Wie Brummschleifen aus (*.avi) video herausfiltern?

  • Ich habe hier ein paar ältere *avi Videos. Da sind ziemlich nervende Brummgeräusche auf der Audiospur.


    Gibt es irgendein Tool mit dem ich diese Störgeräusche auf EINFACHE (!) Art und Weise herausfiltern kann?
    Kompliziertes Demuxing usw. will ich nicht machen.


    Der Video Codec ist Divx bzw. H.264 und soll nicht geändert werden.
    Der Audiocodec fast immer MP3 var


    Matthias

  • Zitat

    Kompliziertes Demuxing usw. will ich nicht machen.

    "Einfaches" demuxen ist aber nötig.
    Auch das "MP3 var" muss in CBR gewandelt werden,anschliessend in Wav codiert werden,denn brauchbare Tools wie z.Bsp.Wavelab,Adobe Audition,Nuendo und Andere möchten Wave.


    Aber probier erstmal die Files auf einem anderen PC abzuspielen.


    Man muss immer aufpassen beim Capturen und auch direkt "Vorhören"


    Ev.hast Du mal ein kurzes Testfile,dann schau ich mal rein.


    Screen...aus Wavelab.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Audacity kann MP3 laden, decodiert es aber dabei gleich, es muss also nach dem Filtern neu encodiert werden. Das ist aber - wie korrekt gesagt - zur Bearbeitung notwendig.


    Das Demultiplexen der brummenden Tonspur als MP3 und das Remultiplexen der gefilterten, neu encodierten MP3 als Tonspur wird also mindestens Voraussetzung bleiben.


    Ansonsten hat aber auch Audacity verschiedene Rauschfilter- und Frequenzfilter-Techniken, die hier in Frage kommen (z.B. den grafischen/parametrischen Equalizer).

  • Gibt es irgendein Tool mit dem ich diese Störgeräusche auf EINFACHE (!) Art und Weise herausfiltern kann?


    Bass an der Anlage rausdrehen, Brummen weg, so einfach kanns sein.


    Übrigens, eigentlich kann man schon pauschalisieren: Wenn man bei doom9 nachfragen muss, dann gibts keine einfache Lösung :D

  • Zitat

    Umwandeln in CBR ist zudem unnötig.

    Arbeitet man zum Bsp.mit Edius oder Media Composer dann werden MP3 in VBR nicht angenommen.
    Erst wenn`s hiermit "behandelt" wurde,klappts.


    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Dann ist das aber eine peinliche Einschränkung der ach so teuren Profi-Tools.


    Jeder durchschnittliche Audioplayer kann VBR-MP3 abspielen, und viele auch in WAV ausgeben (z.B. WinAmp oder foobar2000 mit Wave-Writer-Plugin).


    Und ein Freeware-Sample-Editor wie Audacity kann MP3s ohne Probleme importieren, filtern, und auch wieder als MP3 exportieren. Nur eben nicht Tonspuren aus Media-Formaten herausholen...

  • Abspielen und Bearbeiten sind 2 paar Stiefel,brauch ich Dir aber nicht zu erklären.


    Aber ev.hast Du noch Zugriff auf die 3.seitige Beschreibung von Dr.Volker Zota aus der Zeitschrift c`t.
    Ich hab sie hier nur im "vsd" Format vorliegen.
    www.ww-consulting.ch/DL/mp3packer-1.VSD%20-%20Microsoft%20Visio_2011-05-17_10-16-41.png


    Möchte sogar behaupten dass Nuendo,Wavelab 6 oder die 7LE,mit mp3 in vbr nix anfangen können.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Nur weil eine MP3-Tonspur "variable Bitrate" hat, ist sie noch lange nicht "defekt", und es gibt keinen Grund, sie zu "reparieren", bevor sie decodiert und als PCM in einem Sample-Editor verarbeitet wird.


    Laut MPEG1-Audio-Spezifikation (ISO/IEC 11172-3) ist es erlaubt, dass jedes MPEG-Audio-Frame eine eigene Bitrate hat. Decoder, die das nicht verstehen, sind nicht spezifikationsgetreu.


    Laut AVI-Kontainer-Spezifikation werden auch VBR-Tonspuren unterstützt, wie Alexander Noë aufklärt (siehe "MP3-VBR-in-AVI is a dirty hack"). Ob sie spezifische Splitter und Decoder auch gut unterstützen, ist eine andere Sache; das Format erlaubt es.


    Das heißt: Programme, die VBR-MP3 (ob einzeln oder als AVI-Tonspur) nicht unterstützen, arbeiten nicht spezifikationsgetreu. Egal wie viel sie kosten.

  • tach auch !

    Das mah alles richtig und spezifiziert sein.
    Nach meinen früheren Erfahrungen mit VBR MP3 in AVI ,
    sage ich immer noch :
    Die paar gesparten Bytes dind den Ärger, den man damit haben kann nicht wert.
    gerdae wenn man es weiterverarbeiten wollte gabe shäufig Probleme.
    Und selbst wenn LigH Recht hat und die Programme einfach zu blöd waren,
    Ärger gab es mit VBR MP3 eben häufig.

    Und eigentlich ist es mir völlig egal wer Schuld ist,
    die von HondaFahrer beschriebene Methode hat sich einfach bewährt.

  • Ja! Es gibt ein Tool. Adobe Soundbooth sollte das können.


    Hier ein Tutorial für Soundbooth


    Aber wie LigH schon sagte schweine teuer und man lernt nichts!


    Ich würde das auch über die Handarbeit machen und zwar mit CoolEditPro 1.2 (wurde von Adobe gekauft und heißt jetzt Audition!)
    Steinberg Wavelab habe ich vor Jahren mal benutzt.

  • Nö, hab ich nicht gesagt.


    Ich meinte: Wenn es schon was kostet, dann soll es wenigstens auch komplett sein. Fehlende Funktionen sind auch bei Freeware ärgerlich, aber da hat mich ein Misgriff wenigstens nichts gekostet.


    Was CEP / Audition / SoundBooth angeht: Das hat in der Tat einen recht guten Rauschfilter. Viel schlechter ist Audacity beim FFT-Noiseprint-Filter aber auch nicht (der Sonogramm-Editor mit Lasso fehlt allerdings).


    Und auch die Adobe-Tools können eine Film-Tonspur nicht wirklich direkt "in der Filmdatei" filtern, die wird für SoundBooth hier als Sampledatei exportiert. Grundsätzlich bleibt es nun mal dabei: MP3 ist ein komprimiertes Audioformat, das man in der komprimierten Form nicht eben mal so einfach filtern kann.

  • ...Ich meinte: Wenn es schon was kostet, dann soll es wenigstens auch komplett sein. Fehlende Funktionen sind auch bei Freeware ärgerlich, aber da hat mich ein Misgriff wenigstens nichts gekostet.


    Was CEP / Audition / SoundBooth angeht: Das hat in der Tat einen recht guten Rauschfilter. Viel schlechter ist Audacity beim FFT-Noiseprint-Filter aber auch nicht (der Sonogramm-Editor mit Lasso fehlt allerdings).


    Und auch die Adobe-Tools können eine Film-Tonspur nicht wirklich direkt "in der Filmdatei" filtern, die wird für SoundBooth hier als Sampledatei exportiert. Grundsätzlich bleibt es nun mal dabei: MP3 ist ein komprimiertes Audioformat, das man in der komprimierten Form nicht eben mal so einfach filtern kann.


    Ist schon klar! Wenn man die Bits in einer Datei ändert muß neu komprimiert werden.


    Genau wegen der fehlenden Spektralanalyse hab ich aufgehört Steinberg Wavelab zu nutzen.
    Heute hat Wavelab die Spektralanalyse!
    Da Ton abstrakt ist brauch man ja das Sonogramm.
    Hatte damals (ca.:1995) sogar Steinberg Avalon!


    1998 habe ich meine Schallplatten mit Steinberg Clean versucht zu restaurieren.
    Erst 2 Jahre später hab ich dann CoolEditPro entdeckt.
    Das beste an CoolEditPro war damals die perfekte Hilfe im Programm.


    Das Lasso wird faktisch nie benutzt.


    lg
    Lale

  • Ich benutze VBR in AVIs seit day one und hatte noch mit keinen Standalone Probleme. Peinlich wirds nur, wenn wie ein DJ-Kumpel mir erzählt hat, seine Player in VBRs nicht Vorspulen können, weil die Techniker da keinen Plan von haben.

  • tach auch !

    Chetwood
    Und genau das ist das Problem.
    Im AVI mag das funzen, aber sobald man da "was ändern" will, oder in XYZ umwandeln,
    gehen die Probleme los. Sei es, das was LigH beschreibt, sein es das eigene Unwissen.
    Ich habe nach vielen Versuchen (siehe auch den Titel unter meinem Bild) , es entweder gelassen, oder in WAV umgeandelt und dann in das Format meiner Wahl.