mkv weiterentwicklung und abspielprobleme...

  • Ich bin auf den Beitrag gestoßen, weil ich mal schauen wollte, ob sich an der Problematik etwas getan hat, aber anscheinend werde ich die nächste Zeit noch bei der 5.8.0 hängen bleiben.


    Das ist schlecht, weil? Bin gespannt, ob von dir mehr Info dazu kommt als von 3ds.


    Klar kann der Entwickler meinen dass man so die Hersteller dazu bringt, neue Versionen zu unterstützen...aber ist es nicht ein wenig naiv zu denken, dass Hersteller noch Geräte, welche bereits 3-4 Jahre auf dem Buckel haben, mit Updates versorgen? Für mich birgt solch ein Verhalten eine gewisse "Arroganz".


    Es ist doch eher naiv anzunehmen, dass die Standardentwickler Rücksicht auf die Hardwarehersteller nehmen müssten/sollten. Wieso sollten sie das tun? Abgesehen davon kannst du doch die neuen Features per Kommandozeilenoption "--engage no_cue_duration --engage no_cue_relative_position" als Standard für neue Jobs speichern.

  • Es geht hier nicht um Geräte, welche 10 Jahre alt sind, sondern um welche, die gerade mal 3 Jahre oder so auf dem Buckel haben. Ich kann es mir jedenfalls in diesen Zeitsbständen neue Geräte nicht leisten.

    Klar, das wirft letztlich die Frage auf, wer sich um die "Armen" und "Umweltbewussten" kümmert. Die Industrie mit ihren Gerätezyklen nicht. Also sollen die eh' schon geplagten freien Programmierer und Entwickler dafür aufkommen? Das kann ich auch nicht sehen. Du wirst Kompromisse machen müssen. Nicht das neuste Gerät --> nicht die letzte Softwaregeneration. Finde ich nicht schlimm.

  • Es ist doch eher naiv anzunehmen, dass die Standardentwickler Rücksicht auf die Hardwarehersteller nehmen müssten/sollten. Wieso sollten sie das tun?


    Weil sie möchten das ihre Software verwendet wird?


    Abgesehen davon kannst du doch die neuen Features per Kommandozeilenoption "--engage no_cue_duration --engage no_cue_relative_position" als Standard für neue Jobs speichern.



    Und das funktioniert anscheinend nicht wirklich so gut...zumindest hat das bei mir in einem anderen Thread nicht geklappt...zumindest nicht in einer Batch-Datei

  • Es ist doch eher naiv anzunehmen, dass die Standardentwickler Rücksicht auf die Hardwarehersteller nehmen müssten/sollten. Wieso sollten sie das tun?


    Weil sie möchten das ihre Software verwendet wird?


    Abgesehen davon kannst du doch die neuen Features per Kommandozeilenoption "--engage no_cue_duration --engage no_cue_relative_position" als Standard für neue Jobs speichern.



    Und das funktioniert anscheinend nicht wirklich so gut...zumindest hat das bei mir in einem anderen Thread nicht geklappt...zumindest nicht in einer Batch-Datei

  • In diesem anderen Beitrag hatten wir glaub ich auch festgestellt, dass von den drei Parametern nur zwei mit "engage" aufgerufen werden sollten, und der dritte ein eigener Parameter ist. Mal abgesehen vom aufwändigen und leicht verwirrenden Verteilen jedes Parameters und Wertes auf eine einzelne Zeile. Aber das ist schon länger her...

  • Und das meine ich ja: Wenn es schon die Möglichkeit gibt, diese Dinge abzustellen, wäre es da für den Nutzer nicht einfacher, einfach die unterstützende Matroska-Version auszuwählen?

  • Es ist ja keine wirklich neue Version des Matroska-Standards. Nur eine andere Version von mkvmerge, die nun eben Funktionen standardmäßig verwendet, die vorher nur optional waren. Diese Funktionen waren aber sicherlich schon längst in der Spezifikation enthalten. Firmware-Hersteller hätten sich also danach orientieren müssen, was theoretisch an Features in MKV-Dateien verwendet werden könnte. Nicht nur danach, was damals von mkvmerge als Standard verwendet wurde, als die Firmware mal geschrieben wurde.


    Nicht unterstützte Funktionen sollten ignoriert werden, damit sie nicht zu Abstürzen führen. Eine Firmware, die bei unerwartet verwendeten Features das Abspielen verweigert, arbeitet nicht korrekt nach Spezifikation.


    Ein ähnliches Problem gab es auch mit Xvid: Hersteller warben lauthals mit Xvid-Unterstützung, ohne dabei deutlich einzuschränken, dass GMC mit 3 Warp-Points nicht unterstützt wird.

  • So ist es - hatte es bereits weiter oben auch schon angedeutet/geschrieben.


    Ein Matroska-v2-Player sollte alle aktuellen und alle Dateien der letzten Jahre, die mit mkvmerge erstellt wurden, lesen können. Eine zusätzliche Option zur Versionsbeschränkung bringt da nicht wirklich was und ist wie von Chetwood erwähnt auch überflüssig, da man neue Features schon jetzt einfach abschalten kann. Auf einen großen Fehler hatte ich im "Batch-Thread" hingewiesen (siehe LigHs Beitrag #25) - dieser Hinweis scheint aber ignoriert worden zu sein. Wem die Kommandozeile zu schwer ist, dem bleibt immer noch die GUI.


    Abgesehen davon reicht die Beschränkung auf eine bestimmte Version nicht aus, da v2 selbst Dinge wie Header Removal Compression vorsieht und cue_duration und cue_relative_position abwärtskompatibel zu v2 sind (und wie man sieht: viele alte Geräte haben mit den neuen v4-Dateien auch keinerlei Probleme). Selbst bei Einschalten dieser hypothetischen Versionsbeschränkung würden die Dateien also nicht auf den betroffenen Geräten laufen.


    Wenn ich das ganze richtig verstanden habe war die Antwort auf Selurs ticket dass dem Entwickler bisher keine Player bekannt sind, welche eine frühere Version benötigen?


    Nein, das hat Mosu so nicht geschrieben.

  • Weil sie möchten das ihre Software verwendet wird?


    Wird sie doch, MKVToolnix IST der Standard.


    Wenn es schon die Möglichkeit gibt, diese Dinge abzustellen, wäre es da für den Nutzer nicht einfacher, einfach die unterstützende Matroska-Version auszuwählen?


    Nein, einfacher wäre es, bei der für ihn funktionierenden Version zu bleiben, es sei denn, er hätte gute Gründe, auf die neuere zu wechseln. Von dir kam diesbezüglich auch noch nichts.