Diskussion zu DivX Filmen via USB auf DVD-Player

  • Hallo,


    ich möchte gern mal eine Diskussion darüber entfachen, ob es funktioniert oder ob schon jemand Erfahrungen hat mit DVD-Playern, die über einen USB Anschluss verfügen.
    Vor wenigen Tagen hatte ich eine Unterhaltung darüber, dass jemand seinen 16GB USB-Stick am DVD-Player einschiebt und dort DivX filme schauen kann. Nunja, ich habe auch einen solchen Player "Philips DVD 5960".


    Jetzt geht natürlich die Überlegung dahin, ob diese Player es schaffen, Videos via USB abzuspielen. Der Gedanke dahinter ist einfach, ich archiviere meine Filme auf der externen HDD und kann sie bei Bedarf auf den USB-Stick laden und am DVD-Player schauen. Mein Problem der derzeitigen Umsetzung liegt noch in dem Nichtvorhandensein eines passenden USB-Sticks.
    Also, wenn hier jemand Bescheid weiss, ob sowas einwandfrei funktioniert, wäre es schön, hier ein paar Erfahrungen zu posten.
    Ich würde mir in Zukunft einen 16GB Stick besorgen und den dann mal testen. Auf so einem Stick wäre es ja sicher auch denkbar, reines DVD-Material zu speichern, aber das steht erstmal noch offen.


    Gruß
    Fisker

  • Ob es funktioniert? - "Wahrscheinlich ja", wenn alle technischen Voraussetzungen gegeben sind. Die meisten Player werden nur das FAT32-Dateisystem auf USB-Sticks erkennen, das keine Dateien größer als 4 GB erlaubt. Auch sollte der Stick eine Auslesegeschwindigkeit mit mehr als der verwendeten Video-Bitrate bieten.


    Aus meinem Bekanntenkreis kann ich bestätigen, dass es mit einem Philips-Player und mit der PS3 funktioniert hat, zu den jeweiligen Geräten kompatible Videos abzuspielen. Für die PS3 gibt es sogar Anleitungen, wie man eine Blu-Ray-Struktur in eine "AVCHD-Disk" umwandeln kann (z.B. mit Hilfe des Programmes "AVCHD Me", das Dateinamen anpasst).


    Zum Thema "Video von USB-Stick" hatten wir schon ein paar Beiträge.

  • Also die Sache mit dem FAT32 Dateisystem ist doch schon einmal in teressant. Wenn es also nur um Dateien geht, die größer als 4GB sind geht, stellt sich ja die Frage, ob der Player dann auch eine "DVD" lesen kann, die auf die volle Größe des Sticks passt?
    Wäre ja kein Problem eine DVD zu erstellen für ca. 16GB.


    Dabei kommen wir weiter, da der USB-Anschluss für Photos gedacht ist mit max 2Mega Pixel Auflösung und dies in etwa Full-HD entspricht, wie siehts aus, kann man vielleicht Filme in Full-HD Auflösung auf dem Wege schauen? Ein HDMI Kabel habe ich bereits am PLayer?

  • Wenn es der Player unterstützt.


    Der Philips beispielsweise hat zwar einen HDMI-Ausgang, unterstützt HD-Ausgabe aber nur bei Standbildern. Bei Videos ist er auf DVD und DivX mit SD-Bildfläche beschränkt.


    Die PS3 dagegen kann auch AVCHD vom Stick abspielen. Allerdings geht das nur mit 720p zuverlässig, bei 1080 wird die Bitrate schon eng.

  • Es bleibt irgendwie immer das Gleiche.
    Theoretisch ginge so manches, praktisch klemmts aber oft an Kleinigkeiten.


    Ich hab zB so einen transportablen DVD-Player mit USB-Anschluß.
    Der spielt auch DivX/XviD in SD-Auflösung sowohl von CD, DVD und USB ab.
    Manchmal muß er bei Bitratenspitzen kurz schlucken (ist aber erträglich).
    Man kann ihn auch an den großen TV anschließen.
    Mpeg2 über USB kann er zwar auch, aber eben keine DVD-Strukturen incl Menü.


    Die FAT32-Beschränktng auf 4Gig ist hierbei aber nicht das Hindernis, da die einzelnen Datein einer DVD ja nicht über 1Gig groß sind.


    Wenn ich mal so zusammenfasse, was Freunde so über die Verschiedenen Stubenplayer so sagen,
    scheint der Popcorn Hour wohl die umfangreichsten Möglichkeiten zu bieten (bis hin zu HD)

  • Ein Bekannter hat einen XORO-DVD-Player mit USB. Da schließt er seine externe HDD an. Problem ist dabei, das Gerät erkennt nur die erste Partition und erlaubt max. 32 GB. Außerdem dauert es in Abhängigkeit von der Größe der Partition relativ lange, bis das Menü mit dem Platteninhalt aufgelistet wird.

    mawi2006


    Intel Q9550@2500 MHz / Motherboard Name Asus P5N-VM WS / Grafikkarte NVIDIA Quattro FX470 / 4x2 GB 800 MHz / DVD-RAM DVR-216DBK / LiteOn IHas 322 / HDD: 500 GB HD502HJ / SSD: Solidata K5 64GB

  • Hallo,
    Ich habe auch ein Gerät mit USB Media Content. Ist allerdings ein Philips TV.
    Der USB-Eingang verarbeitet von FAT32 formatierten Speichern folgende Formate: JPEG, MPEG2, DivXAvi, XviDAvi, VOB


    Folgende Speicher habe ich erfolgreich ausprobiert:
    - USB-Stick "ScanDisk Cruzzer 16GB" bei Conrad für ca. 12 EUR
    - externe Festplatte 270GB 3,5" mit Netzteil
    - verschiedene Sticks 1-4 GB



    Seht dazu bitte auch meine Anfrage: Bitte um Hilfe zu einem recodierungs Problem


    Gruß


    Carn

    Einmal editiert, zuletzt von LigH () aus folgendem Grund: Anderes Thema verlinkt

  • "S-anDisk Cru-zer" - 16 GB ... da gibt es einige Modelle mit verschiedenen Geschwindigkeiten. Für 12 € wird es nicht die schnellsten geben.


    Modell micro und sorry nur 8 GB (wollte ursprünglich 16GB kaufen), Videos laufen aber ruckelfrei

    Einmal editiert, zuletzt von LigH () aus folgendem Grund: QUOTE korrigiert

  • Hmm.., ich habe da so meine Erfahrungen gemacht. :cool:


    Mein erster Stick zum Ausprobieren war ein SHARKOON 8GB-Stick. AVIs aufgespielt.., erste AVI läuft einwandfrei, zweite geht auch noch. Bei der dritten Datei fing es gegen Ende des Film an zu ruckeln..! Eigenartigerweise ruckelte aber nur der Ton.., nicht das Bild..? :grübeln:


    Zweites "Opfer" war ein Stick, auch von SHARKOON, diesmal aber ein etwas schnellerer 16GB-Stick. Das Teil lief eine ganze Ecke besser.


    Am allerbesten jedoch läuft nun ein 16GB-Flash-Stick, der beim Schreiben ca. 10 - 15Mb/sek und beim Lesen ca. 30MB/sek abkann. Damit ruckelt an meiner "AEG MC 4613 DVD"-Kiste gar nix mehr. Alles schön flüssig, wie es sein soll.


    Und da der Thread-Eröffner oben geschrieben hat, er wolle seine DVD in AVIs umwandeln, wobei nach dem Umwandeln normalerweise AVIs mit der Länge von ca. 700MB oder auch 1,4Gb herauskommen, kann ich die Diskussion oben, in der es um die FAT-Grenze von 4GB geht, nicht so recht nachvollziehen. :hm:


    FAZIT (für mich!)..: Ein ordenlich schneller Flash-Stick an die Sonne, ein Player, der mit dem USB-Sticks fertig wird.., und schon klappt's auch mit dem Nachbarn..! :ani_lol:


    Gruß, Rudi


    PS: Ich habe euch HIER mal so'n geeignetes Dingens angehängt. Damit sollte das AVI-abspielen schon recht flüssig klappen..! :ja:


    EDITH: Ach so.., ist natürlich auch nicht verkehrt, wenn so'n Stickchen so seine 32Gig mitbringt.., gelle..?

    ...Alter schützt vor´m Computer nicht!......


    Aber manche Greise sind doch noch weise!!

    3 Mal editiert, zuletzt von Rudi Ratlos ()

  • Ich finde es auch ganz nett, dass z.B. Alternate bzw. MIX-Computer für viele Modelle Geschwindigkeiten angeben. Ob diese Angaben hinreichend exakt und zuverlässig sind, weiß ich nicht - aber einen groben Anhaltspunkt sollten sie schon zulassen. Und dann kann man eben suchen nach "den preiswertesten, die mindestens so schnell sind"...

  • funktioniert wunderbar, ich verwende da immer eine SD-Karte


    Der Datenträger sollte aber einigermaßen schnell sein


    AM2 System:Asus M2N32 SLI Deluxe "WiFi"
    ********* Phenom 9750 @1.1V -> Stromverbrauch
    ********* 2*2GB Teamgroup Value
    ********* Asus EN7600GT
    ********* Creative Sound Blaster Audigy 4
    ********* Terratec Cinergy 1200 DVB-C

  • So, habe mir auch mal einen 16GB Stick von TDK besorgt. Genaue Geschwindigkeit muss ich noch testen. Erster Versuch, ein 700Xvid mit dem Teil am DVD Player abzuspielen war bisher erfolgreich. Allerdings empfinde ich das Laden supjektiv als sehr langsam, daher noch ausstehende Tests zur Geschwindigkeit.


    Wie sieht das eigentlich aus mit solchen Playern, ob ich dann nicht einfach meine ganzen DVD's jetzt mal als 4GB File auf die externe HDD encodieren kann in ordentlicher Qualli. Dann könnt ich mir die ganzen DVD Hüllen und Sachen im Wohnzimmer sparen.. ^^

  • Zitat von Chetwood

    Frag mich nur wieso USB-Stick wenn die Player auch Festplatten nehmen, so wie der Philips 3260 bspw. Laut FAQ laufen da auch 1 TB-Platten dran.


    Flash-Speicher arbeitet absolut lautlos, Festplatten können ganz schön Krach machen. Selbstverständlich gibt es auch kaum hörbare Festplatten; Bei USB-Sticks etc. ist allerdings garantierte Lautlosigkeit gegeben.