Simples DVD-Authoring mit automatischen Kapiteln

  • Nehmen wir mal an, ich habe einen längeren Film, den ich geeignet für DVD Video konvertiert habe und nun authoren will. Welche kostenlosen Authoring-Tools sind nun in der Lage, mir da ein paar Kapitelmarken zum Springen automatisch mit einzufügen, wenn ich keine konkreten Vorgaben habe? IfoEdit gehört dazu wohl nicht...

  • Aber sicher IfoEdit.


    Du erstellt eine Celltimes.txt in der dei Kapitelmarken in Frames angegeben sind.


    Also
    2500 = 100 Sekunden
    7500
    15000
    usw.


    Schau mal hier:
    http://www.gero-net.de/DVD/celltimes.html



    Wenn man die datei hat kann man sie immer wieder verwenden.
    So mit en Kapitel alle 5 Minuten, oder so.



    So Vollautomatisch mit mach mir 7 Chapter über die DVD verteilt kenne ich nur TMPGEnc DVD Author.

  • Und IfoEdit nimmt dann die nächstgelegenen I-Frames während des Compilierens? Ich hoffe, es stört nicht, wenn die Liste entsprechend 4:00 h lang ist, der Film aber nur 2:30h.


    Hab auch gerade mal multiAVCHD angeschaut, da kann man eine Anzahl Kapitel vorgeben, und es berechnet gleichverteilte Celltimes, aber "exakt" nach Millisekunden.

  • Und als ich noch damit Geld verdient hatte, Sonic DVD Creator / Daikin Scenarist / Spruce DVD Maestro. Und? Kostenlos ist von denen heute noch keines. Und wenn mir ein Bekannter sagt, er besitzt nur einen mobilen DVD-Player auf Montage, dann brenn ich ihm eben eine Kopie von Filmen, die es sonst kostenlos zum Download gibt.

  • Doch, aber ich habe noch keine echte automatisch Lösung gesehen :)
    Ich finde es mehr zeitraubend, eine Liste mit zufällige Nummern auszufüllen, als eine Bild-orientierte Lösung wie VobBlanker. Oder sogar diese Framezahl dutzende mal zu rechnen.
    Für mich Chapter heißt Chapter, welches eine Szene beinhaltet. Und auch wenn das ein bisschen mehr Arbeit fordert, ist das Ergebnis besser und schöner.

  • So zeitraubend war die Liste gar nicht. Tabellenkalkulation, zwei Werte untereinander, markiert, Markierung nach unten gezogen zum Erweitern einer Zahlenreihe, kopiert, in Textdatei eingefügt, fertig. :ja:


    Das manuelle Festlegen von Kapiteln war deshalb nicht gewünscht, weil ich mir dann erst mal den ganzen Film hätte anschauen müssen, um nach Stellen zu suchen, die für Kapitel geeignet gewesen wären; dann hätte ich die Celltimes auch dem MPEG2-Encoder gegeben, damit der mir dort die GOPs passend festlegt. Das hätte mir viel zu viel Zeit gekostet.

  • tach auch !


    Genau so hatte ich es verstanden:
    Alle X Minuten ein Chapter und gut.
    Ich will mir die 4 Stunden Hochzeitsvideo vom Kollegen nicht anschauen und Chapter setzten.
    (Das kann er gerene alleine machen, oder mir die Timcodes geben)
    Hochzeiten, bei denen man nicht babei war sind auf Video etwas so spannend ,
    wie Farbe beim Trocknen zuzuschauen....anderes Thema



    LigH
    Genauso in Excel, oder aber immer plus 7500.
    (Das schafft meine Generation gerade noch im Kopf) :lol:


    Und für die IP Generation gibt es sogar fertige Celltimes.txt zum Download :lol: