FPS angleichen

  • Hallo,ich habe ein kleines LetsPlay aufgenommen zu Testzwecken. Nun habe ich aber schwankende FPS in dem Video. Log Datei von MediaInfo ist angefügt.Meine Frage ist nun, ist es überhaupt möglich dieses Video mit einer konstanten FPS umzuwandeln?Da die FPS in meinem Video sehr stark schanken, gehe ich mal davon aus, dass es nicht möglich ist, aber ihr seid die Experten.danke schonmalNobody768

  • Warum sollte es nicht möglich sein? (höchste Frame rate wählen und Duplikate einfügen)
    Warum willst Du da cfr draus machen?


    Code
    1. Bildwiederholungsrate : 24,817 FPS
    2. minimale Bildwiederholungsrate : 4,545 FPS
    3. maximale Bildwiederholungsrate : 50,083 FPS


    -> mit FFVideoSource öffnen und sagen es soll 51fps liefern, dann gehen keine Frames verloren und ein paar Duplikate werden eingefügt.
    Nebenbei sei angemerkt, dass MediaInfo - soweit mir bekannt - nur die ersten paar Frameheader anguckt, sprich eventuell sind nur die ersten paar Frames so große Schwankungen da. (timecodes könnte man z.B. mit mp4fpsmod extrahieren und angucken)


    Cu Selur

  • Danke für deine Antwort. Es ist im Moment eher ein theoretischer Aspekt, und für mein Verständnis. Sagen wir mal ich möchte das für jemanden DVD Player konform bearbeiten und brennen. Deine Antwort hat mich ein wenig überfordert, könntest du mir sagen bzw erklären, wie ich das mit FFVideoSource machen kann. Hatte gerade schon gegoogelt, aber noch nichts vernünftiges finden können. Ein Link, würde auch gehen. Danke schon mal!
    Fragen:
    1. Wie, oder eher worüber lade ich das Video in FFVideoSource?
    2. Wie genau funktioniert das mit den Duplikaten?
    3. Es bleibt dann alles synchron?


    Danke nochmals!


    Nobody768

  • 1. FFVideoSource wäre ein Avisynth Filter.
    2. Der Decoder wiederholt einfach das letzte Bild, bis die gewünschte Bildrate erreicht ist (Bilder wiederholen, bzw. nicht ändern, macht ja jeder Decoder auch wenn er 25fps auf einem 60Hz Monitor darstellt,...)
    3. Sollte normalerweise der Fall sein, da sich der Audiostream nicht ändert.


    Vermute die meisten GUIs die DVD Material erzeugen können, sollten das vermutlich automatisch machen.
    Denke da kann Dir aber sicher jemand anders hier im Forum genauere Infos geben.


    Cu Selur

  • Ok, danke für die Infos. Bin jetzt schon mal etwas schlauer. Hatte vorhin als ersten Anlauf versucht 3 Videos und ein Intro, erstellt mit Blender, zusammenzufügen und unverändert auszugeben in mepg4.
    Da hatte ich mehr oder weniger nur ein paar Standbilder, jeweils wo der neue Teil anfängt.
    Ich werde nochmals, wenn ich Zeit finde, weiter herum probieren.
    Falls jemand Programme, Gui s etc kennt, mit denen man das relativ simpel, also ohne Studium hinbekommen kann, wäre ichsehr dankbar für Hinweise oder auch Links. Habe kein Problem damit mich einzulesen, nur ne grafische Oberfläche wäre schon toll.


    Nobody768

  • Hatte vorhin als ersten Anlauf versucht 3 Videos und ein Intro, erstellt mit Blender, zusammenzufügen und unverändert auszugeben in mepg4.


    Wie und womit? Man sollte beachten, daß man in mp4 und mkv nicht beliebig Streams aneinanderhängen kann, sondern es müssen gewisse Eigenschaften bei allen Teilstücken identisch sein. Ansonsten kann es vorkommen, daß es wie bei Dir am Zusammenfügepunkt zu Problemen kommt (Bild bleibt stehen oder Bild zerfällt wie im LSD-Rausch in bunte Farben und Blöcke). Falls Du das versucht hast und die Streams inkompatibel sind, bleibt nur, sie "aus einem Guß" neu zu kodieren. Dazu kann man sie z.B. in AviSynth zusammenfügen (wo Beschränkungen wie in mp4 und mkv irrelevant sind) und dann neu durch x264 und Co. jagen. Dazu muß man aber bereit sein, sich etwas in AviSynth einzuarbeiten, was eher sehr rudimentärem Programmieren gleichkommt und daher am Anfang etwas abschreckend sein kann als ein GUI. Vielleicht bietet Deine DVD-Erstell-Software auch dazu die Möglichkeit. Was man halt vermeiden muß, ist, die mp4-Dateien "mal eben kurz" verlustfrei aneinanderzuhängen, das geht so einfach eben nicht.
    Ob dies bei Dir tatsächlich das Problem ist, kann ich nicht sagen, da ich im Grunde nichts über Dein Vorgehen (Art der Ausgangsdateien, verwendete Software) weiß.

  • @ sneaker2
    Also ich habe von Minecraft Win 10 Beta Edition just for fun LetsPlays aufgenommen. Insgesamt 3 Stück, alle mit der gleichen Aufnahmesoftware, also identische Videos. Hinzu kommt ein Minecraft Intro das auch in mpeg4 vorliegt (Blender). Jetzt hatte ich versucht, als erstes das Intro und danach die anderen 3 Videos anzuhängen. Da das Intro Probleme gemacht hat, hatte ich auch versucht, nur die 3 gleichen Videos aneinander zu hängen, aber leider immer nur Probleme. Bei den 3 Videos hatte ich als Resultat Sound, aber kein Bild. Bei dem Intro kam ein Fehler und zwar, dass CTTS Wert fehlt bei AVC.
    Erster Versuch war mit Ashampoo Movie Studio 2013: Resultat waren nur Standbilder, jeweils dort, wo der neue Teil anfing.
    Alles durch Hybrid gejagt, ergab auch keine Besserung. MKVToolnix und alles andere haben alle Probleme mit den Files. Ich weiß leider gar nicht mehr genau, was ich womit gemacht habe, da ich sehr sehr viel probiert hatte.


    Falls es hilft werde ich von allen Videos die Log von MediaInfo anhängen.


    Gruss


    Nobody768

  • Zitat

    Falls es hilft werde ich von allen Videos die Log von MediaInfo anhängen.


    Mit "Log`s" kann hier weder Edius,Sony Vegas pro 13,Adobe Premiere noch Avid Media Composer was anfangen und ich auch nicht.
    Packe das Ganze in einen Ordner,in Zip oder mittels Rar gepackt und sage in welcher Bildgrösse das Endfile vorliegen soll.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Habe jetzt erstmal die kompletten Logs per 7Zip angehängt. Das Problem ist, dass wohl viele Programme Probleme mit Videos in VBR haben. Es soll mit AVIDemux gehen. Alle anderen die ich probiert habe, scheitern kläglich. Also müsste ich ja entweder VBR zu CBR konvertieren, oder aber ein Programm haben, das zuverlässig mit diesen umgehen kann. Ich hatte gestern sogar ganz andere Musik in meine LetsPlay Videos drin, obwohl ich nichts geändert habe und nur zusammenfügen wollte, Musik, die ich währenddessen auf Youtube gehört habe?! Müsste passiert sein, als ich das per Hybrid bearbeitet habe. Die Videos sind aber nun gelöscht, es existieren nur noch die original Videos, wegen der Übersicht.

  • Ok, die lassen sich zumindest nicht ohne Umwandlung aneinanderhängen. Das Intro ist anders kodiert (anderes H.264-Profil, andere Auflösung) als der Rest. Ob der Rest (ohne Intro) zusammenpassen würde, läßt sich aus MediaInfo alleine nicht auslesen.
    Vielleicht versuchen wir es mal mit einem Crashkurs in AviSynth. Ziel ist es, alle vier Dateien zu laden, dabei ihre Auflösung und Bildrate (auf konstante 50 fps) anzugleichen und sie aneinanderzureihen.
    Du brauchst:
    1. AviSynth (einfach installieren)
    2. Das Plugin ffms2. (Die Dateien aus dem Unterordner "x86" in C:\program files (x86)\AviSynth\plugins\ kopieren)


    Die MP4-Dateien der Einfachheit halber in ein Verzeichnis kopieren und dort zusätzlich eine Textdatei anlegen. Die Textdatei z.B. "script.avs" nennen, wichtig ist nur die ".avs"-Dateiendung.
    Dann folgendes in die Textdatei kopieren:


    Ich habe hier jetzt alles auf konstante 50 fps und 1920x1080 Pixel gebracht. Falls Dir zu viele Duplikate drin sind, würde sich auch 25 fps eignen. Falls es eine Video-DVD wird, könnte man das ganze auf 720x576 mit progressiv 25 Hz oder interlaced 50 Hz bringen, aber das kann Deine DVD-Software vielleicht auch selbst.
    Die Datei "skript.avs" kannst Du mit einer Reihe von Softwares öffnen, z.B. Hybrid, MeGUI oder VirtualDub. (Beachte: Da AviSynth 32 bit ist, muß z.B. VirtualDub ebenfalls in der 32 bit-Version genutzt werden.) Falls eine Software AviSynth oder VfW nicht kennt, kann man auch eine virtuelle AVI-Datei anlegen. Damit kann man fast jede Videobearbeitungssoftware abdecken.

  • Der VirtualDub-Fehler weist darauf hin, dass du versuchst, Tonspuren mit verschiedenen Sampling-Frequenzen zu verbinden. Da wäre die Frage, ob die Videos von vorn herein verschiedene Tonspuren hatten oder das ein Nebeneffekt der Angleichung von Video-Framerate ist. Vergleiche mal die MediaInfo-Analysen solcher Videos.

  • LigH
    Danke, habe mal das Intro mit dem Rest verglichen, tatsächlich hat das Intro eine Samplingrate von 44,1 khz, die anderen Videos von 48 khz. Muss ich zwangsläufig die Audiospur demuxen und dann ändern, oder geht das auch in einem Rutsch?

  • ok, danke. Ich weiß, meine Fragen scheinen teilweise lächerlich, aber es ist nun mal zumindest für mich sehr schwer, etwas gescheites zu finden. Infos finde ich überall. Nur das Problem ist, dass ich die Infos alle mühsam zusammen suchen muss und dann kommen noch andere Probleme hinzu, wie z.B die besten Infos gibt es sehr oft nur in Englisch. Ich kann zwar englisch, aber auch nicht perfekt. Weicht man nun auf deutsche Infos aus, fehlt immer vieles für das Verständnis. Und die Open Source Programme wie MeGui, Hybrid, MKVToolNix etc sind echt gut, keine Frage, aber alles andere als einfach zu bedienen. Man muss schon einiges an Hintergrundwissen haben. Und jedes Tool kann vieles, aber oft nicht das, was ich brauche, oder ich habe diese Funktionen noch nicht entdeckt.
    Es gibt natürlich auch auf Youtube etliche Tutorials zu diesen und vielen anderen Programmen, die schaue ich mir auch teilweise an. Aber manches verwirrt mehr, als das es hilft.


    Ich weiß, dass wenn man schon sehr lange etwas macht, man es oft nicht verstehen kann, warum der Neuling diese "einfachen" Sachen nicht versteht. Das Thema Videobearbeitung ist sehr komplex, was an sich ja auch schön ist.


    Ich danke euch allen für eure Geduld und Bemühungen! :cheers:

  • Ja, als erfahrenerer Anwender versucht man es oft erstmal mit der "Hilfe zur Selbsthilfe" ;)


    Nun, im Grunde dürfte es einfach sein. Das Intro wäre das mit abweichender Framerate:


    Code
    1. ai=ffaudiosource("MinecraftIntro.mp4")[B][COLOR='#008000'].ResampleAudio(48000)[/COLOR][/B]


    als ein Beispiel, wie man dann diese Zeile anpassen würde, angenommen dass FFAudioSource() bevorzugt 16 bit Integer liefert, weil das für die meisten Encoder am kompatibelsten ist. Etwas höhere Qualität wäre:


    Code
    1. ai=ffaudiosource("MinecraftIntro.mp4")[B][COLOR='#008000'].SSRC(48000).ConvertAudioTo16bit()[/COLOR][/B]


    weil SSRC() zwischendurch Fließkomma-Samples als Ergebnis liefert, was wiederum unterschiedlich zu den anderen wäre, also zurück zu 16 bit Integer...

  • Danke für das Script. Werde es dann nochmal versuchen, nun sollte ich alles beisammen haben, damit es klappt. Werde berichten. Vielleicht kannst du mir noch folgende andere Frage beantworten: Wenn ich meine 4 Videos in Sony Movie Studio 12 Platinum packe und die dann als Ganzes abspeichere, funktioniert auch alles soweit, ausser das er das Intro, was ja mit Blender gerendert wurde, in einer Art negativ Bild ausgibt, sprich alles schwarz grün. Liegt das an dem Farbraum, oder liegt es an der Animation, weil es ja kein echtes reales Bild ist? Werde mir das auch noch angucken, wollte schon mal fragen, ob jemand vielleicht den Grund kennt.


    Info: Wenn sich jetzt jemand fragt, warum ich nicht gleich Sony Movie Studio benutzt habe, um die 4 Videos aneinander zu hängen, so gibt es hierfür zwei simple Gründe:
    1. habe das Programm erst vor Kurzem gekauft.
    2. Möchte ich auch gerne die wirklichen guten Open Source Programme nutzen und kennen lernen, als Alternative, und oftmals auch besserem Ergebnis der Qualität des Videos.

  • Zu 2.: Es mag wohl sein, dass Freeware-Programme oft nicht die optimale Bedienung bieten; allerdings haben sie häufig die technisch exaktere und umfassendere Unterstützung von Dateiformaten. Kommerzielle Programme wichten die Benutzeroberfläche höher, "verstecken" dafür aber viele technische Details vor dem Nutzer, die in manchen Fällen den Unterschied ausmachen, ob man erfolgreich ist. Beide Seiten haben ihre Vorteile. Die Kunst ist, je nach Einsatzzweck zu wissen, welche der beiden gerade von Vorteil ist.

  • Ja, das stimmt.
    So habe es mit deinem Script versucht, ich bekomme andauernd überall Fehlermeldungen (nicht wegen dem Script an sich). Hab das Audio File jetzt in Sonys Sound Forge Audio Studio neu gesampelt, jetzt passt es. Aber ich möchte gerne mit den Open Source Programmen arbeiten, deswegen hier noch einmal ein paar Fragen:
    1. Ist SRRC Bestandteil von AviSynth? (Plugin habe ich nicht gefunden, auf der Homepage)
    2. In welches Programm kann man am besten und einfachsten AviSynth Scripte laden? (Hybrid verstehe ich leider noch nicht, MKVToolnix kann mit den Scripten nichts anfangen, VirtualDubMod kann ich ehrlich gesagt nicht wirklich einordnen, MeGUI komme ich auch noch nicht wirklich mit zurecht, finde ich persönlich, neben Hybrid eher umständlich und kompliziert)
    3. Gibt es ein Allround Programm wie Hybrid, dass sich ähnlich bedienen lässt, wie MKVToolNix?
    4. Gibt es gute und einfache ScriptMaker für AVISynth? (SagaraS Script Maker finde ich schon recht gut, ist aber für den Youtube Upload von LetsPlays ausgelegt)


    Danke!