"Linien" im Bild nach DeInterlacing

  • Hi!


    Ich kann die Artefakte hier im Bild echt nicht mal benennen, drum frag ich mal - kann das was machen? Ich möcht die DVDs nur als saubere Files auf meinem Server ablegen können zum Streamen im Haus. Ich hab bei so DVDs einen Workflow, der für mich sehr gut funktioniert, nämlich zuerst Filtern in AE mit Dark Matter (für alle die Plugins KAUFEN - sehr sehr das Geld wert), danach Blowup mit InstantHD auf 720p, und dann wieder eine (subtile) Grain-Plate drüberlegen. Sieht um Länger besser aus als es den Fernseher bzw. den Media Player aufblasen lassen. Aber - die "Linien" werden UMSO deutlicher, wenn man einen Blowup macht. Kannte ich bisher SO noch nicht.


    Hier ein Clip 1:1 von der DVD:
    http://artistdead.com/clips/vts_01_1.demuxed.m2v


    Danke!

  • Hallo.
    dein File hat nur 188 KB.


    Zitat

    nämlich zuerst Filtern in AE


    sosoo....filtern mit After Effect.
    AE kanns nun mal nur in RGB und nur filtern wenns Material in progressiv vorliegt,verrate mir mal zuerst wie Du das Rauschen im Y oder im C-Kanal etwas eliminieren willst in AE und mit welchem Tool Du die interlaced Files von der DVD deinterlaced hast.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Hallo.
    dein File hat nur 188 KB.



    sosoo....filtern mit After Effect.
    AE kanns nun mal nur in RGB und nur filtern wenns Material in progressiv vorliegt,verrate mir mal zuerst wie Du das Rauschen im Y oder im C-Kanal etwas eliminieren willst in AE und mit welchem Tool Du die interlaced Files von der DVD deinterlaced hast.


    Okay, Misverständlich - ich benutze AviSynth um das Material BEVOR's in AE geht zu IVTCn/DeInt (je nachdem) und ev. noch kleine Unsauberheiten zu beseitigen, will heissen, nach AE geht's sowieso erst progressiv. Der Workflow tut eigentlich auch nichts zur Sache, ich wollte nur darauf hinaus, dass ich DAS mache und WARUM, und dass man beim Blowup eben die Streifen noch viel schlimmer sieht als vorher.


    http://artistdead.com/clips/VTS_01_1.demuxed.m2v -- sollte gehen und ca. 5mb gross sein. Gerade getestet.

  • Zitat

    die Streifen noch viel schlimmer sieht als vorher.


    Sind wirklich unschöne Streifen,noch schlimmer wenn ichs hier an den Kontr.Moni leite.
    Ist das wirklich auch auf dem Original ?
    Von wo und wie gecapturt ?

    Resultat ist ja wieder interlaced.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Zeig' doch bitte noch ein Beispiel, wie diese 'Linien' im Endergebnis genau aussehen. Nach IVTC kann durchaus ein rest-Aliasing übrigbleiben, in dem Fall ist es oft gut, wenn man etwa den Vinverse()-Filter dem IVTC hinterherschießt.
    Inhalt des avs-Scripts bitte auch posten, nur um sicher zu sein, dass nichts anderes versehentlich übersehen wird.

  • Sind wirklich unschöne Streifen,noch schlimmer wenn ichs hier an den Kontr.Moni leite.
    Ist das wirklich auch auf dem Original ?
    Von wo und wie gecapturt ?

    Resultat ist ja wieder interlaced.


    Das ist ein 1:1 Clip von der R1 DVD (Beauty and the Beast - nicht fragen, is für die FRAU! ;)). Sehr liebloses Set, dürften einfach irgendeinen Fernseh-Master rausgeklatsch haben, bestenfalls DigiBeta, könnte aber eigentlich sogar noch analoges Tape sein...


    Screenshot:
    http://artistdead.com/clips/batb_ivtc.tif



    Script:

    Code
    1. MPEG2Source("e01.d2v", cpu=0, info=3)
    2. ConvertToYV12(interlaced = true)
    3. interp = nnedi3(field=-1, qual=2)
    4. deint = YadifMod(order=-1, edeint=interp)
    5. TFM(order=-1, mode=3, clip2=deint, slow=2).TDecimate(hybrid=1)
  • Große Philosophie: Ist das Quellmaterial Murks, [dann] ist das Quellmaterial Murks.


    Code
    1. imagesource("batb_ivtc.tif")
    2. converttoyv12()
    3. [B]separatefields().vinverse().weave().vinverse()[/B]



    Dass man vinverse erst auf die separierten Felder anzuwenden hat ist zwar nicht der Normalfall, aber bei manchem Quellmaterial ist es nun mal so, dass "2 Pixel hohe" Streifen nach dem IVTC drin sind. Warum auch immer, aber die Frage ist müßig ... wenn es in einem Fall so ist, dann ist es eben so.


    Vinverse.dll

  • Große Philosophie: Ist das Quellmaterial Murks, [dann] ist das Quellmaterial Murks.
    Dass man vinverse erst auf die separierten Felder anzuwenden hat ist zwar nicht der Normalfall, aber bei manchem Quellmaterial ist es nun mal so, dass "2 Pixel hohe" Streifen nach dem IVTC drin sind. Warum auch immer, aber die Frage ist müßig ... wenn es in einem Fall so ist, dann ist es eben so.


    Da hast du natürlich völlig recht. ;)
    Vielen, vielen Dank, das sieht nun brauchbar aus!