Philosophie: Wie archivieren für die naechsten 10 Jahre?

  • Zitat

    So ... da ich nicht will, dass ich die Filme immer von dem Camcorder via HDMI am Fernseher abspiele, dachte ich, meinen LG BD370 Blue Ray Player dafür einzusetzen - der hat ja einen USB Eingang (Fuer Festplatte, USB stick, usw.). Er kann alles lesen außer MPEG-2, der Dummi, was das Rohdatenformat ist (MPEG-2 transport stream (video/mp2t))


    Sorry wenn ich reinquassle...
    Warum nicht einen HW Player wie zum bsp. ein Tvix 6600 statt einen BR Player ??
    Habe auch Beides,setze aber nur noch die Tvix ein.
    HDD wechseln geht sehr schnell.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Wollte mich auch mal kurz in diesem Beitrag zum Thema: Archivierung / Datensicherung zu Wort melden!



    1. - Alle Filme auf CD, DVD oder Blue Rays brennen. - Hmm ... ich habe bereits einige DVDs verloren (unlesbar nach 1-2 Jahren) und bin demnach relativ negativ gegenüber dieser Variante eingestellt. Was denkt Ihr?


    Von ca. 2000 gebrannten Rohlingen ( 1996-2012 ) habe ich erst einen einzigen gehabt der unlesbar wurde.
    Rohlinge die verbrannt waren, sind dirket in den Müll gewandert.
    Es wurden nur Rohlinge akzeptiert die nach dem Brennen vollständig Verifiziert wurden!




    2. - Man hat ein wenig Geld und kauft zwei 1 oder 2 TByte große Platten und kopiert einfach die Rohdaten auf diese Medien. Sobald eine Festplatte ausfällt (Fehler), kauft man sofort eine zweite und 'spiegelt' die Daten. Zeitrahmen: 10 Jahre. Richtig?


    So ist es Richtig, genauso mache ich es auch :-)
    Den Zeitrahmen würde ich auf ca. 30 Jahre schätzen. ( Voraussetzung: Selten Eingeschaltet und nur fürs Backup benutzt )
    Hab noch alte Backup Festplatten die teilweise bis zu 15 Jahre alt sind, und sie laufen bis heute noch einwandfrei!




    3. - Man macht das so wie bei 2., komprimiert aber die Filme. Dann kann man kleinere Platten (bsp. 500 GByte groß) verwenden, was kostengünstiger ist. (Übrigens, siehe auch spezifische Frage bzgl. meiner Kompression weiter unten!)


    Wichtiges Film Material über die Famiele, Geburtstage, Hochzeiten etc.. würde ich nie komprimieren. Lieber noch zusätzliche Festplatten kaufen!




    Wenn es denn sein unbedingt seien muss mit dem komprimieren, würde ich bei wichtigem Film Material über: Famiele, Geburtstage, Hochzeiten etc.. / folgende Werte nehmen:


    Programm: StaxRip
    Video: MKV, X264, Originale Auflösung beibehalten, evntuell Croppen, CRF 18, Preset: Slower
    Audio: MP3 Lame v2 VBR




    Wie sieht es aus mit der Haltbarkeit der Festplatten?


    Den Zeitrahmen bei Festplatten zu bestimmen ist schwierig.
    Ich denke das Festplatten die wenig benutzt worden sind ( Wenige Betriebssstunden, Wenig Eingeschaltet ) das sie vom bloßen rumliegen im Schrank, ewig halten sollten!
    Das gute an einer Festplatte ist, das keine ELKOs verbaut sind ;-)
    Was sagen denn die Experten von euch, was an einer Festplatte vom bloßen rumliegen kaputt gehen könnte?


    Meine alten Festplatten haben zur guten alten DM Zeiten noch richtig viel Geld gekostet!
    Laut S.M.A.R.T Werte von "CrystalDiskInfo" und Sektorentest von "HDTune" sind alle Einwandfrei :-)
    Auch die Daten die sich darauf befinden, lassen sich mühelos 1:1 auslesen.
    Hier ein paar Beispiele meiner Asbachuralt Festplatten: Siehe Bilder
    Das war noch richtig gute Qualität zur damaligen Zeit aller: Made in Japan / Made in Singapore / Made in Malaysia / Made in Thailand
    Heute ist alles Made in China! China = Schrott






    In der Heutigen Zeit noch gute Festplatten zu bekommen ist nicht leicht!
    Da es noch keiner angesprochen hat, welche Marken an Festplatten man sich heut zu Tage kaufen kann, fange ich mal mit meiner Empfehlung an:


    Die besten Festplatten von 2007-2011 die gebaut worden sind, sind Samsung Festplatten!
    Nur echt mit dem Blauen Label.
    Siehe Bilder:




    Die beste im 2 TB bereich ist die Samsung HD203Wi.
    Für mich käme keine andere Marke in frage.
    Von der Qualität und der Haltbarkeit find ich sie spitze :-)


    Leider hat Samsung seine Festplattensparte seit 2011 an Seagate übertragen.
    Von nun an heißt es Made in China!
    Seagate würde ich mir in der heutigen Zeit niemals kaufen.
    Früher vor 10-15 Jahren war Seagate noch gut.




    Du merkst häufig nicht, dass eine Platte im sterben liegt. Wenn du dann von einer defekten Platte weitere Kopien anfertigst, ist das Archiv im Popo.


    Das Stimmt, einen plötzlichen Festplatten Stillstand kann man nicht vorhersehen.
    Aber es gibt da eine einfache Lösung: "CrystalDiskInfo" + "HDTune"




    Eine ältere Google-Studie kommt zum Ergebnis, dass die Ausfallquote von Platten aussehen, wie eine Badewanne:
    Am Anfang fallen die Montagsgeräte aus. Dann sinkt es auf ein sehr niedriges Niveau. Nach ein paar Jahren steigt die Ausfallquote kontinuierlich an.
    Ich teile meine Platten deshalb in zwei Kategorien ein: mit/ohne Garantie


    Ich teile meine Festplatten in keine Kategorie ein.
    Was noch keiner angesprochen hat, es gibt Hoffnung solange die S.M.A.R.T Werte und die Sektoren in Ordnung sind!
    Es gibt da 2 gute Freeware Programme womit man seine Festplatten überwachen kann: "CrystalDiskInfo" + "HDTune"
    Mit den Freeware Programmen "CrystalDiskInfo" und "HDTune" kannn man seine Festplatten schnell und einfach überprüfen.
    Wenn alles in Ordnung ist, brauch man sich eigentlich keine all zu große Gedanken machen.


    "CrystalDiskInfo" zeigt die aktuellen S.M.A.R.T Werte an und gibt Info darüber in welchen Zustand sich die Festplatte noch befindet.
    "HDTune" überprüft die Festplatten auf defekte Sektoren.


    Siehe Bilder:


    Bei diesen Werten brauch man sich keine Gedanken zu machen:





    Bei diesen Werten sollte man die Festplatte umgehend austauschen:






    Ein Bekannter hatte sich letztens den BKA Trojaner eingefangen. Und da er gerade Daten sichern wollte, war noch seine EINZIGE Backup-Platte angeschlossen.
    Er hat dann auch ein paar hundert Euro ausgegeben, um die Verschlüsselung knacken zu lassen. War leider erfolglos.
    Und ich habe ihm noch ein paar Jahre zuvor angeboten, seine Hochzeitsbilder bei mir zu sichern...


    Das hört sich ja nicht gut an!
    Echt Schade um die Daten :-(
    Mit Linux wäre das mit dem BKA Trojaner nicht passiert.


    Bei mir läuft das so ab:


    Mein PC hat 2 Festplatten


    1.) Festplatte mit einem Linux Betriebssystem
    2.) Festplatte mit einem Windows XP Betriebssystem


    Beim Hochfahren, kann ich direkt im "Grup Boot Menü" auswählen, welches der beiden Betriebssysteme ich starten möchte.


    Linux benutze ich nur fürs Internet zum Surfen & für das Online Banking!
    Windows XP dagegen ist komplett Netzwerk frei ( Keine Netzwerkarte Treiber und alle Netzwerksoftware sind komplett Terminiert )




    Übrigens: Wenn du anderen guten Freunden/Familienmitgliedern vertraust, macht eine gemeinsame Datensicherung. Dann kann auch deine Wohnung/Haus abbrennen und deine Daten liegen noch sicher an anderer Stelle.


    Das ist eine gute Idee :-)
    Aufjedenfall Großzügig streuen...




    Ich verwende optische Medien nur, wenn es sich sehr anbietet. Beispielsweise für die fertigen Video-DVDs. Und dann treibe ich auch viel Aufwand:
    http://forum.chip.de/datensicherung-...n-1404105.html


    So viel Aufwand für Rohlinge?
    Aber die Idee mit DVDisaster hört sich gut an :-)


    Hab mal was gelesen von:


    1.) Passender Brenner
    2.) Passende Rohlinge für den Brenner
    3.) Mit Nero Seed Test sämtliche Werte ermitteln wie Qualität, Schreibgeschwindigkeit etc...
    etc..


    Bei so viel Aufwand muss man ja verückt werden, wenn man wirklich an alles denken würde ;-)
    Meine Erfahrungen mit CD & DVD Rohlingen sind folgende:
    Von ca. 2000 gebrannten Rohlingen ( 1996-2012 ) habe ich erst einen einzigen gehabt der unlesbar wurde.
    Von billig ALDi Rohligen bis hin zu Verbatim ist alles mögliche an Marken dabei gewesen.


    Meine Rohlinge brenne ich immer schön langsam und nutze nicht die volle Geschwindigkeit aus, die der Hersteller vorgibt:


    z.B. CD-R Rohling mit 700 MB von Verbatim = 52x beschreibbar / Brenne ich immer mit 12x oder 24x
    Schön langsam und mit Liebe.
    Die Rohlinge lagern dann lichtgeschützt und trocken im schrank.


    Hab gerade mal zum Spass einen alten Rohling von 1997 rausgekramt und komplett fehlerfrei mit Total Commander ausgelesen!
    Alles in Ordnung :-)


    Was ich nicht verstehe warum wiederbeschreibbare Rohlinge nicht zur Archivierung geeignet sind?
    Wegen irgendwelchen TOC fehlern? (kein plan was das ist)


    Wiederbeschreibbare Rohlinge haben eine Hammergeile Beschichtung sonst wären sie ja nicht wiederbeschreibbar ;-)
    Man muss CD-RW / DVD+RW / DVD-RW / BD-RW Rohlinge nur ein einziges mal beschreiben, vollständig Verifizieren und danach direkt trocken im schrank lagern.
    Dann sollte eigentlich nichts passieren!
    Ausserdem verspricht Verbatim mit seinen AZO Rohlingen über 50 Jahre haltbarkeit!




    Warum nicht einen HW Player wie zum bsp. ein Tvix 6600 statt einen BR Player ??


    DeViCo Tvix 6600 ist eine Sehr gute wahl :-)
    Ich find DeViCo Tvix Geräte sind wie gemacht für die wahren Kenner der Video Scene ( Doom9 Gleitz Leute )
    Der Geheimtip gegen alle anderen Kommerziellen Marken...
    Ich finde es gibt keinen besseren "Festplatten Multimedia Player" als DeViCo Tvix :-)
    Selbst die Popcorn Hour Geräte sind Müll dagegen.

  • Wollte mich auch mal kurz in diesem Beitrag zum Thema: Archivierung / Datensicherung zu Wort melden!
    ...


    Hallo H264x!


    Danke fuer den tollen Beitrag! - Wir alle stimmen also in vielen Dingen ueberein. Ich werde demnach einige Festplatten kaufen und die Rohdaten (MPEG-2 stream) speichern und nicht komprimieren. Soweit so gut.


    Mein Problem ist immer noch mein BlueRay Player LG BD370, der meine MPEG-2 streams nicht lesen kann. Der DeViCo Tvix 6600 scheint eine gute Wahl zu sein, aber ich will nicht wieder 250 Euro oder mehr ausgeben. :)


    Da gibt es einen Mini-PC zu kaufen, der unter Linux laeuft und 2 USB Eingaenge und einen HDMI Ausgang besitzt:


    http://www.raspberrypi.org/


    Der kann auch HD movies abspielen:


    http://www.youtube.com/watch?v=TgR74Kp6Ws4
    http://www.youtube.com/watch?v=KGUIePe32Bo
    http://www.youtube.com/watch?v=A6HqKJ6sk98


    Oder spielen:


    http://www.youtube.com/watch?v=gflfzQs9JJs
    http://www.youtube.com/watch?v=e_mDuJuvZjI


    Man koennte diesen ins Intranet (ueber Wifi USB stick) einbinden, den Desktop ueber einen anderen Rechner fernsteuern und so auf eine gute Art und Weise als player einsetzen. Vorteil: Man kann jede software einsetzen, so dass das Abspielen von Video-Formaten kein Problem mehr ist.


    Was haltet Ihr davon?

  • Hallo H264x!


    Danke fuer den tollen Beitrag!


    Kein Thema :-)
    Hab mir echt mühe gegeben diesen Beitrag zu schreiben!
    Obwohl noch einige Fragen unbeantwortet sind....


    Vieleicht hat ja jemand lust sich meinen ganzen Beitrag durch zu lesen und noch den einen oder anderen kommentar dazu abzugeben?


    1.) Haltbarkeit der Festplatten --> Meine Meinung: Festplatten haben keine ELKOś und warum sollten sie vom bloßen rumliegen im Schrank kaputt gehen???
    2.) Qualität der Festplatten zur damaligen Zeit: Made in Japan / Made in Singapore / Made in Malaysia / Made in Thailand --> Meine Erfahrung habe ich dazu schon geschrieben...
    3.) Die besten Festplatten von 2007-2011 die gebaut worden sind, sind Samsung Festplatten! ( Nur echt mit dem Blauen Label. ) --> Kann jemand seine Erfahrung mit meiner teilen? HD203Wi etc..
    4.) Freeware Programme womit man seine Festplatten überwachen kann: "CrystalDiskInfo" + "HDTune" --> Kann jemand seine Erfahrung mit meiner teilen?
    5.) Mit Linux wäre das mit dem BKA Trojaner nicht passiert!!! --> Kann jemand seine Erfahrung mit meiner teilen?
    6.) DVDisaster mit viel Aufwand...
    7.) Was ich nicht verstehe warum wiederbeschreibbare Rohlinge nicht zur Archivierung geeignet sind?




    Wir alle stimmen also in vielen Dingen ueberein. Ich werde demnach einige Festplatten kaufen und die Rohdaten (MPEG-2 stream) speichern und nicht komprimieren. Soweit so gut.


    Mein Tipp sind: Samsung Festplatten ( die mit dem Blauen Label ) Baujahr: 2007-2011
    Ein gutes 2 TB Modell ist: HD203Wi




    Mein Problem ist immer noch mein BlueRay Player LG BD370, der meine MPEG-2 streams nicht lesen kann. Der DeViCo Tvix 6600 scheint eine gute Wahl zu sein, aber ich will nicht wieder 250 Euro oder mehr ausgeben. :)


    Den "DeViCo Tvix 6600" würde ich mir Blind kaufen!
    250 € und mehr würde ich dafür auch nicht ausgeben.
    Für ca. 70 € bekommt den "DeViCo Tvix 6600" schon gebraucht auf Ebay:
    Siehe ältere Auktionen die abgelaufen sind:


    http://www.ebay.de/sch/i.html?…=0&_sop=12&_dmd=1&_ipg=50


    Immer mal ausschau danach halten, dann klappt es auch mit dem Schnäppchen ;-)




    Da gibt es einen Mini-PC zu kaufen, der unter Linux laeuft und 2 USB Eingaenge und einen HDMI Ausgang besitzt:
    http://www.raspberrypi.org/
    Was haltet Ihr davon?


    Rasperry nein Danke ;-)
    Für mich wäre das Ding nix.
    Dann lieber einen kleinen Barebone PC...


    Zum Rasperry habe ich ein gutes Zitat auf YouTube aufgeschnappt:
    Habt ihr vielleicht auch nur einen Gedanken daran verschwendet, das der Raspberry Pi nicht für uns, sondern für sozial schwache Länder bzw. Menschen entwickelt wurde.
    Das Raspberry Pi sollte in Schulen in armen Ländern eingesetzt werden, wo man dann nur ein Texteditor oder kleinen Browser, auf Grundlage von Ubuntu benutzt.
    Das Ding ist echt ein super Einfall und es wird hier falsch dargestellt.



    So wie ich das verstehe hat der Rasperry überhaupt keine Rechen Power um Videos abzuspielen ( Schon garnicht HD Material )
    Rasperry Pi = Taschenrechner, C64, Amiga 500, 486 etc.. ;-)

  • Hi H264x

    Zitat

    1.) Haltbarkeit der Festplatten --> Meine Meinung: Festplatten haben keine ELKOś und warum sollten sie vom bloßen rumliegen im Schrank kaputt gehen???


    Also das wuerde mich auch mal interessieren ... . Ich bin naemlich der gleichen Auffassung, obwohl ich mir nicht sicher bin. Was sehr schlecht fuer Festplatten ist, ist Temperatur: Wenn man die heizt, geht die Information verloren. Ich kenne jedoch nicht Tmax, wo die einzelnen Domainen switchen. Wahrscheinlich ist Tmax recht hoch. - Anyway, moeglichst kuhl lagern.



    Zitat

    4.) Freeware Programme womit man seine Festplatten überwachen kann: "CrystalDiskInfo" + "HDTune" --> Kann jemand seine Erfahrung mit meiner teilen?


    ... wenn es geht auch fuer Linux ... :D


    Zitat

    5.) Mit Linux wäre das mit dem BKA Trojaner nicht passiert!!! --> Kann jemand seine Erfahrung mit meiner teilen?


    So viel ich weiss, war das eine .exe Datei, die beim Start aktiviert wurde. Es gibt zwar Wine unter Linux, das .exe Dateien ausfuehren kann, aber ich denke, dass das nichts ausgemacht haette. - Ich bin nun jetzt 3 Jahre mit Ubuntu unterwegs und hatte keinen Virus ... .


    Zitat

    Den "DeViCo Tvix 6600" würde ich mir Blind kaufen!
    250 € und mehr würde ich dafür auch nicht ausgeben.
    Für ca. 70 € bekommt den "DeViCo Tvix 6600" schon gebraucht auf Ebay:
    Siehe ältere Auktionen die abgelaufen sind:


    Danke fuer den Tip!


    Zitat

    Rasperry nein Danke ;-)
    Für mich wäre das Ding nix.
    Dann lieber einen kleinen Barebone PC...


    Oh, das haette ich jetzt nicht gedacht! Wenn ich mir die Videos unter Youtube anschaue, dann hat man den Eindruck, dass die HD Abspielqualitaet doch ganz gut ist. - Nun gut. Aufgrund Deines Kommentares habe jetzt ersteinmal das Ding nicht gekauft. :hm:


    Was denken die anderen?

  • Probleme die ich bei der Lagerung auf Festplatte sehe:
    1. Magentische Probleme: Magnete verlieren mit der Zeit an Kraft, pro Jahr bis zu 1%, d.h. wenn die Daten nicht regelmäßig gecheckt und notfalls neu geschrieben werden gehen sie kaputt. Eventuell Probleme durch äußere Magenetfelder Sonnenflecken oder dergleichen sollten i.d.R. eher zu vernachlässigen sein, wenn die Platten ordentlich gelagert werden. (gehe mal davon aus, dass starke Schwankungen im Magnetfeld der Erde oder von Außen normalerweise nicht auftreten)
    2. Mechanische Probleme: soweit mir bekannt kann es bei langjähriger Nichtnutzung verstärkt zu mechanischen Ausfällen kommen, d.h. man sollte die Platte ab und zu mal an machen und laufen lassen. Probleme wie Erschütterung sollten bei ordentlicher Lage kein Problem sein. (gehe mal davon aus, dass Erdbeben eher selten sind, da wo die meisten von uns Leben)
    3. Elektronische Probleme: Bei normalen Temperatur- und Feuchtigkeitsleveln sollte es da bei ordentlicher Lagerung auch keine Probleme geben.
    -> Lassen sich im wesentlichen alle durch ordentliche Lagerung und etwas Pflege vermeiden.


    Raspberry Pi: Hab ich hier nutze ich aber nicht als MediaPlayer.

  • Hi H264x
    Also das wuerde mich auch mal interessieren ... . Ich bin naemlich der gleichen Auffassung, obwohl ich mir nicht sicher bin. Was sehr schlecht fuer Festplatten ist, ist Temperatur: Wenn man die heizt, geht die Information verloren. Ich kenne jedoch nicht Tmax, wo die einzelnen Domainen switchen. Wahrscheinlich ist Tmax recht hoch. - Anyway, moeglichst kuhl lagern.


    Wenn man davon ausgeht das die Festplatten bei normaler Temperatur im Schrank lagern, sollte eigentlich nix passieren.
    Im Betrieb laufen meine Backup Festplatten nicht lange und werden nach dem Speichern direkt ausgeschaltet.
    Heiss laufen können meine Backup Festplatten schon mal nicht :-)




    ... wenn es geht auch fuer Linux ... :D


    Gute S.M.A.R.T. tools für Linux kenne ich leider nicht.


    Mein PC hat 2 Festplatten und mit dieser Kombination habe ich alle Freiheiten die man so braucht :-)


    1.) Festplatte mit einem Linux Betriebssystem
    2.) Festplatte mit einem Windows XP Betriebssystem




    So viel ich weiss, war das eine .exe Datei, die beim Start aktiviert wurde. Es gibt zwar Wine unter Linux, das .exe Dateien ausfuehren kann, aber ich denke, dass das nichts ausgemacht haette. - Ich bin nun jetzt 3 Jahre mit Ubuntu unterwegs und hatte keinen Virus ...


    Mür mich ist Linux das sicherste Betriebssystem der Welt :-)
    Kein FBi oder sonstige Organisationen kann Linux stoppen ;-)
    So weit ich weiss gibt es keine Viren, Trojaner, Würmer etc... unter Linux.
    Das ist ein Geiles gefühl wenn ich daran denke, das man unter Linux kein Virenscanner & keine Firewall brauch ( ist das Herrlich )



    Danke fuer den Tip!


    Du könntest auch nach dem "Dvico Tvix M-6500A" ausschau halten, falls du den 6600 nicht günstig bei Ebay ersteigerst.
    Der 6500A ist auch sehr gut :-)




    Was denken die anderen?


    Das ist eine gute Frage ;-)
    Ich denke nicht das sich noch jemand auf diesen Beitrag hier melden wird.
    Vieleicht haben wir ja Glück und "Master Sal" meldet sich noch mal zu Wort :-)


    Sonst müsste ich demnächst meine Fragen zum Thema: Haltbarkeit der Festplatten / Qualität der Festplatten zur damaligen Zeit / Archivierung / S.M.A.R.T tools erfahrungen / DVDisaster / Wiederbeschreibbare Rohlinge zum Backup geeignet
    in einem guten PC Forum mal stellen müssen...


    Dieses Forum hier ist ja mehr auf den Bereich: Video spezialisiert.

  • LigH : Ja, Verluste durch 'Mist, fallen gelassen.' Sind die Probleme mit denen der normale Anwender am ehesten zu rechnen hat.


    Nebenbei:
    Hauptargumente für mich gegen CD/DVD/Blu-ray Speicherung:
    1. Platz zwei 3TB Platten nehmen wesentlich weniger Platz weg als die entsprechende Menge an Rohlingen.
    2. Zugriffszeiten, mal gerade ein paar 100GB an wichtigen Daten Zurückspielen geht von Festplatte wesentlich angenehmer als von Rohlingen.


    Cu Selur


    Ps.: das Thema könnte man übrigens mal in den Talk im Turm verschieben,..

  • Ich vertrete ja die Ansich dass eine Platte von vornherein gut oder schlecht gefertigt ist. Man sollte immer mit adaequaten Tools seine HDs ueberwachen. Ich hab vor ein paar Monaten eine HD gekauft, eingebaut und direkt einen Haufen Fehlermeldungen vom S.M.A.R.T.-Tool bekommen. Da mein Kumpel im Verkauf des btr. Ladens arbeitet hat er das Ding direkt umgetauscht und die neue Platte lief fast ohne irgendwelche Fehler. Alterung: man sagt ja so, nach 4 Jahren Alter ist ne Platte eventuell (!) schon über ihrem Zenit... dazu muss ich sagen: das stimmt, aber ist nicht generell gültig. Vor ein paar Tagen hab ich ne alte Robotron angeschlossen und auf eine neue Platte gesichert, wenig Verlust. Fragt nicht wie alt die war! Ab und zu bewegen sollte man die Dinger sicher, und ich muss sagen, bisher kenne ich keine bessere Moeglichkeit zur Archivierung. Sollen wir wieder alles auf Baendern sichern? (Bandsalat, Bad Blocks: Halloho!)...

  • Ja, viel mehr als "Proof of Concept" und die Hoffnung auf baldige Serienreife gibt es bisher noch nicht. Wenn die Technik aber mal so schnell wie aktueller RAM werden sollte, dann ist eine "Ruhezustand"-Technik überflüssig: Nur den Strom abschalten. Na ja, noch CPU-Register retten.

  • tach auch !


    Wie lange können eigentlich USB STicks/SD Karte das Wasser äähhh die daten halten?
    Die Sticks sind ziemlich groß und ziemlich billig geworden.
    O.K. vielleicht nichts für Video und exessive MP3 Sammlungen ,
    aber für alle anderen Daten reicht der Platz.

  • Kommt auf den Umgang an... :redface:


    Bei meinen kräftigen Schenkeln hab ich schon mehr als einen Corsair Flash Voyager allein durch Sitzen mit Stick in der Hosentasche geschafft, trotz Gummi-Ummantelung (sehr gut gegen statische Entladungen) ist die Verlötung der USB-Stecker den Biegekräften nicht gewachsen gewesen. Jetzt habe ich auf Corsair Flash Survivor umgestellt: Die kommen in aufschraubbaren, wasserdichten Metallhülsen. Damit führen sie ihren Namen zurecht.


    Elektrostatische Entladungen dürften (abgesehen von Wasser und mechanischer Belastung) für Flash-EEPROMs das größte Risiko sein. Die zugesicherte Dauer der Datenerhaltung (retention time) liegt aber bei pfleglichem Umgang in Größenordnungen von Jahrzehnten: Data Remanence in Flash Memory Devices (PDF)

    Zitat

    Typical guaranteed data retention time for EPROM, EEPROM and Flash memories are 10, 40 and 100 years, respectively.


    Der Flash-EEPROM in SD-Karten ist im dünneren Gehäuse stärker der Umwelt ausgesetzt, hier werden 5-10 Jahre angegeben.