Mac OS X, freier Virenscanner oder kostenpflichtiger?

  • Ich kenne und nutze persönlich Clam AV nur in Kombination mit einem Mailserver in einer Debian Umgebung zum Schutz von Windowssystemen auf der Empfängerseite der Mails. Nicht für den Schutz des Wirtsbetriebssystems!


    Von den Systemressoursen die der Virenscanner belegt kann ich keine großartige Aussage machen, da er ja nur sporadisch bei ein- und ausgehender Mails aktiv ist und der Mailtransferagent kein Hochlastsystem ist.
    Bei Vergleichstests in der Vergangenheit von Heise war der Virenscanner immer das Schlusslicht. Bekannte und weit verbreitete Viren aus der Windowswelt erkennt er.


    Was mich an Clam AV eher nervt ist die Tatsache, das der Updateserver für die Virensignatur manchmal tagelang wegen Überlastung nicht erreichbar ist.


    Alleine durch den gedachten Einsatz, das der Virenscanner beim MTA die MUA als Einfallstor in der Windowswelt schützen sollen, rate ich davon ab.
    Nicht das der Virenscanner eine Sicherheit vermittelt, die nicht gegeben ist!

  • Hallo Selur,
    Clam AV reicht eigentlich nicht aus unter OSX. Ist auch ohne "Wartung" nicht rundum sorglos.
    Ich weiß ja nicht wer vor dem Mac Mini sitzt. Selur :ani_lol:

    Clam AV ist leider auch recht behäbig, egal ob unter Linux, oder OSX.


    Falls du was kommerzielles willst, schau dir mal F-Secure an (ab 10.5) . Die üblichen Verdächtigen, die man unter Windows so kennt, lahmen genau wie unter Windows das System nur aus.

  • Oha, Clamp AV reicht nicht aus? - Dachte immer, die Macs haben nicht so ein Virenproblem, da man die meisten Programme eh aus dem Store installieren muss.
    Oder sind die DMGs am Ende genau so anfällig für Viren, wie bei Downloads mit Windows?
    Unser Office hat nen Mac ... und da ist alles sensible drauf .... :rolleyes_: