UYVY (YUY2) oder DV-AVI (YV12) für NeatVideo?

  • Guten Tag allerseits!


    Ich habe die Möglichkeit zum einen über einen Canopus ADVC-300 Videos zu capturen und zum anderen über eine DV Storm 2.
    Die Storm habe vor einigen Jahren mal günstig über Ebay erstanden, mußte sie dann aber erstmal aus Zeitgründen wieder in den Schrank legen, wo sie auch heute noch liegt.
    Da der Einbau der Storm aus techn. Sicht evtl. nicht mal ebenso gemacht ist, würde mich vorab mal interessieren ob er in Bezug auf NeatVideo überhaupt etwas bringt.
    Bei der Storm hätte ich den Vorteil im YUY2 Farbraum zu capturen, was sich auf die Filterung mit NeatVideo positiv auswirken könnte.


    Hat da irgendjemand von euch schonmal Vergleiche angestellt?
    Im NeatVideo-Forum konnte man mir diesbezüglich leider keine konkrete Antwort geben.


    MfG Stefan

  • Zitat

    Da der Einbau der Storm aus techn. Sicht evtl. nicht mal ebenso gemacht ist,


    Hab eine meiner letzten DV-Storms erst kürzlich ausgebaut.


    Die DV Storm braucht unbedingt einen freien IRQ,also nicht einer der mit irgendwas verbandelt ist.
    Auf einem P5Q Turbo lief hier die letzte DV Storm.


    Zitat

    Bei der Storm hätte ich den Vorteil im YUY2 Farbraum zu capturen,


    Ja,in UYVY genau.....wer hats damals rausgefunden.....richtig.... ich ;-)
    Aber das wolltest Du nicht wissen.


    Vergleiche habe ich damals schon angestellt,mit Neatvideo aber nicht unter Vegas sondern unter VDub.
    Meine Erfahrungen waren so gut dass ich es nie mehr einsetzte.
    Ist in etwa so wie früher mit Convolution3D unter Avisynth...ein Weichzeichner erster Güte.


    In Deinem Titel sollte es vermutlich DV-AVI statt YV12 heissen.
    Denn im planaren Farbraum YV12 arbeiten viele Filter von Avisynth.


    An Deiner Stelle würde ichs mal mit dem ADVC300 probieren,ists ein neueres Model,siehe Nummer unten bei den kleinen Dip-Schaltern,dann hast Du gut Chancen ein taugliches Gerät erhalten zu haben.
    Du kannst ja die Filterwirkung während dem Einstellen in der Soft an einem Kontr.Moni begutachten.
    Einfach den hinteren FBAS mit Deinem Vorschaugerät verbinden.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Vielen Dank für Deine Antwort. Deine Name ist mir durch Deine zahlreichen Beiträge noch gut in Erinnerung geblieben.
    DV-AVI meinte ich auch, aber ich dachte mir ich schreibe es gleich mal mit dem dazugehörigen Farbraum. Denn den habe ich ja mit dem ADVC-300.
    Seit ich mich das letzte mal mit der Videogeschichte beschäftigt habe sind einige Jahre ins Land gezogen und die haben so einiges an Wissen bei mir gelöscht. :hm:


    Hat sich NeatVideo nicht auch weiterentwickelt? Nachdem ich soviel gutes über diesen Entrauscher gelesen habe, hätte ich eine andere Antwort erwartet.
    Welchen Entrauscher würdest Du mir denn spontan vorschlagen?

  • Schau mal in der AviSynth-Filtersammlung von WarpEnterprises, wie viele "Denoiser" es da schon allein als Plugin-DLLs gibt. Mindestens so viele wie unterschiedliche Arten von Rauschen...


    Und dort sind noch nicht mal die Skripte enthalten, die Funktionen anbieten, welche das Entrauschen über Masken halbwegs intelligent begrenzen, damit nicht mehr weichgezeichnet wird als wirklich nur das Rauschen ... soweit das ein dummes Programm beurteilen kann.


    Ich bin mir nicht ganz sicher, welche Filter heute empfehlenswert sind; aber ich glaube, wenn du nach "Deen" oder "SeeSaw" suchst, findest du ein paar weitere Anregungen.

  • Zitat

    Hat sich NeatVideo nicht auch weiterentwickelt?


    Vermutlich ja...ich setze es aber nie mehr ein.


    Mein Lieblingsfiltergruppe war RemoveNoiseMC


    http://forum.doom9.org/showthr…8&highlight=RemoveNoiseMC


    http://forum.doom9.org/showthr…6&highlight=RemoveNoiseMC


    http://forum.doom9.org/showthr…6&highlight=RemoveNoiseMC


    An Deiner Stelle würde ich erstmal den passenden Rekorder zu Deinen Bänder aussuchen.
    Da sind kleine Wunder beim Ausgabebild zu sehen.


    Willst Du mit den Filtern von Avisynth werkeln so kannst Du statt der der DV Storm eine Pinnacle USB-Box-500 einsetzen.
    Diese Box capturt in YUV,uncomprimiert und ist ganz passabel.
    Selber bin ich zurzeit an einem neuen PC dran mit der Blackmagic Intensity Shuttle um damit meine analogen Filme [VHS,Hi8 bis Betacam] uncompr.auf den PC zu spielen.


    Etwas Rauschen im Bild habe ich immer drin gelassen,so werden nicht noch die letzten Details glattgebügelt,der Codierer,hier der Procoder oder der in Edius 5 oder V.6 hat dann noch das Weitere gemacht.
    Du hättest auch die Möglichkeit,vorausgesetzt der richtige Zuspieler wird eingesetzt,das sogenannte Mehrfachcapturen anzuwenden.
    Da habe ich hier schon ganz tolle Resultate erzielt,aber wie schon geschrieben,irgendeinen Zuspieler auswählen machen nur Unwissende..


    Hab selber uA.auch die oben benannte Box wie auch noch mehrere ADVC`s.Den 300er setze ich aber nur sehr sporadisch ein.
    Passender Zuspieler und die USB Box oder wenns günstig sein soll und nicht mehr grossartig gefiltert werden muss,der TV zeichnet danach eh noch etwas weich,reicht auch der ADVC 110.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • puh... Ihr könnt Euch sicher vorstellen wie es einem fast Unwissendem ergeht wenn er derartige Scripte sieht.
    Da bliebe mir nur die zu Guttenberg-Methode ;) .
    Welche Parameter und Zahlen ich in solchen Scripten verändern müßte könnte ich nur dem Zufallsprinzip überlassen.
    Aber gut, ich will mal nicht die Flinte ins Korn werfen, denn mir liegt schon etwas daran ein einigermaßen aktzeptables Ergebnis zu erziehlen.


    Als Zuspieler habe ich 2 Gräte. Einmal einen Modell von Sony und dann noch einen Rec. von Panasonic. Der 2. hat einen eingebauten TBC. Ich schaue später mal nach um welche Modelle es sich genau handelt.


    Die Anschaffung einer Pinnacle USB-Box-500 kommt nicht in Frage.
    Ich möchte mir ungerne noch ein 3. Gerät zuliegen.
    Ich Frage mich auch welchen Vorteil ich hier Gegenüber der Storm o. des ADVC-300 habe?!
    Die genannten Filter würden ja sowieso mit YV12 arbeiten. Was brächte mir also das capturen im YUV Farbraum?

  • Zitat

    Was brächte mir also das capturen im YUV Farbraum?

    Du wirfst nicht gleich die halbe Farbinfo`s weg wie bei DV...4:2:2....statt 4:2:0


    Zitat

    Der 2. hat einen eingebauten TBC.

    Ob der da Eingebaute was taugt siehst Du dann selber.
    Vermutlich habe ich diesen "2" auch hier.
    Setze aber zumeist einen ext.TBC Enhancer ein.Ein fast "Muss" wenn der Farbanteil im Bild daneben liegt.
    Hat man keinen ext.TBC Enh.kann man auch den Farbversatz mit Avisynth berichtigen.
    Irgendwo habe ich noch das Script rumliegen,aktuell habe ich aber auf keiner Kiste Avisynth installiert,da sie frisch aufgesetzt wurden.


    Zitat

    Ich Frage mich auch welchen Vorteil ich hier Gegenüber der Storm o. des ADVC-300 habe?!

    Probiers einfach mal aus.Mit der Storm kannst Du über VDub in 4:2:2 aber auch wie der ADVC300 in DV capturen.


    Zitat

    Da bliebe mir nur die zu Guttenberg-Methode ;) .


    Naja......kommst Du denn mit dieser Tastatur zurecht


  • Zitat

    Was brächte mir also das capturen im YUV Farbraum?
    Du wirfst nicht gleich die halbe Farbinfo`s weg wie bei DV...4:2:2....statt 4:2:0


    Das habe ich soweit schon verstanden. Wenn ich aber anschließend mit Avisynth filtere und diese meißt in YV12 arbeiten, wäre es doch am einfachsten auch gleich in YV12 zu capturen?! - z. B. mit dem ADVC-300
    Der Weg über die Storm o. Deine genannte Box erscheint mir dann eher nachteilig.


    Zitat

    Ob der da Eingebaute was taugt siehst Du dann selber.
    Vermutlich habe ich diesen "2" auch hier.


    So ich habe heute mal geschafft die beiden Geräte aus dem Keller zu holen.
    Das erste Gerät ist ein Panasonic NV-SV121EG-K und das andere ein Sony SLV-SX717.


    Um zu sehen welches Band auf welchem Player am besten läuft, wäre es ja am sinnvollsten mit jedem Gerät immer ein paar Sekunden zu capturen um die Aufnahmen dann direkt am Rechner vergleichen zu können.
    Gibt es da eine vernünftige Methode beide Geräte über einen Verteiler am ADVC-300 anzuschließen, so das ich dort nur noch umschalten muß?
    Im Netz konnte ich irgendwie nichts vernünftiges finden.


    Mit RemoveNoiseMC habe ich mich gestern schonmal eine Weile beschäftigt - ich sehe jetzt schon die Avisynth-Fehlermeldungen beim starten meines ersten Scripts vor mir, selbst mit der "Guttenberg 2000". :-)
    Bis dahin dauerts allerdings noch ein paar Tage, da ich noch auf meine neue GraKa warte. Wenn ich dann anschließend den Rechner neu aufsetze(Windows 7 64bit) installiere ich lieber vorweg XP, was ausschließlich zum capturen angedacht ist.

  • Es kann schon nützlich sein, erst mal in 4:2:2 (z.B. UYVY) zu capturen statt in 4:2:0 (wie bei YV12). Dann kann man noch selbst entscheiden, ob man die Konvertierung nach YV12 besser mit oder ohne Interlacing durchführt: ConvertToYV12(interlaced={false|true})

  • wie kommst Du auf "UYUV" ??
    Das konnte doch früher nur mit VirtualVCR so gecapturt werden und dann meinte VDub es sei RGB24.....


    UYVY entspricht YUY2, es wird nur intern in anderer Reihenfolge gearbeitet.
    Hat doch User „der Karl“erst letzthin hier im Beitrag 4 geschrieben
    http://forum.gleitz.info/showthread....d-meine-Karte&



    Zitat

    Um zu sehen welches Band auf welchem Player am besten läuft, wäre es ja am sinnvollsten mit jedem Gerät immer ein paar Sekunden zu capturen um die Aufnahmen dann direkt am Rechner vergleichen zu können

    .
    Naja...ein paar Sekunden reichen hier nie,denn es muss ja anschliessend jedes File auf je eine Videospur gelegt werden,Framegenau abgeglichen und dann an das Vorschaugerät weitergeleitet werden.Einzelbilder von den jeweiligen Captures zeigen leider nix es soll schon am laufenden Band...eh Bild verglichen werden.



    Zitat

    Gibt es da eine vernünftige Methode beide Geräte über einen Verteiler am ADVC-300 anzuschließen,

    Umschalter oder Kreuzschiene......wenns günstig sein soll dann ev.einen von Speaka,das ist aber ein "Umschalter"....bei einem Verteiler sind div. Kontakte mit den div.Ports noch miteinander verbunden.
    Voraussetzung ist ein gutes Vorschaugerät.
    Hier mal ein Beispiel wie ichs mache.



    Das Signal geht mal von dieser oder mal von der anderen Spur an das Sichtgerät.
    Kann ich mich mal nicht entscheiden,dann wird das Ausgabebild aufgeteilt und zwar Spur X in der linken Hälfte und Spur Y in der anderen Bildhälfte,also jeweils immer nur das anteilige Film-halb-Bild.


    Hier mal einen Link zu einem Extrembeispiel
    Gleiches Band aber 2 versch.Zuspieler.
    www.ww-consulting.ch/FILME/Falscher-Zuspieler.mp4

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

    3 Mal editiert, zuletzt von Goldwingfahrer ()

  • Zitat

    LigH


    Es kann schon nützlich sein, erst mal in 4:2:2 (z.B. UYUV) zu capturen statt in 4:2:0 (wie bei YV12). Dann kann man noch selbst entscheiden, ob man die Konvertierung nach YV12 besser mit oder ohne Interlacing durchführt: ConvertToYV12(interlaced={false|true})


    Tut mir leid, aber jetzt hast mich ein wenig verwirrt. Ob ein Video interlaced ist o. nicht hat doch am Ende nichts mit dem Farbraum zutun o.?
    Mit dem Befehl "ConvertToYV12(interlaced={false|true})" sage ich Avisynth doch lediglich ob das Video interlaced ist o. nicht. Deinterlacen o. interlacen läßt sich damit doch nichts.


    Zitat

    Umschalter oder Kreuzschiene......wenns günstig sein soll dann ev.einen von Speaka,das ist aber ein "Umschalter"....bei einem Verteiler sind div. Kontakte mit den div.Ports noch miteinander verbunden.


    Meinst du soeinen?


    http://www.conrad.de/ce/de/pro…e&utm_campaign=g_shopping


    Was meinst Du zu dem hier?


    http://www.vitecco.de/product_…---VS-302-electronic.html


    Ich denke so wie Du die Spuren vergleichst ist es auch der richtige Weg.
    Ähnlich mache ich es bei verschiedenen Audio-Rips von alten Kassetten.

  • Tut mir leid, aber jetzt hast mich ein wenig verwirrt. Ob ein Video interlaced ist o. nicht hat doch am Ende nichts mit dem Farbraum zutun o.?
    Mit dem Befehl "ConvertToYV12(interlaced={false|true})" sage ich Avisynth doch lediglich ob das Video interlaced ist o. nicht. Deinterlacen o. interlacen läßt sich damit doch nichts.


    Bin zwar kein Experte, aber es macht einen Unterschied für das Farb-Subsampling.


    Siehe https://secure.wikimedia.org/w…n/wiki/Chroma_subsampling

  • Das Problem bei YV12 (bzw. Chroma Subsampling 4:2:0) ist, dass die Farbigkeitswerte für je vier Pixel gelten - zwei nebeneinander, zwei übereinander im Quadrat. Wer also am Konvertieren aus einem Video mit Chroma Subsampling 4:2:2 (wo noch jede Videozeile unabhängig von der anderen ist) in 4:2:0 interessiert ist, der sollte sich genau informieren, wie er dafür die Farbigkeiten über zwei Zeilen mitteln sollte:


    Falls der Videoinhalt interlaced ist (sichtbares Combing = Zeilenverschiebungen in der Vollbild-Darstellung), ist es wichtig, dass die Farbigkeiten der jeweils übernächsten Zeilen zusammenhängen – nicht die von zwei direkt übereinander liegenden Zeilen, die ja aus unterschiedlichen Halbbildern stammen und daher aus unterschiedlichen Zeitpunkten. Dann ist ConvertToYV12(interlaced=true) korrekt.


    Falls der Videoinhalt progressiv ist, stammen beide Halbbilder vom selben Zeitpunkt, weshalb das Überspringen einer Zeile unnötig ist. Dann ist ConvertToYV12(interlaced=false) korrekt.


    Das Vorhandensein von Interlacing beim Herunterkonvertieren selber festzulegen finde ich sicherer, als darauf zu vertrauen, dass ein Stück Hardware das korrekt macht. Denn wenn nicht, gibt es Mischfarben, die sich nicht mehr korrigieren lassen, dann war die Aufnahme umsonst.
    __


    LigH
    wie kommst Du auf "UYUV" ??



    Na durch dich:


    Ja,in UYVY genau.....wer hats damals rausgefunden.....richtig.... ich ;-)


    Klar, AviSynth 2.5x unterstützt UYVY nicht direkt. Aber auch die VQEG-Encodertest-Videos hab ich damals schon mit RawSource im Format UYVY geöffnet bekommen, was die Byte-Reihenfolge passend für YUY2 umgedreht hat.


    Bleiben wir einfach bei 4:2:2, das trifft auf beide zu.


    Wieso schreibst du eigentlich deine Kommentare mit MS Office vor? Musste gerade blöckeweise Office-HTML-Kommentare entfernen, um dich zitieren zu können...

  • Nibelung


    Mit Umschalter meinte ich eher sowas.


    oder wie z.Bsp. in der Bucht Art.Nr.250850239091


    Zitat

    Ich denke so wie Du die Spuren vergleichst ist es auch der richtige Weg.

    Ja,nur sollte man nicht am PC Moni die Filmbildquali überprüfen.


    Zitat

    Zitat von Goldwingfahrer
    LigH
    wie kommst Du auf "UYUV" ??
    Na durch dich:

    Nee...die Bez.UYUV habe ich nicht geschrieben,sondern UYVY.Genauso nimmt die DV Storm auf wie auch die Karte,resp.Soft von den diversen Blackmagikarten.Dass es mit der einfachen DV-Storm so klappt habe tatsächlich ich rausgefunden.Das war aber früher im alten Canopus-Forum als ich da noch aktiv war.


    Zitat

    Wieso schreibst du eigentlich deine Kommentare mit MS Office vor?

    Sorry...hab ein paar alte Beschr.aus dem Archiv geholt,den vom "der Karl" ausm 2005 und dann mit Word weiter geschrieben.
    Schusselig halt.


    Nachtrag
    Nibelung

    Hier ein Bericht von meinem Kollegen der u.A.auch den Pana 121 besass.
    http://www.hightv.de/showthread.php?t=4416


    Ich hatte dann den Nachfolger neu gekauft Typ 930...auch dieser ist inzwischen im Müll gelandet.


    Auf der Seite von Volker kannst Du Berichte zu versch.Zuspielern lesen.
    Ich schliesse,da ja die gleichen Geräte auch hier vorhanden sind,mich in den meisten Fällen seiner Meinung an.
    http://www.volker-schauff.de/t…-NV-HS1000-blondiert.html

  • Zitat

    es ginge hier um grundsätzliches..


    Alles klar...weiss ich doch.
    Hab mich nur erinnert als Du mal vor XJahren mich auf Doppelpunkt bei 4:2:2...statt 4.2.2 hingewiesen hast.;-)
    sogenannte Retourkutsche....

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • LigH
    Ich denke jetzt habe ich es soweit verstanden. Ich werde das dann wohl dem ADVC-300 überlassen. Der Einbau der Storm erscheint mir doch ein wenig zu aufwendig.
    Einen IRQ-Konflikt kann ich nicht ausschließen und ich vermute mal das mein Netzteil dann aus dem letzten Loch pfeift.


    Zitat

    oder wie z.Bsp. in der Bucht Art.Nr.250850239091


    Das Gerät befindet sich ja sogar in einem bezahlbarem Rahmen. Klasse, danke für den Tipp!


    Zitat

    Ja,nur sollte man nicht am PC Moni die Filmbildquali überprüfen.


    Darauf wird es aber hinauslaufen. Irgendwo muß ich mir auch Grenzen ziehen. Ich muß dann sowieso mal schauen wie ich das mit den Spuren mache. Vor einigen Jahren hatte ich mir dafür ein Script geschrieben, wo ich dann 2 Vdeos wie in deinem Bsp.-Video laufen lassen konnte. Ein mehrspuriges Schnittprogramm besitze ich nicht.


    Zitat

    Hier ein Bericht von meinem Kollegen der u.A.auch den Pana 121 besass.
    http://www.hightv.de/showthread.php?t=4416


    Ich hatte dann den Nachfolger neu gekauft Typ 930...auch dieser ist inzwischen im Müll gelandet.


    Da denkt man, man hat schon ganz gute Vorraussetzungen und dann kommt der Goldwingfahrer..... :-(
    Wenn ich mir den Umschalter hole, wäre die Anschaffung eines 3. Gerätes noch drin. Vorausgesetzt man bekommt noch ein halbwegs vernünftiges gebraucht über Ebay.


    Wenn es dann an Avisynth rangehtund ich ein paar Fragen habe (u. die habe ich mit Sicherheit :-) ), ist es in Ordnung wenn ich euch in diesem Thread mit Fragen nerve?
    Wer weiß was bis dahin noch für Hürden kommen....

  • Zitat

    Einen IRQ-Konflikt kann ich nicht ausschließen

    Ist nur wichtig bei der DV Storm und der Nachfolgekarte der NX for HDV.Mit Beiden capture ich hier wenns direkt in DV-AVI sein darf.


    ADVC300 und ein 4-poliges Kabel...Software für die Settings des ADVC`s auf PC....ein FBAS Kabel vom hinteren Ausgang an einen einfachen TV,am Besten einen 50 Hz Röhre und dann Band abspielen,mit den Settings spielen.......ists okay...dann Band an den Anfang zurück und capturen.



    Selber capture ich an 2 Kisten auch noch mit XP,am neuen Rechner mit W7 gehts mit VDub 1.10 ganz passabel.



    Nachtrag:
    Ein Laie merkt natürlich nicht dass VDub mir 5 Insert Frames reingepflastert hat.
    Bild 3.Vergleich Zeile 2 mit der Zeile 4.
    Also noch nicht optimal mein erster Test mit dieser Kiste.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

    Einmal editiert, zuletzt von Goldwingfahrer () aus folgendem Grund: Zeile 2 sollte es heissen ...nicht Zeile 1.

  • Den Umschalter aus der "Bucht" habe ich übrigens mal ersteigert. Da ich mich noch dunkel an Tonstörungen beim abspielen vieler Kassetten mit dem Panasonic erinnern kann habe ich mir dann auch noch einen weiteren Videorekorder über Ebay zugelegt.
    Diesmal ein Gerät von JVC. Der Panasonic landet dann demnächst bei Ebay.


    Zitat

    ....ein FBAS Kabel vom hinteren Ausgang an einen einfachen TV,am Besten einen 50 Hz Röhre und dann Band abspielen,mit den Settings spielen.......ists okay...


    Da heutige PC-Monitore und Fernseher von der Beschaffenheit ja schon fast in eins übergehen verstehe ich nicht so ganz weshalb eine Röhre als Kontrollmon. am besten sein soll.
    Ich habe zwar noch eine Röhre bei mir stehen aber das trifft wohl kaum für die breite Masse zu.


    Zitat

    Ein Laie merkt natürlich nicht dass VDub mir 5 Insert Frames reingepflaster hat.


    Stimmt! :ja:


    Ein paar Tage dauerts jetzt noch bis ich das System zum capturen aufsetze. Ich wollte es mir dann doch nicht antun testweise alles auf meinem jetzigen System zu installieren umd dann später wieder alles neu zu installieren. Ein paar Tage dauert es also noch bis das erste Video auf der Platte landet.

  • Zitat

    Den Umschalter aus der "Bucht" habe ich übrigens mal ersteigert.

    Ja,habs verfolgt..kuhler Preis.:ja:


    Zitat

    Diesmal ein Gerät von JVC.

    Hoffentlich nicht ein Typ bei dem Du im Dickicht diverse ElKo`s neu ersetzen musst.


    Zitat

    verstehe ich nicht so ganz weshalb eine Röhre als Kontrollmon. am besten sein soll.

    Alle prof.Studios haben noch einen Röhren-Kontrollmonitor...wie kann man denn sonst die Farben überprüfen und wie gross der "underscan" ist,weiss man ja auch nicht.Diesen "Bereich" muss man danach abdecken,z.Bsp. mit schwarz...
    Früher wurde dieser Underscanbereich auf TV`s gar nicht angezeigt,schaust Du aber diese Filme am PC oder an einem neueren Flach-TV an,dann siehst Du die flirrender Ränder.Zumindest bei vielen Flach-TV`s.
    Diese flirrenden Stellen belasten danach den Codierer weil dieser sie als "Bildinhalt" erkennt,statt sich um den eigentlichen Bildinhalt zu kümmern.


    So kann niemand meckern und mir erzählen dieser oder jener Film sei grünstichig oder was auch immer.


    Ich zitiere mal was ausm Archiv.[damals war die DV-Storm noch aktiv]
    <!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDocument> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:PunctuationKerning/> <w:ValidateAgainstSchemas/> <w:SaveIfXMLInvalid>false</w:SaveIfXMLInvalid> <w:IgnoreMixedContent>false</w:IgnoreMixedContent> <w:AlwaysShowPlaceholderText>false</w:AlwaysShowPlaceholderText> <w:Compatibility> <w:BreakWrappedTables/> <w:SnapToGridInCell/> <w:WrapTextWithPunct/> <w:UseAsianBreakRules/> <w:DontGrowAutofit/> </w:Compatibility> <w:BrowserLevel>MicrosoftInternetExplorer4</w:BrowserLevel> </w:WordDocument> </xml><![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <w:LatentStyles DefLockedState="false" LatentStyleCount="156"> </w:LatentStyles> </xml><![endif]--><!--[if gte mso 10]> <style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-ansi-language:#0400; mso-fareast-language:#0400; mso-bidi-language:#0400;} </style> <![endif]--> Wie schon oft genug erwähnt wurde, mit Farbkontrolle am Monitor wäre ich vorsichtig da PC und Fernseher andere Farbräume haben


    Weder auf TFT noch auf CRT Computer Monitoren können Farbkorrekturen an Videos gemacht werden.


    Für die Kontrolle des GUI der Videosoftware spielt es aber keine Rolle ob man TFT oder CRT Monitore nimmt.


    Bei mir hängt der JVC TM-H140PN Video Monitor Eingang [Y/C (1 x 4-pin 'B' input priority with loop-thru] am S-VIDEO Ausgang der Storm2 Pro.
    Screen als Anhang.


    Klar wenn der Preis mitentscheidet, dann kann ein kleiner Fernseher [SONY KV14LT1 (399 DM)] oder irgend ein Fernseher gebraucht werden.


    Aber das nennt sich dann "Fernseher" und nicht "Prof. Video Monitor". Der Fernseher ist halt nicht so präzise wie ein Monitor, ja alle Fernseher sind schlecht bis sauschlecht. Die Einschätzung beruht nicht auf einer ablehnenden Haltung dem Fernseher gegenüber sondern ich kann das täglich sehen am Arbeitsplatz, die Unterschiede sind immens.


    Meine Meinung in der Angelegenheit ist die, dass es eben nicht geht im prof. Bereich. Wenn der Unterschied dem Hobbyisten klar ist, besteht dann später auch kein Bedarf über die nicht korrigierbare Qualität des fertigen Videos zu diskutieren.





    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen