Beste Auflösung bei Umwandlung DV-Datei nach divx

  • Hallo, vermutlich ist das so eine richtige Dummbatz-Frage, aber mir fiel die eben ein und ich bin nicht sicher:


    Ich konvertiere von meiner DV-Kamera die Filme immer nach Divx, wegen dem eingespartem Speicherplatz und weil mein Standalone-DVD-Player die Dinger auch abspielen kann.


    Meine DV-Kamera hat 1,7 Megapixel. Wenn ich nun beim Umwandeln nach DivX die Auflösung 720x576 wähle, komme ich ja nur auf 414720 Pixel. Das wäre ja ein herber Qualitätsverlust - oder mache ich einen Fehler in meinem Gedankengang?


    Gibt es eigentlich bei DivX eine Obergrenze bezüglich der Auflösung?


    Danke für Antworten!
    LG Kriksen


  • Für die Standalone DivX Player gibt es schon "Standards" oder besser gesprochen DivX Zertifizierung, um sicher zu stellen, das es auch abgespielt wird. Die meisten Player können nur DivX-Home abspielen und das sagt zum aus:


    bei 25 Bildern pro Sekunde ist die Auflösung Maximal 720x576
    bei 30 Bildern pro Sekunde ist die Auflösung Maximal 720x480

  • Leider gibt es viele Hersteller, die nur sehr vage angeben, dass der Player bestimmte Formate abspielen könne; jedoch verzichten sie oft darauf, sämtliche Grenzen und Nebenbedingungen im Detail anzugeben (wohl weil sie davon ausgehen, dass ein Großteil der Nutzer diese Angaben sowieso nicht versteht...).


    So entstehen dann so schwachsinnige "Technische Details" wie z.B.: "Unterstützte Videoformate: AVI". :wall:

  • Hallo, ich komme nochmal auf das Formatthema zurück:


    Ist denn ein Umwandeln des Quellmaterials nach Divx auch ohne spürbaren Qualitätsverlust möglich? Evtl. mit einer hohen Bitrate (2500 kbps oder höher?). Wenn nein:
    Wäre das SVCD - Format bei dem 1,7 Megapixel-Ausgangsmaterial eine Alternative oder muss ich die Filme als klassische DVD brennen, wenn ich die Qualität weitestgehendst erhalten will?


    Ich bin mir halt nicht sicher, welche s Format ich für das endgültige Brennen der DV-Materials am besten nehme. Gefilmt wurde übrigens mit einer Panasonic NV-GS 75.


    Danke und liebe Grüße Kriksen

  • Wenn man entsprechend hohe Bitraten und Auflösungen benutzt kann man eigentlich mit fast jeden Codec ausgezeichnete Qualität erreichen.
    Die erforderliche Bitrate hängt allerdings von der Qualität des Ausgangsmaterials ab, da mußt du schon selber testen :)
    Die gute alte Video-DVD hat den Vorteil das man es überall abspielen kann.
    SVCD würde ich heutzutage nicht mehr benutzen, aufgrund der geringen Bitrate und Auflösung ist die zu erwartende
    Qualität nicht mehr zeitgemäß.

  • Ist denn ein Umwandeln des Quellmaterials nach Divx auch ohne spürbaren Qualitätsverlust möglich? Evtl. mit einer hohen Bitrate (2500 kbps oder höher?).


    Wenn das Material interlaced enkodiert werden soll, dann wirst du mit 2500 kbps nicht weit kommen. Rechne lieber mal mit etwa 5500 kbps - nur um mal 'ne Hausnummer zu nennen. Das dürfte dann (abhängig vom Quellmaterial) in etwa Procoder-Niveau (bei einer mittleren Videobitrate von 6500 kbps) haben. Die Ersparnis ist hier nicht all zu groß. Im Vergleich zu einer guten Mpeg-2-Enkodierung wirst du mindestens 80 bis 85 % (abhängig vom Quellmaterial) der Mpeg-2-Bitrate benötigen.

  • Ich bin mir halt nicht sicher, welche s Format ich für das endgültige Brennen der DV-Materials am besten nehme. Gefilmt wurde übrigens mit einer Panasonic NV-GS 75.


    Versuche es doch mal ganz anderes zu sehen.

    • Was möchtest Du mit dem Filmmaterial machen?
    • Wo soll dies jetzt und evt. (nahe) Zukunft abgespielt werden?
    • Kann man vom gewandeltet nochmal in ein anderes Format gewandelt werden?


    Für mich habe ich sowas schon lange beantwortet:

    • Einen kleinen Film schneiden und ab und nicht verwendetet Teile irgendwo, wieder verwenden.
    • Im Grunde ist ein DVD-Video zur Zeit vorzuziehen, weil fast jeder dies Abspielen kann und dieses Format im Grunde auch in HD (BluRay) überlebt.
    • Ein schonmal gewandeltet ist meist wieder nur mit Qualität-Verlußt zu wandeln, deshalb: Habe ich auf div. HDs ein Backup von allen Originalen.



    Ist denn ein Umwandeln des Quellmaterials nach Divx auch ohne spürbaren Qualitätsverlust möglich? Evtl. mit einer hohen Bitrate (2500 kbps oder höher?). Wenn nein:
    Wäre das SVCD - Format bei dem 1,7 Megapixel-Ausgangsmaterial eine Alternative oder muss ich die Filme als klassische DVD brennen, wenn ich die Qualität weitestgehendst erhalten will?


    Da Dein Quellmaterial Interlaced vorliegt, solltes Du es auch Interlaced encoden, jedoch Interlaced-DivX braucht sehr viel Bitrate und Du überläst den Decoder / Player das evt. De-Interlacen :( Können das alle MPEG4 Chips oder erkennen Software Player das auch?


    von SVCD würde ich Abstand nehmen, wenn dann gleich in DVD Auflösungen und dort hast Du genügent Bitrate nach oben :)

  • tach auch !

    Bei den heutigen HD Preisen (1 GIG = 76 Euro) würde ich sogar darüber nachdenken DV AVI als DV AVI abzuspeichern.
    Man erhält (im Sinne von bewahhren) die Original Qualität und kann nach wandeln in was man will.

    Einmal de-interlaced ist ein Teil der Original-INformatiionen unrettbar verloren.

  • tach auch !

    Bei den heutigen HD Preisen (1 GIG = 76 Euro) würde ich sogar darüber nachdenken DV AVI als DV AVI abzuspeichern.


    Hallo,
    das ist auch ein Gesichtspunkt, den ich noch nicht in Betracht gezogen habe.
    Werde mal in den Sommerferien in Ruhe darüber nachdenken, komme wegen Zeitmangels im Augenblick in der Sache nicht weiter.
    Danke!
    LG Kriksen

  • tach auch !

    Bei den heutigen HD Preisen (1 GIG = 76 Euro) würde ich sogar darüber nachdenken DV AVI als DV AVI abzuspeichern.


    Hi, ich komme nochmal auf das Thema zurück.
    Ein Freund von mir hat eine externe FP, die er direkt an den Fernseher anschließen kann und sich dann dort sein Filmchen (u.a. Xvid) ohne Brenne von CDs/DVDx ansieht.
    Weiß jemand, ob solche externen FP auch das Format DV AVI direkt abspielen können? Das wäre für mich ja ideal...


    Danke und viele Grüße aus der Provence (Urlaub!) :cool:


    Kriksen

  • Warum glaubst du, dass alle Medien-Festplatten gleich sind? Die Spanne zwischen "keine kann es" und "alle können es" ist so breit wie die Anzahl an Herstellern und Modellen.


    Würden wir die exakte Modellbezeichnung kennen, könnten wir im Handbuch nachsehen.


  • Würden wir die exakte Modellbezeichnung kennen, könnten wir im Handbuch nachsehen.


    Naja, ich habe mir noch keine konkrete externe FP ausgeguckt, sondern denke noch immer darüber nach - habe halt keine Eile!
    Also gibt es sowas grundsätzlich, ich muss bei meinen FP-Recherchen also auf DV Avi - Abspielfähigkeit achten....


    Danke an LigH


    LG Kriksen

  • Hi,


    ich stehe ja aktuell vor dem gleichen Problem.


    Die Festplatten, die ich mir angesehen habe und die für mich noch in einem halbwegs preislichen Rahmen liegen, können mit den DV AVI aus der Kamera nichts anfangen.


    Ob es teurere können, weiß ich nicht.


    Es ist zwar richtig, daß Speicher (fast) nix mehr kostet, aber eine Stunde Bandmaterial in SD Auflösung sind auch immerhin 13 GB.


    Außerdem hat man ja immer noch die DV-Bänder, falls man mal aus Qualitätsgründen an die Originale ran muss.


    Ich habe daher angefangen, meine Videos in DivX/Xvid zu konvertieren, auch wenn ich da noch in der Erprobungsphase stecke.


    Ich bin kein Videoprofi, sondern möchte nur schnellen und bequemen Zugriff auf die Videos haben, ohne umständlich mit dem Camcorder hantieren zu müssen.
    Erste Gehversuche mit Divx/Xvid waren sehr vielversprechend, was die Qualität anbelangt.

  • Zitat

    sondern möchte nur schnellen und bequemen Zugriff auf die Videos haben,


    Arbeite zwar beruflich mit Video`s,bin aber noch kein Profi.
    Das schnellste "Verfahren" ist hier nicht ab DV Rekorder sondern ab der Timeline des Videobearbeitungsprogramm,entweder an den Studiokontrollmonitor oder an den Plasma TV.


    USB HDD anschliessen.
    Videobearbeitungsprogramm öffnen.
    DV-Avi auf die Timeline schmeissen,Tv einschalten,je nach angeschlossenem PC entweder Y/C oder HDMI 2 am TV auswählen.
    Pausentaste an der Tastatur betätigen.......und schon spielt der Film.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • PC an den Fernseher anschließen? Dann hätte ich mir ja die Multimedia-Festplatte sparen können.


    Nein, das ist keine praktikable Lösung. Außerdem lässt sich mein PC gar nicht anschließen mangels Video-Out.

  • PC an den Fernseher anschließen? Dann hätte ich mir ja die Multimedia-Festplatte sparen können.


    Hm, welche Festplatte hast du denn ? ;)


    Ich habe eine WDTV (Anmerkung: kein WLan Anschluss ohne inoffizeller Firmware. Netzwerk offiziell wird erst die WDTV2 haben) und eine externe USB Platte, die ich an PC bzw. WDTV anschliesse. Gutes wird auch noch von http://www.xtreamer.net/ berichtet, habe ich aber selbst nicht, kann dazu also wenig sagen.


    Ich wandel meine Aufzeichnungen mit sx264 in MKVs Video(h264)/Audio(AAC) um. Und kopiere dann die Aufzeichnungen auf die USB Platte, die ich an der WDTV abspiele.


    Vielleicht ist das ein gangbarer Weg für dich?


    mfg
    Monarc

  • Hm, ich brauche doch aber gar keinen anderen Weg, schon gar nicht mit einer neuen Festplatte. Das würde ja bedeuten, daß ich meine Festplatte zurückgeben muss.


    Die Festplatte läuft ja problemlos am TV, nur die Formatfrage habe ich noch nicht abschließend für mich geklärt.