Ersatzboard Socket 478 für Pentium 4 und AGP Schnittstelle für Graka

  • Hallo zusammen,


    mein alter Rechenknecht, den mein Junior in der Mangel hat verabschiedet sich. Die Lüfterregelung für die CPU funktioniert nicht mehr ordnungsgemäß, so das der Prozessor vor seinem Hitzetod sich immer abschaltet. Prozessorlüfter ist i.O.


    Das alte Board ist ein P4P800 SE von Asus. Jetzt bräuchte ich dafür ein Ersatzboard und bin entsprechend auf der Suche. Bis jetzt konnte ich nur ein Asrock µATX Boards ausfindig machen. Das P4i65G.


    Ist das im Moment die einzige Alternative?

  • Hallo Michael


    Warum nicht in der Bucht...da gibts 5 Stk.die in den nächsten Tagen einen neuen Käufer finden können.
    Z.Bsp. Dieses
    Artikelnummer: 160670228124


    Selber hatte ich noch bis vor kurzem 2 P4C800 E Deluxe.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Hi,


    stimmt, ich hatte bei Ebay noch nicht geschaut und das Asus war ein Top-Board.
    Ich habe immer Bauchweh bei gebrauchten Elektronik-Artikeln. Hat es nicht irgendwo einen versteckten Mangel? Wie lange macht das gebrachte Board noch?


    Im positiven Fall mache ich ein Schnäppchen für 25 €, im negativen Fall kaufe ich das Board 2-3x.


    Ein Neuboard mag mich erst mal 50-60€ kosten, habe aber Garantie und ein Rückgaberecht beim Onlinekauf.
    Mir ist halt lieber, bei einem berechtigen Mangel den Händler zusammensauen zu können :D

  • Wie alt ist dein Sohn?
    Wie lange ist er mit so was noch zufrieden?
    ICH hätte Probleme damit für so eine alte Plattform noch Geld auszugeben.


    Wenn es denn unbedingt sein muss sieh nach ob es nicht was im Recyclinghof gibt


    vom Geizhalslink:
    2.+4.Board PCIe+DDR2 = neuer Speicher+Grafikkarte

  • was willst du denn mit der, etwa Fußball spielen ?
    Es wird doch nicht jeder Junge sich für Videobearbeitung interessieren.
    Eher für Spiele und da ist mit AGP + 478 + DDR1 + Singelcore nichts mehr zu gewinnen

  • Wer, ich? ... Nein, ich meinte damit bloß: Wenn es um Spiele geht (vielleicht nicht diesjährige, aber wohl noch was aus den letzten 5-10 Jahren), dann dürften die auf den Minis noch eher laufen als auf dem alten P4. ZOTAC hat ja auch einige Modelle mit Dual-Core-CPU und zumindest noch ansatzweise vertretbarer 3D-fähiger GPU.


    Aber zugegeben, an einen sorgfältig zusammengestellten PC kommt das sicher nicht heran. Da muss dann schon völlig klar sein, wozu das ganze gedacht ist.

  • ...
    Die Lüfterregelung für die CPU funktioniert nicht mehr ordnungsgemäß, so das der Prozessor vor seinem Hitzetod sich immer abschaltet. Prozessorlüfter ist i.O.
    ...


    was ich fragen wollte ist:
    kann man die lüftersteuerung nicht einfach ausschalten
    und/oder den lüfter direkt ans netzteil anschließen!?
    oder was ist da genau kaputt... gibt der falsche werte aus!?

  • @ seeigel


    auch wenn der Rechner auf einer alten Basis steht, war der Rechner bis zum Anschlag ausgebaut bevor mein Junior den Rechner übernahm und hat sogar genug Dampf für aktuelle Spiele. Die größte NVidia Graka von MSI ist drin die es für den AGP Steckplatz gibt. GTS 9800 mit 1,5 GB DDR3 RAM und 3 GB Kingston DIMM RAM. Weis, 0,5 GB RAM liegen brach. ;)


    Junior ist 12 und die Kiste reicht ihm noch locker 2 Jahre bis nichts mehr geht und dann steht das Töchterchen an :)
    Es lohnt sich auf jedenfall den Rechenknecht zu erhalten. Und wenn ich ihn letztendlich selber als VDR nutze. Der Rechner ist ein Eye-Catcher für jedes Wohnzimmer. Plexmaster G1 Gehäuse (reines Plexiglas Showcase) mit Blauer Beleuchtung und SUPER-Leise durch BeQuiet Netzteil, 4 potigeregelten Lüfter von Noiseblocker (von denen war auch das Showcase) und ein Prozessorlüfter der selbst bei Volllast nicht warnehmbar ist.


    HQ-LQ


    Der Rechner startet nach dem einschalten nicht, sondern bleibt im Postmode beim booten vom BIOS hängen, da der Prozessorlüfter nicht läuft. Wartet man bei eingeschaltetem Rechner ein paar Minuten bis der Prozessorkühler handwarm wird, fängt der Lüfter an zu drehen und der Bootprozess geht weiter. Nach ein gewissen Zeit, abhängig wie man den Rechner quält, geht er aus. Schaut man jetzt direkt im BIOS bzw. mit Asus Tools nach den Systemwerten, bringt die Lüfterregelung unsinnige Werte bei laufend Prozessorlüfter (27.000 RPM) und man sieht wie ich Prozessortemperatur langsam aber stetig ansteigt.


    Mit dem original Inbox Lüfter vom Prozessor keine Änderung im Verhalten.


    Hatte auch überlegt den Prozessorlüfter direkt an das BeQuit Netzteil anzuschließen (Anschluss vorhanden). Nur bleibt das Board dann beim booten im BIOS hängen bis zu einem Timeout (~ nach 2 min.) und fordert dich dann auf über Tastatureingabe ins Biossetting zu gehen oder mit Defaultwerte zu booten.

  • Hat Asus nicht auch eine Bioseinstellung um die Lüfterdrehzahl vom CPU-Kühler zu ignorieren?
    bzw hatte ich mal ein Asusboard bei dem der Lüfter erst ab 30/35/40/...° eingeschaltet wurde.


    wird die Lüfterdrehzahl über das Board geregelt oder hat der Kühler einen eingebauten Temperatursensor

  • Der Lüfter selber hat zwischen den Kühlrippen selber ein Temperatursensor. Nur das verhalten ändert sich nicht, wenn ich den original Inbox Lüfter ohne diesen Sensor verbaue.


    Ich werde da nich lange rum machen, sondern ein neues Board verbauen.
    Der Rechner ist diese Investition auf jedenfall Wert.


    So wie alles aus sieht wird es das Asrock Board werden, da ich bei den Händlern hier im Umkreis bzw. bei den großen Onlineversender nichts anderes bekomme.
    Es sei den bei der Bucht finde ich zufällig ein Händler mit Abverkauf seiner Lagerbestände. Dann wird es wieder ein Asus P4P800.

  • Mhhhmmm, Asus P4P800SE /ATI-AGP/ Intel CPU / DDR-Ram. Hätte ich kürzlich umsonst bekommen können. Ein Bekannter hat aufgerüstet und das ist übriggeblieben. Allerdings kann ich nicht garantieren ob die Hardware in Ordnung ist. Vielleicht hat er die auch schon entsorgt oder in der Bucht verkauft. Wenn Interesse besteht kann ich ja mal nachfragen.


    Gerd