DVD-RB Pro und ffdshow ???

  • Hallo!


    Ich hätte da mal eine Frage an die Profis unter euch, ich habe mir vor kurzem den DVD-RB in der Pro
    Version zugelegt, wie schaffe ich es ffdshow in den dvd-rebuilder einzubauen, bzw. so einzustellen dass
    er fürs encoden die einstellungen übernimmt? ich hoffe ich konnte mein problem halbwegs verständlich
    beschreiben =)


    Danke schon mal für eure Antworten!

  • Aufgrund der dringlichkeit biete ich denjenigen der mir erklären kann wie ich den ffdshow filter in den DVD Rebuilder einbinden kann 25,- Euro!! Per Überweisung bzw. Paypal!!! Bei meinem Vorhaben geht es darum, alte Schulvideos die leider schon auf DVD mit Menü erstellt wurden neu zu codieren, das interlacing zu entfernen und teilweise das zitternde Bild zu stabilisieren (unter Einhaltung der vorhandenen Menüs). ffdshow bietet mir all diese Möglichkeiten.
    Ich wäre euch echt dankbar wenn jemand eine Anleitung hat. Theoretisch sollte es ja möglich sein?!

  • Hmm ... also ... AviSynth bietet auch all diese Möglichkeiten. Und die vielleicht sogar noch ausführlicher als ffdshow.


    Ich kenne DVD-Rebuilder nicht wirklich, glaube mich aber zu erinnern, dass es ein MPEG2-Recoder und DVD-Reauthorer war, wobei das Recoding über AviSynth-Skript läuft. Soweit richtig?


    Wenn man unbedingt ffdshow verwenden will bzw. muss, dann gäbe es die folgenden Möglichkeiten:


    a) Sicherstellen, dass ffdshow bei DirectShowSource auch wirklich als Decoder für das Quellvideo verwendet wird, und darin die Filter einstellen.
    b) Das Quellvideo so in AviSynth öffnen, wie es sich gehört, dann das Plugin ffavisynth.dll laden ... ähm, und dann ... ähm, vorher gespeicherte Filterprofile aus ffdshow benutzen?! Oder so...

  • Ich kenne DVD-Rebuilder nicht wirklich, glaube mich aber zu erinnern, dass es ein MPEG2-Recoder und DVD-Reauthorer war, wobei das Recoding über AviSynth-Skript läuft. Soweit richtig?


    So isses. :)


    Man kann Filter einsetzen, muss das aber nicht, da der RB die Grund-AviSynth-Skripte alleine erstellt, eigene werden über Settings => Options => Filter Editor geladen.


    Cu Rippraff


    PS. :welcome:
    PPS: Du musst hier kein Geld bieten, um Lösungen zu bekommen! Entweder es weiß jemand, dann bekommst Du auch sicher eine Antwort oder eben nicht (dann kann man sich aber auch fragen, ob das Problem genau genug beschrieben wurde). ;)

  • tach auch !

    FFDSHOW filter bei der Ausgabe nicht unbeding bei der IEngabe in ein Programm.
    Es sicherlich 100+3 bessere Möglichkeiten Deine Ziele zu erreichen.
    Ist das zittern horizontal?
    Dann läßt sich das u.U. mit Re-Stream / DVD Patcher beheben.

    Interlacing muß man nicht beseitigen, man kann das dem Ausgabegerät TV / Beamer überlassen, die können da.
    Denn wer Interlaced beseitigt beseitigt oft Bewegungsiunformationen , die dann zu Ruckeln = Zittern ? führt.

    Also speichere Mal ein paar Proben bei Rapidshaer o.Ä. und Du bekommst von den Experten hier Tipps ohne zu bezahlen.

  • Zusatzbemerkung - die Chancen auf hilfreiche Tips & Tricks könnten u.U. merklich steigen, wenn man nicht Rapidshare verwendet.


    ( Weiß ja nicht wie andere das machen, aaaber ... Rapidshare-Links probiere zumindest ich inzwischen nur noch EIN EINZIGES Mal. Und wenn dann kommt "leider sind im Moment alle ... belegt ... , bitte warten sie, oder besser noch, BEZAHLEN sie!" -- dann bin ich 'raus aus der Nummer: ich mach' mich doch nicht zum Horst!


    Jedem seine eigene Meinung, und dieses war die meinige zum Thema "Rapidshare". )

  • hallo!


    Also erstens vielen Danke für eure Antworten, um mein Vorhaben genauer zu beschreiben:
    Es geht um ca. 800 alte Schulvideos die von VHS, HI8, Video8 usw. von einem Videostudio auf DVD inkl. professionellen Menü erstellt wurden. Diese DVDs mit den Schulvideos wurden bisher an die Schulen per Post verschickt, jetzt ist es so dass diese DVD´s als ISO Dateien auf einem Server liegen und die Schulen sich online mit einem speziellen Player diese Videos ansehen können, leider ist die Bitrate der DVDs sehr hoch und diese ISOs sollten um ca. 30 - 50% verkleinert werden. Fast alle Videos sind interlaced und teilweise zittert das Bild horizontal bzw. die Farben sehen sehr ausgebleicht aus. Leider ist jedes Video etwas anders, manche haben eine fast perfekte DVD Qualität andere sind genau das Gegenteil :(!
    Von einem Video das Interlacing zu entfernen wäre ja nicht das Problem, nur es muss unbedingt die bestehende DVD Struktur mit allen Menüs beibehalten werden. Ich habe gehört dass es vor dem neu codieren unbedingt erforderlich ist das Video zu Deinterlacen da sonst der Encoder ein schlechtes Ergebnis liefert. Stimmt das so?
    ffdshow würde mir halt mit recht einfachen Mittel all diese Funktionen wie Deinterlacing, Zittern entfernen, Farben auffrischen usw.. leicht verständlich zur Verfügung stellen.
    Im DVD Rebuilder ist es generell möglich Avisynth Scripte zu nutzen, leider habe ich es bisher nicht geschafft diverse Filter erfolgreich in den DVD-RB einzubinden :(, kennt irgendwer vielleicht eine gut und leicht verständliche Anleitung zu Avisynth?


    many thx!!!!

  • Das Deinterlacing ist nicht zwingend notwendig. Wenn man den MPEG2-Encoder so einstellt, dass er das Video im Interlaced-Modus komprimiert, wird das schon ordentlich. Nur wenn der Encoder im Progressiv-Modus eingestellt war, dann wird die Qualität bei Interlaced-Video grottenschlecht. Aber wenn es möglichst klein werden soll, dann ist Deinterlacing und progressive Encodierung eventuell mit ein paar Prozenten im Vorteil. (Bei völliger Verzweiflung kann man sogar halbe Auflösung = 352x576 in Betracht ziehen.)


    Es mag wohl sein, dass ffdshow eine Menge Filter hat; die sind aber vor allem sehr schnell, jedoch nicht unbedingt qualitativ höchstwertig (schließlich muss ja alles möglichst in Echtzeit gefiltert werden, sonst ruckelt das Video, wenn die Filterung zu lange dauert). Für AviSynth dagegen gibt es Filter (oft als Plugins), die durchaus intelligenter an ihre Aufgabe herangehen, sich dafür aber auch mal etwas mehr Zeit nehmen, um bessere Qualität zu sichern.


    Eine gute und leicht verständliche Anleitung für AviSynth "im Kern" (als Frameserver und Skriptsprache) bringt der AviSynth-Installer schon selbst mit. Jedoch gibt es haufenweise Plugins, die teilweise jeweils ziemlich komplex sind. Viele haben gute und ausführliche, jedoch technische und englischsprachige Dokumentationen. Und sie arbeiten auch oft unterschiedlich komplex - während z.B. für TDeint als relativ guten Deinterlacer meist schon das Laden des Plugins und der Standard-Aufruf "TDeint()" völlig genügen, benötigen z.B. De-Shaker eventuell einen Vorbereitungsdurchlauf vor der Encodierung (weß ich nicht sicher).


    In der Plugin-Sammlung von WarpEnterprises findet man fast alle nützlichen AviSynth-Plugins. Für Restauration speziell hat vor allem Fizick eine interessante Auswahl. Und zum Ausprobieren hilft der AviSynth-Preview-Editor AvsP.