4K UHD via Display-Port: Bloß keine ATI?

  • Ein recht bekannter (oder berüchtigter) Blogger beschwert sich gerade öffentlich, dass es für ihn recht problematisch ist, auf seinem neuen 4K-UHD-Monitor via DisplayPort eine gute Ausgabe hinzukriegen. Nachdem verschiedene Arten von Kabeln durchprobiert wurden, steht nun (gestärkt durch andere Meinungen) für ihn fest: Die eigentliche Ursache für die Signalschwäche liegt weniger bei den Kabeln, sondern wohl eher bei der schlechten Signalqualität der ATI-Grafikchips.


    Gibt es diesbezüglich in eurem Haushalt oder Bekanntenkreis schon Erfahrungen?

  • Würde mich auch interessieren. Kann leider nicht wirklich was dazu sagen, da die meisten Leute bei mir im Bekanntenkreis entweder (wie ich) auf UHD Bildschirme warten, die auch Rec 2020 voll (oder zumindest 90%+) unterstützen.
    Die zwei Leute die mir einfallen, die nen 4k Bildschirm haben, nutzen ihn an ner NVIDIA Karte.


    Cu Selur


    Ps.: Eizo CG318-4K wäre schön, aber doch etwas zu teuer für meinen Geschmack. (da müsste der Preis sich Dritteln + der kann auch kein rec 2020, aber zumindest DCI-P3)

  • Zitat

    Gibt es diesbezüglich in eurem Haushalt oder Bekanntenkreis schon Erfahrungen?


    nein


    In Videoschnitt-Foren wird nur über die neue 4K Karte von Blackmagic diskutiert um da das Signal direkt ab Timeline auszugeben.
    Diese 4K ist aber ein Brüllwürfel..erst kürzlich hat aber MMM in München eine Leisere im Angebot.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen