Bereits jetzt regelmäßig mit h265 (mit Hybrid) encodieren?

  • Ich habe ein paar Fragen zum Encodieren mit h265 (HEVC):


    Die älteren (z. B. bis Staffel 10) Folgen der Simpsons auf DVD haben keine überragende Bildqualität. Ich komprimiere die daher aktuell mit Hybrid und x264 (crf 26). Nach ein bißchen herumexperimentieren mit x265 finde ich, dass ich damit bei gleicher Qualität kleinere Dateien kriege. Die Zeit zum Encodieren ist auch akzeptabel. Das es sich nicht um UltraHD Material handelt macht ja nichts, komprimiert werden muss ja auch SD und HD Material.


    Abspielen kann ich die Dateien mit VLC, dem kommenden OpenELEC 4.2 (derzeit noch Beta 6, funktioniert aber gut) und der Nachfolger vom aktuellen XBMC 13.2 (Kodi 14) wird mit h265 auch umgehen können.


    Ich habe aber das Gefühl, dass h265 aktuell kaum verwendet wird und die meisten mit h264 kodieren. Deshalb meine Fragen: Was spricht aus eurer Sicht aktuell gegen den regelmäßigen Einsatz von h265? Würdet ihr bei der Nutzung von Hybrid x265 oder DivX265 verwenden? Klar ist h265 verglichen mit h264 relativ neu und wird noch weitere Entwicklungen erfahren, aber ist es nicht schon jetzt h264 überlegen bzw. was muss sich noch tun?

  • Zitat

    Was spricht aus eurer Sicht aktuell gegen den regelmäßigen Einsatz von h265?


    1. kaum Hardware Decoder support
    2. Encoder sind noch nicht so ausgereift. Sprich sollten noch besser werden, es ist aber zu hoffen, dass sie zumindest Standardkonfrom sind.
    3. Vergleichsweise lange Encodingzeit
    -> Wenn Du Dein Material vor allem mit Software Decodern wiedergeben willst und mit der aktuellen Qualität zufrieden bist, spricht nur die Encodingzeit dagegen.


    Persönlich würde ich x265 verwenden, weil man dort zumindest Profile&Level&Tier beschränken kann, so dass die Hoffnung, dass das Material später mit einem Hardwaredecoder wiedergegeben werden kann höher ist.


    Cu Selur

  • Encoder wie DivX HEVC und x265 schneiden in vielen Tests schlechter als x264 ab, d.h. schlechtere Qualität bei gleicher Bitrate. In Sachen Zeichentrick und niedrige Bitrate habe ich allerdings schon viel gutes von x265 gesehen, das mag eine Ausnahme sein.
    Zur Geschwindigkeit: wenn man x265 ausreizen möchte, sollte man meiner Meinung nach schon 10 Bit-Kodierung und --preset slower einsetzen. Dies ist aber im Vergleich zu x264 --preset veryslow um den Faktor ~8 langsamer.


    Ganz wichtig bei Vergleichstests:
    CRF bei x264 und x264 (oder qp bei DivX HEVC) sind nicht einheitlich skaliert! Das bedeutet daß --crf 20 bei x264 eine andere Qualität als --crf 20 bei x265 hat. Auf keinen Fall Tests mit identischem --crf ausführen und dann auf die Dateigrößen schauen. Stattdessen: 2pass mit identischer Bitrate und die Qualität mit den Augen vergleichen.