Kann man Untertitel Timecodes nachträglich editieren ?

  • Ich habe nun eine LinuxBox als Mediaplayer. Der DVD-Image-Player hat Probleme mit Untertiteln wenn sie nicht genug Zwischenzeit (Abstand) haben. Ich habe viele DVD-Images (erstellt mit Tmpgenc AW 5xxxx) die nicht korrekt laufen weil die Abstände nur 2 ms betragen. Die Untertitel werden dann einfach nicht angezeigt. Erhöhe ich den Abstand (die Zwischenleerlaufzeit) zB auf 100 ms werden sie angezeigt.
    Nun habe ich festgestellt, dass DVDs, die mit DVD-Lab erstellt wurden, die selben Untertitel schon von sich aus mit Zwischenzeit dargestellt werden. Obwohl der Abstand bei Auslesen der Untertitelspur auch keine Abstände grösser als 2ms haben. Nun frage ich mich: Gibt es nachträglich die Möglichkeit fertige TAWs-DVD-Images zu editiern mit einem Abstand zu versehen ?

  • Zitat von Radio Eriwan

    Im Prinzip ja, ...


    Untertitel-Skripte zu bearbeiten, und dabei auf mindestens 2 Frames Abstand zu achten, ist mit einigen Programmen möglich.


    Wer das aber bei einer fertig authorten DVD will, dem wüsste ich nicht so recht zu helfen; ich wäre mir nicht mal ganz sicher, ob man dafür allein in den VOB-Dateien was patchen müsste (soweit ich mich erinnere, müsste da zu jedem Subpicture auch die Anzeigedauer abgespeichert sein). Ob da die alten VobSub-Tools v2.23 (z.B. SubResync) noch helfen?

  • Also ich will meine Gedanken nochmal erläutern:
    Quelle ist das Selbe SRT-File. Bei mit TAW erstellten Images werden die Untertitel im Player nicht angezeigt.
    Bei den mit DVDLab erstellten, ja. Es werden alle UTs angezeigt und auch ein Abstand (Leerlauf) liegt vor.
    Obwohl wenn ich die UTs wieder aus dem Image auslese keine Abstände laut Timecode da sind. Da frage ich mich was DVD-Lab da anders macht als TAW. Gibt es da vielleicht einen "Globalen Abstand" in irgendeiner IFO ? ;)

  • So es ist halb zwei nachts und ich meine den Grund gefunden zu haben. Und zwar habe ich die SUP-Dateien aus den verschiedenen Vobs demuxt. Dann mit Subtitle Creator geöffnet. Und siehe da, wenn die Untertitel zu kurze Abstände haben (kleiner als 40ms) gibt es bei den von TmpegAW erstellten zwar eine Anfangszeit aber keine Endzeit ("Hide" bleibt bei 00:00:000)
    Die Untertitel die mit DVD-Lab erstellt wurden, überschneiden sich teilweise sogar aber hier gibt es immer eine Endzeitangabe. Diese fehlende Endzeitangabe reicht meinem Linux-DVD-Player, dass die Uts nicht angezeigt werden.

  • Ich erinnere mich, dass Spruce damals Funktionen zum Ein- und Ausblenden anbot. Die nutzen eng zusammen liegende Untertitel mit individueller Deckkraft, aber dieser Effekt wird nicht von allen Playern problemlos unterstützt. Zumindest den Kern-Untertitel zeigen sie aber an.


    Nahtlos ineinander übergehende Untertitel bringen in manchen Profi-Authoringtools von vorn herein eine Kompatibilitätswarnung. Die erfordern eine Lücke von mindestens einem Frame, damit der vorherige Untertitel definiert aufhört, bevor der nächste erscheint.

  • Kann ich so bestätigen ... Also direkt und WIRKLICH ineinander übergehend ist oftmals gar nicht machbar ... Ich hatte vor einem halben Jahr deswegen mal wirklich unschöne Stunden :) Da wusste ich von dem Forum hier leider noch nichts.