Problem mit PgcDemux / Alternative ?

  • Hallo,


    ich möchte eine DVD rippen und habe hierzu bislang immer PgcDemux benutzt, um halt den Hauptfilm zu erhalten.


    Komischerweise geht das nicht mehr bzw. mit Einschränkung:
    Und zwar splittet mir PgcDemux die erhaltene Datei immer in mehrere *.vob-Dateien auf, jede davon mit einer maximalen Größe von 0,99 GB (wie auf einer DVD halt). Für die Konvertierung nach DivX benötige ich jedoch eine einzige große Datei :mad:


    Ich habe schon alle möglichen Optionen in PgcDemux durchprobiert, aber nein, die Dateien bleiben aufgesplittet.
    Dateisystem der benutzen internen Festplatte ist NTFS, nix FAT32 oder gar FAT.
    Es gibt auch keinerlei Gruppenrichtlinien o.a., was eine maximale Dateigröße vorschreiben könnte.
    Ich habe auch testweise von externer Harddisk eine 1,35 GB große Datei auf die interne Festplatte kopieren können, grundsätzlich scheint es also zu funktionieren (wie bei NTFS zu erwarten).
    PgcDemux ist die 'aktuellste' Version, 1.2.0.5. Habe testweise eine alte Version benutz (1.1.x), damit ging's auch nicht....


    Woran kann denn das bloß liegen ????? Bin hier total am Verzweifeln....


    Welche Alternative gibt es zu PgcDemux ?


    Besten Dank schonmal, malvinas2

  • Zitat

    Für die Konvertierung nach DivX benötige ich jedoch eine einzige große Datei


    -> würde mal die Tools wechseln, mit denen Du die vob Dateien später nach DivX konvertieren willst.


    Zitat

    Es gibt auch keinerlei Gruppenrichtlinien o.a., was eine maximale Dateigröße vorschreiben könnte.


    PDGDemux will halt DVD konformes Material erzeugen,..

    Zitat

    jede davon mit einer maximalen Größe von 0,99 GB (wie auf einer DVD halt).


    Zitat

    Woran kann denn das bloß liegen ?????


    Eventuell an einer kaputten Tastatur? (Deine scheint Probleme mit dem '?'-Zeichen zu haben.)


    Zitat

    Welche Alternative gibt es zu PgcDemux ?


    Wenn man sich einliest in die Konsolenparameter: MPlayer


    -> würde wie schon erwähnt einfach ein Tool nehmen, was 1. den DivX Codec verwenden kann und 2. auch mit DVDs richtig umgehen kann,...


    Cu Selur

  • -> würde mal die Tools wechseln, mit denen Du die vob Dateien später nach DivX konvertieren willst.


    Was ist denn da jetzt 'angesagt' ? Ich konvertiere nur drei-, viermal im Jahr etwas und mache das seit Jahren mit denselben Tools: pgcdemux und autogk oder dr.divx 2.0. Mag alles ziemlich altbacken sein, aber ich habe keine Zeit mir alle 3 Wochen was neues zum Thema Encoding anzulesen.... Ein Tool, das alles auf Knopfdruck erledigt und trotzdem an die eigenen Bedürfnisse anzupassen ist, nehme ich gerne ;-)


    Eventuell an einer kaputten Tastatur? (Deine scheint Probleme mit dem '?'-Zeichen zu haben.)


    Ach, was haben wir gelacht.


    DVD Shrink kann wohl auch als MPG speichern.
    oder Mencoder.


    Besten Dank, werde ich morgen ausprobieren. Übergangsweise habe ich die einzelnen Dateien per Hand zusammengefügt.
    DVD Shrink und das kryptische DVD-Programm erwarten m.W. immer von einer DVD zu lesen. Bei mir liegt ein VIDEO_TS-Verzeichnis auf Festplatte, das ich zur Benutzung für die beiden Programme erst umständlich als Image mounten muß.
    Mencoder klingt daher besser. Aber eigentlich müßte es doch dutzende Programme geben, die sowas beherrschen ?


    Besten Dank, malvinas2

  • Auch wenn AutoGK schon recht alt ist ... grundsätzlich geeignet ist es für den Zweck immer noch, und dass VOB-Segmente hintereinander zusammengehören, wusste das Tool auch schon. Es ist eines der vielen Tools, das auf der Basis von AviSynth und DGMPGDec arbeiten. Der Indexer (DGIndex.exe) ist in der Lage, eine Gruppe von VOB-Dateien als zusammenhängend zu verarbeiten und eine d2v-Projektdatei zu erzeugen, die dann als "Videoquelle" verwendet wird. Ein Zusammenfügen zu einer verbundenen VOB-Datei ist nicht notwendig, wenn DGIndex.exe korrekt bedient wird.


    Etwas moderner als AutoGK wäre heute wohl beispielsweise StaxRip. Grundsätzlich arbeitet es im Hintergrund ähnlich, aber die Oberfläche hat eine andere Philosophie.


    Von DVD ab alles vollautomatisch ist so gut wie unmöglich, weil theoretisch jede DVD irgendwie anders geauthort sein könnte, und eigentlich immer manuell festgelegt werden muss, welche PGC der Film ist, den man gern konvertieren möchte.

  • Etwas moderner als AutoGK wäre heute wohl beispielsweise StaxRip.


    Danke, probier' ich bei Gelegenheit aus.


    DVDShrink im reauthor Modus verwenden, VOB-Splitting ausschalten und Kompression deaktivieren.


    Ahh, funktioniert! Super!


    Vielleicht ist By VobId oder by Cell aktiviert. Normalerweise soll by PGC sein.


    Nein, war nur 'by PGC' und 'Create a PGC VOB' aktiviert, unter 'Customize File' dann die Default-Einstellungen.


    Vielen Dank nochmal an alle, malvinas2

  • Wenn du nicht willst dass Pgcdemux auf 1 GB splittet musst du "One file per VID" aktivieren.
    Besteht das PGC allerdings aus mehreren VobIDs wird auch hier (nach VobID) gesplittet.