Sat-Anschluss hier, Fernseher dort...

  • Wenn ich meinen Fernseher nicht unbedingt dort aufstellen wollte, wo eine Wandanschlussdose für DVB-S eingebaut wurde, welche Möglichkeiten gäbe es dann, so etwa 10-15 m zu überbrücken? Trivial sicherlich: Coax-Kabel an der Wand lang; ist natürlich nicht die optisch hübscheste Lösung. Welche Alternativen hätte man da eventuell, wenn es überhaupt welche gibt?

  • tach auch !


    Für analoge Signale gab es mal Funkstrecken.
    Für digitale sat signale mit Fernbedieniungskomandos ?
    Du könntest Dir einen HTPC an die Dose bauen und den Ferngesteuert über eine Funkmaus bedienen und das Signal geht halt aufs TV.
    Mit der Software DVBVIEWER bestimmt kein Thema.



    Ob der Aufwand lohnt ? IMHO eher nicht.
    15 Meter Kabel an der Wand lang sind einfach und preiswert.

  • Es gibt Receivern die Videodaten via W-LAN senden könnten (und ein DLNA-fähiger FS diese darstellen könnte), und es gibt auch, aber weniger, Receivern die via W-LAN auch kontrolliert werden.
    Technisat DigiCorder ISIO S scheint einer der letzten zu sein (also vom PC, weiss nicht ob der FS dies könnte - es gibt aber ein App für SmartPhones).

  • Wie ich es mache:


    An der SAT-Dose befindet sich ein einfacher PC mit DVB-USB-Karte Mystique SaTiX-S2 Sky V2 USB.
    Auf dem PC läuft der DVBViewer Recording Service mit integriertem UPnP/DLNA AV Server.


    Am Fernseher hängt ein Ugoos UT1, den ich mit hauptsächlich gekauft hatte, um 10-bit codierte x264-Videos zu sehen.
    Auf dem UT1 läuft UPnPlay, mit dem ich zwischen den Programmen umschalten kann.
    Als Viewer nehme ich den MXPlayer.


    Anstatt PC + USB-Karte könnte man vielleicht einen Receiver mit WLAN (wie bereits von Ghitulescu genannt) nehmen. So etwas finde ich nicht schlecht, nur halte ich die Auswahl leider noch für etwas klein.


    Gruß


    akapuma