UYVY (YUY2) oder DV-AVI (YV12) für NeatVideo?

  • Tut mir Leid das es so lange gedauert hat aber jetzt habe ich fast alle Sachen zusammen und der Rechner läuft auch wieder anstandslos. Aus meinem anderen Thread hast Du ja sicher erfahren das ich zumindest eine Hürde schonmal hinter mir habe.
    Ich sage nur "0 dropped frames". :D


    Zitat

    Hoffentlich nicht ein Typ bei dem Du im Dickicht diverse ElKo`s neu ersetzen musst.


    Ich habe mir einen JVC HR-S9600 zugelegt. Da ich in Sachen Funktion lieber auf Nummer Sicher gehen wollte, habe ich das Gerät von einem Händler mit 1 Jahr Garantie ersteigert.
    Er war sogar so nett und hat es mir persönl. vorbeigebracht.
    Von der Bedienungsanleitung wurde ich allerdings ersteinmal erschlagen. Da Du die JVC-Geräte sicherlich in- und auswendig kennst, würde mich bei einigen Einstellungen mal interssieren ob ich sie so lassen kann o. nicht.


    1. TBC / ein
    2. Digital 3R / ein
    3. automatische Spurlagenkorrektur / ein
    4. B.E.S.T. / ein
    5. Bildeinstellung / auto
    6. Ich habe die Möglichkeit das Ausgangssignal auf S-Video umzustellen. Würde das auch Sinn machen bei normalen VHS-Kopien? Ich meine hier diesbezüglich mal etwas gelesen zu haben.


    Deine Erklärung zum Kontroll-Monitor klingt einleuchtend. Allerdings wüßte ich jetzt nicht wie ich das hier bewerkstelligen soll. Aber gut, irgendwie kriege ich das schon hin.

  • Zitat

    Tut mir Leid das es so lange gedauert hat


    Muss es aber gar nicht...es gibt noch ein Leben neben dem PC.


    Zitat

    Ich sage nur "0 dropped frames". :D


    für ein längeres File ?


    Zitat

    Ich habe mir einen JVC HR-S9600 zugelegt.


    Hab ich natürlich auch.Nicht alle sind aber Brauchbar,z.Bsp.wenn sie schon total runtergenudelt sind.
    Aber ich gehe mal von einem guten Gerät aus.
    Hab auch grad einen an einer Capturestation,kann aber nicht alle Bänder mit diesem Gerät abspielen.


    Zitat

    Von der Bedienungsanleitung wurde ich allerdings ersteinmal erschlagen.


    Nee... nicht wirklich.Diese ist noch harmlos,kenne da sehr viel schlimmere,da raucht hier mein Hirn.


    Audio und Video hinten am sep.Ausgang anzapfen,nicht am Scart 1.
    1.ein
    2.aus......schau mal je nach Band ob "ein" besser ist,längeres Capture also so 10 Min und dann beobachten.
    3.ein
    4.ein
    5.edit...auto ist für die Ausgabe an einen TV gedacht [kannst es ja mal so probieren,siehst dann ja selbst dass da eine Menge von "Bildverbesserer" zugeschaltet werden.
    6.Ja.


    Zu Punkt 4.....Best einschalten......Band abspielen bis die Anzeige verschwindet.......Stop.....zurückspulen.....In den Settings
    Best wieder ausschalten.........capturen.
    Ausser wenn auf dem Band Aufnahmen von diversen Zuspieler drauf sind.
    Ab und an lasse ich auch durchgehend "Best" eingeschaltet.


    Band aber zuerst mal vor-und dann zurückspulen und dann erst capturen.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Zitat

    Muss es aber gar nicht...es gibt noch ein Leben neben dem PC.


    Wie Recht Du hast. Wenn ich aber sehe wie schnell mir hier geantwortet wird, überkommt einem schon nach kurzer Zeit dse nichtschreibens ein schlechtes Gewissen.


    Zitat

    für ein längeres File ?


    Für ca. 2h 15min. Ich wunderte mich dann anschließend aber über die zich avi-Dateien.
    Um nur ein File zu erhalten kann ich doch theoretisch bei WinDV "Max AVI size (frames)" einen Fantasiewert von z.B. 1000000 eingeben o.?


    Zitat

    Hab auch grad einen an einer Capturestation,kann aber nicht alle Bänder mit diesem Gerät abspielen.


    Da meine Bänder wirklich aus den verschiedensten Kreisen kommen, wäre ich ja bereit mir noch ein weiteres Gerät zuzulegen.
    Ich habe auch schon viel gesucht und gelesen, aber bei derart vielen Informationen zu dem Thema schalte ich irgendwann ab. :(
    Kannst Du mir sonst noch ein Gerät empfehlen? Am liebsten wäre mir ja ein eher gängiges Gerät welches man noch über diverse eBay Händler, als überholtes Gerät mit Garantie kaufen kann.
    So habe ich wenigstens eine kleine Sicherheit das auch noch alles tadellos funktioniert.


    Zitat

    Zu Punkt 4.....Best einschalten......Band abspielen bis die Anzeige verschwindet.......Stop.....zurückspulen.....In den Settings
    Best wieder ausschalten.........capturen.
    Ausser wenn auf dem Band Aufnahmen von diversen Zuspieler drauf sind.
    Ab und an lasse ich auch durchgehend "Best" eingeschaltet.


    Das verstehe ich nicht so ganz. Welchen Vor- bzw. Nachteil habe ich dadurch?
    Mich errinnert "Best" ein wenig an die automatische Azimuthkontrolle eines Nakmichi Dragons. Die arbeitete allerdings ständig und korrigierte teilweise auch beim abspielen nach.

  • Zitat

    Für ca. 2h 15min. Ich wunderte mich dann anschließend aber über die zich avi-Dateien.
    Um nur ein File zu erhalten kann ich doch theoretisch bei WinDV "Max AVI size (frames)" einen Fantasiewert von z.B. 1000000 eingeben o.?


    Starte WinDV,.......


    öffne > Config< und mache folgende Einstellungen:


    Linke Seite: > type-2 AVI (vids+auds) => aktivieren


    Trag in das obere eine 0 ein.
    > Max AVI size (frames): => 1000000 einstellen.
    Das untere läßt Du so, wie es ist.


    Jetzt bei laufender Videoquelle auf dem Eingangsbildschirm von WinDV auf > Capture <
    klicken.


    Wenn ich mit diesen Einstellungen aufzeichne, stoppt WinDV nur am Ende des Bandes
    oder wenn ich Stop an der Kamera/Zuspieler drücke.


    Zitat

    Kannst Du mir sonst noch ein Gerät empfehlen?


    Nein leider nicht.Das muss man ausprobieren.
    Es kam schon vor dass hier kein Gerät Bild und Ton sauber ausgegeben hatte.
    Abhilfe gabs aber schon.....Mit 2 Geräten capturen.
    Bei einem ist das Bild tadellos beim Anderen ist der Ton sehr gut.
    Nun also beide V+A im Videobearb.Programm auf 2 Spuren legen,synchronisieren........dann in beiden Spuren das
    jeweils "nicht benötigte" abschalten........


    Zitat

    Am liebsten wäre mir ja ein eher gängiges Gerät welches man noch über diverse eBay Händler, als überholtes Gerät mit Garantie kaufen kann.


    Dann lies erst mal dies von meinem Kollegen Volker durch.
    http://testberichte.ebay.at/Ge…0QQugidZ10000000004065829

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Besten Dank für die WinDV-Einst.!


    Zitat

    Nein leider nicht.Das muss man ausprobieren.


    Macht nichts, ein wenig muß ich ja auch selbst herausfinden. Ich lasse es Dich dann aber trotzdem wissen wenn ich mir einen ausgesucht habe. :)
    Den Bericht habe ich mir übrigens einmal durchgelesen. Ich kann nur hoffen das ich in Bezug auf meinen VCR nicht die Meinung mit ihm teilen muß.
    Die anderen Berichte von ihm sind übrigens auch alle sehr aufschlußreich. Zumindest hilft es einem bei der Wahl eines VCR´s.


    Ich habe hier inzwischen eine neue Baustelle. Die gecaptureten Daten lassen sich standartmäßig mit dem Microsoft DV Codec öffnen. Einen anderen Codec hatte ich bis dahin auch noch nicht installiert.
    Jetzt wollte ich die Dateien aber mit dem Canopus DV Codec öffnen. Da auf der Canopus-Seite leider kein Verweiß zum herunterladen zu finden war, wurde ich auf einer anderen Seite fündig.
    Angeboten wurde mir die Version 1.02. (in der readme-datei steht allerdings 1.00)
    Nachdem ich den Codec dann über die Setup.exe installiert hatte, fand ich ihn auch ordnungsgemäß im Gerätemanager bei den Videocodecs.
    Mit dem Tool "AVI FourCC Code Changer" von dieser Seite


    http://www.fourcc.org/changer/


    änderte ich dann bei einer Datei den FourCC von DVSD nach CDVC. Gspot erkannte die Datei auch, zeigte mir aber an der Canopus DV Codec sei nicht installiert.
    Aus einem anderen Forum erfuhr ich das die Hardwarebeschleunigung auf max stehen muß. Das war bei mir aber der Fall. Einen Neustart hatte ich übrigens auch gemacht.


    Jetzt bin ich ratlos....

  • Lass die Finger von Aenderungen in Bezug auf den forcc Wechsler.....


    Zitat

    Jetzt wollte ich die Dateien aber mit dem Canopus DV Codec öffnen.


    Den hast Du nur drauf wenn eine Softw.von Canopus installiert ist.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • In verschiedenen Berichten wird meißt darauf hingewiesen einen anderen besseren Codec als den Microsoft DV Codec zu verwenden.
    Da ich für die Weiterverarbeitung mittels Avisynth doch eigentlich nur einen Decoder benötige kann ich den von Canopus verwenden o. nicht?
    Er wird z.B. hier http://www.videohelp.com/tools/Canopus_DV_Codec als Freeware angeboten.
    Ich weiß das damit eine Codierung nicht möglich ist, aber das brauche ich doch im Prinzip auch nicht.


    Wenn ich die Datei in VirtualDub (vers. 1.9.11) lade funktioniert es seltsamerweise anstandslos. Gehe ich in der Menüleiste auf Info zeigt er mir auch den Canopus Codec an.
    Wieso es mit Gspot nicht geht ist mir ein Rätsel.


    Um schonmal ein wenig herumzuprobieren installiere ich mir jetzt schonmal Avisynth.

  • Zitat

    Da ich für die Weiterverarbeitung mittels Avisynth doch eigentlich nur einen Decoder benötige


    Huiii...wenn Du mittels Avisynth filtern willst,so solltest nicht schon im kompr.DV Format capturen sondern in uncompr.UYVY oder leicht kompr.aber immer noch verlustlos.


    Avisynth habe ich bei allen PC`s hier nach dem Neuaufsetzen noch nicht installiert.
    Muss erst einen gemeinsamen Nenner finden....WinXP und Win-7.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Ich dächte das ging aus den ersten Beiträgen hervor. Ihr habt mir ja schnell verständlich gemacht das ich mittels Avisynth bessere Ergebnisse erzielen könnte als mit NeatVideo.


    Zitat

    so solltest nicht schon im kompr.DV Format capturen sondern in uncompr.UYVY oder leicht kompr.aber immer noch verlustlos


    Irgendwie verstehe ich jetzt wieder nur Bahnhof. :hm: Geht es beim ADVC lediglich um das Subsampling, was Avisynth besser kann?
    Fast alle Filter von Avisynth, einschließlich deines genannten RemoveNoiseMC arbeiten doch im YV12 Farbraum. Weshalb ist es also bei Avisynth so vorteilhaft vorher verlustlos zu capturen?
    Tut mir Leid wenn ich mich wiederhole, aber irgendwie fehlt mir noch die Erleuchtung.

  • DV quantisiert bereits mit Diskreter Cosinus-Transformation. Das heißt: Im "worst case" hat man da schon leichte Blöcke. Ansonsten hat man zumindest Verluste mit Frequenzmustern.


    Wenn das echte Original natürlich schon ein DV-Band ist, hat man keine Wahl, dann liest man es digital aus.


    Bei einem analogen Original aber kann das Capturing mit verlustloser Komprimierung und feinerem Subsampling erst mal durchaus einen objektiven Qualitätsvorsprung bieten, auch wenn er subjektiv noch unmerklich erscheint.

  • Ok, das leuchtet mir soweit ein. Das feinere Subsampling erreiche ich dann durch "ConvertToYV12(interlaced={false|true})", richtig?
    Gibts es dafür ein Praxisbeispiel in Form eines Videos o. ein paar Bilder? Ich kann mir nicht vorstellen das der Unterschied so groß ist.
    Ich habe hier leider nicht die Möglichkeit das zu testen, würde es aber doch gerne einmal sehen bevor ich mir wieder "blind" noch ein zusätzliches Gerät hole.


    Jetzt verstehe ich aber immernoch nicht was das mit Avisynth zutun hat. Das "schlechtere" Subsampling des ADVC habe ich am Ende ja egal bei welcher Software?!

  • Das feinere Subsampling erreiche ich dann durch "ConvertToYV12(interlaced={false|true})", richtig?


    Nein. YV12 hat ein gröberes Chroma-Subsampling (4:2:0) als YUY2/UYVY (4:2:2), egal ob man progressiv (die direkt nächsten) oder interlaced (die jeweils übernächsten) je zwei Zeilen farblich zusammenfasst.


    Da Aufnahmegeräte allgemein von sich aus nicht wissen können, ob der Bildinhalt echt interlaced ist (Halbbilder zeitlich verschoben sind), bietet die Aufnahme mit Chroma-Subsampling 4:2:2 die Chance, das durch den Anwender feststellen und ihn entscheiden zu lassen, ob ConvertToYV12(interlaced=false) oder ConvertToYV12(interlaced=true) für die jeweilige Quelle korrekt wäre. Hat man sich im Skript falsch festgelegt, lässt sich das zur Not noch mal korrigieren, da das Digitalisierungsergebnis erst mal in 4:2:2 vorhanden ist, also jede Zeile ihre eigenen Farbigkeiten hat.


    Wenn aber eine Maschine, die bereits mit Chroma-Subsampling 4:2:0 ihr Digitalisierungsergebnis liefert, das schon falsch festgelegt hatte, sind die Mischfarben nicht mehr zu retten, dann kommen die AviSynth-Filter zu spät.

  • Wie kann ich denn feststellen ob meine Aufnahme progressiv o. interleaced ist?


    Ich bin bisher davon ausgegangen das alle VHS-Videos (ich spreche jetzt mal vom deutschen Raum) interlaced wären?!
    Ich beziehe mich hierbei natürlich nicht auf Kaufvideos sondern vielmehr auf VHS-Kopien der 2.,3. o. 4. Generation.


    Eine Frage ziehe ich hier nochmal wieder runter.
    Jetzt verstehe ich aber immernoch nicht was das mit Avisynth zutun hat. Das "schlechtere" Subsampling des ADVC habe ich am Ende ja egal bei welcher Software?!


    Hier noch ein Auszug aus einem anderen Beitrag von goldwingfahrer:

    Zitat

    Das Rauschen wirkungsvoll eliminieren kann man nur wenn das Material in YUV2 oder in Huffyuv vorliegt,da klappts mit dem Filtern bis aufs einzeln Pixel.


    Was das angeht habe ich selbst schon eingiges gelesen. Merkwürdigerweise finde ich aber kaum Filter die in diesem Farbraum arbeiten.
    Der Verfasser selbst hat ja in diesem Beitrag auch wieder auf einen Filter für DV-Avi verwiesen.


    Es erscheint mir wirklich schwer einen für mich richtigen Weg bei dieser ganzen Geschichte zu finden. :hm:

  • Zitat

    Wie kann ich denn feststellen ob meine Aufnahme progressiv o. interleaced ist?


    Stream öffnen mit VirtualDub und da Bildweise vorhüpfen.
    Oder
    <!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDocument> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:PunctuationKerning/> <w:ValidateAgainstSchemas/> <w:SaveIfXMLInvalid>false</w:SaveIfXMLInvalid> <w:IgnoreMixedContent>false</w:IgnoreMixedContent> <w:AlwaysShowPlaceholderText>false</w:AlwaysShowPlaceholderText> <w:Compatibility> <w:BreakWrappedTables/> <w:SnapToGridInCell/> <w:WrapTextWithPunct/> <w:UseAsianBreakRules/> <w:DontGrowAutofit/> </w:Compatibility> <w:BrowserLevel>MicrosoftInternetExplorer4</w:BrowserLevel> </w:WordDocument> </xml><![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <w:LatentStyles DefLockedState="false" LatentStyleCount="156"> </w:LatentStyles> </xml><![endif]--><!--[if gte mso 10]> <style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-ansi-language:#0400; mso-fareast-language:#0400; mso-bidi-language:#0400;} </style> <![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <o:shapedefaults v:ext="edit" spidmax="1026"/> </xml><![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <o:shapelayout v:ext="edit"> <o:idmap v:ext="edit" data="1"/> </o:shapelayout></xml><![endif]--> Field-Order von Interlaced-Material herausfinden


    Ich benutze dazu folgendes Avisynth-Script:


    i = avisource("meinfile.avi")
    t = assumetff(i).bob()
    b = assumebff(i).bob()
    stackvertical(t,b)


    Wenn das obere Bild zappelt ist Bottomfieldfirst richtig und umgekehrt.


    Hab ich Material in DV-AVI vorliegen und muss etwas filtern dann reicht hier in vielen Fällen die Filter in Edius,wie auch die die mir der Procoder mitbringt.


    Schon mal "Mehrfachcature" ausprobiert.??


    Stichwort-ADVC300
    http://www.videoforum.de/cgi-b…splay&num=1308078302&SID=


    und hier noch was aus früheren Jahren.
    http://forum.gleitz.info/showt…&highlight=advc+sixbeedee

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Wie kann ich denn feststellen ob meine Aufnahme progressiv o. interleaced ist?


    Diese Frage zählt zu den am häufigsten gestellten in diesem Board... ;)


    Das Skript von Goldi mit der Gegenüberstellung von AssumeTFF().Bob() und AssumeBFF().Bob() ist schon eine nützliche Variante. Wichtig ist nur, sich das Video langsam anzuschauen, eventuell mit den Pfeiltasten Bild für Bild. Es ist nicht nur wichtig, ob die Bewegung vorwärts oder vor-zurück aussieht, sondern auch, ob sie gleichmäßig ist oder sich immer nur in jedem zweiten Halbbild wirklich etwas wesentlich verändert.


    Sicherlich wurde ein herkömmliches analoges Fernsehsignal immer halbbildweise übertragen, weil das der Arbeitsweise eines Röhrenfernsehers entspricht. Darauf kommt es aber nicht an. Wenn der Inhalt beider Halbbilder eines Bildes vom selben Zeitpunkt stammt, dann ist der Videoinhalt progressiv, auch wenn er interlaced gesendet, empfangen, auf VHS-Magnetband zwischengespeichert, und letztlich mit dem Elektronenstrahl auf dem Leuchtschirm dargestellt wurde.


    Ein Röhrenfernseher stellte die Halbbilder zeitlich nacheinander dar. Deshalb ergibt ein halbbildweise zeitlich-nacheinander aufgezeichnetes Fernsehbild bei der Darstellung auf dem halbbildweise zeitlich-nacheinander leuchtenden Fernsehschirm auch schön flüssige Bewegungen (sofern die Reihenfolge stimmt). Ein PC-Monitor aber zeigt beide verzahnten Halbbilder gleichzeitig an. Hier sieht man das zeitliche Fortschreiten der Halbbilder als räumliche Verschiebung der Bildzeilen: Als Interlacing-Kämme.


    Grundlagen der Videotechnik.

  • Vielen Dank für Eure Antworten! Der Unterschied zwischen progressive und interlaced ist mir zwar schon bekannt gewesen, aber so wie LigH es beschreibt habe ich es natürlich noch nicht betrachtet.

    Zitat

    Wenn der Inhalt beider Halbbilder eines Bildes vom selben Zeitpunkt stammt, dann ist der Videoinhalt progressiv, auch wenn er interlaced gesendet, empfangen


    Ich werde es gleich mal mit dem Script von Goldwingfahrer ausprobieren. :)


    Mal angenommen man geht jetzt den Weg und captured in YUV o. YUY2, welche Filter wären denn dann empfehlenswert, die auch diese Farbräume nutzen?
    Ich habe hier zwar eine umpfangreiche Liste in der zumindest einige YUY2-Filter aufgelistet werden, aber wenn ich die alle durchteste bekomme ich ja graue Haare.

  • YUY2 ist YUV 4:2:2 mit Packed-Pixel-Speicherung
    YV12 ist YUV 4:2:0 mit planarer Speicherung


    Was die Filter angeht: Es ist vielleicht nicht unbedingt notwendig, YUY2 bis zum Ende des Skriptes zu behalten. Die modernen Codecs verwenden schon aus gutem Grund YUV 4:2:0; das planare Format von YV12 kann die Geschwindigkeit der Filterung zusätzlich zu der Tatsache erhöhen, dass einfach weniger Daten als in YUY2 vorhanden sind.


    Aber es ist unbedingt sinnvoll zu verstehen, welche Filter ein Frame mit Interlaced-Inhalt zerstören würden, weil sie den Inhalt übereinander liegender Zeilen vermischen würden. Manchmal kann es daher sinnvoll sein, mit SeparateFields() die Halbbilder nacheinander zu verarbeiten, wenn der Inhalt wirklich interlaced ist, und ihn am Ende wieder mit Weave() zu mischen.


    Allgemeine Tipps sind hier schwierig. Da würde ich schon lieber Didée die konkreten Tipps für ein vorgelegtes Skript überlassen. Jeweils in progressiver und interlaceter Verarbeitungsvariante.

  • Ich habe das Script eben mal ausprobiert. VDub hat mir das Video gleich 4 x angezeigt. In den oberen beiden Fenstern ging das Bild immer vor und zurück, wenn ich den Film mit den Pfeiltasten Bild für Bild vorgeklickt habe.
    In den unteren beiden Fenstern ging das Bild gleichmäßig vorwärts.
    Dann müßte ich doch ein BFF-Video haben, richtig?
    Wie sieht es denn aus wenn das Video vorher progessiv war und interlaced gesendet wurde?


    In einem Beitrag habe ich gelesen das man bei DV-Kameras zu 99% BFF hat.
    Gibt es soeine Faustformel auch für analoge Kameras u. behalten Videorekorder die Fieldorder bei wenn man die Bänder von den Kameras überspielt?
    Theoretisch müßten sie es ja.


    Ich habe mal versucht aus dem Script irgendwie schlau zu werden, aber die Suche hier im Forum o. die Avisynth-Hilfe brachte keine Erfolge.
    Zumindest nicht die das auch ein Laie daraus schlau wird.


    Nochmal zu den Kommentaren von Goldwingfahrer:


    Zitat

    Schon mal "Mehrfachcature" ausprobiert.??


    Ich habe ja schon mit dem Einfachcapturen zu kämpfen. :ani_lol:


    Zitat


    Den Beitrag kannte ich natürlich schon. Bei jemandem wie mir sorgt er aber nur für noch mehr Verwirrung.
    Ich bin jetzt schon soweit das ich meinen ADVC wieder verkaufe, denn in einigen Punkten von Volkers Beiträgen kann ich ihm nur zustimmen.
    Zumal ich auch noch ein Gerät der ersten Generation habe.


    Zitat

    und hier noch was aus früheren Jahren.
    http://forum.gleitz.info/showthread....advc+sixbeedee


    Ein wirklich klasse Beitrag. Für Anfänger wie mich wirklich zu empfehlen.
    Ich habe mir den Beitrag in den letzten Jahren schon 2x komplett durchgelesen.
    Wahrscheinlich werde ich auch noch 3. mal durchlesen müssen. :ja:


    Ihr müßt aber auch mal zugeben, das das ganze für Leute die sich nicht täglich damit beschäftigen wirklich ein hartes Brot ist.


    Zitat

    YUY2 ist YUV 4:2:2 mit Packed-Pixel-Speicherung
    YV12 ist YUV 4:2:0 mit planarer Speicherung


    Das werde ich mir auch nie merken können. Dafür habe ich es verstanden - ist doch auch schonmal viel Wert!? ;D

  • Wie sieht es denn aus wenn das Video vorher progessiv war und interlaced gesendet wurde?


    Egal wie es übertragen und gespeichert wurde.


    Wenn der Inhalt progressiv ist, also beide Halbbilder vom gleichen Zeitpunkt stammen, dann siehst du beim halbbildweisen Betrachten eine Art "Sägezahn":


    TFF: Bewegung - minimale Änderung - Bewegung - minimale Änderung ...
    BFF: Bewegung - minimale Änderung - Bewegung - minimale Änderung ...


    Die "minimale Änderung" ist einfach nur der Inhalt der jeweils übersprungenen Zeilen, Bob() interpoliert dann die jeweils anderen.

  • Zitat

    Wenn der Inhalt progressiv ist, also beide Halbbilder vom gleichen Zeitpunkt stammen, dann siehst du beim halbbildweisen Betrachten eine Art "Sägezahn":


    Nach einigem herumprobieren habe ich das Script von Goldwingfahrer und noch 2 andere, hier aus dem Forum im Aufbau verstanden.
    Habe ich ein progessives Video (ich hatte leider keins zum testen auf dem Avisynth-Rechner) und verwende das Script, so zerlegt mir "bob" doch in beiden Fällen (ttf/bff) das Video in 50 Halbbilder und interpoliert sie zu 50 Vollbildern.
    Somit stammen doch immer 2 hintereinanderfolgende Frames vom selben Zeitpunkt. Da dürften doch eigentlich keine "Sägezähne" zu sehen sein?!
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Ein weiteres Script sieht so aus:


    AssumeTFF()
    SeparateFields()
    Bob()


    Wofür ist hier der Befehl SeparateFields. Das zerlegen in Halbbilder übernimmt doch Bob vor der Interpolation?!