bilder schnell per cli codieren

  • - cjpeg baut auf der selben quelle auf wie libjpeg(-turbo)
    - jpeg per .net zu erstellen... wüsste nicht wie effektiv der windows-jpeg-code ist...


    werds trozdem mal anschauen...



    LigH
    natürlich ist mir das aufgefallen, dass xat kleinere dateien erzeugt troz Q85
    ich habe dann jpegs erzeugt die der größe nahekommen Q~75
    darauf bezog sich auch meine aussage: "...besser sieht es nicht aus, ehr anders..."


    da ich aber mich eh bei Q85-95 bewege fällt dieses tool eh flach...

  • - "GraphicsMagick" ist ähnlich wie "ImageMagick" auch die ergebnisse sind ähnlich... schlecht.
    - der 'microsoft-jpeg-code' erzeugt größere bilder...
    - "Image Resizer" erzeugt auch größere dateien, das programm fühlt sich wie ne alpha an... keine codec-enstellungen... "comming soon"
    - "Independent JPEG Group version 9a" ist schlechter als "libjpeg-turbo"


    ich muss noch darauf hinweisen, dass die ergebnisse von:
    "Independent JPEG Group v.9a", "IrfanView", "libjpeg", "libjpeg-turbo" & "XnView"
    recht nah beieinander sind.


    bei einem 1 megapixel bild trägt die differenz bei diesen programmen bei ~10kb (~1%)
    die ausreißer waren hier "ImageMagick" & "GraphicsMagick" mit ~40kb (~5%).



    fazit:
    wer "IrfanView", "XnView" & Co. verwendet
    (andere mit Programme mit ähnlich effizenten jpeg-code, wie z.b. libjpeg),
    der kann/sollte es auch weiter tun.


    cli-junkys die das letzte bit haben wollen,
    die sollten mit "libjpeg-turbo" recht gut bedient sein...


    erst wenn sich der mozilla-jpeg-code mit den versprochenden 10% verbreitet hat,
    dann würde es sich erst wieder lohnen die programme wieder zu vergleichen bzw. neue zu suchen.

  • Noch ein kleiner Vergleich:


    • Lenna als PNG (aus Wikipedia)
    • IrfanView 4.38, 70%
    • RIOT 0.3.3 (Save as Web in IrfanView), 70%
    • xat JPEGOpt 3.15, 90% + 2× MagiCompress


    Die letzten drei Größen liegen jeweils um die 33 KB, sehr genau ist das nicht steuerbar. Bei xat JPEGOpt habe ich MagiCompress zweimal angewendet und dann die Basis-Quantisierung erhöht, bis ich etwa auf die gleiche Zielgröße gekommen bin.


    Ja, mit adaptiver Komprimierung sieht man deutliche Unterschiede. Sicherlich gibt es Bereiche, in denen damit das Bild deutlich stärker komprimiert wurde und daher stärker gefiltert oder stärker verblockt aussieht. Dafür sollten das aber auch hoffentlich die weniger interessanten Bereiche sein, so dass für die Bereiche, in denen mehr Kontrast ist, feinere Quantisierung und bessere Qualität gespeichert werden können.

  • Lang ist's her ... hust ... aber es gibt was neues:


    Das Advance-Projekt bietet nicht nur den Emulator für alte Home-Computer (AdvanceMAME) an, sondern auch ein paar Rekompressionstools für verlustfreie Komprimierer. Darunter auch für PNG und MNG ("mehrseitige" PNGs, Animationen). Im Download-Bereich als "AdvanceCOMP"-Archiv.



    Die Deflate-Routine (der Standard-Algorithmus für aktuelle ZIP-Archive) aus 7-zip ist ja schon mal deutlich effizienter als das alte PKZIP. Und mit "zopfli" (dem Bruder von "brotli") wird's noch enger. Damit schlägt er in einigen Fällen sogar PNGOUT als bisherigen Sieger. Allerdings hat PNGOUT immer noch so seine eigenen Vorteile (z.B. Konvertierung anderer Formate zu PNG, Analyse und Optimierung der minimal nötigen Farbtiefe und Filtermethode). Wer also die letzten Bits herausquetschen will, der würde vielleicht advpng -z -4 nach PNGOUT verwenden.


    Übrigens habe ich mittlerweile einige PNG-Dateien entdeckt (erzeugt von handelsüblichen Grafikprogrammen wie JASC PSP9), die PNGOUT überraschenderweise nicht weiter verkleinern kann, sondern vergrößern würde. Als Gemeinsamkeit würde ich vielleicht sehr sanfte Farbübergänge nennen.

  • Ich hab heute mal einen Google guetzli Encoder für optimierte JPEG compiliert und ausprobiert. Regelrecht unheimlich, wie gründlich der arbeitet, an Lenna hat er über 300 Schritte mit je etwa 2 Sekunden berechnet.


    Jetzt würde ich gern das Verhältnis zwischen Ausgabegröße und Qualität nach verschiedenen Metriken (PSNR, SSIM, MSE, usw.) bestimmen. Gab es da auch ein Programm wie MSU VQMT, nur für Einzelbilder?