MOV-Datei vom iPhone unter Linux demuxen

  • hi,ich habe folgendes problem:
    ich erhalte mov files von einem iphone aufgenommen. diese sind hochkant so dass ich diese drehen will. eigentlich wollte ich das file dann in openshot bearbeiten. ich arbeite mit debian oder ubuntu.
    ein mov file von einer panasonic camera, habe ich mit avidemux gedreht, als mpeg4, mp3 und mkv abgespeichert. das geht.
    ein apple video, welches gedreht wurde hat einen (vielleicht gedrhten) ton, welcher sich fürchterlich anhört.
    wie stelle ich das mit linux programmen an?
    jm

  • Für alle die unter uns, die kein iPhone haben, wäre eine Analyse der Datei mit MediaInfo hilfreich. Dadurch erfährt man unter anderem, welches Video- und Audio-Format überhaupt drin steckt. Und dann wird man auch leichter feststellen können, ob vielleicht dein Bearbeitungsprogramm bloß die Markierung der Tonspur (FourCC) nicht kennt, und man die vielleicht ganz einfach konvertieren oder bloß anders markieren braucht, damit es eindeutiger wird. Vermutlich klappt so was mit ffmpeg oder mencoder, wenn man diese Vorab-Informationen hat.

  • hi LigH,
    ok mediaininfo hab ich installiert. Das Programm liefert eine Menge Informationen. z.B
    General
    Complete name : /home/papa/Videos/band/P1000815.MOV
    Format : MPEG-4
    Format profile : QuickTime
    Codec ID : qt
    File size : 855 MiB
    Duration : 3mn 47s
    Overall bit rate : 31.6 Mbps
    Encoded date : UTC 2011-01-17 17:00:40
    Tagged date : UTC 2011-01-17 17:00:40
    Writing library : pana



    Video
    ID : 1
    Format : JPEG
    Codec ID : jpeg
    Duration : 3mn 47s
    Bit rate mode : Variable
    Bit rate : 31.3 Mbps
    Width : 1 280 pixels
    Height : 720 pixels
    Display aspect ratio : 16:9
    Frame rate mode : Constant
    Frame rate : 30.000 fps
    Compression mode : Lossy
    Bits/(Pixel*Frame) : 1.132
    Stream size : 847 MiB (99%)
    Language : English
    Encoded date : UTC 2011-01-17 17:00:40
    Tagged date : UTC 2011-01-17 17:00:40



    Audio
    ID : 2
    Format : PCM
    Format settings, Endianness : Big
    Format settings, Sign : Signed
    Codec ID : twos
    Duration : 3mn 47s
    Bit rate mode : Constant
    Bit rate : 256 Kbps
    Channel(s) : 1 channel
    Sampling rate : 16.0 KHz
    Bit depth : 16 bits
    Stream size : 6.93 MiB (1%)
    Language : English
    Encoded date : UTC 2011-01-17 17:00:40
    Tagged date : UTC 2011-01-17 17:00:40



    Wenn ich jetzt diese Information habe, wie mache ich dann mit ffmpeg oder mencoder weiter?


    Ich muss dazu sagen, dass ich wirklich wenig über Video Daten weiß.


    Kann man jetzt das video und audio da aus dem mov-Container rausholen, drehen, umwandeln und dann in einen, nicht proprietären Container wie mkv reinstecken? Um es dann mit openshot zu bearbeiten?


    jm

  • Zitat

    diese sind hochkant so dass ich diese drehen will. eigentlich wollte ich das file dann in openshot bearbeiten.


    Nur mal so am Rande:
    1. Warum drehst Du das Video nicht in OpenShot? (soweit mir bekannt kann das durchaus eine fixed rotation machen,..)
    2. Warum deaktivierst Du den Audiostream nicht erst in OpenShot?
    3. Was willst Du eigentlich mit dem Video machen? Demuxen erscheint mir irgendwie sehr unsinnig.
    Falls Du nur nur den Ton entfernen willst:

    Code
    1. ffmpeg -i "Pfad zum Input" -vcodec copy -an "Pfad zum Output"


    sollte den Videostream kopieren und den Audiostream verwerfen und abhängig von der Endung des Outputs einen entsprechenden Container mit dem Videostream des Inputs erzeugen,..


    Cu Selur

  • Mir erscheint das erzeugte Videoformat relativ unsinnig: 720p M-JPEG? Da sind wahnsinnige 31 Mbps Video-Bitrate ja kein Wunder. Aber gut, das ist vermutlich nicht deine Schuld; und zum späteren Schneiden ist es sicher erst mal in Ordnung.


    Das mit dem merkwürdigen Audio wird möglicherweise daran liegen, dass QuickTime noch aus der Ära stammt, als Macintosh-Rechner überwiegend auf Motorola-Prozessoren liefen. Deshalb werden Samples mit mehreren Bytes in der Byte-Reihenfolge "Big Endian" gespeichert. PCs mit intel-(kompatiblen) Prozessoren aber verwenden Little-Endian-Reihenfolge. Ein Schnittprogramm sollte das aber am FourCC "twos" merken und die Samples für das Speichern in einem PC-Format (oder wenigstens der Player zum Anhören) umdrehen, ansonsten hört man so etwas wie extrem übersteuerte und rauschende Tonspuren.

  • hi
    erstmal vielen Dank für die echt guten Antworten.
    @Cu Selur: das ganze Thema mit dem Drehen von iphone Dateien kommt von videos, welche mit dem iphone gemacht wurden und dann in openshot mit anderen clips bearbeitet werden sollen. Im manual zu openshot steht beschrieben, wie das mit dem Drehen geht. Nur der entsprechende Menue Eintrag fehlt in den Versionen, welche die repositories bereitstellen. Sowohl in Ubuntu 10.04 als auch in Debian. So habe ich das openshot paket direkt von der openshot seite installiert. Siehe da. Da war der Menueeintrag und somit ist dieses Problem erledigt.
    Was bleibt ist das Problem der Videos an sich. Fragen über Fragen. Upnp Container ... and so on


    LigH : Das video, welches ich mit mediainfo untersucht hab, ist ein Original aus so ner Panasonic Kamera, Panasonic DMC-TZ8. Bei dieser Datei hat das Drehen mit avidemux funktioniert. ich hab als vidoe MPEC 4 AVC, als Audoi Mp3 und als Container MKV genommen. Ohne allerdings genau zu wissen was MPEC 4 AVC eigentlich bedeuted. Mit dem mov file von dem iphone hat das so nicht funktioniert. Da war das problem mit den "... extrem übersteuerte und rauschende Tonspuren."


    Okay, nochmals vielen Dank, das Weitere versuch ich auch noch rauszubekommen. Euch einen schönen Sonntag
    jm