Hohe Fehlerqoute bei MCC 004 (PAP)

  • Das Tool ist mir nicht bekannt. Ist das ein externes Tool oder schon ab Werk integriert? Unter ImgBurn / Device / Advanced Settings kann man für Pioneer wohl nichts einstellen.


    Da hast Du auch nichts verpasst wenn Du das nicht kennst, das gibts bei Pioneer und man kann damit in der Firmware "Schalter" einstellen die den Rohling angeblich vor dem brennen testen und die optimale Geschwindigkeit einstellen. Klingt gut in der Praxis sieht das dann so aus daß der Brenner quasi nie mit mehr als 8x brennt (diese Nummersicher Methode kann ich auch manuell wählen ohne Tool). Das hätte natürlich auch einen 16x Test behindern können, aber da das ja bei Dir nicht aktiviert ist kann ich nur nochmal empfehlen mach den Test nochmal mit CD-DVD Speed um einen Bug vom Optidrive Tool auszuschließen. (Du kannst bei CD-DVD Speed auch ISO Images brennen und mußt keine Rohlinge verschwenden, aber bitte formatfüllende (4400-4480MB)).

  • Ich versuche jetzt, den Fehler mit diversen Tests einzugrenzen. Zu dem Problem, daß Opti Drive Control <6x arbeitet, obwohl 16x eingestellt, erlaube ich mir vorab festzustellen:


    I
    Das Programm Opti Drive Control 1.4 ist, zumindest die Funktion "Create Test Disc" betreffend, mit dem Brenner Pioneer DVD-RW DVR 216D (Firmware 1.9) inkompatibel. Alle angezeigten Werte, auch der angebliche Buffer-Underrun, sind unbrauchbar. (PNG 01)


    Beweis:


    Ein Bekannter hat das Programm mit dem LG HL-DT-ST DVDRAM GH22NS40 NL01 getestet, (PNG 02) die Werte sind realistisch. Ich selbst habe das Programm nunmher mit dem Sony Optiarc DVD RW AD 7240S (Firmware 1.02) getestet, die Wert sind realistisch. (PNG 03)


    Das der Device Buffer des Optiarc nun tatsächlich zwischen 98% und 6% schwankt, deckt sich genau mit der Anzeige von ImgBurn. (PNG 04-05)


    II
    Den Brennfehler bei der Combo Pioneer DVD-RW DVR 216D (Firmware 1.9) / Verbatim DVD +R 16x MCC 004 (PAP = Made in Taiwan) (200-er Spindel von Damrotech) betreffend, wage ich folgende Vermutung:


    1.
    Die Rohlinge Verbatim DVD +R 16x MCC 004 (PAP = Made in Taiwan) (200-er Spindel von Damrotech) sind mit dem Brenner Pioneer DVD-RW DVR 216D (Firmware 1.9 und älter) inkompatibel. Das Brennen mit 12x in dieser Kombination führt bei ca. 0,55 GB zu einem Brennfehler, der die DVD unbrauchbar macht. Sie läßt sich nicht mehr kopieren und stoppt beim Abspielen bei ca. 12 % <> 12. Minute.


    Beweis:


    Die Programme Opti Drive Control 1.4 und CD-DVD Speed 4.7.7.16 zeigen bei o.g. Combo und an der besagten Stelle identische Fehlerwerte. Die Gesamtfehlerquote ergibt sich zu 99% aus diesem einen schwerwiegenden Brennfehler. (PNG 06-07)


    2.
    Das das Problem durch den o.g. Brenner allein oder durch die o.g. Rohlinge allein verursacht wird, kann ausgeschlossen werden. Der Brenner von Pioneer liefert mit anderen Rohlingen, hier Sony DVD +R 16x (D21 000 Ver.1.3 EC = Made in India]) , brauchbare Ergebnisse. Die Verbatim-Rohlinge liefern mit einem anderen Brenner, hier Sony Optiarc AD 7240S (Firmware 1.2), ebenfalls brauchbare Ergebnisse. (PNG 08-09)


    III
    Unregelmäßigkeiten mit dem Device Buffer scheint es jetzt erst jetzt mit dem Optiarc zu geben, wobei dieses Laufwerk dafür bekannt sein soll, daß der Buffer schwankt. Bei dem Pioneer war der Buffer, wie erwähnt immer auf 100 %. (ImgBurn) Das Schwanken zwischen 96 % und 6 % beim Sony gefällt mir überhaupt nicht, obwohl es keinen besonderen Einfluß auf die Brennqualität zu haben scheint.


    Da also nach wie vor Indizien für ein Buffer-Problem vorliegen, werde ich, um diese Fehlerquelle auszuschließen oder zu bestätigen, mein Betriebssystem neu aufsetzten.


  • Das Programm Opti Drive Control 1.4 ist, zumindest die Funktion "Create Test Disc" betreffend, mit dem Brenner Pioneer DVD-RW DVR 216D (Firmware 1.9) inkompatibel. Alle angezeigten Werte, auch der angebliche Buffer-Underrun, sind unbrauchbar. (PNG 01)


    Scheint fast so.



    Das der Device Buffer des Optiarc nun tatsächlich zwischen 98% und 6% schwankt, deckt sich genau mit der Anzeige von ImgBurn. (PNG 04-05)


    Ja bei dem ist das normal, daß der Buffer an den relink Points etwas absackt.


    (200-er Spindel von Damrotech) betreffend, wage ich folgende Vermutung:


    Ist das wirklich ne 200er Spindel (hab ich noch nie gesehen)? Bei großen Spindeln kanns auch schonmal verstärkt Schleifspuren auf den Rohlingen vom Transport haben. Sind die optischen Fehler die Du nach dem brennen gesehen hats womöglich schon vor dem brennen auf den Rohlingen zu sehen (vieleicht nicht so gut erkennbar, da der Kontrast der Schicht anders ist als nach dem brennen (man sieht Beschichtungsfehler untger ner Glühlampe meist besser))




    Die Programme Opti Drive Control 1.4 und CD-DVD Speed 4.7.7.16 zeigen bei o.g. Combo und an der besagten Stelle identische Fehlerwerte. Die Gesamtfehlerquote ergibt sich zu 99% aus diesem einen schwerwiegenden Brennfehler. (PNG 06-07)


    Ja das ist an derselben Stelle wo ich schon beim Pioneer Scan gesagt hab das könnte echt sein im gegensatz zu den Balken am Schluss. Schau mal unten auf die ungebrannten Rohlinge ob an der Stelle ziemlich innen nicht optisch ein Fehler in der Beschichtung zu erkennen ist (dann könntest Du die eventuell von Verbatim getauscht bekommen)




    Das das Problem durch den o.g. Brenner allein oder durch die o.g. Rohlinge allein verursacht wird, kann ausgeschlossen werden. Der Brenner von Pioneer liefert mit anderen Rohlingen, hier Sony DVD +R 16x (D21 000 Ver.1.3 EC = Made in India]) , brauchbare Ergebnisse. Die Verbatim-Rohlinge liefern mit einem anderen Brenner, hier Sony Optiarc AD 7240S (Firmware 1.2), ebenfalls brauchbare Ergebnisse. (PNG 08-09)


    Hast Du gut eingegrenzt und schließe mich der Schlussfolgerung mit den neuen Erkenntnissen an, der Pioneer kommt aus irgendwelchen Gründen mit dieser Verbatim Charge nicht gut klar.



    Da also nach wie vor Indizien für ein Buffer-Problem vorliegen, werde ich, um diese Fehlerquelle auszuschließen oder zu bestätigen, mein Betriebssystem neu aufsetzten.


    Ist unnötig ich denke Du hast das gut abgecheckt und schlüssig dargestellt.

  • Zitat von Samurai


    Ist das wirklich ne 200er Spindel (hab ich noch nie gesehen)?


    Natürlich meinte ich 100-er Spindel.


    Zitat von Samurai


    Sind die optischen Fehler die Du nach dem brennen gesehen hats womöglich schon vor dem brennen auf den Rohlingen zu sehen (vieleicht nicht so gut erkennbar, da der Kontrast der Schicht anders ist als nach dem brennen).


    Im Rohzustand ist nichts zu erkennen, eine saubere homogene Fläche. Nur gebrannt sieht man, daß der Brenner an dieser Stelle minimal ausgesetzt hat, mikroskopisch kleine Leerstelle, aber auch nicht bei allen Ergebnissen.


    Zitat von Samurau


    Ja bei dem ist das normal, daß der Buffer an den relink Points etwas absackt.


    Kam mir auch so vor, weil die Buffer-Peaks sehr rythmisch sind, also wohl keine Störung in dem Sinne darstellen. Wenn du die Schwankung zwischen 96 % und 6 % für unbedenklich hältst, würde ich das Betriebssystem so belassen.


    Ich brenne jetzt noch ein paar Sony mit dem Pioneer, damit das eine sichere Sache ist. Vielleicht sollte man, wenn sich das mit der Inkompatibilität
    bestätigt, einen Hinweis im Forum machen.


    Abgesehen davon, daß ich jetzt 150 DVD's überprüfen und wahrscheinlich austauschen muß, gehe ich wohl recht in der Annahme, daß ich für diese Inkompatibilität weder von Pioneer noch von Verbatim etwas erwarten kann.


    Was ist eigentlich von den Reinigungs-DVD's zu halten, auf denen so ein lustiges Hitler-Bärtchen aufgeklebt ist ?


    http://www.amazon.de/Hama-0004…1264073412&sr=1-1-catcorr


    28 positive Bewertungen. Einer behauptet sogar, das Bild sei nach der Behandlung besser geworden. (:lol: Aber vielleicht macht das ja nach einem Jahr Sinn, es zu benutzen. Ich rauche zwar nicht, aber bei mir ist doch immer recht viel Staub.


  • daß ich für diese Inkompatibilität weder von Pioneer noch von Verbatim etwas erwarten kann.


    Von Pioneer nicht weils ja bei Dir wohl ein Einzelfall ist der nur diese Charge betrifft, der 115 hat sonst keine Probleme mit MCC004. verbtaim ist allerdings recht kulant bei Reklamationen, denen kannst Du per eMail mal Dein Problem schildern und anfragen. Wenns halt nur einen Brenner betrifft ist halt die Frage obs sies tauschen, die verlangen dann gebrannte und ungebrannte Muster und testen selber.


    Was ist eigentlich von den Reinigungs-DVD's zu halten, auf denen so ein lustiges Hitler-Bärtchen aufgeklebt ist ?


    Super Methode die Linse zu verschrammen und den Brenner schlechter zu machen. Deine Brenner sind ja noch jung das brauchst Du nicht, nach 2-3 Jahren kann man mal aufschrauben und die Linse mit Wattestäbchen und Isophrop. Alkohol abwischen und die Schienen ein wenig nachfetten.



    Einer behauptet sogar, das Bild sei nach der Behandlung besser geworden.


    Das ist Käse. :)

  • Nach ausgiebigen Test stelle ich nun fest, daß die Brennfehler mit den Verbatim auch bei dem Sony-Laufwerk auftreten. (PNG 01-02) Es scheinen also doch allein die Rohlinge aus Taiwan zu sein, deren Qualität ja schon allgemein schlechter ist als beispielsweise die aus Indien.


    Mit bisher 30 Sony-Rohlingen gab es solche Fehler bei keinem der beiden Laufwerke.


    Bei solchen Mängeln ist man wohl in Zukunft genötigt, jeden einzelnen Rohling nach dem Brennen zu scannen. Das macht dann für 10 DVD's einen Zeitaufwand von insgesamt 2 Stunden. Wer hat die Zeit dafür ???


    Ich denke bei der Taiwan-Qualität der Verbatim gibt es keinen Grund mehr, nicht doch auf Sony umzusteigen.


    Samurai : Vielen Dank für die Hilfe. Ich hätte zum Abschluß noch eine Frage: Ab welcher Anzahl von PIE und PIF würdest du sagen, daß es für eine Langzeit-Archivierung nicht mehr reicht ?

  • Scheint bei den Rohlingen ein Fehler schon beim pressen zu sein, ist ja schön reproduzierbar immer an der gleichen Stelle. Würde ich versuchen zu reklamieren die Chancen sind da bei Verbatim durchaus vorhanden. So allgemein sind Taiwan eher die besseren Verbatim aber sicher ist man heute halt leider nirgends mehr, umso wichtiger ist das Scanfeature, denn sonst merkt mans wohl erst wenns zu spät ist.


    Zu den Werten wir haben hier im Forum ein recht gutes Tutorial für Einsteiger von Vienna, das Du Dir mal durchlesen kannst http://www.rippraff.de/Stuff/D…e_und_Qualitaetstests.pdf


    PIE ist relativ unkritiksch solange es nicht in sehr hohe Bereiche geht und nicht auf die PIF Werte durchschlägt, Grenzwert ist 280 max. wobei aktuelle Laufwerke da auch wesentlich mehr verkraften. Das ist die erste Stufe der Fehlerkorrektur, hast Du hohe PIE aber niedrige PIF bedeutet das die wurden fast alle direkt korrigiert und dann stört das auch nicht sonderlich, bei PIF wirds schon kritischer ist kalr je niedriger desto lieber, malö etwas höhere Wertwe sind aber tolerabel wenns gut verteilt ist, hohe einzelne Peaks können da schon Probleme machen in empfindlichen Playern. Grenzwert ist max. 4 der sollte inegehalten werden, persönlich mag ich keine SL Brände mit mehr als 2000 PIF total, aber lesbar ist auch wesenlich mehr (bei DL sinds meist mehr), aber sollte halt Luft zum Altern bleiben. Gut ist für mich klar unter 1000, top unter 200 aber das sind so persönliche Werte und eine Frage des Anspruchs.


    Und auch eine Frage des Scanlaufwerks denn die Werte sind Variablen die auch vom Leselaufwerk abhängen, das ist bei Quervergleichen zu anderen Scanlaufwerken immer zu beachten. Bei einem A1 LiteOn wird da mein Anspruch automatisch höher als beim Optiarc oder Benq, weil die dank einer Top Fehlerkorrektur wesenlich mehr Fehler direkt wegputzen als andere, da sind die PIF Werte beim gleichen Rohling oft nur halb so hoch wie bei Opti oder Benq, ein alter Plextor siebt noch stärker und ist noch etwas empfindlicher.

  • Zitat von Samurai

    Zu den Werten wir haben hier im Forum ein recht gutes Tutorial für Einsteiger von Vienna, das Du Dir mal durchlesen kannst.


    Hatte ich schon gelesen, ich wollte auch mal eine andere Einschätzung hören.


    Zitat von Samurai


    Grenzwert ist max. 4 der sollte inegehalten werden.


    Meinst du 4 bezogen auf 1 ECC, weniger als vier habe ich nämlich nie, meistens 6-7, aber das soll laut der PDF doch noch im grünen Bereich sein, aber eben nur bei 8EEC.


    Ich schick dann mal ein Päckchen an Verbatim, auch die bespielten, mal sehen was draus wird.


  • Meinst du 4 bezogen auf 1 ECC,


    Ja, bei Sum8 hast Du naturgemäß höhere Werte, da hier ja 8 Sektoren zusammengefasst sind. Da der Opti beides kann würde ich auch auf ECC1 umstellen ist exakter, sonst kannst Du z.B. bei einem max.8 nicht sicher sein ist das ein einzelner Sektor der die 8 repräsentiert (schlecht) oder 8x max.1 (harmlos). Ersteres ist zwar eher ne seltene Ausnahme aber möglich.


    Bei PIF Sum8 kann man auch ne 12 mal tolerieren, da das eben nicht schlimm sein muß (aber kann)



    Ich schick dann mal ein Päckchen an Verbatim, auch die bespielten, mal sehen was draus wird.


    Vorher per eMail anfragen (z.B. bei der Dame ahaschem@Verbatim-europe.com ) die werden garantiert antworten und die weiteren Modalitäten abklären.