Da ging es ja auch um 1280*528!!!!!!!!!!
    Jetzt hast du ja nach 580 gefragt...
    Jetzt ist aber gut, guck dir das tut hier nochmal an, rechne nochmal nach und irgendwann macht es Klick...war bei mir nicht anders,also.


    Gruss wille

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.

  • Ihr rechnet ja Sachen zusammen...


    Die Optimierung auf Vielfache von 8 oder 16 ist bei Letterboxen wohl auch nicht mehr üblich?



    Dann sag mir doch bitte wie man sonst resized. So habe ich es hier im Forum erklärt bekommen.
    Was soll das eigentlich heissen? Rechnung falsch?? Ich denke nicht!
    Ist das was persönliches zwischen dir und mir??? Hast mich im anderen Thread ja schon mit "TUVOK" betitelt, was für mich klar eine beleidigung ist!
    Also Ligh---WHY SO SERIOUS?

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.

    Einmal editiert, zuletzt von Willensstark ()

  • Also soweit ich weiß braucht man keine borders hinzu zufügen bei Pal als zielauflösung.


    avcsource("MOVIE.dga")
    converttoyv12() (was macht eigentlich dieser filter?)
    assumeFPS(25.000)
    lanczos4resize(720,576)



    So sollte das Skript aussehen.


    Edit:
    Zitat aus Pike's anleitung:


    --- Abschnitt 5: PAL Video ---


    Du willst eine PAL DVD draus machen


    Füge den Source Script folgende Zeilen hinzu:


    AssumeFPS(25)
    Lanczos4Resize(720,576)


    Croppen ist nicht nötig. HD ist immer in 16:9 nach PAL resized ergibt das immer anamorphes PAL. smiley


    Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft, hat schon verloren!

  • Die einzigsten auflösungen wo man direkt zu 720*576 resizen kann sind 1920*1080 und 1280*720! Alles andere muss korrekt nach der formel resized werden da sonst die AR nicht mehr stimmt...Ich habe hier diesen Link bekommen:


    http://encodingwissen.de/video/aufloesung.html


    Lies dir am besten alles mal durch, das hat mir sehr geholfen!
    Das ganze ist fürs upsizen, ergo müssen wir anders herum rechnen..!!


    Gruss Wille

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.




  • Ich sagte doch alles muss durch 2 teilbar sein...somit kann 55 nicht stimmen..und die AR auch nicht...(kann man so überhaupt encoden??)

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.

  • Ich meine ja nur, dass ihr euch mächtig anstrengt, das Rad noch mal neu zu erfinden. Ich dachte, dafür gäbe es schon fertige Routinen, die sowohl Seitenverhältnisse als auch die Optimierung auf Makroblockgrößen beachten. Eben das "Projekt PARanoia".


    Gut, wer alles manuell durchspielt, der lernt auch was dabei. Auch schön. Dafür also noch ein paar Tipps:


    • Wer auch mal links und rechts 8 Pixel Rand läßt, kann in der Höhe manchmal mit geringeren Abweichungen auf Vielfache von 16 kommen. Außerdem streiten sich die Experten ja immer noch, ob der DVD-Player von den 720 encodierten Pixeln alle 720 auf den Fernseher bringt, oder nur 702 davon (Generic / ITU-R BT.601 AR).
    • Das direkte Resizen ist natürlich nur für progressive Quellen sinnvoll (720p / 1080p). Hat man Interlaced-Video als Quelle (z.B. 1080i), dann sollte man das Resizen nicht ohne SeparateFields() und Bob() durchführen.


    Versucht doch mal, das ganze in eine Funktion zu bringen (oder eher mehrere), die das Resizen nach übergebenen Parametern durchführt, wenn ihr schon nicht die fertige Sammlung von PARanoia mal näher anschauen wollt.

  • "Versucht doch mal, das ganze in eine Funktion zu bringen (oder eher mehrere), die das Resizen nach übergebenen Parametern durchführt, wenn ihr schon nicht die fertige Sammlung von PARanoia mal näher anschauen wollt."


    Leider weiss ich nicht wen oder was du mit PARanoia meinst. BZW welche sammlung.
    Wäre nett wenn du uns mal ein wenig mehr info gibst.

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.


  • Aha, dann frage ich mich doch was ich damit soll. Scheinbar liest du nicht genau Ligh. Ich habe weder ein d2v noch ein Avi input.
    Btw rechnet das teil genauso wie ich, bzw kommt auf das gleiche ergebniss!


    Erzählst hier ich will das rad neu erfinden, scheinst aber nicht zu wissen worüber ich rede,und vor allem was ich encode und resize...nene


    Mein TUT und auch die rechnung sind 100% richtig!!!
    Wenn du irgend etwas produktives beitragen kannst bitte, aber spare dir deine anmerkungen über andere heran gehensweisen die sich in meinem Fall Garnicht auszahlen.


    Danke

    1. Die besten Schnappschüsse ergeben sich sofort, nachdem der Film voll ist.
    2. Die zweitbesten Schnappschüsse scheitern am Linsendeckel.
    3. Alle übrigen Schnappschüsse werden ruiniert, da jemand ahnungslos die Tür zur Dunkelkammer öffnet.