Archivierung der Filme

  • hi,
    habe bislang auf DVDs und Dual Layern meine Filme archiviert, da die Filme größer werden - muß ein größeres Medium her.
    Frage mich nur was sinnvoller ist; Blue Ray Brenner oder USB HDDs?


    Eine einfache USB WD Elements habe ich, mußte aber leider feststellen das dadrauf ein mpeg nach kopieren nicht mehr lief.:rolleyes_:
    Lt. meinem Kollegen läge das daran, das diese Platten keine externe Stromversorgung hätten und nur über den USB gespeist werden, man solle daher für Archivierungszwecke diese größeren (3,5"?) mit seperaten Netzteil kaufen.
    Nun gut, keine Ahnung wenns so ist - war das mit der WD dann wohl ein Fehlkauf.


    Bin daher nun wieder unschlüssig,
    preislich kommt alles irgendwie aufselbe raus - nur das ich bei den BlueRays das Risiko verteile da ja immer nur ein Teil der Filme pro rohling.
    Bei USB bräuchte ich hingegen auf jeden Fall mind. 2 USB HDDs um ein Backup zu haben, falls die andere kaputt geht.


    Was ist am sinnvollsten + sichersten (und möglichst "günstig") für Archiverungszwecke?

  • Solange die Platten im Schrank liegen statt davor... ;)
    __


    Vorteile von Festplatten sind:


    - man kann löschen, was man länger als einen Grenzwert eh nie wieder angeschaut hat
    - man hat keinen Zwang, ein Medium relativ lückenlos füllen zu müssen, weil zu viel Rest Verschwendung wäre
    - ich glaube, die Langzeit-Kompatibilität und Haltbarkeit sind besser als bei optischen Formaten

  • hmm, die Idee eine normalle HDD nehmen ist ja eigentlich gut.
    Könnte dann ja einfach ein Sata + Stromkabel aus dem PC rauslegen (Platz für Wechselrahmen ist nicht da), wäre zumindest günstiger und dabei auch noch schneller beim kopieren als eine USB 2.0 HDD.


    Zitat

    - ich glaube, die Langzeit-Kompatibilität und Haltbarkeit sind besser als bei optischen Formaten


    Ja, ist so die Frage. Meine Samsung F1 hatte ich nur als BackUp genutzt und in den Schrank gelegt.
    Dort lag sie ein halbes Jahr und als ich sie mal brauchte und anklemmte, war das Ding tot. (die wurd nur einmal für ein Backup genutzt)
    Demgegenüber leben meine DVD Rohlinge seit nun 10Jahren noch, was aber auch nix heißt denn wer weiß schon wie lang die Blue Rays nun wirklich halten.

  • Hab von so etwas http://www.amazon.de/Sharkoon-…Festplatten/dp/B0017J4IAQ zwei Mal :)
    Meine Festplatten Wechsel ich i.d.R. so im 3 Jahres Rhythmus aus, weil dann die großen so billig, sind, dass es Sinn macht die alten zu verkaufen und dafür größere zu kaufen ;)
    Bis jetzt ist mir nur eine Platte kaputt gegangen, da ich sie mir mit viel Lärm auf den Boden geknallt ist (direkt auf eine Ecke),...

  • Also ich denke ich nehm wahrscheinlich dann eine normalle SATA, denn USB 2.0 ist wenn man von 1TB ein Backup macht doch was langsam und wenn wäre USB 3.0. eher eine Alternative, doch dann bäruchte ich wieder einen zusätzlichen Controller da mein Mobo kein 3.0 support hat.:hm:

  • Denke daran, wenn Du ein Satakabel rauslegst, dass die max. Länge bei Sata auf 1 Meter begrenzt ist. Wenn Du also ein Bracket benutzt, hast Du wahrscheinlich noch zusätzliche Verluste durch die Steckverbindung. Also Kabel möglichst kurz halten, sonst kann es passieren, dass Du beim Kopieren Datenverluste auf der externen Platte bekommst.


    Spreche da aus eigener Erfahrung mit einem Frontpanel mit Sataanschluss. Da kam es besonders bei SSD schon mal vor, dass das Laufwerk unter Windows verschwand.

    mawi2006


    Intel Q9550@2500 MHz / Motherboard Name Asus P5N-VM WS / Grafikkarte NVIDIA Quattro FX470 / 4x2 GB 800 MHz / DVD-RAM DVR-216DBK / LiteOn IHas 322 / HDD: 500 GB HD502HJ / SSD: Solidata K5 64GB

  • Vorteile von Festplatten sind:


    - man kann löschen, was man länger als einen Grenzwert eh nie wieder angeschaut hat
    - man hat keinen Zwang, ein Medium relativ lückenlos füllen zu müssen, weil zu viel Rest Verschwendung wäre
    - ich glaube, die Langzeit-Kompatibilität und Haltbarkeit sind besser als bei optischen Formaten


    Nachteile der Festplatten sind:


    - man kann es löschen, beispielsweise aus Versehen oder von Malware
    - wenn man Platten verwendet, lohnt sich nur eine Anschaffung von mehreren TB. Nicht jeder braucht diese Menge.
    - Optische Medien können sicherer sein, wenn man sie entsprechend sichert


    Demgegenüber leben meine DVD Rohlinge seit nun 10Jahren noch, was aber auch nix heißt denn wer weiß schon wie lang die Blue Rays nun wirklich halten.

    Dann hast du bei deiner Platte Pech und bei deinen DVD extremes Glück gehabt. Was die Quali von BD angeht: Das ist ein echtes Problem. Ich habe vor einiger Zeit mal nach Quali Scans gesucht, aber nichts gefunden. Nicht einmal Diagramme, auf denen die Geschwindigkeit gegen die Zeit aufgenommen wurde.

  • Also ich habs nun so gemacht, das ich meinen ZweitPC mit einer zusätzlichen TB Platte ausgerüstet habe und quasi als "Archiv" nutze.
    Ein SATA Kabel ich zusätzlich nach draußen gezogen und kann so jederzeit ein Backup auf eine zusätzliche SATa ziehen.
    Zum kopieren nehm ich nun Terracopy, denn das macht ein verify und so kann ich (hoffe ich zumindest) auch sicher sein, das alles seine Richtigkeit hat -selbst wenn ichs auf die komische USB HDD temporär auslagere.


    Das einzigste was mich nur stört ist,
    das HotPlug nicht geht und ich die SATA im Betrieb nicht einfach abklemmen kann, aber werd beizeiten mal gucken wie das Win reagiert wenn man nachträglich AHCI im Bios aktiviert wobei allerdings selbst dabei die Frage offen ist, ob der Chipset HotPlug unterstützt.

  • Unter XP ist das nachträgliche Installieren von AHCI schwierig, aber möglich. Dazu findest Du auch einiges im Netz.


    Unter Vista weiß ich es nicht, bei Win7 muss man wohl einen Registryeintrag verändern (wert von 1 auf 0 oder umgekehrt), aber auch das findet man ja im Netz.


    PS: Auch wenn ich es nicht empfehlen will, aber ich habe eine Zeitlang unter XP im IDE-Modus die HDDs mit der Software Hotswap entfernt, hat funktioniert und bisher auch keine Platte zerschossen.

    mawi2006


    Intel Q9550@2500 MHz / Motherboard Name Asus P5N-VM WS / Grafikkarte NVIDIA Quattro FX470 / 4x2 GB 800 MHz / DVD-RAM DVR-216DBK / LiteOn IHas 322 / HDD: 500 GB HD502HJ / SSD: Solidata K5 64GB

  • Nachtrag zu USB2/3 eSATA & Co.:


    ich habe nur noch nackte SATA-Festplatten, welche ich in meinem stationären PC in einem entsprechenden Wechselplatten-Schacht schiebe.
    zusätzlich habe ich mir nur ein USB/eSATA-Gehäuse , welches auch nur ein Wechselplatten-Schacht ist.


    sehr praktisch, so zahlt man nur noch die Datenträger und nicht zusätzlich die Gehäuse...


    ich bin gerade dabei von 3,5" auf 2,5" (9mm) umzustellen.
    ein (Doppel-)Wechselplatten-Schacht für mein Disketten-Schacht habe ich schon.
    einen 4/8-Fachen für den 5,25"-Schacht wollte ich dann doch nicht. :D
    nur ein 2,5"-Wechselplatten-Schacht-Gehäuse habe ich noch kein gutes gefunden,
    aber dafür habe ich ein 3,5" zu 2,5" Adapter ...


    habe ich schon gesagt, das ich begeistert bin vom neuen SATA-Standart :zunge:
    nur die Anschlüsse auf dem Board sind mir zu wacklig und immer an einer ungünstigen Position (Grafikkarte) :mad:

  • Wechselrahmen sind auch ne super Sache, hatte ich vorher auch gehabt - seitdem ich auf Micro ATX umgesattelt bin, passen solche Rahmen in die MCubes leider keiner mehr rein.


    Der Tip mit Hotswap ist auch super,
    habs eben mal ausprobiert - funktioniert einwandfrei eine HDD damit abschalten.
    Gibt es eigentlich die Möglichkeit eine einmal per Hotswap abgeschaltete HDD, wieder softwareseitg zu aktivieren oder muß man die einmal von der Stromzufuhr ab/anklemmen?

  • Im IDE-Modus vllt. nicht zuverlässig, aber Hotswap bietet das selbst an. Mal einen Rechtsklick machen und nach neuer Hardware suchen lassen. Oder aber im Gerätemanager nach Hardwareänderung suchen?

    mawi2006


    Intel Q9550@2500 MHz / Motherboard Name Asus P5N-VM WS / Grafikkarte NVIDIA Quattro FX470 / 4x2 GB 800 MHz / DVD-RAM DVR-216DBK / LiteOn IHas 322 / HDD: 500 GB HD502HJ / SSD: Solidata K5 64GB