Untertitel aus Bluray extrahieren,.. nicht immer so einfach

  • Folgendes Szenario, gegeben Blu-ray mit einer Playlist die aus 45 mpls Dateien besteht.
    (ohne eac3to)
    Idee 1.: tsMuxeR verwenden -> klappt nicht weil tsMuxeR einen Outputnamen erstellt, der über 270 Zeichen und damit nicht dargestellt werden kann
    Idee 2.: ffmpeg verwenden -> klappt nicht, da ffmpeg keine PGS Untertitle extrahieren kann (https://ffmpeg.org/trac/ffmpeg/ticket/2208)
    Idee 3.: remux nach mkv mit mkvmerge, dann mit mkvextract die Untertitelspur extrahieren (nicht ungetestet sollte aber funktionieren)


    -> wüsste jemand ein anderes command line tool, welchem man ein Playlist file (.mpls) füttern kann und welches daraus die Untertitel extrahieren kann?


    Cu Selur

  • Ganz einfach wenn eine Playlist aus X Elementen besteht und Du mit tsMuxeR die Files extrahierst benennt tsMuxeR die Datei automatisch:
    {m2tsName}{+].track_{track nummer).{format)
    wenn du also eine mpls Datei hast die auf drei m2ts files verlinkt (00001.m2ts,00002.m2ts,00003.m2ts) und Du einen Untertiteltrack mit der Tracknummer 6 extrahieren würdest, würde tsMuxeR die Datei 00001+00002+00003.track_6.sup benennen, so lange in der mpls nur wenige Dateien verlinkt sind hat man noch keine Probleme, wenn man aber wie ich in einem Fall z.B. 45 files hat die da verlinkt sind sieht es schlecht aus,...
    Ist auch nicht oft der Fall, dass Blu-rays so geauthored sind, kommt aber durchaus öfter vor.


    Anderer Workaround der auch geht: mit tsMuxeR die Dateien erst zusammenfügen und dann erst extrahieren. (erzeugt aber auch wieder eine doofe Zwischendatei)


    Cu Selur

  • Anderer Workaround der auch geht: mit tsMuxeR die Dateien erst zusammenfügen und dann erst extrahieren. (erzeugt aber auch wieder eine doofe Zwischendatei)


    Das wollte ich gerade vorschlagen :)
    oder mit ein bisschen handarbeit COPY /B 0000.M2TS+... Final.M2TS


    Leider ist eine alte DOS/Windows Begrenzung, die Anzahl der Buchstaben in einer Kommandolinie.

  • Wobei man ja auch für die Zwischendatei nicht gleich alle Daten mitkopieren muß: mkvmerge --no-video --no-audio --subtitle-tracks [TrackID] [...]
    Damit sollte der zusätzliche Schreib-, Lese- und in Folge auch Zeitaufwand auf ein Minimum reduziert werden. (eac3to scheint ja aus irgendeinem Grund nicht gewünscht zu sein?)