Deinterlacer für HDTV-Material - 1080i

  • Hallo zusammen.


    Ich nehme recht häufig Sendungen von SKY auf. Das Material liegt also 1080i vor. Ich nutze zum schneiden und Re-encoden STAX-Rip. Als "Profil" wähle ich "2pass--> x264 Film fast" aus. Ich habe ja dann noch die Möglichkeit einen Deinterlacer auszuwählen bzw. den Haken wegzulassen. Welcher Deinterlacer ist denn zu empfehlen? Bzw. ich würde auch das Deinterlacen weglassen, aber selbst wenn ich den Haken bei Deinterlacen nicht setze, liegt das Videomaterial später als Progressive vor. Also scheinbar wird automatisch Deinterlaced. Bin aber von der Qualität nicht so überzeugt. Bei bereits progressivem Material wie bei ZDF-HD usw. passt die Qualität.

  • Nur weil Video "interlaced" (halbbildweise) encodiert wurde, muss der Inhalt noch längst nicht "combed" (mit Halbbildern aus verschiedenen Zeitpunkten) sein.


    Nur wenn zeitlich verschiedene Halbbilder zu einem Bild gemischt wurden, ist Deinterlacing überhaupt eine Überlegung wert. Ob das der Fall ist, lässt sich aber leider nur durch genaues Hinschauen feststellen. Aber das ist ein Thema, das hier auch schon dutzende Male diskutiert wurde.


    Und davon abgesehen gibt es eigentlich kaum Deinterlacer, die ganz speziell für HD-Video entwickelt werden müssten. HD hat einfach nur höhere Auflösung als SD (herkömmliche Röhrenfernseh-Auflösungen). Da ist nichts außergewöhnliches dran. Außer vielleicht eventuell weitere Bewegungen, und eben die größere Bildfläche, durch die eben auch die Geschwindigkeit ein vielleicht interessanterer Faktor als die Genauigkeit wird. Leider unterstützt StaxRip anfangs TDeint wohl noch nicht, aber wie der nachgerüstet werden kann, wurde ebenfalls schon erwähnt.

  • Mal blöd gefragt, was passt dir an der Qualität nicht?
    Bei 1080i von Sky, HD+ & Co. versagen nämlich bei Staxrip schon oft die Decoder und produzieren Artefakte. (Defektes PAFF/MBAFF Decoding)
    Lediglich DGDecNV hat sich bei mir als absolut zuverlässig herausgestellt.