H.264 (AVI) PAR nachträglich ändern

  • Hi,
    ich hab versehentlich einen Film (H.264 in AVI) mit PAR 16:11 statt 12:11 encodet und mittlerweile das Quellmaterial nicht mehr.
    Gibt es eine Möglichkeit das PAR zu ändern, ohne das Video neu encoden zu müssen?
    MPEG4 Modifier funktioniert nicht ("This is not a valid MPEG-4 Video (startcode not found at beginning of Frame) Codec: H264").


    Encodet wurde mit VirtualDub und x264vfw.


    Jemand eine Idee?

  • hmmm H.264 in AVI 'kann' man machen, sollte man aber nicht.
    MP4 oder MKV sind dafür wesentlich besser geeignet.


    Wenn du mir für mp4/mkv ein Tool nennen kannst, welches Videos ebenso einfach bearbeiten kann wie VirtualDub sowie MPEG Quellen ohne Vorbehandlung einfach einlesen kann, dann bin ich sicher bereit umzustellen. Aber solange ich für mich zu VirtualDub(MOD/MPEG2) keine wirkliche Alternative gefunden habe, bleibe ich bei AVI.
    Überhaupt habe ich mit H264 in AVI nie Probleme... AVI ist auch der Kontainer der von der meisten Software unterstützt wird.


    LigH sehr cool, klappt ;) Hatte schon Angst selbst eines schreiben zu müssen :D

  • Zum Bearbeiten verwenden wir heutzutage AviSynth-Skripte, und zum Encodieren in MP4 oder MKV beispielsweise die MeGUI.


    "Ohne Vorbehandlung" wäre ein einmaliger Vorteil von wenigen Sekunden ohne Indexierung, im Vergleich zur gesamten Flexibilität von AviSynth - insbesondere den Möglichkeiten des "Non-Linear Editing" - die VirtualDub mit seiner Filtertechnik niemals erreichen kann.

  • Zum Bearbeiten verwenden wir heutzutage AviSynth-Skripte, und zum Encodieren in MP4 oder MKV beispielsweise die MeGUI.


    "Ohne Vorbehandlung" wäre ein einmaliger Vorteil von wenigen Sekunden ohne Indexierung, im Vergleich zur gesamten Flexibilität von AviSynth - insbesondere den Möglichkeiten des "Non-Linear Editing" - die VirtualDub mit seiner Filtertechnik niemals erreichen kann.


    Mit AviSynth kann ich weder H264 Videos ohne Neucodierung schneiden noch kann ich "mal eben" Werbepausen aus einer TV Aufnahme schneiden.


    Typisches Beispiel, ich nehme eine Serie im TV auf. Innerhalb von 3min habe ich die Aufnahme geöffnet, Werbepausen, Anfang und Ende zurecht gestutzt, Audio und Video Kompression ausgewählt und ggf. Ränder gecroppt und alles fertig in der JobList zum encoden.


    Das alles mit einem Programm, wenigen Klicks und ohne das Erstellen von irgendwelchen temporären Dateien.


    Wie machst du das mit Avisynth auch nur ansatzweise so schnell?

  • Zitat

    Mit AviSynth kann ich weder H264 Videos ohne Neucodierung schneiden noch kann ich "mal eben" Werbepausen aus einer TV Aufnahme schneiden.


    Typisches Beispiel, ich nehme eine Serie im TV auf. Innerhalb von 3min habe ich die Aufnahme geöffnet, Werbepausen, Anfang und Ende zurecht gestutzt, Audio und Video Kompression ausgewählt und ggf. Ränder gecroppt und alles fertig in der JobList zum encoden.


    Du widersprichst Dir.
    Du schneidest mit VDub ja laut Deiner beschreibung auch nicht ohne neu zu encoden.

  • Du widersprichst Dir.
    Du schneidest mit VDub ja laut Deiner beschreibung auch nicht ohne neu zu encoden.


    Das sind verschiedene Anwendungsfälle... Einerseits schneide und encode ich DVB Aufnahmen in H264, häufig mache ich aber auch Zusammenschnitte oder kleine Ausschnitte aus bereits vorhandenem Material.

  • Ohne komplett zu recodieren geht’s mit AviSynth tatsächlich nicht. Schon mal Avidemux ausprobiert? Das verfolgt das gleiche Prinzip wie VDub, kommt aber auch mit modernen Formaten klar.


    Avidemux müsste dringend anders heißen. Der Name hat so absolut nix mit dem zu tun, was das Programm eigtl. ausmacht.

    Brother John
    ––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
    DVD nach MPEG-4 klappt nicht? Verzweifelt? Auf zum Encodingwissen!

  • Ohne komplett zu recodieren geht’s mit AviSynth tatsächlich nicht. Schon mal Avidemux ausprobiert? Das verfolgt das gleiche Prinzip wie VDub, kommt aber auch mit modernen Formaten klar.


    Avidemux müsste dringend anders heißen. Der Name hat so absolut nix mit dem zu tun, was das Programm eigtl. ausmacht.


    Jap, hab ich... Sieht garnicht schlecht aus, nur kommt es mit mehr als einer Tonspur nicht wirklich klar. Die zweite kann man weder encoden, noch irgendwie anpassen... Das ist bei VDubMod besser umgesetzt.


    Schön finde ich auch, dass es mir direkt sagt, dass es bei B-Frames als Referenz keinen Bock hat zu funktionieren ;)

  • Dann nimm doch nur eine Tonspur und füge die zweite in VdubMod aus deinem ersten AVI nachträglich wieder hinzu. Video natürlich dann auf DirectStreamCopy.

    mawi2006


    Intel Q9550@2500 MHz / Motherboard Name Asus P5N-VM WS / Grafikkarte NVIDIA Quattro FX470 / 4x2 GB 800 MHz / DVD-RAM DVR-216DBK / LiteOn IHas 322 / HDD: 500 GB HD502HJ / SSD: Solidata K5 64GB

  • Dann nimm doch nur eine Tonspur und füge die zweite in VdubMod aus deinem ersten AVI nachträglich wieder hinzu. Video natürlich dann auf DirectStreamCopy.


    Und welchen Vorteil habe ich dann gegenüber direkt VirtualDub zu verwenden? :D


    Avidemux ist insofern schonmal inkonsequent umgesetzt, dass es zwar Dateien mit 2 Tonspuren erzeugen kann, aber diese nicht mehr öffnen kann. Das ist eigentlich schon ein K.O. Argument für mich...

  • Ok, Du hast Recht. Da habe ich übersehen, das Du Dein Problem ja schon gelöst hattest und es jetzt inzwischen um Alternativen zur Bearbeitung mit VirtualDubMod ging.

    mawi2006


    Intel Q9550@2500 MHz / Motherboard Name Asus P5N-VM WS / Grafikkarte NVIDIA Quattro FX470 / 4x2 GB 800 MHz / DVD-RAM DVR-216DBK / LiteOn IHas 322 / HDD: 500 GB HD502HJ / SSD: Solidata K5 64GB