Panasonic Blu-Ray Recorder DMR-BS zum digitalisieren geeignet?

  • Zitat

    Panasonic NV-SV121 und kann mir sagen ob der kräftige Farben


    Wenn Du an diesem den TBC einschaltest dann wird das Bild dunkler und zeigt einen Grünstich an,
    genauso wie der NV-HS-930 [kostete hier gute 700 SFr.,also ein satter Griff ins Klo]


    http://www.ciao.de/Panasonic_NV_SV121EG_S__Test_3129879


    Marschiere zu Deinem TV Techniker,bringe eine Testkassette mit einem Farbbalken drauf mit,er soll das mal angucken.
    Farbbalken/Testbilder gibts von Burosch und Belle nuit und......


  • Ich besitze ja auch den Philips VR1100 mit dem ich mit der Bildqualität überhaupt nicht zufrieden bin weil das Bild (zumindest bei meinen Kassetten) so stark im Hintergrund flackert/flimmert. Wie auch Ghitulescu in Beitrag 17 geschrieben hat ist das eigentlich ein JVC Klon. Wenn ich mit dem VR 1100 keine gute Bildqualität bei meinen Kassetten habe, wird ein JVC HR-S9500 nicht anders sein oder???

  • JKennt jemand den Panasonic NV-SV121 und kann mir sagen ob der kräftige Farben und ein klares Bild liefert?


    Die letzten S-VHS von Panasonic leiden (laut verschiedenen Testreports und magazine) unter seriöse Bildqualitätssyndrome. Nicht zu empfehlen.
    Gute Geräte sind die AG-Reihe.

  • Ich habe mir jetzt noch zum vergleichen einen Panasonic NV-HS 950 besorgt. Ich weiß nicht wieso dieser Recorder immer so gelobt wird. Mit diesem Abspieler habe ich das schlechteste Ergebnis von allen! Das Bildrauschen ist sehr hoch auch mit aktivierter DNR Rauschunterdrückung und man kann man nicht mal das Bild weicher oder schärfer einstellen.

  • Zitat

    Ich habe mir jetzt noch zum vergleichen einen Panasonic NV-HS 950 besorgt.


    sieht so aus als ob Du einen "Ausgenudelten" erwischt hast.
    im Netz ist zumeist "nur wenig gebraucht" und in "einwandfreiem Zustand"...ab und zu steht da auch "generalüberholt" geschrieben.
    Fragt man aber nach gabs noch nie eine zufriedenstellende Antwort,was da unter "Generalüberholt" gemeint ist.
    Was stimmt ist "wenig gebraucht"...ja beim letzten Besitzer...dass der Rekorder schon total durchgenudelt ist als er gekauft wurde,wird natürlich nicht erwähnt.


    Hier was interessantes...zum Kauf in Ebay..von vs
    http://testberichte.ebay.at/Ge…0QQugidZ10000000004065829


    Zitat

    Ich weiß nicht wieso dieser Recorder immer so gelobt wird.


    Das war aber tatsächlich schon früher ein ganz guter Rekorder.


    Ev.musst Du doch noch ein paar andere 950 kaufen,möglich dass Du dann einen erwischst der als okay eingestuft werden kann.


    Denk dran.....je grösser die Auswahl an gewarteten Zuspielern desto grösser auch die Chance .........

  • Meine Kassetten hab ich damals mit einem Siemens FM 561 aufgenommen der damals für einen 2-Kopf Recorder erstaunlich gute Bildqualiät lieferte. Bild war deutlich schärfer und auch etwas rauschärmer als von anderen vergleichbaren Geräten. Nach ca. 15 Jahren Dauereinsatz war der aber hinüber, auch ließ mit der Zeit die Bildqualität nach. Ich habe jetzt über ebay Kleinanzeigen einen Siemens FM 632 erstanden der für das Alter noch ziemlich gut in Schuss ist und von dem bereits der Loading Riemen gewechselt wurde wie der Verkäufer sagte. Mit dem FM 632 konnte ich jetzt ein besseres Ergebnis erzielen als mit dem Panasonic NV-HS860 und ein deutlich besseres als mit dem NV-HS950. Auch das Bild ist wieder schön farbig im Vergleich zum NV-HS860. Digitalisiere jetzt auf folgendem Weg: Siemens FM 632 als Abspieler, Panasonich DMR-EH52 im Durchschleifbetrieb zu Jitter Korrektur und den DMR-BS750 Blu-Ray Recorder zur Aufnahme. Ich zeichne direkt im flexible Rec Modus auf Blu-Ray auf, denn wenn ich erst auf HDD im SP Modus aufnehme, ist High-Speed kopieren von HDD zur Blu-Ray nicht möglich. Ergebnis ist wie gesagt ganz gut, bloß die Dateien werden im FR-Modus arg groß(pro Std. ca. 4 GB bei einer Bitrate von über 11000).
    In welches Format kann ich die Datein ohne Qualiätsverlust konvertieren um Speicherplatz zu sparen und welche Bitrate ist zu empfehlen?

  • Bei VHS braucht man generell recht viel Datenrate, eben gerade weil das Bild nicht so gut ist.


    Bitrate über 11000... Fragt sich, ob der DMR-BS das in MPEG2 oder AVC aufzeichnet, aber ohne sichtbaren Qualitätsverlust kannst du die Dateigröße mit x264 nur noch auf etwa 2/3 der jetzigen verkleinern – meiner Erfahrung nach was typisches Camcordervideo von VHS anbelangt.


    Ob sich der Aufwand bei den eher geringen Einsparungen lohnt musst du wissen.

  • Hab noch mal nachgeschaut. Also, der DMR-BS zeichnet in MPEG2 auf und die Bitrate ist 14950 kbps! Audio: AC3 48000Hz,Bitrate 384 kbps.
    Kann ich die Video-Bitrate auf 8000 reduzieren ohne sichtbaren Qualitätsverlust und kann ich bei der Audio Bitrate auch was sparen(ist eh bloß Mono Ton)?

  • Zitat

    Kann ich die Video-Bitrate auf 8000 reduzieren ohne sichtbaren Qualitätsverlust


    nein,ich denke nicht,denn Du hast ja im Stream alle flirrenden Ränder und die ganze Herrlichkeit des Kopfumschaltbereichs noch im Bild.
    Absoluter Murks was du da fabrizierst.Sorry.


    Erst wenn das Video gefiltert ist,Ränder abgedeckt dann erst in mpeg2 codieren.
    Selber mache ichs auch mit erhöhter Datenrate,je nach Programm 14`100 oder 15`000 kbps.
    GOPs schliesse ich alle..und.....M=3 / N=12.
    Audio,wenns Material in PAL ist bleibe ich bei mpeg1 Layer-2 224 kbps oder 254 kbps.
    Nur bei NTSC setze ich AC3 ein.


    was mir noch einfällt..........es gibt bis jetzt noch keinen mpeg2 Codierer der in Echtzeit was zaubern könnte ohne Schlieren im Bild.
    Sowas konnte früher nicht mal der Canopus mpeg2 Hardwarecodierer.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

    Einmal editiert, zuletzt von Goldwingfahrer ()

  • Nicht während der Aufnahme sparen! Echtzeit-Encoder haben nicht die Zeit, optimale Qualität herauszuholen, indem sie aufwändig nach unauffälligem Sparpotenzial suchen. Das kannst du später beim endgültigen Encodieren machen. Was du bei der Aufzeichnung an Qualität verlierst, lässt sich durch Filter nicht zurückgewinnen. Eigentlich ist MPEG2-Encodierung bei der Aufnahme grundsätzlich schon ein unnötiger Verlust, im Vergleich zu verlustlosen Aufzeichnungsmethoden.

  • ... DMR-EH52 im Durchschleifbetrieb zu Jitter Korrektur und den DMR-BS750 Blu-Ray Recorder zur Aufnahme.
    ... bloß die Dateien werden im FR-Modus arg groß(pro Std. ca. 4 GB bei einer Bitrate von über 11000).
    ... Hab noch mal nachgeschaut. Also, der DMR-BS zeichnet in MPEG2 auf und die Bitrate ist 14950 kbps! Audio: AC3 48000Hz,Bitrate 384 kbps.


    Das kann nicht stimmen, 4GB pro Stunde sind eine Video Bitrate von ca. 8500 kbps! Eine Bitrate von 11000 kbps wären 5 GB und 14950 + 384 kbps = 7 GB pro Stunde.
    Dein gefundener Wert von 14950 kbps ist der theoretische Maximalwert für das vom Encoder verwendete MPEG2 Profil/Level (MP@ML = Main Profile @ Main Level), nicht die verwendete Bitrate. Ich vermute, dass noch der gleiche Hardware Encoder wie beim EH52 verwendet wird (hatte auch eine Bitrate von ca. 8500 kbps), deshalb ist es sinnlos den "DMR-EH52 im Durchschleifbetrieb zu Jitter Korrektur und den DMR-BS750 Blu-Ray Recorder zur Aufnahme." zu verwenden. Dann ist es (für die Bild- und Audioqualität) besser, gleich am EH52 auf HDD mitzuschneiden.

  • Dann ist es (für die Bild- und Audioqualität) besser, gleich am EH52 auf HDD mitzuschneiden.


    Das hier:

    nein,ich denke nicht,denn Du hast ja im Stream alle flirrenden Ränder und die ganze Herrlichkeit des Kopfumschaltbereichs noch im Bild.
    Absoluter Murks was du da fabrizierst.Sorry.


    Erst wenn das Video gefiltert ist,Ränder abgedeckt dann erst in mpeg2 codieren.


    nicht durchgelesen?