edge detection interpolation

  • Ich teste das Programm Cinema HD 2.0 von Engelmann Media und finde neben den bekannten AviSynth-Resizemethoden lt. Handbuch den Resizer 'edge detection interpolation', der im Programm selbst 'ODU' genannt wird. Er soll vornehmlich für Upscaling geeignet sein und durch besonders aufwändige Berechnung Fehler vermeiden. (Anhand der Kodierungsgeschwindigkeit kann man das durchaus glauben)
    Hat schon jemand Erfahrung mit diesem Resizer? Gibt es eine vergleichbare Methode für AviSynth?

    PS: Hier ein Vergleich zwischen div. Resizemethoden, darunter auch Cinema HD:
    http://www.infognition.com/articles/video…e_shootout.html

    Edited once, last by hdst: Link (August 25, 2012 at 1:19 PM).

  • Vergleichbar, und sehr wahrscheinlich "besser", ist NNEDI3. Der integrierte Upsizer heißt "NNEDI3_rpow2()".

    Mit solchen PSNR-Vergleichen muss man auch vorsichtig sein: es ist ein altbekannter Hut, dass "weichere" Interpolationen im Zweifelsfall bessere PSNR-Scores liefern als "schärfere" Interpolationen. Bei weicher Interpolation ist alles ein wenig schwammig, alles "ein bisschen" daneben, aber eben nicht so sehr viel. Bei scharfer Interpolation entspricht das Ergebnis "gefühlt" vielleicht eher der Wahrheit, aber durch kleine Abweichungen in der "Geometrie" ergeben sich sofort viel größere Abweichungen im PSNR-Score.
    (Ganz ähnlich die Geschichte mit den Psy-Optionen in x264: das Bild wird "gefühlt" besser, obwohl die PSNR- und SSIM-Scores dadurch schlechter werden.)

    Wenn's noch ein wenig mehr sein soll, dann könnte man NNEDI3 mit z.B. sowas hier noch hinterherschießen.

  • Vergleichbar, und sehr wahrscheinlich "besser", ist NNEDI3. Der integrierte Upsizer heißt "NNEDI3_rpow2()".

    Mit solchen PSNR-Vergleichen muss man auch vorsichtig sein: es ist ein altbekannter Hut, dass "weichere" Interpolationen im Zweifelsfall bessere PSNR-Scores liefern als "schärfere" Interpolationen.


    Gut, Cinema HD und NNEDI3 liegen in der Graphik PSNR-mäßig nicht weit auseinander. Auffällig ist jedoch der deutlich höhere PSNR-Wert beim Video Enhacer. Den zugehörigen Resizer 'Super Resolution' habe ich mir als VirtualDub-Filter heruntergeladen und ein 720x576-Video dreifach hochskaliert und anschließend mit spline64resize(1920, 1080) kodiert (x264, crf=16). Zumindest gefühlsmäßig übertrifft dieser Resizer NNEDI3_rpow2()

  • Also, als ich vor ... drei, vier Jahren oder sowas ... den MSU-Enhancer probiert habe, war ich ausgesprochen wenig beeindruckt (Englisch: "underwhelmed") - Extrem langsam, und ich hab mich ziemlich schwer getan, in dem Output irgendeine Rechtfertigung dafür zu finden.

    Und wie gesagt, PSNR Scores. Die Chart-Grafik zeigt doch ganz eindeutig:
    Doofes Bicubic, doofes Lanczos, doofes Spline36: Jeder einzelne dieser Basis-Resizer hat bessere PSNR-Scores als NNEDI3!

    Da fragt man sich doch, wieso "alle Welt" so sehr von NNEDI3 schwärmt. Es scheint doch einer der schlechtesten Resizer überhaupt zu sein. :D


    Vielleicht liegt das Geheimnis darin, dass man den Chart umgekehrt lesen muss? Je schlechter das Scoring, um so besser das Praxis-Ergebnis? :seher:

  • Kleine Frage zu NNEDI3: "War es nicht so, dass man damit nur die Auflösungen immer verdoppelt konnte?"


    Bei NNEDI3_rpow2() gibt man den rfaktor ein: verdoppelt, verdreifacht usw. und skaliert dann ggfs. mit einem anderen Resizer herunter.

  • Was heißt "macht das Sinn" ... es geht bei e.d.i. eigentlich gar nicht anders. Es bleiben ja die Original-Pixel 1:1 erhalten, und es werden nur neue Pixel *dazwischen* eingefügt.
    (Die einzige Möglichkeit das Post-Resizing zu vermeiden, wäre, es einfach "heimlich" intern zu machen, und dem User nix davon zu sagen...) :anizunge:


    * * * * *


    Ich möchte fast wetten, dass die die PSNR-Kalkulation vergeigt haben. Stichwort Subpixel-Shift.

    Quote

    Many tools shift image by 1-3 pixels when upsizing it 4x. Although images shown in this comparison are taken "as is" demonstrating the shifts, PSNR values were calculated with the shifts compensated: videos were shifted by an integer amount of pixels which provided maximum PSNR for each of the methods. For example, InstantHD videos were shifted by 1 pixel and vReveal by 3 pixels. When measured without shifts their PSNR is much lower than shown in the charts here.

    Aha. "By an integer amaount of pixels".

    Ich weiß nicht wie's bei InstantHD oder bei vReveal ist, aber bei NNEDI3 hat man keinen ganzzahligen Pixel-Shift. (_rpow2: bei 2x sind's 0.5 Pixel, bei 4x sind's 1.5 Pixel.)

    Wenn die also nur "Grob-Kompensation" auf ganzzahlige Pixel gemacht haben, dann sind die PSNR-Werte natürlich deutlich schlechter als sie eigentlich zu sein hätten.

  • Quote

    von hdst
    Ich teste das Programm Cinema HD 2.0 von Engelmann Media

    Auch ich bin da dran.
    Absolut gelungen ist da aber dass bei Normwandlung,[DV-AVI] von PAL nach NTSC
    auch in den erweiterten Settings nur mpeg 1 Layer 2 angeboten wird.
    Sowas war doch schon vor 20 Jahren auf DVD NTSC nicht vorgesehen.

    Quote

    Er soll vornehmlich für Upscaling geeignet sein und durch besonders aufwändige Berechnung Fehler vermeiden. (Anhand der Kodierungsgeschwindigkeit kann man das durchaus glauben)


    Verschiedene Resultate habe ich jetzt noch nicht verglichen...aufgefallen ist mir aber die Abarbeitungsgeschwindigkeit.
    Auf dem ollen Arbeitsrechner,WinXP mit einem i7 2600K wird nur ein Kern ausgelastet.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Goldwingfahrer: Zur Zeit teste ich den Super Resolution-Filter für VirtualDub, den man sich hier auch als Testversion herunterladen kann: http://www.infognition.com/super_resolution_vdf/
    Kodiere gerade mit Faktor 3 (300%) 720x576-File verlustfrei mit UTVideo Codec und nach Resizing mit spline64resize(1920, 1080) mit x264 crf 16.
    Eventuell ist die Bildqualität noch etwas besser als mit Cinema HD.
    Übrigens, der vdf-Filter läßt sich leider nicht in AviSynth einbinden.

  • Quote

    Zur Zeit teste ich den Super Resolution-Filter für VirtualDub


    da bin ich natürlich auch grad dran.Danke für den Link.
    Da steht zwar man müsse diesen Filter in den Plugins Ordner reinlegen,richtig wäre aber in den "Plugins32" Ordner.

    Mit UtVideo hab ichs aber nicht probiert,wollte direkt in VDub nach Canopus HQ codieren damit ich das Resultat dann an den anderen PC mit Edius 6 da direkt ab Timeline per HDMI an den Plasma leiten kann.
    Das Ganze kann ich aber sparen......in Edius 5 siehts passabel aus......aber in VDub Einzelbildweise vorgehüpft,grässlich.

    Schade dass man diesen Filter nicht in Avisynth reinpflümmeln kann.
    QTGMC...[bobben]....und dann Superres.........

    http://frupic.frubar.net/shots/26826.jpg
    http://frupic.frubar.net/shots/26827.jpg
    Testvideo aus meiner alten Sammlung.

    VDub nach RGB,alle 8 Kerne sind 50 % ausgelastet.....12 fps.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Bei NNEDI3_rpow2() gibt man den rfaktor ein: verdoppelt, verdreifacht usw. und skaliert dann ggfs. mit einem anderen Resizer herunter.

    Leider falsch:

    Quote

    Image enlargement factor. Must be a power of 2 in the range [2,1024].

    Also: Verdoppelt, vervierfacht, verachtfacht ... je Dimension (Breite, Höhe).

  • Habs auch nur verdoppelt gehabt,siehe 1 Screen im Posting 11.

    Quote

    Eigentlich ist das egal, über Add/Load kann man die vdf-Filter aus jedem Verzeichnis einlesen.


    Ja,war schon vor Urzeiten so....mit den Jahren sammeln sich die div.Plugins zu einer ansehnlichen Menge die man dadurch auch in versch.Unterordner abspeichert um den Überblick nicht zu verlieren.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Ist ja nicht so, als ob das "Superresolution" -Thema nicht schon mehrfach durchgekaut worden wäre ...

    Superresolution kann vor allem dann arbeiten, wenn das Quellmaterial hinreichen viel Aliasing hat. Das kann sein zum Beispiel sein, wenn von einem "großen" Kamerasensor ein kleines Bild generiert wird, indem nur jedes x-te Pixel abgenommen wird.

    Im Fall der Infognition Seite (bzw. MSU) ist es so, dass ein großes Bild auf Briefmarken-Größe reduziert wird. Bei der enstehenden "sehr kleinen" Auflösung hat man zwangsweise ein relativ hohes Aliasing, deswegen lassen sich hier relativ schöne "Showcases" aufbauen, in denen man die angebliche Mächtigkeit der Methoden demonstrieren kann.

    In den meisten "normalen" Quellen, sagen wir mal normaler SD-Input von DVD oder von DVB-Sat, sind diese Voraussetzungen aber gar nicht gegeben. Das nötige Aliasing ist in dieser Form gar nicht gegeben, und noch dazu muss man hier mit den Kompressionsartefakten kämpfen: Einerseits erfordert dediziertes Upscaling ein gutes Maß an sehr spezieller Schärfung und "Emphasizement", was aber bei Artefakten im Quellmaterial gar nicht gut kommt. - Andererseits, im "Showcase" -Fall wird dieses Problem trickreich umgangen: durch die Verkleinerung auf 25% verschwinden auch die meisten Artefakte, wodurch dieser Problempunkt hier gar nicht erst zum Tragen kommt.

    Es bleibt also dabei, was schon in der Diskussion letztes Jahr festgestellt hatten, und vorletztes, und vor-vor-letztes, ... überhaupt jedesmal, wenn das Thema wieder einmal aufs Tapet gebracht wird:

    Es gibt Spezialfälle in denen Superresolution scheinbare Wunder vollbringen kann. Aber in den "Regelfällen", mit denen man typischerweise arbeitet, bleibt von der Wunderwirkung so gut wie nichts mehr übrig.

    Deswegen ist, im Regelfall, ein Upsizing mit NNEDI3, plus ein wenig spezielle Schärfung, plus ein wenig temporal-Filterung, so nahe am Optimum wie man es mit einfachen, vertretbaren Mitteln überhaupt nur hinbekommen kann.

  • Andererseits - wenn jemand beim Herumspielen mit "normalen" Videoquellen wirklich so unglaublich gute Ergebnisse 'rausbekommt wie es die jeweiligen Werbeabteilungen versprechen, dann - nur keine falsche Zurückhaltung, bitte die Ergebnisse unbedingt hier posten! :):)

  • Andererseits - wenn jemand beim Herumspielen mit "normalen" Videoquellen wirklich so unglaublich gute Ergebnisse 'rausbekommt wie es die jeweiligen Werbeabteilungen versprechen, dann - nur keine falsche Zurückhaltung, bitte die Ergebnisse unbedingt hier posten! :):)


    Ich habe mir nun den VD-Filter Super Resolution gekauft und skaliere DVB-Files (SD) nach 1080p25 bzw. 1080p50. Sowohl für Progressiv- als auch für Interlace-Material konvertiere ich zunächst verlustfrei mit QTGMC (Boulders Referenz-Einstellung) und skaliere dann mit dem VD-Filter und konvertiere schließlich mit x264 crf 16.
    Mit den ersten Ergebnissen - abgespielt vom BD-Player - bin ich sehr zufrieden, Artefakte sind nicht zu sehen.. Natürlich ist das keine echte Bluray-Qualität.
    Werde alsbald zum Vergleich die Skalierung mit NNEDI3_rpow2() vornehmen und vergleichen.

  • Ich habe das genau so gemacht, wie du es beschreibst, nur habe ich den VD-Filter anders skaliert und schlußendlich mit x260 crf 16 konvertiert und nicht mit x264 und ich wette, dass ist der Fehler warum es nicht funktioniert hat! Ich werde es jetzt auch mit x264 crf 16 probieren! Danke für den Hinweis, vielleicht klappt es dann besser! Ich werde dann berichten!

    Edited 2 times, last by Adamues: URL zu Online-Wettseite entfernt (December 18, 2012 at 10:11 AM).

  • Quote

    und schlußendlich mit x260 crf 16 konvertiert und nicht mit x264 und ich wette, dass ist der Fehler warum es nicht funktioniert hat! Ich werde es jetzt auch mit x264 crf 16 probieren!


    x260 nicht x264 ? Fehler wenn Du crf 16 verwendest, darum willst Du jetzt crf 16 verwenden,.. irgendwie ist Dein Post sehr verwirrend. :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!