Was mache ich falsch?

  • Hallo,


    ich versuche seit Tagen eine lauffähige Blu-ray Disc auf die Beine zu stellen und scheitere.
    Ich selbst nutze einen HTPC und vollkommen losgelöst von irgendwelchen Standards, an die sich ein Video zu halten hat. Es fasziniert mich, wie viel Energie die Community in Dingen, wie x264, madVR, MPC-HC, LAV Filters, mkv etc. rein steckt. Moderne encodierte Videos sind klein, haben eine hohe Qualität und funktionieren einfach!


    Doch leider gibts da noch dieses kleinen anderen Teil der Menschheit, so ungefähr 99 % davon, die halt einen PC zum E-Mail schreiben, surfen und Youtube haben, aber sicherlich nicht an ihren Fernseher. Da steht ein DVD-Player, 98 % der Leute ignorieren, dass es bereits einen besseren Blu-ray Standard gibt.
    Möchte man diesen kleinen Teil der Leute bedienen findet man einfach _nichts_ oder es ist hoffnungslos überteuert, wo man am Ende nicht weiß, ob es überhaupt seine Bedürfnisse erfüllen kann. Selbst Adobe hat bereits sein Encore eingestellt. Scheinbar soll man nur Filme kaufen und nicht selbst erstellen(???).
    Aber genug gejammert :zunge:


    [unwichtig]Die letzten Tage habe ich Nero Video verwendet, aber dieses funktioniert unzuverlässig. An manchen Stellen wird das Bild falsch encodiert und es kommen große Blöcke ins Bild, die so nach 1-2 Sekunden verschwinden. Das ist natürlich vollkommen inakzeptabel. Warum das so passiert, weiß ich nicht. Auch habe ich nicht die Zeit, nach stundenlangem Encoding das Ergebnis auf Fehler zu überprüfen. Nach welchem Prinzip deren "Smart Encoding" funktioniert, habe ich auch noch nicht raus gefunden. Selbst als ich mit dem Adobe Media Encoder mit einem Preset eine angeblich eine 100 % kompatible DVD-Player Datei erstellt habe, hat Nero Video die Datei einfach nochmal encodiert. Aber das ist nur ein Grund mehr sich nach einer Alternative umzuschauen. Das 4:3 Seitenverhältnis aus avi Dateien mit dv codec übernimmt Nero Video einfach nicht. Es wird als 5:4 importiert. Wenn ich in die Effektpalette gehe und es auf 4:3 'stretche', geht die flüssige Bewegung des interlaced Materials (VHS Videos) verloren. Aus 50i wird optisch 25p, also auch inakzeptabel. Damit das richtige Seitenverhältnis und Halbbilder übernommen werden, habe ich es vorher umständlich in mp4 mit x264 encodiert. Nicht gerade schlau.[/unwichtig]


    Gerade habe ich für jemanden eine DVD aufgearbeitet. Dieses liegt jetzt in 960x720 25p Ut Video Lossless Codec vor.
    Als Authoring Programm scheint es keinen Weg um multiAVCHD zu geben.
    Zuvor encodiere ich das Video mit folgendem Avisynth Script

    Code
    1. avisource("x.avi")AddBorders(160, 0, 160, 0)


    und folgenden Parametern


    Code
    1. program --level 4.1 --bluray-compat --preset slower --open-gop --slices 4 --vbv-bufsize 30000 --vbv-maxrate 40000 --pulldown double --output "output" "input"


    als .264. (Testweise als mkv gemuxt, funktioniert natürlich problemlos!)


    Ob das auch wirklich Blu-ray Konform ist, weiß ich natürlich nicht, da MeGUI Häkchen wie 10-Bit Encoding nicht 'verhindert', obwohl ich ja Blu-ray Kompatibilität angegeben habe.
    Wenn ich das Ergebnis in multiAVCHD lade und speichere, die BDMV in Arcsoft TotalMedia Theatre lade, springt das Bild und läuft nicht normal.


    Okay, dachte ich mir, wenn ich es falsch mache, dann soll es multiAVCHD doch mal richtig machen und habe dort direkt die avi eingeladen und angewießen es zu transkodieren. Hat er auch gemacht, aber das Ergebnis spielt das Video erst gar nicht ab. Das Blu-ray Menü startet, wenn ich dann auf Play gehe, um den Film abzuspielen, springt es direkt aus dem Film. Der MPC-HC stürzt auch direkt ab, wenn ich den BDMV Ordner lade.


    Damit bin ich mit meinem Latein am Ende. Und ich habe mich noch nichtmal mit DVD Authoring beschäftigt :(
    Was könnte ich noch probieren? Statt --pulldown double das Videomaterial einfach auf 50fps aufrechnen?

  • Ja, versuche es mal mit einem Hard-Pulldown. Ich meine alte Versionen von tsMuxer kommen damit nicht klar und da multiAVCHD schon ein paar Jahre tot ist, kann es sein, daß dort noch eine alte tsMuxer-Version drinsteckt. Vielleicht kannst Du die enthaltene tsMuxer-Version auch per Hand updaten, wobei ich nicht weiß, ob diese noch mit multiAVCHD kompatibel ist. Falls Du keine Menüs benötigtst, kann man im Grunde auch gleich tsMuxer die nötige Blu-Ray erstellen lassen. (Ton vorher mit z.B. ffmpeg als ac3 kodieren)

  • Hi,


    ja, davon habe ich gehört. Leider sind alle vielversprechende Projekte in der Richtung mitlerweile eingestellt. Auch tsMuxer erhielt plötzlich keine Updates mehr.
    Mein jetziger Versuch

    Code
    1. avisource("x.avi").ChangeFPS(50, 1)AddBorders(160, 0, 160, 0)


    mit folgenden Encoder Einstellungen, diesmal mit 2pass:

    Code
    1. program --level 4.1 --bluray-compat --preset slower --tune film --pass 2 --bitrate 5000 --stats ".stats" --open-gop --slices 4 --vbv-bufsize 30000 --vbv-maxrate 40000 --output "output" "input"


    und folgendem Ergebnis:


    Wieder kein Erfolg.
    Ich lade das Video, hänge die dazugehörige ac3 an, Menü ist auf PAL eingestellt, starte...
    TotalMedia Theatre lädt das Menü, sobald ich auf Play gehe, stürzt es mir ab:


    Wenn ich die m2ts direkt im STREAM Ordner mit MPC-HC starte, spielt es problemlos mit Bild und Ton ab, sobald ich aber versuche in der Leiste zu springen (was normalweise mit jeder BD klappt), bleibt Bild und Ton stehen.
    Ich gestehe, dass ich selbst keinen Blu-ray Player zum testen habe, aber wenn TotalMedia Theatre bereits versagt, wird es auf einem Player nicht anders ausgehen, oder? Außerdem sollte das Ergebnis auf "besonders intolleranten Geräten" laufen.


    Ich muss gestehen, dass ich die tsMuxeR.exe Datei bereits eigenmächtig im multiAVCHD ersetzt habe. Ist das ein Problem?


    Ein Menü wäre mir schon wichtig, da oftmals mehrere Clips auf die BD sollen, die man Anwählen können sollte.
    Ansonsten findet man im Internet viele Erfolgsmeldungen mit multiAVCHD, aber nie, wie diese zum Ziel kamen.
    Dieses Tutorial habe ich noch gefunden: http://www.afterdawn.com/guide…lesson_4-encode_video.cfm
    Dort fällt mir auf, dass sie den GOP Wert entsprechend des Videos auf 24, 25 oder 30 ändern. Obwohl ich als Target Blu-ray eingestellt habe, steht dieser weiterhin auf 250. Wie hängt das zusammen?


    Was für Alternativen gäbe es noch? Man stolpert noch oft über TMPGEnc Authoring Works 5, aber als Nero geschädigter habe ich bei Kaufsoftware immer meine Zweifel. 99$ sind zwar bezahlbar, aber ob es zum gewünschten Ziel führt weiß man immer erst, nachdem das Geld weg ist. Wenn ich dann noch lese, letztes Update 10/Juli/2014, scheinen die ja selbst nicht ganz von der Software überzeugt zu sein. Lässt sich denn händisch die x264.exe ersetzen/updaten? Und klärt einen das Programm auf, mit welchen Einstellungen encodiert wird oder versinkt sowas wieder hinter der bunten GUI? Aber gut, die Fragen führen zu weit, mit multiAVCHD muss es ja auch gehen.

  • Danke,
    entsprechend der Seite scheint ja schon alles richtig zu sein:
    http://www.x264bluray.com/home/720p-encoding
    Dinge, wie "--keyint 50 --colorprim "bt709" --transfer "bt709" --colormatrix "bt709" --sar 1:1" wurden noch extra festgelegt. Laut mediainfo entspricht mein Video den Werten bereits. Testweise habe ich diese auch extra festgelegt und das Preset auf veryslow festgelegt, aber mit dem gleichen Ergebnis.
    Also liegt die Vermutung nahe, dass in multiAVCHD was falsch eingestellt sein muss...


    EDIT: Direkt mit tsMuxerR GUI 2.6.12 gemuxt funktioniert schonmal. TotalMedia Theatre spielt das Video problemlos ab und man kann im Video springen. Nur das springen mit MPC-HC geht noch nicht, aber das soll erstmal nicht stören. Mal sehen, wie das funktioniert, wenn ich die erzeugte m2ts Datei nehme...
    EDIT2: Nö, geht nicht. Settings hab ich auf default gestellt und dann noch TV System auf PAL gesetzt.